+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 75

  1. Registriert seit
    11.05.2019
    Beiträge
    106

    AW: Wohin in Schottland

    So, jetzt habe ich Zeit, auf die vielen wertvollen Infos zu antworten, bzw. , noch mehr Fragen zu stellen 🙈🤭
    - Referenzen: ich habe ein gutes Zeugnis meiner letzten Tätigkeit, in meinem neuen Job schon einige Fortbildungsnachweise und auch hier werde ich ein gutes bekommen wenn ich es bräuchte.
    Dazu die Frage: das ist alles auf Deutsch, wer und wo übersetzt das Jemand?

    - wie heißen denn die Behörden, wo ich Council Tax, NHS, und eine Sozialversicherungsnunmer herbekomme?

    - wo ist die NMC?

    - Was ist ein Perma- Vertrag?

    - sind beim Zahnarzt auch die Vorsorgekontrollen zu bezahlen, bzw, Füllungen oder " nur" Zahnersätze?
    ( hab noch keinen Schotten mit schlechten Zähnen gesehen🤗)

    - wie ist es mit Augenarzt und neuer Brille?

    - und: ich bin absolute Minimalistin, deswegen kam ich auf Dundee, da die Mietpreise dort akzeptabel sind, denn ich will so lange als möglich auf meine Ersparnisse zurückgreifen können, bis ich Fuss gefasst habe.
    Laut meiner Rechnung könnte ich vorerst mal bestimmt 5 Monate ohne Job dort leben.
    Ihr wisst besser Bescheid: wenn ich echt wenig zum Leben brauche, wie viel müsste ich ansparen?
    Bin wirklich sparsam


  2. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.026

    AW: Wohin in Schottland

    Wie lange deine Ersparnisse reichen, wird weniger von deinen eigenen Ansprüchen und Kosten abhängen, als davon, wie viele deiner vier Kinder in 10 Jahren, wenn du nach Schottland gehen willst, noch unterhaltsberechtigt sind. Vielleicht alle, vielleicht gar keins - das dürfte dein wichtigster finanzieller Faktor sein.
    Oder willst du mit dem Auswandern warten, bis alle Kinder keinen Unterhalt mehr beanspruchen können? Dann dauert es aber vielleicht nicht 10, sondern 20 Jahre bis zum Auswandern und du bist bereits nahe des Rentenalters.

  3. Avatar von Kitty_Snicket
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    1.100

    AW: Wohin in Schottland

    Du kannst alles von beeideten Dolmetschern uebersetzen lassen, aber ich denke mal, dass es hinlaenglich ist. Wie gesagt, Referenzen holen sich Arbeitgeber direkt von deinen letzten Stellen.
    Fortbildungsnachweise sind vielleicht was anderes, kommt wohl auch auf die Stelle/Firma an. Eventuell wichtig fuer die Registrierung beim NMC (siehe unten).

    Perma-Vertrag: permanent, also fest angestellt - halt normaler Angestellter wie in Deutschland. Es gibt in GB mittlerweile sehr viele freie Dienstnehmer, die geringfuegig oder Teilzeit arbeiten, bei (Firmen)bedarf mehr. Sehr praktisch fuer Arbeitgeber, nicht so toll, wenn man eine Familie ernaehren soll. Davon abgesehen, dass man keine Ansprueche auf Krankengeld, Mutterschutz etc. hat. Ist halt wie frueher Tageloehner.
    Die Registrierung beim NMC erfolgt zunaechst online, dann schickst du ihnen Originaldokumente, dazu brauchst du uebersetzte Dokumente und du musst eine Gebuehr bezahlen, soweit ich das beim schnellen Durchlesen erkennen konnte.

    NHS - derzeit: wenn du hier wohnst, registrierst du dich bei einem Hausarzt, dann kriegst du dort gratis Behandlungen.
    Du registrierst dich auch bei einem Zahnarzt, viele machen NHS, manche nur privat. Behandlungen sind nur fuer manche Leute gratis (Arbeitslose, Kinder, Beihilfenbezieher). Vorsorge?? Das ist hier eher ein Fremdwort. generell in der Medizin. Sie sind toll darin, einfach alle gratis zu behandeln - hier muss niemand Unversichertes auf der Strasse sterben wie in Amerika oder kriegt eine Wahnsinnsrechnung wie in Oesterreich. Aber dementsprechend beschraenkt sich das meiste auf Behandlung von akuten oder kritischen Faellen. Fuer den Rest: Schmerzmittel einwerfen und zuhause auskurieren.
    Beim Zahnarzt bezahlst du auch jede Plombe und jeden Zahnersatz. Vielleicht lohnt sich eine Privatversicherung, keine Ahnung, hatte bisher noch keinen Bedarf (ich glaub, da wuerde ich im Notfall auch eher nach Wien zurueck und nach Sopron fahren!)
    Es gibt viele Schotten mit schlechten Zaehnen, aber das ist eher ein Symptom der Armut.

    Augenarzt: gibt's hier nicht so, du gehst zum Optiker, der untersucht dich auf Basics - Dioptrien, grauer Star etc. Die Untersuchung ist gratis und es gibt einen Zuschuss zur Brille, d.h. du kriegst bestimmte einfache Modelle gratis (mit normalen Linsen), oder sie rechnen es dir auf teurere an. Kontaktlinsen muss man selber zahlen.

    Sozialversicherungsnummer hab ich damals am Arbeitsamt (Jobcentre) beantragt, da gab's ein Interview mit ein paar Standardfragen (haben mich nach Flugdatum etc. befragt, belegen musst ich nichts). Die Nummer hatte ich wenig spaeter.

