PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Doofe grammatische Frage



Inaktiver User
17.11.2008, 16:13
Hallo, liebe Bricom,

weil ich es gerade wieder las: ist "erinnern" ein reflexives Verb oder nicht?

Heißt es: ich erinnere mich, dass...

oder: ich erinnere, dass

Oder ist beides richtig? Ich muss gestehen, dass ich bei der zweiten Version immer etwas stutze und sie ein wenig falsch klingt. Aber da mittlerweile sogar mein Vater dieses Verb so benutzt, bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich da nicht falsch liege.

Könnt ihr mir helfen?

Inaktiver User
17.11.2008, 16:18
Hallo, liebe Bricom,

weil ich es gerade wieder las: ist "erinnern" ein reflexives Verb oder nicht?

Heißt es: ich erinnere mich, dass...

oder: ich erinnere, dass

Oder ist beides richtig? Ich muss gestehen, dass ich bei der zweiten Version immer etwas stutze und sie ein wenig falsch klingt. Aber da mittlerweile sogar mein Vater dieses Verb so benutzt, bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich da nicht falsch liege.

Könnt ihr mir helfen?

Also: da man auch jemand anderen erinnern kann, ist es schon mal nicht rein reflexiv.

Aber zu deiner Frage: "ich erinnere, dass... " ist eine ebenso falsche Übersetzung aus dem Englischen wie das beliebte "das macht Sinn", es kommt zwar vereinzelt als regionale Besonderheit vor, ist aber nicht allgemeingültig.

Der Zwiebelfisch (http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,297352,00.html)hat sich dazu übrigens auch schon geäußert

Inaktiver User
17.11.2008, 16:20
Hallo, liebe Bricom,

weil ich es gerade wieder las: ist "erinnern" ein reflexives Verb oder nicht?

Heißt es: ich erinnere mich, dass...

oder: ich erinnere, dass

Oder ist beides richtig? Ich muss gestehen, dass ich bei der zweiten Version immer etwas stutze und sie ein wenig falsch klingt. Aber da mittlerweile sogar mein Vater dieses Verb so benutzt, bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich da nicht falsch liege.

Könnt ihr mir helfen?

Mein Duden sagte:

"ich....ere (R16); jemanden an etwas erinnern; sich erinnern; ich erinnere mich an das Ereignis, geh. des Ereignisses"

R16 sagt eigentlich nur aus, wo Apostrophe gesetzt werden und wo nicht

Ich persönlich halte "ich erinnere mich" für richtig. Ich habe dieses "ich erinnere, dass...." für eine Modeform gehalten. Mir geht es manchmal so, dass ich eine mir neue Redewendung höre und plötzlich benutzt sie irgendwie jeder....

gelbe_libelle
17.11.2008, 18:45
Ich erinnere an eine Sache - gebrauche ich dann, wenn ich andere oder das Team an etwas erinnere
Ich erinnere mich - mein Gedächtnis sagt mir etwas, das ich gelernt habe.
Ich erinnere dich - mein Gedächtnis sagt mir, dass du etwas machen willst

Inaktiver User
17.11.2008, 18:50
Hallo, liebe Bricom,

weil ich es gerade wieder las: ist "erinnern" ein reflexives Verb oder nicht?

Heißt es: ich erinnere mich, dass...

oder: ich erinnere, dass

Oder ist beides richtig? Ich muss gestehen, dass ich bei der zweiten Version immer etwas stutze und sie ein wenig falsch klingt. Aber da mittlerweile sogar mein Vater dieses Verb so benutzt, bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich da nicht falsch liege.

Könnt ihr mir helfen?


sich erinnern = reflexiv

jmden erinnern an = nicht reflexiv.

Dasselbe Verb, ABER zwei Formen = zwei Bedeutungen :smirksmile:


genauso wie:
sich anziehen
jmdn anziehen

Mr_McTailor
17.11.2008, 18:54
'erinnern' ist ein transitives Verb, d.h.es kann auch reflexiv gebraucht werden.

Kraecker
18.11.2008, 08:16
Das mit dem "sich, mich, dich erinnern" hätte ich ja noch gewusst (rein gefühlsmäßig, versteht sich).
Aber:
Heißt es "grammatisch" oder "grammatikalisch"?

(und ja, die Frage ist ernst gemeint! Die Neu-Schreib macht mich ganz kirre)

Inaktiver User
18.11.2008, 08:21
Aber:
Heißt es "grammatisch" oder "grammatikalisch"?

(und ja, die Frage ist ernst gemeint! Die Neu-Schreib macht mich ganz kirre)

Lösung 2 :Sonne:

Amphib
18.11.2008, 08:36
Heutzutage kann man sowohl "grammatisch" als auch "grammatikalisch" verwenden. Im Duden wird "grammatikalisch" sogar als seltenere Form benannt.

"Ich erinnere ein Ereignis" o.ä. geht lt. meinem Sprachgefühl überhaupt nicht, lt. Duden aber schon; mein Duden sagt, diese Form sei besonders im Norddeutschen vorhanden. (Ich habe diese Form auch schon vor mindestens 20 Jahren mal gehört).

Meine Dudenausgabe ist die 23. Auflage von 2004.

Inaktiver User
18.11.2008, 09:59
"Ich erinnere den Termin um 11h" hört man öfter, ebenso
"Ich erinnere daran, doch bitte die Handys auszuschalten."

Im Übrigen versteh ich nicht, was du, Joana, mit "falsch aus dem Englischen transferiert" meinst.
Hier würde ich ja nicht "I remember" sagen, sondern "I remind you of sth/to do sth", als übersetzt "Ich erinnere AN den Termin".

Inaktiver User
18.11.2008, 10:06
"Ich erinnere den Termin um 11h" hört man öfter, ebenso
"Ich erinnere daran, doch bitte die Handys auszuschalten."

Im Übrigen versteh ich nicht, was du, Joana, mit "falsch aus dem Englischen transferiert" meinst.
Hier würde ich ja nicht "I remember" sagen, sondern "I remind you of sth/to do sth", als übersetzt "Ich erinnere AN den Termin".


Der erste Satz ist falsch, falls er nicht unter mundartliche Besonderheit fällt.

Er lehnt sich an den englischen Satzbau an, der oftmals bei Übertragungen nicht angepaßt wird.

Inaktiver User
18.11.2008, 11:40
"Ich erinnere den Termin um 11h" hört man öfter, ebenso
"Ich erinnere daran, doch bitte die Handys auszuschalten."

Im Übrigen versteh ich nicht, was du, Joana, mit "falsch aus dem Englischen transferiert" meinst.
Hier würde ich ja nicht "I remember" sagen, sondern "I remind you of sth/to do sth", als übersetzt "Ich erinnere AN den Termin".

Wenn du "Ich erinnere den Termin um 11h" zurück übersetzt, Tanguera, kannst du nur auf "I remember the appointment... " kommen, nicht auf "remind", denn du erinnerst ja eben genau an den Termin und nicht den Termin an etwas...

Edelherb
18.11.2008, 11:41
Im Übrigen versteh ich nicht, was du, Joana, mit "falsch aus dem Englischen transferiert" meinst.
Hier würde ich ja nicht "I remember" sagen, sondern "I remind you of sth/to do sth", als übersetzt "Ich erinnere AN den Termin".

Man hört aber auch: "Das erinnere ich". Und ich vermute auch, dass das eine falsche Übertragung von "I remember" ist. Im (Hoch-)Deutschen klingt es jedenfalls gruselig, und dass es mittlerweile inflationär gebraucht wird, macht die Sache nicht besser.

Amphib
18.11.2008, 13:13
Wie gesagt, lt. Duden ist es korrekt, nur eben im Norddeutschen besonders häufig.

Inaktiver User
18.11.2008, 13:39
Und ich vermute auch, dass das eine falsche Übertragung von "I remember" ist.

Und ich vermute, dass dies eine sprachliche Entgleisung ist, die insbesondere von Schein-Intellektuellen in Fernsehdiskussionen gern aufgegriffen wird und deshalb bei Leuten für Verwirrung sorgt, weil sie nicht wissen, ob dies die "richtigere" Lösung ist. Es klingt so... schräge... und deshalb halten es viele Neureiche, die ihr Abi auf der Kirmes gewonnen haben, wohl für schick. Ich finde es ätzend, rege mich da schon lange drüber auf und finde die Frage nicht doof, sondern völlig berechtigt.

So. :freches grinsen:

Inaktiver User
18.11.2008, 13:52
Und ich vermute, dass dies eine sprachliche Entgleisung ist, die insbesondere von Schein-Intellektuellen in Fernsehdiskussionen gern aufgegriffen wird und deshalb bei Leuten für Verwirrung sorgt, weil sie nicht wissen, ob dies die "richtigere" Lösung ist. Es klingt so... schräge... und deshalb halten es viele Neureiche, die ihr Abi auf der Kirmes gewonnen haben, wohl für schick. Ich finde es ätzend, rege mich da schon lange drüber auf und finde die Frage nicht doof, sondern völlig berechtigt.

So. :freches grinsen:

:freches grinsen:
Ich denke mal, es wird bald wieder von einer neuen Redewendung oder einem neuen Wort - wenn möglich wichtigem Fremdwort - abgelöst.

Wahrscheinlich ist mein Duden uralt, obwohl er schon die neue Rechtschreibung beinhaltet - bei mir steht das jedenfalls nicht drin :zwinker:

Inaktiver User
18.11.2008, 14:52
Na das fehlt noch, dass das jetzt in den Duden so reinkommt, nur weil ein paar Schauspieler das falsch sagen... ts.

Inaktiver User
18.11.2008, 14:56
Wie gesagt, lt. Duden ist es korrekt, nur eben im Norddeutschen besonders häufig.

Da komm ich aber her - und trotzdem ist es mir verstärkt erst seit ein paar Jahren aufgefallen und es hört sich für mich falsch an.

Amphib
18.11.2008, 14:56
Na das fehlt noch, dass das jetzt in den Duden so reinkommt, nur weil ein paar Schauspieler das falsch sagen... ts.
*g* Es ist schon drin.

Ich finds auch nicht schön, und nach meinem Sprachempfinden ist es falsch. Ich hab nur zitiert.

edit: Zum besseren Verständnis ergänzt.

Inaktiver User
18.11.2008, 14:58
Wenn du "Ich erinnere den Termin um 11h" zurück übersetzt, Tanguera, kannst du nur auf "I remember the appointment... " kommen, nicht auf "remind", denn du erinnerst ja eben genau an den Termin und nicht den Termin an etwas...


I remember the appointment = ich erinnere MICH an den Termin
I remind of the apointment = ich erinnere DICH, UNS, das Team... an den Termin

daher ist mir nicht klar, wie die Verwechslung zustande kommen kann, wenn man zwischen remind und remember differenziert. Denn ich erinnere (dich) an den Termin muss remind heißen.

Aber vielleicht steh ich grad aufm Schlauch :blumengabe:

Amphib
18.11.2008, 15:03
Ich glaub schon, es ging um die Gleichsetzung von
"Ich erinnere den Termin" und "ich erinnere mich an den Termin" (beide Male liegt besagter Termin in der Vergangenheit) als Übertragung von "I remember the appointment".

Edelherb
18.11.2008, 15:21
daher ist mir nicht klar, wie die Verwechslung zustande kommen kann, wenn man zwischen remind und remember differenziert. Denn ich erinnere (dich) an den Termin muss remind heißen.

Aber vielleicht steh ich grad aufm Schlauch :blumengabe:

Jo. :smirksmile: Es geht nicht um eine Verwechslung von remind und remember sondern um eine Verwechslung der Transitivität (heißt das so? :ooooh: ) im Deutschen und Englischen. Im Englischen nein, im Deutschen ja.

Eigentlich. Nur Herr Duden, das alte Weichei, übernimmt alles, was drei Leute nur lange genug falsch sagen. :nudelholz:

Inaktiver User
18.11.2008, 15:26
*g* Es ist schon drin.

Ogoddogodd, tatsächlich.
Das ist ja furchtbar.
Gut, okay, ich bin ja für lebendige Sprache.

Ich werde das jetzt folgendermaßen einsetzen:

Für den Alltag
Ich erinnere mich nicht mehr an die letzten zwei Stunden der Party.
Ich erinnere nur an damals, als wir noch eine schöne, bodenständige Sprache hatten.

Für besondere Momente, versunkenen Blickes in den Novemberhimmel, Finger leicht abgespreizt vom Teetässchen
Ich erinnere dieses Eichendorff-Gedicht nicht mehr.
Ich erinnere ein Pot-au-feu von Stubenküken.

Alemanita
18.11.2008, 15:48
Darf ich noch ne Frage hinzuwerfen?
Ich als schon länger im Ausland lebende komme öfter auf Ausdrücke bei denen ich nicht weiss, ob ich das vergessen habe oder sich geändert hat:

Ich höre bei meiner Nichte und Neffe immer: Darf ich bitte auch ein Stück?

Ist das (mittlerweile) allgemein gültiges deutsch?

Ich ergänze gedanktlich immer “haben”. Jetzt habe ich es in der Werbung ohne “haben” gehört und stutze etwas….

Geht das auch ohne haben?

Da gibt es noch mehr, aber die fallen mir auf Kommando nicht ein.
Mein Bruder meint ständig ich rede falsch, vielleicht rede ich auch nur nach anno 2000?? ;)

p.s. und seit wann gibt es das Wort: Luxusproblem? Das habe ich in diesem Forum gelernt. Mein persönliches Unwort des Jahres.
Auch habe ich hier gelernt: Das Leben ist kein Ponyhof.
Wie alt ist das? Habe ich auch hier gelernt.
Brigitte bildet. lol.

Edelherb
18.11.2008, 15:54
Ich höre bei meiner Nichte und Neffe immer: Darf ich bitte auch ein Stück?

Ist das (mittlerweile) allgemein gültiges deutsch?

Zumindest Umgangssprache, vielleicht auch regional verschieden. Ich würde dabei jedenfalls nicht zucken, finde es mündlich ganz normal.

aubisa
18.11.2008, 15:55
Da auch das Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm aus dem 19. Jahrhundert das "erinnern" ohne das "sich" bereits kennt, halte ich es ganz und gar nicht für einen Anglizismus. Vielmehr glaube ich, dass es in der Umgangssprache einfach seit langem verdrängt ist.
Ich verwende es (selten) auch, aber in der Alltagssprache ist es wohl meist befremdlich.:freches grinsen:
Deshalb werde ich es mir zukünftig auch für Zitronenmonds genannte außergewöhnliche Momente aufheben.:lachen:

Inaktiver User
18.11.2008, 15:56
Ich höre bei meiner Nichte und Neffe immer: Darf ich bitte auch ein Stück?
Ist das (mittlerweile) allgemein gültiges deutsch?

Das ist Kinder-Sprache, würde ich sagen. :freches grinsen:

Inaktiver User
18.11.2008, 15:59
danke für die Erklärung - jetzt hat's geklickt ;-)

Das Leben ist kein Ponyhof = Das Leben ist kein Wunschkonzert hört man öfter, ja - es meint: jammer net rum sondern füge dich.

Amphib
18.11.2008, 16:03
Die Werbung (Nimm2 Lollies) wurde inzwischen geändert. Die Mutti sagt jetzt zur anderen Mutti nicht mehr: "Seit wann darf Dein Kind denn Lollies?", sondern "Seit wann gibst Du deinem Kind...?".
Ich finde auch, dass es zur Umgangssprache gehört, nicht zu Schriftsprache.

Alemanita
18.11.2008, 16:08
Hehe, genau das war die Werbung, die mich stutzig machte. ;).
An Kindersprache dachte ich auch schon...aber wie gesagt mein deutscher Einfluss ist eher gering. Ich höre bei mir im Büro eher so Sachen wie: Halten Sie die Linie bitte. (also dass jemand am Telefon warten soll) ;).
Ist das mit dem Ponyhof neu oder kennt ihr den Ausdruck schon immer?
Na, so falsch kann ja mein deutsch noch nicht sein, wenn genau diese Werbung geändert wurde, die mich stutzig machte...

Alemanita
18.11.2008, 16:15
Ach so...ich kann manchmal die Anwendbarkeit von Fremdwörtern nicht abschätzen, weil sie in meiner Zweitsprache keine sind. Also habe ich mich damit abgefunden, dass das Wort akkumulieren nur bei Aktien verwandt wird. Jetzt las ich letzens im Deutschen maltratieren. Ich meine, das klingt ja gar nicht deutsch, hätte nicht gedacht, dass es das im deutschen Wortschatz gibt. Verstehen das die Deutschen generell? Das klingt für mich wie "los wochos"...nur umgekehrt...

Inaktiver User
18.11.2008, 16:17
Ach so...ich kann manchmal die Anwendbarkeit von Fremdwörtern nicht abschätzen, weil sie in meiner Zweitsprache keine sind. Also habe ich mich damit abgefunden, dass das Wort akkumulieren nur bei Aktien verwandt wird. Jetzt las ich letzens im Deutschen maltratieren. Ich meine, das klingt ja gar nicht deutsch, hätte nicht gedacht, dass es das im deutschen Wortschatz gibt. Verstehen das die Deutschen generell? Das klingt für mich wie "los wochos"...nur umgekehrt...

Es heißt malträtieren, und ja, das ist durchaus gebräuchlich :smile:

Amphib
18.11.2008, 16:19
Also für mich ist "malträtieren" ein ganz normales Wort.
[Klugsch***ermodus] Ich glaube, das ist noch der französische Einfluss hier in Deutschland, zumindest im Rheinland.[/Klugsch***ermodus]

Alemanita
18.11.2008, 16:29
Ja, dann kann ist es für euch ja auch nicht difizil, mich zu comprendieren, wenn ich meinen piso reformiere statt renoviere und der Contraventor malträtiert und nicht der Täter :zwinker: :lachen: .

Amphib
18.11.2008, 16:47
:freches grinsen: :peinlich: :freches grinsen:

Edelherb
18.11.2008, 18:30
Stammt der Ponyhof nicht aus dieser Büro-Fernsehserie? Die, die alle gut fanden, die aber trotzdem wegen schlechter Quoten vor dem Aus stand? Mit Christoph Maria Herbst? Name fällt mir gerade nicht ein, habe auch nur eine Folge gesehen.

Inaktiver User
18.11.2008, 18:40
Stromberg?

Edelherb
18.11.2008, 18:46
Stromberg?

Ja.

Alemanita
19.11.2008, 08:18
Macht Sinn. Zwischen 20001-2006 war ich von der dt. /Fernseh)welt komplett abgeschirmt und weise deshalb Lücken auf ;).

Inaktiver User
19.11.2008, 10:00
Macht Sinn. Zwischen 20001-2006 war ich von der dt. /Fernseh)welt komplett abgeschirmt...

Ich halte das eher für einen grammatikalischen Vorteil. :smile:

Inaktiver User
19.11.2008, 10:36
Und was ist nun mit dem "akkumulieren"? :blumengabe:
Kann man das sagen oder ist es affig?

... ich akkumuliere Schulden ... die Schulden selbst kumulieren ... kulminieren irgendwo .. kulminant, nein "fulminant"... bis zum kulanten Bankmitarbeiter, der löst dann den Cumulus? ...

Inaktiver User
19.11.2008, 10:44
Du kannst auch sagen "ich werde es mir kalendarisch terminieren". Die Art, Sprache zu gebrauchen, sagt ja immer etwas über den Sprecher aus.

