+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    18.159

    AW: Erfahrungen mit "work and travel"

    Nicht dabei haben. Aber als Reserve in Deutschland haben, um drauf zurückgreifen zu können, das wäre schon sinnvoll.


    Ich habe schon mehrere Backpacker erlebt, die in den (sehr teuren) Großstädten Sydney und Melbourne auf dem Trockenen sassen, weil sie nicht sofort einen Job fanden. Dazu kommen auch so Dinge wie zB Autoreparaturen oder Arztkosten (die ja erstmal ausgelegt werden müssen).

    In Sydney zB schätze ich die Lebenshaltungskosten (Unterkunft in einem Hostel, Einkaufen bei Aldi und Essen in den billigeren Pubs plus public transport) auf ca $50-$60 pro Tag.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  2. Avatar von MaryB
    Registriert seit
    16.01.2006
    Beiträge
    832

    AW: Erfahrungen mit "work and travel"

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Unsinn.
    Wer von den jungen Leuten, die in Australien oder in Neuseeland Work & travel machen, hat denn 10.000 Euro dabei?
    Das ist ja auch nicht Sinn des Ganzen, denn dann müsste man ja nicht arbeiten...
    Natürlich braucht man das Geld, alleine mind. 3.000 Euro kostet schon die Vorbereitung, u.a. Flugticket, Auslands KV, Visum, Backpacker, usw., 3.500 Euro Nachweis für australische Behörde. Du bist witzig, das Leben in den Städten ist so teuer, dass du trotzdem arbeiten musst. Es ist mehr work als travel. Mein Sohn war nur 2 Monate auf Reise und ist seit Juni dauerhaft in Sydney zum arbeiten.

  3. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    16.795

    AW: Erfahrungen mit "work and travel"

    6.500 € sind aber schon mal eine andere Hausnummer als 10.000 €.

    Zwei meiner Kinder haben das auch gemacht. Sie mussten damals, glaube ich, noch 5.000 € nachweisen. Das passiert aber nur bei Beantragung des Visums. Danach könnte das Geld theoretisch ausgegeben werden.
    Flug, Auslandsversicherung, Visum und Backpacker-Rucksack kosten nicht Welt.

    Meine Kinder haben das Geld darüber hinaus aber nicht angerührt. Ziel war das erarbeitete Geld für Reisen zu nutzen.
    Hat auch bei beiden wunderbar geklappt.

    Außer bei meiner Tochter der Fehlkauf eines Autos in downunder. da waren dann 1000 Dollar weg. Aber das hat sie halt wieder rausgearbeitet.
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  4. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    18.159

    AW: Erfahrungen mit "work and travel"

    Wann war denn das, Utetiki? $1000 für ein Auto ist schon ein gutes Schnäppchen.

    Wie schon geschrieben, ich find es nur wichtig, dass an ein Sicherheitspolster gedacht wird. Eben weil alles so teuer geworden ist und weil immer etwas passieren kann (zB medizinische Dinge müssen ja auch erstmal bezahlt werden, bevor man es an die KK weiterreichen kann, ein einfacher Arztbesuch schlägt schon mit rund $60 zu Buche, beim Zahnarzt locker das Doppelte).

    Und es kommt auch auf die Persönlichkeit desjenigen an. Ich hab hier in den letzten Jahren Backpacker erlebt, die sich durchbissen und sich für keinen Job zu schade waren, auch mal eine oder zwei Wochen nur Haferflocken gegessen haben, damit sie mal ausgehen konnten und wochenlang im Auto schliefen und im Surfclub geduscht haben.
    Welche, die in kurzer Zeit gutbezahlte Jobs fanden und welche, die lange gesucht haben oder abbrachen weil die Arbeit zu dreckig oder zu anstrengend war. Manche haben 6 Monate nur Party gemacht, andere arbeiten 6 Monate am Stück 6 Tage die Woche.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  5. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    16.795

    AW: Erfahrungen mit "work and travel"

    Zitat Zitat von frangipani Beitrag anzeigen
    Wann war denn das, Utetiki? $1000 für ein Auto ist schon ein gutes Schnäppchen.
    Voriges Jahr war das. Die 1000 $ war nicht der Kaufpreis, sie konnten das Auto noch verkaufen, das war "nur" der Verlust für eine Woche Auto fahren in Australien.
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  6. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    18.159

    AW: Erfahrungen mit "work and travel"

    Ach so. Ja, das passt dann.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •