PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Will nicht mehr rauchen..wer macht mit?



Schmetterling69
16.11.2008, 14:13
Hallo an alle, die nicht mehr wollen:

Zusammen ist man weniger allein.
Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Nach Regen folgt Sonne.

Usw usw usw.

Das Problem? Der innere Schweinehund, der leider alles zunichte macht.

Ich habe so die Schn... voll. Ich würde so gerne aufhören. Leider fällt es mir schwer und habe keine Gleichgesinnten. Vielleicht möchte jemand mitmachen? Vielleicht können wir uns zusammen mutmachen?
Würde mich ja soooo freuen.

Vor 9 Jahren habe ich schonmal aufgehört. Für 3,5 Jahre. Von heute auf morgen. Damals wollte ich so gerne Schwanger werden. Und es ging so gut. Nach 3,5 Jahren fing ich leider wieder an.

Also, wer hat den gleichen Mut? Wer schliesst sich an?

LG Schmetterling

Inaktiver User
16.11.2008, 14:22
Ich tät ja gerne sagen, ich mach mit. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, hab ich es noch nie geschafft. Ich rauche seit ca. 23 Jahren und habe es noch nie geschafft. Immer wenn ich mir gesagt habe "Ab morgen rauche ich nicht mehr", habe ich abends noch bis zum Ins-Bett-Gehen richtig viel gequalmt und morgens konnte ich beim Aufstehen an gar nichts anderes mehr denken als ans Rauchen und habe an dem Tag mehr geraucht als sonst.....

Letztes Jahr war wurde ich an der Schilddrüse operiert und habe ein paar Tage (die ersten zusammenhängenden überhaupt!) nicht geraucht. Ich hatte noch lange Schläuche im Hals und konnte außerdem meine Haare nicht waschen. Es war mir peinlich, mit ungewaschenen Haaren und Schläuchen im Hals das Haus zu verlassen um zu rauchen.

Ich merkte plötzlich, dass ich selber besser riechen konnte und als ich dann nach 4-5 Tagen die erste geraucht hatte, fand ich es extrem, wie meine Finger und ich selber roch. Als ich wieder zu Hause war, war alles wieder vergessen.....

Ich glaube, ich muss mich irgendwie selbst überlisten, aber weiß nicht wie. Das einzige Argument, was ich momentan hätte, wäre das Geld. Und wovor ich außerdem große Angst habe, ist die Gewichtszunahme. Ich bin gerade dabei, durch Sport meinen Körper wieder in den Griff zu kriegen und das erweist sich schon als schwierig bzw. langwierig.....

Schmetterling69
16.11.2008, 14:40
Hallo Raphaele,

das ging ja schnell mit einer ersten Antwort.

Ich kenne dein Problem: man hört tausend mal auf, um sich zum nächsten Automaten zu schleppen, damit diese Qual endlich aufhört. Tja.

Dabei gibt es doch so viele gute Gründe damit aufzhören:

Damit man eben nicht mehr diese Qual hat... Hört sich doch richtig gut an, oder?

Kleiner Scherz....

Ich habe mal vor 9 Jahren aufgehört. Von einem Tag auf den anderen. Für 3,5 Jahre. Und es war gar nicht so schlimm. Leider, wie gesagt, habe ich wieder angefangen. Seitdem scheiterten alle versuche. Aber ich weiss eben, dass man nachher eben nicht mehr diese Sucht hat und nicht diese Qualen. Wenn man es erst mal geschafft hat.

Ich habe eigentlich viele gute Gründe.
Natürlich ist es das Geld, was man spart. Ich habe heute ausgerechnet, dass ich ca 1440 Euro im Jahr verquarze. Ist das nicht der Hammer. Und habe mir dann vorgestellt, wie voll mein Schrank wohl wäre, wenn ich das ganze in Klamotten umsetze.

Natürlich auch die Gesundheit. Habe *räusper* Asthma. und sollte schön längst aufgehört haben. Meine Haut könnte auch besser aussehen. Ausserdem neige ich dazu, mir sämtliche Krankheiten einzubilden.

Wie ernst ist es dir denn? Machst du mit? Oder ist es nur ein Wunschgedanke?

Lg Schmetterling

Inaktiver User
16.11.2008, 14:46
Bisher ist es nur ein Wunschgedanke, der allerdings immer konkreter wird. Ich selbst kann mich aber nur über das Thema Geld kriegen. Inzwischen ist es ja richtig teuer geworden. Alles andere - nachts Kleingeld suchen und zum Automaten laufen, wenn man keines findet, bis zur nächsten Tankstelle - stört mich alles nicht.

Eine Freundin sagte mir, sie würde insgesamt weniger Geld ausgeben, weil man nicht mehr so viel dabei haben muss. Das stimmt schon: Wenn ich morgens sehe, ich habe nur noch 10 Euro, dann hebe ich schnell was ab, weil ich weiß, dass ich ja noch Zigaretten brauchen werde. Wenn ich keine Zigaretten bräuchte, würden die 10 Euro ja vielleicht auch bis morgen reichen....

Wie hast Du Dir das denn vorgestellt? Ab wann willst Du aufhören? Einfach so - von jetzt auf gleich?

Schmetterling69
16.11.2008, 14:52
Irgendwie ja: von jetzt auf gleich.
Ich habe noch 2 Zigaretten. Und um die schleiche ich nun rum. Im moment bin ich hochmotiviert. Aber wenn die beiden erstmal weg sind....

Vielleicht hilft mir ja bei einem Schmachtanfall die Tipperei hier im Forum. Da haben die Finger was zu tun. Und man ist etwas abgelenkt.

Das mit dem Geld stimmt ja so. Man schaut ins Portemonnaie und stellt fest: ups, brauche ja noch Geld für Zigaretten. Beim Einkaufen packe ich schon immer 2 Schachteln ein. damit ich nciht leer laufe.
Als ich damals aufgehört habe, da habe ich täglich am abend 4 DM!!! in eine Spardose getan. Und irgendwann hatte ich eine tolle Zusammen und habe davon einen wunderschönen alten Schrank gekauft.
Das würde ich jetzt wieder so machen.

Wie sieht es nun bei dir aus? Überlegst du noch? oder springst du mit ins kalte Wasser?

Inaktiver User
16.11.2008, 14:55
Puh..... ich überlege noch. Ich habe noch 6 in meiner Schachtel. Heute muss ich noch auf einen Geburtstag, wo man nicht rauchen darf. Problem bei mir ist, dass ich auf der Arbeit rauche.

Wie schafft man den ersten Tag??????

Schmetterling69
16.11.2008, 15:21
Das ist die gute Frage...

Selbstmotivation!

Ich arbeite nicht. Habe also hier bei mir den ganzen Tag Zeit mich meinem Schmacht auszuliefern. Ich glaube, man sollte darauf vorbereitet sein, dass der Schmacht kommt. Und das es schlimm sein kann. Dass das völlig normal ist. Aber die Zeit geht ja auch wieder vorbei.
Ich kenne mich. Ich werde die Wände hochgehen. Werde mir immer sagen, dass es jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist, dass ich ja auch morgen aufhören kann usw.
Aber man muss es schlichtweg wollen. Bumms, fertig, aus!

Ich werde mir gleich mal eine Liste machen mit gaaanz vielen negativ-Dingen, die rauchen mit sich bringt.
Eine Alternativ-Liste zum Rauchen habe ich auch schon angefangen. Was könnte man stattdessen tun? Ich werde es auf jeden Fall mit frischer Luft, Entspannungsübung und Ablenkung versuchen.
Ach, ich bin jetzt soo motiviert. Und was ist nach den beiden letzten?

Soll ich dir mal sagen, was ich ganz schrecklich finde? ich bein eigentlich echt eitel. Aber seit einigen Wochen hat sich mein Fingernagel gelb verfärbt. das kann jeder sehen. das finde ich echt eklig.

Überleg mal noch ein bisschen. Ein nichtraucher-Geb. kommt da doch eigenlich recht gelegen...

Laufrad
16.11.2008, 15:25
Ich werde mir gleich mal eine Liste machen mit gaaanz vielen negativ-Dingen, die rauchen mit sich bringt.

Mach dir lieber eine Liste mit all den positiven Dingen, die Nichtrauchen bringen wird. Viel Erfolg! :blumengabe:

Schmetterling69
16.11.2008, 15:28
Danke Laufrad. Guter Tipp.

Inaktiver User
16.11.2008, 15:29
Ich würde auch gerne aufhören, obwohl ich höchstens zwei bis drei Zigaretten pro Tag rauche. Doch von diesen bin ich mindestens ebenso abhängig wie ein starker Raucher von seinen 20 bis 30 Zigaretten.

Ist noch jemand hier, der wenig raucht und trotzdem gerne aufhören würde?

angie2
16.11.2008, 15:31
angie schüchtern den Finger hebt... Melde mich erst wieder, wenn ich angefangen habe, aufzuhören.

Problem bei mir: geht nicht mit sofort aufhören. Muss lt. Arzt ausschleichen, weil es mir sonst das Gestell weghaut.

Ich probier es mit Hypnose-CD und Raucherkaugummi.

Schmetterling69
16.11.2008, 15:39
angie schüchtern den Finger hebt... Melde mich erst wieder, wenn ich angefangen habe, aufzuhören.

Problem bei mir: geht nicht mit sofort aufhören. Muss lt. Arzt ausschleichen, weil es mir sonst das Gestell weghaut.

Ich probier es mit Hypnose-CD und Raucherkaugummi.


Was bedeutet das dann? Das Gestell?

Aber wenn du angefangen hast aufzuhören, dann melde dich wieder. Dann können wir uns gegenseitig motivieren...:zwinker:

elsa66
17.11.2008, 11:31
Ich glaube, ich muss mich irgendwie selbst überlisten, aber weiß nicht wie....

Hallo Raphaela,

habe Oktober 2007 aufgehört. Bis dahin 20 Jahre ca 1,5 Schachteln täglich. Geklappt hat es eigentlich nur dadurch, weil ich mir nicht vorgenommen habe aufzuhören. Die Angst nie wieder rauchen zu dürfen war einfach riesig.
So habe ich mir vorgenommen einfach die, auf die ich jetzt Lust habe nicht zu rauchen. Die nächste könnte ich ja dann....
Anfangs hatte ich auch immer eine Schachtel Kippen bei mir. Wenn´s ganz schlimm werden würde, dann könnte ich....
Aber es war gar nicht so schlimm :freches grinsen:
Und als ich es geschafft hatte den ersten Tag nicht zu rauchen, hab ich mir am Abend doch noch eine angezündet... Mann war die gut. Am nächsten Tag in der früh...die eine, auf die ich jetzt gerade Lust habe rauche ich mal nicht, die nächste vielleicht.
So gesehen habe ich nur die eine Zigarette , ich weiß nicht wieviele 1000 Male nicht geraucht.
Und so halte ich es immer noch, falls ich zwischendrin Lust bekommen sollte.

viel Glück dabei
elsa