PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich könnt mich in Deutschland einbürgern lassen



Noodie
19.11.2008, 21:05
Habt ihr mal den Einbürgerungstest für solche die sich permanent in Deutschland niederlassen wollen ausprobiert?

Hier bei Focus (http://www.focus.de/politik/deutschland/einbuergerungstest/einbuergerungstest-schaeubles-bunter-fragenkatalog_aid_316760.html)ist ein Beispieltest, 33 Fragen. Ich hab ihn gerade bestanden :musiker:

Hab allerdings auch 5mal falsch geantwortet :peinlich:

Malina70
20.11.2008, 07:37
Hallo noodie,

ich hab alles gewusst und finde den Test, wenn man 17 Treffen haben muss, um zu bestehen, auch durchaus zumutbar.

Viele Grüße,

Malina

Inaktiver User
20.11.2008, 08:12
Puhh, Glück gehabt


Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben den Einbürgerungstest bestanden. :zwinker:

Jetzt muss ich nur noch den Einbürgerungstest für Bayern bestehen. Schwitz

Inaktiver User
20.11.2008, 08:24
Oh Mann, ich dachte bis jetzt, die Bundesrepublik habe 14 Bundesländer. Sind aber 16!

Sonst habe ich alles gewusst.

Inaktiver User
20.11.2008, 10:41
... und ich wär' sogar ein erfolgreicher 16-jähriger Schüler! :knicks:

(jetzt muss ich nur noch gucken, ob deutscher Schüler ...) T.

ultra.violet
20.11.2008, 10:52
Glück gehabt, ich muss nicht auswandern!

Ich habe zwar ganz schön lange gebraucht um alle Bundesländer abzuzählen, aber der Test ist nun wirklich zu schaffen.

Inaktiver User
20.11.2008, 11:02
Der war ja nicht schwer.

Ich frage mich allerdings wieso es wichtig ist, zu wissen, dass wir Ostern Eier anmalen...

Megabine
20.11.2008, 12:40
Oh Mann, ich dachte bis jetzt, die Bundesrepublik habe 14 Bundesländer. Sind aber 16!

Sonst habe ich alles gewusst.


Welche Bundesländer hast du denn unterschlagen?



Ich hatte zwei Fehler. :peinlich:

Inaktiver User
20.11.2008, 12:44
Hallo noodie,

ich hab alles gewusst und finde den Test, wenn man 17 Treffen haben muss, um zu bestehen, auch durchaus zumutbar.

Viele Grüße,

Malina

Das sehe ich ähnlich. Wenn ich Bürger eines Staates werden möchte, sollte die Kultur und der Staat schon als bekannt angenommen werden.

Gruss

vita

Noodie
20.11.2008, 12:51
Oh je, sieht so aus als wenn ich mit meinen 5 Fehlern richtig schlecht bin, verglichen zu euch! *schäm* :peinlich:

Zu meiner Verteidigung: lebe schon seit 1990 nicht mehr in Deutschland, hab wohl ein paar Dinge vergessen! :smirksmile:

Megabine
20.11.2008, 12:54
Zu meiner Verteidigung: lebe schon seit 1990 nicht mehr in Deutschland, hab wohl ein paar Dinge vergessen! :smirksmile:


Das mit den Ostereiern ist ja auch nicht so wichtig, oder hast du die Kanzlerfrage falsch?


:freches grinsen:

Rotfuchs
20.11.2008, 12:54
Ich darf auch bleiben. :smile:

Ein einziges Mal zögerte ich bei der Antwort. Haben wir nun 82 oder 90 Millionen Einwohner? Glück gehabt und richtig geraten. :freches grinsen:

Nur 17 von diesen 33 Fragen richtig zu beantworten sollte für einbürgerungswillige Ausländer nun wirklich kein Problem sein. Erst recht nicht, wenn sie schon eine längere Zeit hier leben, Zeitung lesen und das Fernsehprogramm verfolgen.

Inaktiver User
20.11.2008, 12:55
Der war ja nicht schwer.

Ich frage mich allerdings wieso es wichtig ist, zu wissen, dass wir Ostern Eier anmalen...

Damit ist bestimmt ganz tiefschürfend angedeutet, welch langjährige Mischung aus germanischer Fruchtbarkeitsmystik und christlichem Auferstehungsglauben wir hier sind.
Rundum nett und "geworden"! T.

Inaktiver User
20.11.2008, 12:57
ich bin keine deutsche und dürfte eingebürgert werden (3fehler....ich kannte euer staatsoberhaupt nicht:peinlich:)
allerdings finde ich manche fragen einigermaßen schwierig, wenn man der deutschen sprache nicht gänzlich mächtig ist. (nein, nicht für mich als österreicherin..:lachen:)

Inaktiver User
20.11.2008, 12:59
ich bin keine deutsche und dürfte eingebürgert werden (3fehler....ich kannte euer staatsoberhaupt nicht:peinlich:)
allerdings finde ich manche fragen einigermaßen schwierig, wenn man der deutschen sprache nicht gänzlich mächtig ist. (nein, nicht für mich als österreicherin..:lachen:)

Meinst Du nicht, dass Sprachkenntnisse mit zu den Vorraussetzungen für eine Einbürgerung gehören? Und ausserdem ist der Test bekannt und man kann sich schön drauf vorbereiten und lernen.

Inaktiver User
20.11.2008, 13:01
Ich muss sagen, deutsches Brauchtum abzufragen (damit hat man ja Kontakt), finde ich durchaus sinnvoller als die Frage nach dem Militärbündnis der DDR (ist das nicht mittlerweile komplett irrelvant für das täglich Leben?).
Ich wusste nur die korrekte Einwohnerzahl nicht - ich hatte uns zahlenmäßig kleiner vermutet :)

Inaktiver User
20.11.2008, 13:30
doppelt...

Inaktiver User
20.11.2008, 13:30
..und dreifach..
sorry!
:blumengabe:

Inaktiver User
20.11.2008, 13:31
Meinst Du nicht, dass Sprachkenntnisse mit zu den Vorraussetzungen für eine Einbürgerung gehören? Und ausserdem ist der Test bekannt und man kann sich schön drauf vorbereiten und lernen.

ok, wenn der test bekannt ist, dann frage ich mich überhaupt, wie sinnvoll er ist....(31 fragen auswendig zu lernen ist doch sinnlos)

natürlich gehören sprachkenntnisse dazu. nur, da war zb. eine frage über bundestag und bundes -(?). ihr seid mit dieser terminologie groß geworden, meine ist für die bezeichnung der kammern des parlaments eine andere. (oder wüsstet ihr so auf die schnelle, welche kompetenzen der österr. nationalrat, welcher der bundesrat hat?)

die meisten fragen konnte ich schlichtweg aus dem guten alten europäischen allgemeinwissen beantworten.

Inaktiver User
20.11.2008, 13:39
die meisten fragen konnte ich schlichtweg aus dem guten alten europäischen allgemeinwissen beantworten.

Gut, dann nimm einen nicht so gut informierten Nicht-Europäer. Der muss sich vorher mit dem Stoff und damit mit dem Land, dessen Bürger er werden möchte, auseinander setzen, wie es in vielen anderen Staaten bei Einbürgerung auch der Fall ist. Ich finde das nur richtig, denn es geht nicht um eine vorübergehende Aufenthaltsgenemigung sondern darum demnächst in diesem System z.B. wählen zu können und selbst aktiver Bürger sein zu dürfen.

Inaktiver User
20.11.2008, 13:45
insofern verständlich, vita!

Megabine
20.11.2008, 13:59
Ich muss sagen, deutsches Brauchtum abzufragen (damit hat man ja Kontakt), finde ich durchaus sinnvoller als die Frage nach dem Militärbündnis der DDR (ist das nicht mittlerweile komplett irrelvant für das täglich Leben?).



Das fand ich auch, wobei ich die Ostereier jetzt nicht gerade als so wichtig einstufen würde.

Noodie
20.11.2008, 15:25
Das mit den Ostereiern ist ja auch nicht so wichtig, oder hast du die Kanzlerfrage falsch?


:freches grinsen:

Beides hatte ich richtig! :smirksmile: Das Staatoberhaupt wusste ich nicht und auch ein paar andere pol. Fragen ... Uuups, schon wieder vergessen welche das waren! :freches grinsen: Dass es 82 Mill. Deutsche gibt wusste ich aber! *stolz in die Runde guck*

Malina70
20.11.2008, 15:59
Ein einziges Mal zögerte ich bei der Antwort. Haben wir nun 82 oder 90 Millionen Einwohner? Glück gehabt und richtig geraten. :freches grinsen:


Ich hab da zwischen 78 und 82 geschwankt, weil ich 80 im Kopf hatte - puh, richtig getippt.

Malina

Inaktiver User
20.11.2008, 16:15
Ich hab da zwischen 78 und 82 geschwankt, weil ich 80 im Kopf hatte - puh, richtig getippt.

Malina

dito, nur hab ich nach unten gewählt ://

Hornilla
22.11.2008, 13:46
Ich hätte auch bestanden - mit einem Fehler.
Ich weiß eigentlich, dass der deutsche Bundestag den Bundeskanzler wählt und nicht die Bundesversammlung...:peinlich:

Na ja, egal.

Ich habe mich auch bei der DDR-Frage mit dem Warschauer Pakt gewundert. Klar, gehört zur Geschichte, aber so wichtig ist das nun auch wieder nicht.
Die Ostereier gehören zum Kulturgut, darüber sollte man schon Bescheid wissen, wenn man Bürger eines Landes ist. Wobei ich es jetzt nicht soooo schlimm fände, wenn jemand diese Frage falsch beantwortet. :zwinker:

Horst Köhler scheint im Ausland ja nicht so bekannt zu sein...:peinlich: :zwinker:

Inaktiver User
22.11.2008, 16:52
Welche Bundesländer hast du denn unterschlagen?



Ich hatte zwei Fehler. :peinlich:

Da muss ich mal fies überlegen: Ja, auf welche könnte ich denn verzichten? Bremen? Brandenburg? Auf Mecklenburg-Vorpommern könnte ich nicht verzichten, weil da die Ostsee dranhängt. Auf das Saarland könnte ich, glaube ich auch verzichten, aus aktuellpolitischen Gründen - ich meine wegen Oskar Lafontaine.

Heute Abend könnte ich auf Baden-Württemberg verzichten, weil ich dieses Wochenende mit der berühmt-berüchtigten Kehrwoche dran bin und sie noch nicht gemacht habe. Erst hat es geregnet, dann geschneit, dann war ich bis vorhin in der Ausstellung "Verstummte Stimmen" in der Oper und im Haus der Geschichte über Musiker und in deren Zusammenhang beschäftigte Kollegen (Intendanten, Bühnenarbeiter etc.), die aufgrund ihrer ethnischen Herkunft oder politischen Haltunng ab Frühjahr 1933 mit Berufsverbot belegt, deportiert, hinauskomplimentiert, ermordet wurden ... oder emigriert sind und im glücklichsten Fall dann in Würde und Arbeit dann überlebten.

Jetzt sind Hof und Straße trocken, aber es wird schon dunkel und ich habe keine Lust.

Hornilla,

ich meine, manche Fragen sind schon seltsam. Irgendwas muss man halt fragen und vielleicht geht es insgesamt eben darum, dass die Einbürgerungswilligen sich im Vornherein - und wenn es nur flüchtig ist - mit dem Thema insgesamt beschäftigen. Zumal die Fragen ja wohl immer dieselben und bekannt sind.

Ich bin übrigens ständig spitze in sämtlichen Fragen der Pisaumfrage, die peu à peu immer mal veröffentlicht werden.