PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Nichtraucher-Stoffwechsel



Inaktiver User
08.11.2008, 09:07
Hallo liebe Nichtracherinnen, ich so stolz, dass ich es geschafft habe nach 30 Jahre Qalmerei.... Nur mein Stoffwechsel spielt verrückt, ich nehme trotz Diät und Sport zu. Jede kleine Sünde sehe ich auf der Waage. Bin seit 07. September nikotinfrei.
Habt ihr Erfahrung, wann der Stoffwechsel sich umgestellt hat? Denn meine Diziplin lässt im Moment etwas zu wünschen übrig, ich finde das so anstrengend.

dulcevida
08.11.2008, 13:11
Hallo Ele,
also ich habe vor gut einem Jahr aufgehört.
In den ersten 4 Monaten habe ich fast 10 kg zugenommen,
die blieben dann noch ca. 5 weitere Monate hartnäckig trotz
Diät und Sport. Danach ging es jedoch auch wieder abwärts und
inzwischen habe ich schon wieder 5 kg abgenommen und kann mir auch schon wieder die eine oder andere Tafel Schokolade leisten, ohne wieder zuzunehmen. Du siehst, es lohnt sich durchzuhalten.
Liebe Grüsse und nochmals herzlichen Glückwunsch zum Rauchstopp!

kratzbuerste
08.11.2008, 13:25
Hallo Mädels,

ich rauche seit sage und schreibe 1 Jahr, 3 Wochen und 6 Tagen nicht mehr. Ich habe in dieser Zeit satte 12 kg zugenommen. Anfangs habe ich mich essenstechnisch nur wenig gebremst (so ca. die ersten 3 Monate), doch als ich festgestellt habe dass mein Gewicht rapide (!!!) nach oben ging bin ich auf die Bremse getreten. Hat jedoch alles Null geholfen. Ich habe nach 1/2 Jahr Rauchstopp wirklich jede erdenklich Diät (bis hin zu 14 Tage lang täglich nur 1 Paket Magerquark zu essen und ungehalten zu sein) ausprobiert. Ich bin froh dass sich momentan ein Gewichtsstillstand eingestellt hat. Heißt: Ich kann essen was ich will oder es auch sein lassen - es geht kein Gramm mehr hoch oder runter. Vielleicht kapiert es mein Stoffwechsel jetzt endlich?

Ansonsten... freuen wir uns erst mal Nichtraucher zu sein.

Think Pink
findet die Kratzbuerste

Inaktiver User
09.11.2008, 10:49
Hallo Ihr Lieben,
das sind ja schöne Aussichten! So ein Mist:smile: Gestern habe ich zum Frühstück ein Brötchen, danach nur noch Grünzeug, im Sportstudio 45 Minuten gelaufen und Muskeltraining. War abends endfertig und hatte heute morgen 300 Gramm weniger auf der Waage. Am Freitag habe ich mir mal eine Portion Fritten geleistet und am Donnerstag konnte ich nicht zum Sport. Ergebnis + 1kg!
Das Neueste ist ja die Auffassung, dass die Kohlenhydrate, gerade am Abend, die Übeltäter sind. Probiere ich gerade aus, Ergebnisse siehe oben. Habe mich ja damit getröstet, dass ich nach drei bis vier Monaten wieder normal essen kann aber das war ja wohl leider nichts. Trotzdem werde ich nie wieder rauchen denn es geht mir jetzt so viel besser wie vorher!
Würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen und natürlich über Tipps, wie man den Stoffwechsel überlisten kann:lachen:
LG
Ele

kratzbuerste
09.11.2008, 15:43
Trotzdem werde ich nie wieder rauchen denn es geht mir jetzt so viel besser wie vorher!
Würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen und natürlich über Tipps, wie man den Stoffwechsel überlisten kann

Genau! Nie Nie wieder rauchen!
Oberste Priorität!

Soll ich Dir was sagen? Die Schote mit Abends keine Kohlehydrate mehr hab ich auch schon durch... Irgendwann mal hab ich ausgesprochene Heißhunger-Anfälle bekommen (trotz einem guten Stück Fisch und 3 kg Salat/Gemüse). DAS war auch nicht der richtige Weg.

Weißt Du was... ich finds nur seltsam dass bei den ganzen Ex-Rauchern sooo wenige sind denen ihre Gewichtszunahme so auf den Zeiger geht. Aber weißt Du was? Wir bleiben einfach am Ball und harren der Dinge die da kommen werden

Kratzi

Charly63
10.11.2008, 02:14
Hallihallo Ihr,
ich kann nur sagen ich rauche seit dem 1.6. nicht mehr, das sind etwa 5 1/2 Monate. Bin total stolz auf mich. Ich bin vor gut 2 Wochen am Fuß operiert worden, hatte bis Freitag wirklich nur "Liegegips" und darf ab da 20 kg!!! belasten.
Ich bin also sportmäßig ziemlich eingeschränkt.
Bin mittlerweile bei etwa 8- 10 kg( kann ich mit Gipsfuß nicht so beurteilen) Gewichtszunahme angekommen.
Ich hoffe immer noch, dass ich, wenn ich wirklich wieder ordentlich Sport machen kann, das Gewicht wieder abwärts geht, obwohl eine Ärztin mir sagte, dass ich vor einem Jahr Nichtrauchen eigentlich überhaupt nicht probieren sollte, Gewicht abzunemen, da mein Stoffwechsel das sowieso nicht mitmacht!?!

Bisher habe ich auch noch nicht abgenommen- eher zugenommen.

LG

kratzbuerste
10.11.2008, 09:11
Moin Charly!

Erst mal gute Besserung!
Bist ja - auch wenn mit Gipsfuss nicht wirklich genau zu beurteilen - gewichtstechnisch genau so gut im Schnitt wie wir *lächel*
Aber das was Dir der Doc gesagt hat hab ich vom Arzt auch schon gehört ... allerdings hab ich die Worte meines Doc's selbstverständlich in den Wind geschossen. Ich wußte es mal wieder besser als der Mediziner und dieser Schuss ist total nach hinten losgegangen und hat ausser Frust nix gebracht.
Ein ehemaliger Kollege (auch Ex-Raucher) hat mir auch prophezeit dass sich vor 1 bis 1 1/2 Nichtrauchertum gewichtstechnisch nix tun wird.

Wie bereits erwähnt. Momentan genieße ich das Leben (denn Essen und Trinken sind für mich auch ein gutes Stück Lebensqualität).
Kommt Zeit kommt Stoffwechsel in Gang.

Kratzi

Inaktiver User
10.11.2008, 13:11
@Ele

Ist ja lustig, ich hab auch am 7.9.08 meine letzte Zigarette geraucht. Und genau wie Du habe ich 30 Jahre lang geraucht. Wieviel hast Du denn insgesamt zugenommen?

LG Lore

Inaktiver User
10.11.2008, 15:11
Hallo Lore,
ich war in Wiesbaden am 07.09... ! Du etwas auch?
Wir sind danach nach Portugal geflogen und dort gab es keine Waage. Habe in zwei Wochen 4 Kilo ! zugenommen und war ganz schön geschockt als ich das zuhause auf der Waage gesehen habe. Drei Kilo habe ich wieder runter und halte das Gewicht einigermaßen. Mache aber doppelt soviel Sport wie vorher, futtere fast nur noch Grünzeug und finde das sooooo nervig.
LG
Ele

Inaktiver User
11.11.2008, 09:53
Guten Morgen Ele

Nein, war nicht in Wiesbaden am 7.9., sondern in Niederösterreich (wo ich wohne) :lachen: .
Probiere jetzt jeden Abend ausschliesslich Eiweis zu essen, hab schon einen halben Kilo runter in 2 Tagen.
Morgens esse ich nie etwas, Mittag gibts alles was mir schmeckt, und am Abend Fleisch mit Salat oder Gemüse.
Das Du schon wieder 3 Kilos runter hast, ist doch toll!

Liebe Grüsse
Lore :liebe:

Inaktiver User
11.11.2008, 13:49
also bei mir sind es jetzt nach fast 3 monaten so an die 3 kg! ich möchte aber aufpassen, weil ich im moment echt fresse;-D alles was lecker nach schoko und chips duftet:-(

..aber ich gehe 3 x die woche joggen, würde ich das nicht tun...wären es betimmt mehr kg. man muss halt schon was tun, nicht nur futtern....weil man die scheiss kippen vermisst!

Inaktiver User
11.11.2008, 14:11
Nicht nur, dass man die Kippen vermisst, man muss auch noch 400 kcal einsparen pro Tag, die man vorher zum Entgiften brauchte..... Ansonsten landen die sofort auf der Hüfte :peinlich:

Bei mir sinds gottseidank nur 3 kg in 1 Jahr und 1 Monat... und die geb ich nicht mehr her, die stehen mir eigentlich ganz gut :freches grinsen:

Grüssle

Annie:blumengabe:

gina74
27.11.2008, 09:11
Hallöchen Zusammen,

tja, diese 10 obligatorischen Kilos scheinen ja normal zu sein - die habe ich auch drauf.

Ich rauche jetzt seit dem 01.05. nicht mehr und habe meine Waage seit dem Tag verbannt, denn ich hatte Angst, dass mich der rapide Anstieg zu sehr frustriert...seitdem wiege ich mich nur bei meinen Eltern mal...am Anfang hat mich das schon schockiert - wobei ich auch sagen muss, dass ich absolut null aufs Essen achte - ich HÄTTE das also stoppen können, oder zumindest weniger zunehmen können, denn ich habe auch echt extrem viel gegessen.

Aber ich muss sagen, ich habe nie so viele Komplimente bekommen, wie in den letzten Monaten mit den Kilos mehr. Ich war vorher ganz schön schmal und freu mich, endlich mal einen richtigen Hintern zu besitzen!!! Also vielleicht sollten wir einfach nicht mehr ganz so kritisch unsern Körper beäugen - Männer finden es sowieso schöner, wenn man nicht nur Haut und Knochen ist...bestes Beispiel ist mein Freund, den ich erst nach dem Rauchstopp - also mit 10 Kilo mehr - kennen gelernt habe, und der mich, nachdem er gehört hat, dass ich mal 10 Kilo weniger gewogen habe, ganz ängstlich gefragt hat, ob ich denn vorhabe, das wieder abzunehmen - denn er findet das so super...

Sicher muss man aufpassen, wenn man vorher schon kräftig war, aber ich meine auch, wir sind schon völlig krank von den ganzen Medien, die uns vorspielen, wir müssten dürr sein!

Sein wir doch froh, dass wir endlich wieder gesünder leben - oder wollt Ihr so dürr sein wie Kate Moss - mit der ewigen Kippe im Mund?

Liebe Grüße,

Gina

dascha80
27.11.2008, 12:35
hallo,

ganz ehrlich, wenn ich hier lese, was und wie manche sich ernähren, wundert mich die gewichtszunahme nicht. ich hab auch aufgehört zu rauchen und eher einen besseren stoffwechsel. ich habe im märz meine ernährung umgestellt, da ich 12 kilo in sechs monaten zunahm (habe noch geraucht ) und wieder die pfunde verloren. bei mir gibts viel vollwert, aber satt. pumpernickel, dinkelnudeln, gemüse eher als salat(bringt bei mir eher alles durcheinander). besonders das andere "brot", also der verzicht auf weizen hat geholfen. ich denke, dass dieses hungern oder sehr einschränkende essen den körper auf notversorgung und speicherung einstellt. er nimmt alles was er kriegen kann und speichert es für schlechte zeiten. im grunde ist er irritiert. und 350 kalorien wegen "entgiftung" lassen sich durch veränderzte ernährung leicht einsparen. :blumengabe:
ich muß allerdings zugeben, dass ich ja noch relativ jung bin und der körper da noch mehr auf veränderungen anspringt
gruß

Zweitfrau
25.02.2009, 09:12
hallo!
bin grad zufällig auf diesen strang gestoßen, da ich auch 10 kilo zugenommen habe seit ich im september 2008 (habe 20 jahre geraucht) aufgehört habe zu rauchen und ich finde das echt zum :heul:. egal was ich esse oder nicht esse :hunger:, die waage steigt und steigt.
ich fahre jeden tag 35 minuten mit dem rad zur arbeit hin (bei jedem :regen:) und gehe 2 mal die woche zum pilates. essen tue ich genauso wie früher also nicht mehr und nicht weniger. so langsam bin ich echt schon beim grübeln :gegen die wand: ob ich nicht doch wieder zum rauchen anfangen soll denn ich habe wirklich keine lust meinen ganzen kleiderkasten neu einzukleiden weil keine hose mehr paßt! :gegen die wand::grmpf::pc kaputt::nudelholz::unterwerf::knatsch:

und was auch noch dazu kommt ist, daß sämtliche freunde mich darauf ansprechen "boah, du hast aber ganz schön zugelegt auf den hüften!", aber keiner zu mir sagt "hey, echt toll das du zum rauchen aufgehört hast! :allesok:

wie gehts euch damit ?

kratzbuerste
25.02.2009, 14:02
Hallo Zweitfrau!

Ich habe am 11.10.2007/20.00 h meine letzte Zigarette geraucht und seit diesem Zeitpunkt auch keine mehr angerührt.
Ich hatte zu diesem zeitpunkt eine 27jährige Raucherkarriere hinter mir (ohne jeglichen Aufhörversuch) und habe mir zu guter Letzt bis zu 40 Kippen/täglich (am WE auch mal eine Schachtel mehr) reingedrückt.

Zugenommen habe ich auch! Und frag nicht nach Sonnenschein :Sonne:.

Allerdings: Im 1. halben Jahr habe ich auch nicht wirklich diszipliniert gegessen. Bei mir sind locker 15 Kilo drauf denen ich jetzt den Kampf mit Sport und gesunder Ernährung angesagt habe.

Ich habe im letzten Jahr mehrere Abnehmversuche gestartet ALLE durch die Bank weg erfolglos.

Übrigens: Bei mir hat keiner gesagt ich wär mopsig geworden (ich bin richtig breit). Alle Welt findet dass ich besser aussehe. Ich denke, wir sind einfach zu selbstkritisch!

Freu Dich nicht mehr rauchen zu müssen und das mit dem Gewicht kriegen wir auch wieder hin

Kratzi

Woman113
27.02.2009, 20:19
Huhu, ich bin auch fast ein Jahr rauchfrei. Zuerst nahm ich nichts zu, aber seit einigen Monaten kommt monatlich 1 kg dazu, das Fett hat sich richtig an den Hüften angesetzt :ooooh:
Ich laufe 2 - 3 x die Woche, esse sehr bewußt, zur Zeit verzichte ich auf einge Lebensmittel und trotzdem will kein Pfund mehr runter. Kann das auch an meinem Alter liegen, bin in den WJ?
Obwohl ich nicht wieder anfangen möchte zu rauchen und ich bei meiner Größe auch noch nicht dick bin, verzweifel ich so langsam. Meine Waage habe ich schon verbannt.

lg
woman

Inaktiver User
13.03.2009, 18:50
Hallo zusammen,

ich habe am Aschermittwoch aufgehört zu rauchen. Mein zweiter Versuch und dieses Mal fällt es mir relativ leicht.

Ich versuche gar nicht erst die fehlenden Kippen mit Essen zu kompensieren, sondern eher mit Trinken. Immer wenn mich die Schmacht überkommt und ich die Küche nach Essbarem absuche, wobei ich aber nicht groß fündig werde :zwinker:, mache ich mir dann lieber eine große Tasse Früchtetee und wenn ich die langsam leer trinke, geht's wieder.
Gewichtszunahme kann ich bislang noch nicht groß feststellen, aber wenn es passieren sollte, werde ich es diesmal gelassener sehen, weil für mich einfach wichtiger ist mit dem Rauchen aufzuhören. Habe einfach keine Lust mehr auf diese Stinkerei.

Allerdings habe ich ein anderes Problem. Vielleicht kennt das eine/r von euch auch. Seitdem ich nicht mehr rauche, friere ich mich abends im Bett fast zu Tode. Obwohl ich zwei Bettdecken benutze und die Heizung anstelle (was ich vorher selbst an den kältesten Wintertagen nicht getan habe), friere ich fürchterlich und kann deswegen nicht einschlafen. Brauche mind. eine Stunde, bis es langsam besser wird.
Würde mich mal interessieren, ob es anderen auch so geht oder ging.

Obsidian

ysa
23.03.2009, 20:36
grüß euch!

ich bin jetzt seit mitte jänner rauchfrei und fürchterlich stolz auf mich - weil ich es mir eigentlich nicht zugetraut habe! ich komme soweit ganz gut zurecht - brauche noch kein alibi und hätte auch noch freunde, die mir jederzeit ein alibi geben würden:freches grinsen: es geht mir also soweit ziemlich gut!

zugenommen hab ich 5 kilo - glücklich bin ich darüber zwar nicht, aber sogar der internist meinte, dass das ein guter tausch war gegen die zigaretten. allerdings hatte ich das aktuelle gewicht auch schon zu raucherzeiten - ich bin optimistisch: es wird schon wieder runtergehen! und bis dahin rede ich mir ein, dass mir diese 5 kilo toll, super und einfach hervorragend passen!:zwinker:

auf alle fälle: es zahlt sich aus, aufzuhören! und jeder, der das hinkriegt kann stolz auf sich selber sein. eigentlich kann schon jeder stolz sein, der es ernsthaft versucht! irgendwann wird es dann auch funktionieren!

liebe grüße!

ysa

MaryLu
22.04.2009, 11:09
:( *heul* ich leide mit euch....
Habe jetzt 2 1/2 Monaten nicht mehr geraucht = 4 Kilo plus ! Hab unendlichen Heißhunger auf alles! Bin jetzt wieder angefangen zu joggen, hoffe das steuert etwas dagegen. Man ist das ätzend :(.

Ich laufe Gefahr wieder zu rauchen. Habe es in den letzten paar Wochen schon 3... 4... mal getan... :( bescheuert.

Oh man, hätte man es bloß nicht angefangen, dann hätte man den Stress jetzt auch nicht.

Aber ich pack die Fluppen nicht mehr an.... es lohnt nicht ;) ihr habt mich motoiviert weiter durchzuhalten!
Danke!

ysa
22.04.2009, 18:56
hallo marylu!

erst mal: gratuliere!!!:jubel: find ich toll, dass du diesen schritt auch gemacht hast! ich hab im jänner aufgehört und kann dich mit diesem gewichtsproblem gut, wirklich sehr gut verstehen. bei mir sind es schließlich 5kg....:ooooh:

ABER:

:lachen:ich habe sooo lange geraucht - da stellt sich mein stoffwechsel nicht sooo schnell um... ein bißl zeit braucht er noch... aber es wird schon!!!:lachen: ein klein wenig strafe muss anscheinend sein:lachen:

:freches grinsen:ich gebe es ja zu: auch als raucher hatte ich schon mal 70kg - ich hab sie damals zugenommen und auch wieder abgenommen. auch diesmal werde ich sie noch wegkriegen... es wird halt ein wenig länger dauern.... :freches grinsen: und außerdem: jedes gramm an uns ist perfekt und absolut liebenswert!!!:lachen:

:blumengabe:wir haben beide etwas ganz tolles hingekriegt: wir haben die raucherei aufgegeben! und ich freu mich noch immer, wenn mir das so einfällt... finde es nach wie vor super-toll!!!:blumengabe:

:zwinker: wir wissen beide: ein paar kilo sind lange nicht so schlimm, wie die raucherei. wir haben einen guten tausch gemacht!!! und außerdem: jetzt kommt ja der sommer... da bin ich zumindest wesentlich aktiver und damit werd ich die kilos auch noch los werden... hoffe ich wenigstens...

alles in allem: es ist nicht immer lustig auf die waage zu steigen... aber, egal was die waage anzeigt: es ist allemal besser, als die zigaretten!!!:engel:

ganz liebe grüße

ysa

Zweitfrau
23.04.2009, 09:25
alles in allem: es ist nicht immer lustig auf die waage zu steigen... aber, egal was die waage anzeigt: es ist allemal besser, als die zigaretten!!!:engel:



da stimme ich dir voll und ganz zu @ysa :allesok: aber es ist trotzdem zum :heul:.

ich fühl mich gar nicht mehr wohl in meiner haut :knatsch:. das gemeine ist auch, daß meine 10 kilo genau an po und hüften sich festgesetzt haben :gegen die wand:.

ich finde das soooo unfair. da will man seinem körper was gutes tun indem man aufhört mit dem rauchen und zur strafe bekommt man einige kilos aufgebrummt :grmpf:.

jetzt habe ich mit gleich 2 dingen zu kämpfen, nicht zur zigarette zu greifen und gleichzeitig diät zu halten. :gegen die wand::heul::gegen die wand::heul:

es ist zum ko**en

MaryLu
24.04.2009, 08:16
Hi ihr!

Jetzt geht´s mir auch wieder besser. Mich nerven meine zusätzlichen Kilo´s auch meeeegaaaaa!
Aber dass ich zur Zigarette greife, das passiert mir nicht nochmal. Hab mir die letzten Tage mal gedacht "bin ich eigentlich bescheuert?" Wenn ich jetzt rauchen würde, wären meine Kilos immernoch da nur hätte ich zusätzlich das Problem, dass ich auch wieder aufhören will zu rauchen.... außerdem habe ich´s jetzt schon so lange ohne Fluppe ausgehalten, da bin ich doch echt bekloppt, wenn ich jetzt wieder anfange!

Wir müssen durchhalten! :) Es wird schon besser werden! Das ist die Rache des Körpers, ganz bestimmt! Aber bald wird uns unser Körper dankbar sein und das sieht man dann sicher auch ;)!

Also! Weiter im Takt! :)

Liebe Grüße und danke für eure motivierenden Worte! ;)
LG
MaryLu

ysa
27.04.2009, 08:57
Genau das ist es, MaryLu!!!

Meine momentane Situation ist: ich hab 5kg zugelegt und bin fürchterlich stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, die Raucherei aufzugeben!:lachen: Die 5kg (die sich bei mir auch nur am Po und an den Oberschenkeln sammeln:freches grinsen:) sind ziemlich frustig!

Wenn ich jetzt wieder Rauchen würde... dann hätte ich doppelten Frust... weil die Kilos hätte ich dann trotzdem noch immer drauf und den Wunsch, nicht mehr zu rauchen hätte ich dann auch wieder.... :knatsch:

Die Rechnung geht nicht gut auf für mich - also belasse ich es bei einem Problemchen... die 5kg werd ich auch noch los werden!!! So wie wir alle!

Alles in allem: die Freude, nicht mehr zu Rauchen wiegt mehr als ein paar dämliche Kilos auf meinem Hinterteil!!!:smirksmile:

ysa

Inaktiver User
05.05.2009, 08:33
ich finde das soooo unfair.

Also, dass die Suchtrezeptoren alle formiert sind und ihre Hälse recken, das haben wir uns wohl selbst zuzuschreiben. Und ich finde berechtigt, dass man lernen muss, sie nicht mehr zu füttern. Also, dass man nicht von Zigaretten auf Schokokuchen umsteigt - soweit alles in Ordnung.

Aber dass man nicht nur nicht Fressen darf, sondern eigentlich sogar direkt abnehmen muss... das finde ich ehrlich gesagt auch unfair. :knatsch:

Bei mir selbst ist alles nicht soo schlimm, weil ich vom Typ her sowieso schlank bin. Ich kenne aber viele Leute, die das Rauchen quasi als Gewichtsreduzierer einsetzen und ich kenne leider auch sehr viele Leute, die wegen starker Gewichtszunahme dann doch wieder mit dem Rauchen anfangen.

Ich glaube, das einzige, was wirklich hilft, ist trinken (Wasser oder Früchtetee, wie jemand schrieb) statt rauchen. Oder aushalten, dass man mindestens ein Jahr lang dicker ist als vorher.

kratzbuerste
05.05.2009, 09:15
Ihr Lieben!

Ich gehörte immer zu der Kategorie Menschen, die dazu neigte Pölsterchen um die Hüften zu bilden.

Ich rauche jetzt seit etwas über 1,5 Jahren nicht mehr.
Zugenommen habe ich insgesamt 15 kg (!!!). Davon sind jetzt die ersten 2 kg - allerdings mit mächtig Quälerei - wieder runter.
Anfangs habe ich auch gedacht ich greife wieder zur Kippe. Heute hab ich mir größere Klamotten gekauft. Ich bin zwar "erotisch griffig" aber alles in allem bereue ich es nicht dem Nikotinteufel mit Anlauf in den Hintern getreten zu haben.

Wißt Ihr was? Ist schlank sein in unserer Gesellschaft etwa alles?

Ich finde es muss auch "dicke" Menschen geben
Kratzi

Inaktiver User
05.05.2009, 09:19
Ist schlank sein in unserer Gesellschaft etwa alles?

Eine sehr gute Frage. Und wenn man ganz genau hinschaut, sieht man halt, dass viele Schlanke gar keine "Naturschlanken" sind, sondern Dünngerauchte. Oder welche, die mit Kippen ihr Gewicht mühsam im Zaum halten. Um das mal so klar zu sagen.

Hi kratzbürste, ich habe heute wieder meine erste Nichtraucher-Woche hinter mir. :yeah:

kratzbuerste
05.05.2009, 09:25
Tja Zitro!

Erst mal Gratulation... ich hoffe diesmal kommt kein Spanienurlaub dazwischen :freches grinsen:?
Aber ein erneuter Versuch eines Rauchstopps zeigt dass 'Du den Gedanken dem Rauch abzuschwören doch noch vorformuliert in Deinem Kopf hast. Frau Kratzi hat ja auch sage und schreibe 3 Anläufe gebraucht.

Ansonsten haben wir nicht nur die schlank gerauchten sondern auch die Finger in den Hals stecker und Abführmittel Nehmer.
Schätzungsweise ist mann/frau da mit ein paar Kilonen mehr echt gesünder dran!

Lassen wir uns nicht von der Gesellschaft bekloppt machen, denn - meine Freunde mögen mich auch ein wenig griffiger

Kratzi

Inaktiver User
05.05.2009, 09:31
... ich hoffe diesmal kommt kein Spanienurlaub dazwischen :freches grinsen:?

Ist alles anders geplant diesmal.
Ich fahre zwar in Spanienurlaub, aber nicht mit dieser Süchtelgruppe. In diesem Jahr mache ich es mir etwas einfacher. :lachen:


Aber ein erneuter Versuch eines Rauchstopps zeigt dass 'Du den Gedanken dem Rauch abzuschwören doch noch vorformuliert in Deinem Kopf hast.

Ach na klar!
Es ist ja auch einfach ätzend, wie man riecht und wie schlapp man wird.


Frau Kratzi hat ja auch sage und schreibe 3 Anläufe gebraucht.

Ja, und Frau Kratzi ist auch das Thema Nichtmehrrauchen sogar nach sovielen Monaten immer noch nicht Leid. Ich wünsche mir, so schnell wie möglich nicht mehr so "besetzt" zu sein vom Thema NMR. Aber ich weiß: das dauert...


Ansonsten haben wir nicht nur die schlank gerauchten sondern auch die Finger in den Hals stecker und Abführmittel Nehmer.

Ih, bäh, ja, da hast du Recht. :knatsch:

ysa
15.07.2009, 12:20
Grüß Euch!:smile:

Weil hier schon sooo lange nichts mehr geschrieben wurde, wollte ich mal kurz nachfragen, wie es Euch allen geht????

Bei mir? Alles beim Alten: ich rauche nicht mehr und die 5kg hab ich nach wie vor auf meinem Hinterteil. An die veränderte Statik hab ich mich gewöhnt und ich denk nach wie vor: es gibt Schlimmeres!:ooooh:

Liebe Grüße!

ysa

kratzbuerste
15.07.2009, 14:10
Intro von mir:

Immer noch Nichtraucher ... aber kein Mini-Gramm weniger :freches grinsen:

Ich denke mal ich hab mich langsam dran gewöhnt

Zweitfrau
16.07.2009, 12:48
*zeigefingerhoch*

immer noch rauchfrei seit fast 10 monaten *indiehändeklatsch*:Sonne:
leider sind die kilos (15 kg!!!) aber immer noch da :gegen die wand:.

ich habe mich jetzt bei einer "ernährungsberaterin" angemeldet und hoffe das mir diese vielleicht helfen kann, oder tipps hat, wie ich meine "raucherkilos" wieder los bekomme. leider hab ich erst mitte august einen termin bekommen, aber ich bin (noch) guter dinge :engel:.

am telefon hat sie mir mitgeteilt, daß ich bis zum termin im august alles notieren soll WAS ich genau esse, WANN ich esse und WIE LANGE ich für eine mahlzeit brauche. welchen sport ich mache, was ich trinke usw.
also mir ist es schon aufgefallen das ich JETZT mehr esse als früher, denn zu meiner "raucherzeit" habe ich in der früh zum beispiel kaffee :tassenkasper: getrunken und ne' kippe geraucht und dann ab ins büro - das war mein frühstück! tja und jetzt esse ich in der früh müsli oder ein vollkornbrot.

ich esse auch seit ich nicht mehr rauche auch viel mehr obst als früher (achtung:fruchtzucker!) und das summiert sich doch ganz schön am tag. seit ich alles aufschreibe was ich esse, SEHE ich erst so richtig was ich am tag so in mir reinstopfe, da ein paar kalorien und dort ein paar kalorien .... ja und früher, da hab ich halt zur zigarette gegriffen :unterwerf:

kratzbuerste
16.07.2009, 16:09
Du... Zweitfrau!

Auch wenn ich Mitte August für 3 Wochen in Urlaub bin würde mich Dein Termin beim Ernährungsberater doch interessieren.
Wäre schön wenn ich darüber was von Dir lesen würde.

Kratzi

Zweitfrau
17.07.2009, 09:19
:ahoi: wird gemacht :zwinker:

Missy-S
17.07.2009, 16:05
Ich habe das auch mal gemacht, alles aufzuschreiben was ich den Tag über esse. Eigentlich weil ich heruasfinden wollte warum ich in unregelmäßigen Abständen so Sodbrennen bekomme (das war übrigens der Karottensalat). Das ist sehr interessant, wei man sich dann auch mehr konzentriert und nicht alles in sich hineinstopft. Ich habe dann mehr darüber nachgedacht dass das jetzt blöd aussieht wenn ich das 5. Duplo auf meinen Zettel schreiben muss, und habe automatisch Zucker reduziert. Irgendwann hab ich aber damit aufgehört, weil es einfach lästig ist. Ich find die Idee aber toll! Wollt ich nur mal so sagen

schloss_die-zweite
21.07.2009, 12:58
Der Titel hat mich angelockt, hab den Strang überflogen ... eine ARt Erklärung ob es dieses Phänomen - anderer SToffwechsel bei Rauchern - tatsächlich gibt od. ob es nur eine Folge von anderen Essgewohnheiten (zB essen statt rauchen) ist hab ich aber nicht gefunden.
Weiss das jemand? Würde mich brennend interessieren, ob Raucher z.B. in irgendeiner Form einen erhöhten Grundumsatz haben od. ähnliches.

Platin
21.07.2009, 15:20
ob Raucher z.B. in irgendeiner Form einen erhöhten Grundumsatz haben od. ähnliches.#


Ja, haben sie: es wird behauptet, daß Raucher ca. 300 kcal Mehrumsatz pro Tag durch den Giftabbau haben.

kratzbuerste
21.07.2009, 18:52
Stimmt genau... Raucher haben diesen erhöhten Grundumsatz.

Und dann noch etwas.
Wenn der Mund nicht durch das fiese Nikotingift betäubt ist, die Geschmacksnerven sich also frei entfalten können... dann schmeckt alles auf einmal ganz anders. Viel viel viel viel besser. Man möchte einfach ganz viele Dinge kosten.

Kratzi

schloss_die-zweite
21.07.2009, 20:43
hab früher auch geraucht (hatte allerdings ein ziemlich komisches Rauchverhalten; richtig geschmeckt hat es mir auch nie..) u. kann mich erinnern dass ich - wenn ich am Vorabend unterwegs war u. so richtig viel innerhalb kürzester Zeit vernichtet hab (also so 20 - 25 Ziggis an einem Abend) dann hatte ich am nächsten Tag immensen Hunger...auf Salziges, stark gewürztes...und baoh, das Halsweh war schrecklich, ich wollte den "Frosch" immer mit Essen "wegwischen"....


naja, seit Juli 2001 bin ich nun komplett rauchfrei; nicht mal ein einziger Zug seither -- fiel mir auch gar nicht schwer; wie sich das auf mein Gewicht auswirkte kann ich gar nicht so sagen weil da noch soviele andere Faktoren eine Rolle spielen

Zweitfrau
22.07.2009, 09:52
Wenn der Mund nicht durch das fiese Nikotingift betäubt ist, die Geschmacksnerven sich also frei entfalten können... dann schmeckt alles auf einmal ganz anders. Viel viel viel viel besser. Man möchte einfach ganz viele Dinge kosten.

Kratzi



:schild genau:

Missy-S
24.07.2009, 15:22
Ja, das stimmt, das habe ich auch festgestellt!! Irgedndwie merkwürdig, dass man das nicht gemerkt hat, als man anfing zu rauchen, oder?

Inaktiver User
01.08.2009, 22:18
Huhu,

zunehmen tue ich zwar bislang nicht (war schon immer eher ne Dünne), dafür bekomme ich aber fiese Pickelchen (vielmehr rote Pusteln) am Kinn. Gar nicht nett. Gehört ja auch irgendwie zum Thema Stoffwechsel. Hoffe, dass sich das wieder gibt. (Ich hatte NIE Pickel, noch nicht mal zu Teenie-Zeiten. Dafür aber jetzt mit 34, oder wie?! :knatsch:)
Bin allerdings auch erst seit etwas mehr als einem Monat rauchfrei..... .
Allerdings hab ich ein wenig Verdauungsprobleme: Soll heißen, ich kann kaum noch auf´s Klo.:freches grinsen: So doof wie´s klingt. Früher Kaffee und Ziggi am Morgen und gar kein Problem.

LG und macht Euch keinen Kopf. :wangenkuss: Das geht hoffentlich alles wieder weg. Kippen sind doof ! *von einer, die 16 Jahre lang bis vor einem Monat munter ´ne Packung am Tag verputzt hat*

Meergaby
13.09.2010, 16:58
Ist ja nix mehr los hier.

Das ändere ich jetzt hoffentlich!

Hat sich denn die Gewichtszunahme nach über einem Jahr gelegt? Was hat die Ernährungsberaterin für Tipps gegeben?

Ich rauche seit ca. 4 Wochen deutlich weniger (vorher im Schnitt 7, also auch nicht DIE Menge), nun 1-3 täglich. Und schwupps habe ich fast 3 kg mehr und habe auch Verdauungsprobleme. Also, Ihr Schonsolangdurchhalterinnen, wie gehts Euch jetzt? Was zeigt die Waage?

kratzbuerste
13.09.2010, 19:35
wie gehts Euch jetzt? Was zeigt die Waage?

Also... vorweg:
Ich bin Nichtraucher seit dem 11.10.2007 (fast 3 Jahre).
Insgesamt zugenommen ca. 20 kg (spielten aber auch andere Faktoren eine große Rolle)
Heute 8,5 kg weniger auf den Hüften.

Ich habe meine Ernährung umgestellt, esse gesünder, mache keine Diät und gönne mir auch ab und an was.

So kann ich am Ball bleiben. Mein Ziel: 15 kg runter bis nächsten Sommer

Kratzi

gaby05
13.09.2010, 22:04
Ja dann will ich mal:

11 Monate rauchfrei = 10 kg, trotz regelmäßigen Sport und gesunder Ernährung, allerdings ist jetzt (hoffentlich) ein Stillstand erreicht.
War heute ein paar Anziehsachen für den Herbst / Winter kaufen :pfeifend: genau 2 Nummern größer als vor einem Jahr, das ist heftig, aber für mich kein Grund, wieder mit dem Rauchen anzufangen. Ich werde weiter sporten, mich gesund ernähren und hoffe, dass ich bald ein paar Kilo weniger auf den Hüften habe.
Laßt euch von meiner Geschichte nicht demotivieren, denn nicht zu rauchen bedeutet eine wesentlich bessere Lebensqualität. :freches grinsen:
LG Gaby

Inaktiver User
13.09.2010, 22:49
Bin seit knapp 5 Monaten "clean", nach 28 Jahren Raucherei, und ich habe keinerlei Verlangen, wieder anzufangen. Allein der Geruch, den Raucher so an sich haben! Wundere mich im Nachhinein über jeden Nichtraucher, der mich trotzdem geküsst hat... :peinlich:

Auch wenn sich die Gewichtszunahme durch mehr Sport bisher in Grenzen hält - gehe 3x wöchentlich laufen und 1x schwimmen - kommt es mir zuweilen vor, als könnte ich das Fett um Bauch und Hüfte wachsen hören. :knatsch: Sind "nur" etwa 3 Kilo mehr als vorher, aber es stört mich schon, vor allem weil ich wirklich darauf achte, nicht mehr Süßigkeiten als vorher zu essen. Erwarte sehnlichst die Zeit, wo der Stoffwechsel endlich wieder normal arbeitet.

Weiß eigentlich jemand einigermassen zuverlässig, wie lange der Körper nach dem Rauchstopp braucht, um sich umzustellen?

Belisama_lux
14.09.2010, 10:43
Weiß eigentlich jemand einigermassen zuverlässig, wie lange der Körper nach dem Rauchstopp braucht, um sich umzustellen?

Das würde mich auch interessieren. Ich habe schon so viel Unterschiedliches gehört/gelesen. Dabei auch, dass das mit dem Stoffwechsel gar nicht stimmen würde und die meisten eben einfach mehr essen. :knatsch:

Ich habe gerade am Anfang mehr gegessen und da habe ich rasant zugenommen. Schnubbelkram aus der Gummiabteilung von Haribo und Katjes. Käsebrote noch und nöcher. Jetzt, nach 8,5 Monaten ohne Nikotin habe ich allerdings wieder ein paar der Kilos abgenommen. Bei weitem aber nicht alle. Das habe ich mit Walking über etwas längere Strecken und kalorienreduzierter Kost hinbekommen. Früher ging das Abnehmen allerdings leichter.

Werde jetzt für die dunkle und kalte Jahreszeit doch mal beim Fitness-Studio anklopfen. Denn das Laufen hilft enorm, rauchfrei zu bleiben. Außerdem gibt's positive Stimmung und das ist noch wichtiger, finde ich.

LG Belisama

Inaktiver User
18.09.2010, 11:00
Sicher spielt auch das Alter eine Rolle. Hätte ich doch bloss aufgehört, als ich noch nicht Ü40 war...!
Aber in der Jugend interessieren einen solche Gedanken nicht. Da will man sich die Nächte um die Ohren schlagen und sexy und verrucht wirken - mit Zigarette :smirksmile:

Vielleicht sollte ich eher Schadensbegrenzung als Diät betreiben, zumindest im 1. NR Jahr, also versuchen, die Zunahme zu bremsen als abzunehmen. Hoffe, dass der Stoffwechsel trotz meines fortgeschrittenen Alters eines Tages wieder Erbarmen mit mir hat...

Kann jemand diesbezüglich positives berichten?

Schönes Wochenende
Wilhelma:blumengabe:

ysa
08.01.2011, 11:03
Fast 2 Jahr als Nicht-mehr-Raucherin haben mir ungefähr 7 kg gebracht.... begeistert bin ich nicht davon...

ABER:
Ich finde, dies 7kg stehen mir ausgezeichnet und ich bin nach wie vor froh, dass ich die Raucherei aufgegeben habe - darüber freu ich mich jeden Tag!:lachen:

lg

ysa

Laura_I
17.02.2011, 13:37
Also ich bin jetzt seit fast 10 Monaten rauchfrei und ich habe so 1,5 bis 2 Kleidergrößen zugenommen - je nachdem wie die Klamotten so ausfallen. Am Meisten so ab Taillie abwärts denn Oberteile passen mir sehr gut in M :smile:

Mit einer Waage gängel ich mich gar nicht erst, irgenwann wird es auch schon wieder weniger werden. Im Gegensatz zu früher sportel ich zumindest etwas im ab Frühjahr / Sommer radel ich eh wieder mehr. Von Diäten halte ich nichts. Wer ohnehin schon immer zum Zunehmen neigte, sollte lieber dauerhaft seine Ernährung umstellen, daß ist gesünder :blumengabe:

sachensagen
18.02.2011, 13:29
Habe gerade in meinem Kalender gesehen, dass ich schon über 6 Monate (14. August 2010) nicht mehr rauche... und ich vermisse es überhaupt nicht! Mein Leben ist viel viel besser geworden, ich fühle mich besser - vor allem ist es so toll, nicht dauernd gegen das schlechte Gewissen kämpfen zu müssen.

Gewichtszunahme:
Habe ca. 3 Kg zugenommen. Da ich aber im Winter immer - ob rauchen oder nicht - zunehme, weil ich einfach mehr brauche, um nicht krank zu werden, macht mir das keine Sorgen. Kaum wird es wärmer, esse ich automatisch weniger.
Das ist wohl bei den meisten Menschen so.

Sport: Der ultimative Trick ist bei mir Krafttraining. Denn mehr Muckis bedeutet mehr Kalorienverbrauch, nicht nur während des Trainings, auch im Ruhezustand. Und zum anderen fallen gerade die Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren, Schwimmen mit mehr Muskelmasse viel viel leichter. Diese Sportarten wiederum verbrauchen natürlich auch Kalorien (60 Minuten Joggen etwa 600 kcal) und - was noch wichtiger ist - bringen gute Laune und vor allem die Gewissheit, wie toll es ist, nicht mehr zu rauchen!!

Alles Gute und genießt Euer Leben als Nichtraucherinnen!
liebe Grüße sachensagen

Banba
25.05.2011, 17:03
Hallo zusammen :-)

Hier bin ich mit meinem Frust ja genau richtig ...

Hier meine Fakten: seit einem Jahr Nichtraucherin. Ich habe vorher wie der berühmte Schlot geraucht, dann von heute auf morgen aufgrund einer fiesen Mandelentzündung gar nicht mehr. Ich wollte nicht aufhören, es ist mir einfach irgendwie passiert. Schön.
Damals hatte ich noch Hosengröße 38. Heute bin ich bei Größe 42 und es KO*ZT mich an. Ich esse genau so wie "vorher", ich schwimme, ich bewege mich regelmäßig; aber seit ich nicht mehr rauche, nehme ich zu bzw. habe mich jetzt wohl zwei Hosengrößen größer auf mein neues Gewicht eingependelt.
Ich bin mit meinen 40 Jahren kein super-junger Hüpfer mehr, aber dass es einen so hart trifft, hätte ich nicht gedacht :-( Es tröstet mich etwas, dass ich nicht alleine bin mit diesem Gewichtsschicksal ... trotzdem: Ich habe heute mit einer Diät angefangen, mit der ich nach der Geburt meines Kindes schon gute Erfahrungen gemacht habe! *ärmel hochkrempel* Mal sehen, was dabei herauskommt.

Herzliche Grüße,
Banba

kratzbuerste
25.05.2011, 21:24
Hallo Banba,

dann mal herzlich Willkommen bei den "erotisch Griffigen".

Ich selbst habe vor 3,5 Jahren dem Nikotin Adieu gesagt (von 40 auf 0 dank Champix) und habe zugenommen, zugenommen, zugenommen... vor 2 Jahren dann Frauengeschichten-OP und nochmal ein Schüppchen drauf.
Insgesamt reden wir von guten 25 kg!
Axo... ich bin übrigens auch kein junger Hüpfer mehr, zähle auch schon 45 Lenze.

Letztes Jahr hab ich die völlige Krise gekriegt und nochmal einen "Kratzi wird jetzt endlich wieder halbwegs schlank" Anlauf gestartet. Dieses Mal mit den WW's. Was soll ich sagen? Es hat funktioniert. Ganze 24,5 kg sind wieder runter. Ohne Hungern, ohne schlechte Laune und ich rauche auch nicht wieder!

Gib Deinem Körper (auch wenn es Dich anko*zt) einfach die Zeit sich an sein neues Ich zu gewöhnen. Ist ein harter Kampf, ich weiß...
Aber es wird

Kratzi

Banba
27.05.2011, 16:59
Danke für die lieben Worte, Kratzi! Über "erotisch griffig" musste ich eben laut lachen :-)

Sicher sind viele Kilos im wahrsten Sinne Kopfsache - mein Mann findet mich toll und mag die Rundungen, aber ICH mag sie nicht. Ich habe früher jahrelang gekämpft, um auf die Hosengröße 38 zu kommen und es bis zum letzten Jahr und somit fast 15 Jahre lang gehalten ... Jetzt macht es mich wütend, dass mit den Kippen auch die Wunschfigur weg ist.

Nun, optimistisch bleiben! Wenn ich an Zigaretten denke, wird mir übel. Speiübel. Also ist ein Rückfall erst einmal ausgeschlossen. Ich habe morgen ein Probetraining im Fitness-Studio und ich kippe seit 3 Tagen die AlmaSed-Pampe in mich hinein ... man ist, wie man ist - aber man kann immer an sich arbeiten und muss nicht alles an sich mögen, oder? ;-)

Dir und euch ein tolle, sonniges Wochenende.

Liebe Grüße!

kratzbuerste
27.05.2011, 20:02
Hi Banba,

tja das mit der Wunschfigur halten kenn ich zur Genüge.

Aber kleiner Tip am Rande?
Fitness-Tempel ist auf jeden Fall nicht falsch... Bewegung ist das A und O (brauch ich Dir wohl nicht auch noch sagen?)
Ich würde jedoch nie mehr wieder in meinem Leben so ein Diätschlabberzeugs trinken... no-no-no-never. Das hat echt nur den berühmt berüchtigten Jo-Jo-Effekt im Schlepptau.
Versuche einfach Dich gesund und ausgewogen zu ernähren (reduziere Zucker und Fett). Dazu ein Sportprogramm. Dein Stoffwechsel wird es Dir danken.

Ansonsten gib Dir und Deinem Stoffwechsel eine Chance... und ... lieber Rauch- als Bauchfrei

Dir (und allen anderen auch) ein schönes Wochenende
Kratzi

Inaktiver User
23.06.2011, 11:04
Weiß eigentlich jemand einigermassen zuverlässig, wie lange der Körper nach dem Rauchstopp braucht, um sich umzustellen?

So, seit über einem Jahr als Nichtraucherin beantworte ich mir mal meine eigene Frage:

Habe trotz mehr Sport und gleichbleibender Ernährung insgesamt 5-6 Kilo zugenommen. Aber seit etwa sechs Wochen geht es nicht weiter rauf. Im Gegenteil, habe sogar das erste Kilo wieder verloren, ganz ohne Diät, dafür mit noch mehr Sport. :freches grinsen:
Inzwischen bin ich ein Bewegungsjunkie: gehe 2-3 mal die Woche laufen, 1-2 mal Bahnen schwimmen, und habe gerade mit Krafttraining angefangen.
Wie jemand weiter oben schrieb, erleichtert das Krafttraining das Joggen ungeheuer. Hatte nach nur wenigen Trainingseinheiten schon das Gefühl, ich laufe mit Außenbordmotor am H*ntern... :freches grinsen:
Also es geht. Und es ist immer noch jeden Morgen soooooo herrlich, ohne Kippenmief aufzuwachen!:liebe:

Liebe Grüße
Wilhelma :blumengabe:

Inaktiver User
23.06.2011, 18:53
Ich habe im Sommer 2009 aufgehört und es auch bislang null bereut, auch wenn ich insgesamt 4 Kilo zugenommen habe.

Was ich früher nie erkannt habe (vielleicht auch nicht erkennen wollte): Ich war als Raucher viel zu dünn im Gesicht und da ich typischer "Stressraucher" war, hat sich das Ganze nur noch verschlimmert in schlimmeren Lebensphasen.

Jetzt (die zwei Jahre später) mit den insg. 4 Kilo mehr sehe ich viel gesünder aus und fühle mich dementsprechend auch um Längen wohler. Hätte es selbst nicht geglaubt, wenn ich nicht Fotos aus Raucherzeiten mit aktuellen verglichen hätte. (Und NEIN, seitdem will ich erst recht nicht mehr zum rauchen zurück! Wenn ich mir überlege, was ich mir da 15 Jahre lang an Giftstoffen reingepfiffen habe und JA, das macht verdammt viel aus..... . :pfeifend: Das, obwohl wir Weibsbilder doch immer möglichst gut aussehen wollen. Mit dem Rauchen aufhören ist das beste Schönheitsmittelchen überhaupt.)

Gut, ich hatte Glück mit den nur 4 Kilo Gewichtszunahme, aber denke doch dass man mit Sport und guter Ernährung viel gegensteuern kann, damit es nicht zuviel wird.

Der Stoffwechsel reguliert sich mit der Zeit. Ist nur am Anfang so hart. Alles mitgemacht.
Aber es lohnt sich. Man sieht definitv gesünder aus. :blumengabe:

ysa
12.09.2011, 07:29
das rauchen-aufhören war sicher meine allerbeste aktion der letzten jahre (ist ja auch schon 2,5 jahre her)

und ich möchte NIE NIE NIE wieder mit dem blödsinn anfangen!:lachen:

allerdings: immer, wenn ich diesbezüglich gefrustet bin (wie gerade jetzt), dann lese ich hier und schreibe meinen frust von der seele:lachen: weil ich noch immer die jeans in größe 38 im kasten horte:pfeifend:

7kg sind dazu gekommen - ich denk, ich hab schon einiges mehr gegessen (aber inappetenz diesbezüglich war wirklich noch nie mein problem)

das problem ist: diese 7kg sind sehr, sehr treu! bin auch schon gut über 40 und seh es ja ein, dass es nicht so leicht ist, wie es früher mal war.... aber gleich soooo schwer... :knatsch:
egal.... :freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen: und die jeans bleiben weiter im kasten... die hoffnung stirbt zuletzt:freches grinsen:

ysa

paula0970
08.12.2015, 21:25
Hallo,
ist hier noch jemand?? Und könnt ihr mir schreiben wie eure Erfahrungen nach so vielen Jahren sind ...wie geht's euch heute? ???

lg
Paula

marla1
10.12.2015, 21:28
Hallo,
ist hier noch jemand?? Und könnt ihr mir schreiben wie eure Erfahrungen nach so vielen Jahren sind ...wie geht's euch heute? ???

lg
Paula

scheint niemand mehr da zu sein!

ysa
19.12.2015, 20:06
Hallo marla, hallo paula!
Ein paar sind sicher noch öfters hier...
Gewichtszunahme und Rauchstopp sind einfach Dauerthemen:lachen:
Ich hab ja schon ein paar Mal hier geschrieben: +7kg nach dem Rauchstopp. Die Kilos haben sich so langsam "draufgeschlichen". Ich hab sie dann aber auch alle wieder abgenommen, 2 Jahre keine Probleme diesbezüglich und in den letzten 6 bis 9 Monaten haben sie sich wieder auf meine Hüften geschwindelt.
Mit fast 49 und mitten im Wechsel ist das ja nicht sooo überraschend. Ich warte noch bis knapp nach Weihnachten... dann wird das Unternehmen "ysa minus 7kg" wieder in Angriff genommen.:zwinker:
Fazit: der Rauchstopp bringt ein paar Kilo - aber frau kann sie auch wieder loswerden...

Und es gibt - abgesehen vom Rauchstopp - noch viele, viele Möglichkeiten (Wechsel, Kummer, verfressene Familie, Medikamente etc) die Kilos wieder aufzunehmen:knatsch:
Egal... ich bin nach wie vor froh und glücklich, dass ich nicht mehr rauche!
Und... "erotisch griffig" ist doch perfekt! :zwinker:
ysa