Amphib
19.11.2008, 10:47
Ob ein gebrauchtes Wort affig ist oder passend, hängt doch auch immer von der Situation ab?
Privat sage ich z.B. "ich geh mal pieseln". Im Beruf gehe ich "auf Toilette". Auch im feinen Restaurant, oder wenn Leute dabei sind, die ich nicht so gut kenne. Oder so.:smirksmile:

Inaktiver User
19.11.2008, 10:50
Du kannst auch sagen "ich werde es mir kalendarisch terminieren". Die Art, Sprache zu gebrauchen, sagt ja immer etwas über den Sprecher aus.

:freches grinsen: Frage in Rachen zurückgeschoben ...

Alemanita
19.11.2008, 11:10
Wenn kalendarisch terminieren dem akkumulieren entspricht, dann werde ich mich weiterhin bemühen, nicht akkumulieren zu sagen. Wie gesagt, in anderen Sprachen haben viele Übersetzungen eine andere Nuance. Im Spanischen wird ständig akkumuliert, das ist keine höhere Ausdrucksweise...
Man verliert mit der Zeit das Gefühl der Nuancen. Ach so, ja, mir wird von Freunden auch manchmal "grobe Ausdrucksweise" vorgeworfen im Deutschen (genauso wie zu gehoben). Wenn es bei uns in der Sprache auch normal ist: Ficken, *****, Hurensohn usw. zu sagen, dann kann es sehr gut sein, dass ich die deutsche Nuance mal nicht mehr so treffe. :freches grinsen:

Inaktiver User
19.11.2008, 11:23
Ich höre bei meiner Nichte und Neffe immer: Darf ich bitte auch ein Stück?
Ist das (mittlerweile) allgemein gültiges deutsch?


Das ist Kinder-Sprache, würde ich sagen. :freches grinsen:


Die aber so auch inflationär von Erwachsenen gesprochen wird.

Ich setze noch eins drauf und biete:

Kann ich noch was Sosse?

Edelherb
19.11.2008, 11:24
Ich setze noch eins drauf und biete:

Kann ich noch was Sosse?

Bei uns heißt das: "Kann ich noch was Sose?"

Inaktiver User
19.11.2008, 11:30
Ficken, *****, Hurensohn

Wie gut, dass du die Bricomm hast. Die korrigiert dir das allzu Grobe gleich weg.

Alemanita
19.11.2008, 12:20
:freches grinsen: Dabei war das Wort gar nicht heftiger finde ich.

Ich kenne aus dem Schwäbischen noch:
Hast du mir einen ....Stift? Oder so.
Aber das ist jetzt wirklich regionalbedingt.

Inaktiver User
19.11.2008, 14:54
Macht Sinn.

Das ergibt auf Deutsch ebensowenig Sinn wie die Übersetzung "ich erinnere das"...
Es handelt sich um einen erneuten Anglizismus (that makes sense), der leider fast schon zur Regel geworden ist.

Ich erinnere dazu noch einmal AN den Zwiebelfisch: (http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,297352,00.html)


Also wiederum ein Amerikanismus, der sich in die deutsche Sprache eingeschlichen hat. Wenn es nur die direkten wären, die eins zu eins aus dem Englischen übernommenen Begriffe wie Computer, Job und Inlineskating. Aber viele Amerikanismen erkennt man erst auf den zweiten Blick, wenn überhaupt. Sie kommen im deutschen Gewand her, so dass man sie für Sprachangehörige hält. Und heimlich verändern sie unsere Syntax, machen aus "sich an etwas erinnern" kurzerhand "etwas erinnern", streichen das "sich mit jemandem treffen" zu "jemanden treffen" zusammen und verwässern unsere Sprache mit fragwürdigen Phrasen wie "das macht Sinn" (statt "das ist sinnvoll"), "ich denke" (statt "ich meine", "ich glaube), "nicht wirklich" (statt "eigentlich nicht") und "einmal mehr" (statt "wieder einmal").

Alemanita
19.11.2008, 15:00
Ok, dann buche ich als nächstes einen Deutschkurs :lachen: .

Ich habe einen ziemlich Dicken, den ich oft bei Deutschen in Spanien höre, da 1:1 übersetzt: Es kostet mich, abends noch ins Fitness-Studio zu gehen.

Damit sind nicht die Kosten, sondern die Mühe gemeint.

Inaktiver User
19.11.2008, 15:03
Ja, auch der Zwiebelfisch gibt uns Recht.
Aber da beißt die Maus keinen Faden ab: "etwas erinnern" steht inzwischen im Duden. Da bin ich genug Demokrat, um das hinzunehmen, begnüge mich also damit, es nicht schön zu finden.

Da es also nur um persönliche Befindlichkeit geht (wie schade, ich dachte, ich könnte das doofe "etwas erinnern" als Fehler brandmarken) gebe ich unumwunden zu, dass ich "jemanden treffen" und "das macht Sinn" gerne verwende.

Alemanita
19.11.2008, 15:10
Ja, ich treffe auch jemanden. Oder wenn ich jetzt so nachdenke, ich glaube, ich sage beides.
Man darf nicht zu viel nachdenken, sonst wird's falsch.
Seit mein Freund mir sagte, dass "ich bin da gesessen" falsch ist und ich es korrekt sagen will, rutscht mir öfter "ich habe gelaufen" raus....

Inaktiver User
19.11.2008, 15:11
Da es also nur um persönliche Befindlichkeit geht (wie schade, ich dachte, ich könnte das doofe "etwas erinnern" als Fehler brandmarken) gebe ich unumwunden zu, dass ich "jemanden treffen" und "das macht Sinn" gerne verwende.

Das erinnert mich an den blöden alten Witz:

Sagt ein Cowboy zum anderen: "Ich habe gestern deinen Bruder getroffen!" - Fragt der andere: "Wo?" - Sagt der erste: "Genau zwischen den Augen..."

Inaktiver User
19.11.2008, 15:17
Seit mein Freund mir sagte, dass "ich bin da gesessen" falsch ist und ich es korrekt sagen will, rutscht mir öfter "ich habe gelaufen" raus....

Auch da haben es die Anglizisten viel einfacher:

diese Unterscheidung zwischen "bin gegangen" und "habe gesessen" kennen die ja glücklicherweise nicht.

Es ist übrigens sehr schwer, einem Engländer zu erklären, wann es im Deutschen "bin" und wann "habe" heißen muss. Im Allgemeinen kann man sagen, dass es sich bei der Verwendung von "bin" fast ausschließlich um intransitiv verwendete Verben handelt, die eine Bewegung ausdrücken, also "ich bin gelaufen, ich bin gerannt, ich bin geschwommen, ich bin verschwunden...", aber erklärt dann bitte mal, warum es "ich bin aufgestanden" heißt, aber "ich habe mich hingesetzt"...

Alemanita
19.11.2008, 15:21
Ja, oder die Aritkel ;). Müssen se halt lernen. Ich habe ës auch geschafft, auf Französisch. zu lernen: Ich habe gelaufen oder ich habe gewesen zu sagen :).

Inaktiver User
19.11.2008, 15:29
Ja, oder die Aritkel ;). Müssen se halt lernen. Ich habe ës auch geschafft, auf Französisch. zu lernen: Ich habe gelaufen oder ich habe gewesen zu sagen :).
Sorry, aber auf Französisch heißt es ebenso "ich bin gelaufen (je suis allée)" wie im Deutschen :smirksmile:

Nachtrag: mir wird gerade klar, dass du vermutlich nicht aller, sondern courir meintest? :blumengabe: Dann ist es natürlich J'ai couru :smile:

Alemanita
19.11.2008, 15:58
Exactement. :blumengabe:

Inaktiver User
19.11.2008, 16:16
Trotzdem gibt es diese "Besonderheit" auch im Französischen:

eben jenes je suis allée, je suis venue, je me suis assise, je suis partie, je me suis levée (wobei die reflexiven ja generell alle mit être konjugiert werden, wenn ich mich nicht irre)

Alemanita
19.11.2008, 16:29
Deshalb brachte ich ja das "couru" -Beispiel...