PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frauengeschichte - Scheidenprolaps Wer hat sich operieren lassen?



gitty
23.11.2008, 14:44
Hallo ihr Lieben,

ich habe mir jetzt bei euch reingestellt, da mein problem anscheinend bei den frauen Geschichten keiner kennt oder beantworten kann.

Also ich bin 47 Jahre und habe seit einer Total-Op, ca. 1 jahr danach, einen Scheiden-Prolaps der operativ beseitigt werden sollte.

Hierzu meine Frage, wie ist dies? Ist man nach der OP dann wieder hergestellt, auch dann ohne Nachfolgeprobleme oder Dauerschmerzen? Wie ist die Geschichte dann beim Verkehr? Und wer kann eine gute Adresse in Bayern nennen? Und welchen Gefahren ist man durch die OP ausgeliefert?

Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen!

LG Gitty

Inaktiver User
23.11.2008, 15:32
Hallo liebe gitty,
ich weiss gar nicht was ein Scheidenprolaps ist, kannst du mich da aufklären?

Und warum hast du dein Thema bei 60plus reingestellt?

:blumengabe:

gitty
23.11.2008, 16:32
Naja, weil dies eine Form der Beckenbodenabsenkung ist. Und dies hat man meist ab dem Alter, wo halt das Bindegewebe nicht mehr so intakt ist.

Also Scheidenprolaps, kann man mit Senkung der Blase, also auch Harninkontinenz, Herausdränger des Mastdarms aus der Scheide erklären.

Ich könnt es auch bei plus 50 rein stellen, aber ich habe mir gedacht bei plus 60 gibst mehr Erfahrungswerte.

LG Gitty

Inaktiver User
23.11.2008, 17:53
Aha, danke schön für die Aufklärung.

Und das mit dem Einstellen in 60 plus war nur eine reine Neugier-Frage und soll keinesfalls als Kritik gesehen werden :blumengabe:


Diese Diagnose hört sich ja gefährlich an, Blasensenkung habe ich schon gehört, nur der Name Scheidenprolaps war mir unbekannt.

Ich hatte eine Gebärmuttersenkung ohne damit verbundenen Schwierigkeiten. Letztes Jahr hatte ich eine GM-Entfernung und in diesem Zusammenhang auch von Blasensenkung gehört. Bis jetzt keine Probleme, hoffe, dass das auch so bleibt.

Ich bin gespannt, ob hier noch Erfahrungsberichte kommen und werde auf jeden Fall weiter hier mitlesen.

:blumengabe:

Lalique
27.11.2008, 15:14
Hallo Gitty,

ich bin keine derart Betroffene, musste aber vor einigen Jahren feststellen, dass meine Blase immer schwächer wurde, d.h. ich musste andauernd aufs Klo, äußerst lästig.
Auch dieses Symptom des unwillkürlichen Nässens beim Lachen, Husten und Niesen trat auf.
Ich habe dann erstmalig in meinem Leben ernsthaft das Beckenbodentraining durchgeführt - obwohl ich es schon lange kannte - und mache es bis heute.
Ob es ausreicht bei einem Prolaps, wie du ihn schilderst, weiß ich nicht, ich kann es aber generell empfehlen, weil es zumindest meine Probleme löst.
Frau muss ein bisschen mehr tun als in der Jugend, wenn sie älter wird, und dazu gehört für mich dieses Training.
Wer will denn schon irgendwann Windeln tragen!
Vielleicht ist diese Info ja hilfreich für dich?

Alles Gute von
Lalique

p.s. bin 64

Anemone
01.12.2008, 09:35
Hallo Gitty, ganz so schlimm wars damals bei mir nicht, aber schon eine ganz heftige Senkung. Trotz eifriger Beckenbodengymnastik. Und da bei mir eh die GM wegen eines großen Myoms entfernt wurde, ist bei dieser Gelegenheit gleich eine komplette Straffung der Bänder im Beckenboden vorgenommen worden. Die komplette OP ist durch die Scheide hindurch gemacht worden, kein Bauchschnitt. Ein paar Wochen war ich schwach, durfte auch keine schweren Lasten heben, dann war ich wieder fit. In puncto Geschlechtsverkehr kann ich nur sagen, es war ein Segen! Alles fühlte sich viel besser an, straff und elastisch. Für beide Beteiligten eine wunderbare Sache.

Wenn es so heftig ist, dass ein richtiger Prolaps vorliegt, würde ich nicht länger warten. Vielleicht gibt es Erfahrungsberichte von Krankenhäusern in deiner Nähe?

gitty
01.12.2008, 21:30
Danke liebe anemone,

ja eigentlich nur in Belastungssituationen wie stehend mit auseinander gespreizten Beinen und beim "schwierigem großen Geschäft" kommt der Mastdarm einwenig zu Vorschein. Aber trotzdem ist mein ganzer Beckenboden durch den Wind, habe eben auch nur noch meine Blase im Unterleib, und da macht sich jetzt mein Darm so richtig breit, der legt sich so richtig schon in das Leere, eine Geschichte?!?. Meine vordere Vagina hat sich auch nach aussen gesenkt, da spüre ich ein Band wie ein kleiner Muskel, der normalerweise im vorderen Innenbereich angereiht ist. Also ich denke ich brauche eine vordere wie hintere Beckenbodenplastik.

Aber welche Bänder sind dies, die das durchhängen lassen. Ich habe gedacht da wird der Beckenbodenmuskel nach oben trapiert und befestigt. Naja muss mich mal doch noch genauer erkundigen, was da gemacht wird. Ich war zwar schon bei 2 Ärzten, eine in der Klinik im Beckenbodenzentrum in München, bin aber aus der OP-Methode nicht so richtig schlau geworden. Bei dem anderen der hat mir was in die Hand gedrückt mit Laproskop-OP-Methode, und bei beiden war der Satz man sieht erst während der OP ob noch ein äusserlicher Eingriff notwendig ist. - Das hat sich schon schlimm angehört, aber vielleicht habe ich nur was falsch verstanden. Ich muss mal in die Frauenklinik und hören was die erzählen.

Aber trotzdem vielen Dank für deine Erfahrung, die lässt mich zumindest hoffen, das es wieder werden kann. Danke:blumengabe:

LG Gitty

Anemone
31.12.2008, 20:13
Es gibt da so einige Seiten bei Google, ich hab z.B. diese (http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.eesom.com/bilderpool/geschlechtsorgane/pop_Gebaermuttervorfall.jpg&imgrefurl=http://www.eesom.com/go/Y90J34IGYIDZOWX50ZJ7FP205XMCIUFX&usg=__-ClI7iB0ksgr1hJPWpXCf4vOkw4=&h=500&w=700&sz=197&hl=de&start=1&tbnid=RSzDkXu0bZ6RlM:&tbnh=100&tbnw=140&prev=/images%3Fq%3DB%25C3%25A4nder%2BBeckenboden%26gbv%3 D2%26hl%3Dde%26newwindow%3D1%26sa%3DG)

hier gefunden.

belonya
31.12.2008, 20:34
Von Ethicon gibt es inzwischen Netze, die wie eine Hängematte geformt sind und so das Ganze wieder anheben. Das Ganze wird von der Vagina aus operiert, erfordert wenig Aufwand und verstärkt die schlaffen Muskeln.

Werden die Muskeln nur gekürzt, kann das Problem schnell wieder auftreten. Der Erfolg mit den Netzen soll größer sein als bei üblichen OP's. In HH macht den Eingriff z. Bsp. das Klinikum Nord, es gibt dafür eine spezielle Sprechstunde.

gitty
09.02.2009, 20:34
Hallo ihr Lieben,

danke vorerst für eure Info´s. Weis noch nicht wo und wie, aber es muss was geschehen, so geht das nicht weiter. Fühle mich derzeit sehr ausranschiert!

Muss noch ein Beweissicherungsverfahren abwarten, ob dies auch verstärkt noch von meiner zu straffen Bauchdeckenstraffung kommen kann. Denn unmittelbar nach der BD hatte ich einen Zwerchfellbruch nach oben in den Brustraum (Magen), nach OP dessen ca. 4 Wochen später ganz extrem die Absenkung.:knatsch:

Vielleicht hat hierzu mal schon was in der Richtung gehört? - Würde mich sehr interessieren, ob ich eine "Gleichgesinnte" kennen lernen kann.

Aber vorerst danke nochmals! :smile:

l.G. Gitty

Tara59
23.11.2009, 18:50
Hallo ,die Beiträge hier sind zwar schon etwas älter ,aber vielleicht liest meine Frage ja die Eine oder Andere.

Mir wurde vor 10 Jahren die Gebärmutter entfernt und nun habe ich einen Scheidenprolaps.Die OP Methoden kenne ich bereits ,mich würde nun nur noch interessieren,wie lange man nach der OP im Krankenhaus bleiben muss.

Ich werde mich vorraussichtlich im Februar nächsten Jahres operieren lassen,da ich ab Dezember vorrangig eine psychosomatische Kur wegen Burnout machen muss.

Für Auskünfte wäre ich dankbar !:blumengabe:

LG Tara59