    Council Tax: kann mich garnicht mehr erinnern, aber vermutlich gehst du da mit Mietvertrag zur zustaendigen Behoerde. Da legen sie dir wenig Steine in den Weg, DAS Geld wollen sie immer

    Was du nicht erwaehnst, aber schwieriger werden koennte:
    Bankkonto - das war damals ein Spiessrutenlauf. Ich war ja frisch hier und hatte nur meinen Pass, keinen Mietvertrag - man braucht unbedingt was mit Adresse drauf, Arbeitsvertrag waere auch nicht schlecht (hatte ich nicht, ich war, wie sich spaeter herausgestellt hatte, schwarz beschaeftigt ). Meine Chefin hat mir eine Art Referenz geschrieben und dann die Bank mir halt gnaedigerweise ein Girokonto gegeben.

    Mietvertrag: Die meisten Makler bzw. Vermieter wollen einen Credit check - sozusagen Schufa. Wer da einen Fleck drauf hat, warum auch immer, wird's schwer haben. Mein Partner und ich haben einmal gesucht, wir hatten beide Jobs, haben auch drei (!) Monatsmieten im Voraus angeboten, wurden trotzdem abgelehnt. Wir hatten keine Schulden, waren solvent, aber irgendein Eintrag in der Datenbank hat offenbar gegen uns gewirkt. Vielleicht ein einziges Mal eine Rechnung zu spaet bezahlt oder so ein Quatsch (man hat es uns nicht gesagt).
    Bei der naechsten Wohnung war es zum Glueck kein Problem.

    Was Geld betrifft, gilt ueberhaupt: da kannst du wirklich lieber zuviel mitbringen. Denk dran, im Voraus ist leicht budgetieren - vor Ort sieht es dann anders aus. Es laesst sich hier ganz gut ueberleben, wenn man ein halbwegs passendes Setup hat (ich wuerde jetzt nicht grad mit drei Kindern am Land arbeitslos sein wollen; in der Stadt, in einer der erschwinglicheren Wohnungen, mit einem Kind, Job und Beihilfen ging es mir soweit gut). Aber ich bin eben schon einige Zeit hier, kenne mich aus, kenne meinen Lebensstil bzw. Beduerfnisse - deine halt nicht. Grundsaetzlich meine ich: Machbar ist fast alles - wenn man planen und organisieren kann.
    Whatever happened until now only served to deliver this moment.


  4. Registriert seit
    11.05.2019
    Beiträge
    106

    AW: Wohin in Schottland

    Und nicht auf Madigmacher reagiert 😘


  5. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.026

    AW: Wohin in Schottland

    Meine Bankerfahrung - allerdings in England und nicht in Schottland - ist anders. Auch ohne Miet- oder Arbeitsvertrag konnte ich völlig problemlos ein Konto eröffnen. Hingegangen, Formular unterschrieben, fertig. (Natürlich ohne Kreditmöglichkeit - kreditwürdig war ich definitiv nicht). Das kommt vielleicht auch auf die Bank an oder auf die Art des Kontos.


  6. Registriert seit
    11.05.2019
    Beiträge
    106

    AW: Wohin in Schottland

    Die Hauptbank ist doch die Bank of Scotland?
    Oder welche gibt es da noch?🤔


  7. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.026

    AW: Wohin in Schottland

    Zitat Zitat von ScotishHeart Beitrag anzeigen
    Die Hauptbank ist doch die Bank of Scotland?
    Oder welche gibt es da noch?🤔
    z.B. Lloyds oder die Royal Bank of Scotland, die Clydesdale Bank, Barclays gibt es auch in Schottland (praktisch als Partnerbank der Deutschen Bank) und viele kleine Banken.


  8. Registriert seit
    11.05.2019
    Beiträge
    106

    AW: Wohin in Schottland

    Zu Deinem Post 22, Stefanie:
    Ich MÖCHTE das unbedingt alleine machen und wenn es erst im Rentenalter wäre, das ist mir völlig egal.


  9. Registriert seit
    26.06.2012
    Beiträge
    149

    AW: Wohin in Schottland

    der EU Citizens Service (auch mit kostenloser Telefon-Hotline) hilft auch Dir (noch in Bezug auf UK)
    viele Informationen zum Leben & Arbeiten im (EU) Ausland gibts hier
    https://europa.eu/youreurope/citizens/index_de.htm

    Ansonsten bieten das Raphaelswerk und andere Kooperationspartner (z.B. die Caritas) im (deutschen) Bundesgebiet detaillierte Beratungen für Auswanderer an https://www.raphaelswerk.de/ und hier https://www.raphaelswerk.de/netzwerk/weiterekooperationspartner/weiterekooperationspartner
    Man sucht sich das Land seiner Geburt nicht aus ..Man sucht sich die Zeit nicht aus, an dem wir die Welt betreten ...aber gestalten können wir diese Welt ..Gioconda Belli, 1985


    Leben ist immer lebensgefährlich !...meint nicht nur Erich Kästner

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts - LEBEN muss man vorwärts ...ist mein Lebensmotto, nach S. Kierkegaard

  10. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    20.729

    AW: Wohin in Schottland

    Zitat Zitat von ScotishHeart Beitrag anzeigen
    Ich werde in einigen Jahren in mein geliebtes Schottland gehen und möchte mich so gut wie möglich im Vorfeld über alles informieren
    Wie viel sind denn einige Jahre?
    Wie man am Brexit sehen kann, kann sich eine politische Situation ganz schnell mal ändern.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •