Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 74
  1. User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Zitat Zitat von Lady_Emelia Beitrag anzeigen
    Das Stimmengewirr der Fußgängerzone plus gelegentlichem Kinderweinen stresst mich überhaupt nicht, ebenso wie der Zulieferverkehr am Morgen. Startende Flugzeuge (kleinere, weil Kleinflughafen fast unmittelbar neben meinem Eltern- / Wohnhaus oder vorbeifahrende Züge kann ich super ab.
    Das würde mich auch alles nicht stören, das ist Hintergrundrauschen. Es ging mir eher darum, ganze Gespräche mitzuhören/mithören zu müssen.

  2. VIP

    User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Ich würd da irre werden, @ Lady_Emelia

    Ich mach mir zwar SEHR viel aus Musik, bin aber speziell in meinen Vorlieben, Ich arbeite sogar oft mit Musik, aber mit "meiner". Vieles, was an allen Ecken rumdudelt, finde ich unerträglich.

    Vielleicht helfen Noiseblocker ein bisschen? Oder Ambient music, wenn white/grey/brown noise zu abstrakt ist? Ich brauche sowas manchmal zum einschlafen oder experimentiere damit bem Yoga - ist natürlich einen andere Situation.

    Schlechte (für mich) Musik kann ich absolut nicht ausblenden, Unterhaltungen etc. schon. Ich bin eingekesselt von Familien mit kleinen Kindern. Alle haben mehr oder weniger tolle Pools und es klingt derzeit von morgens bis abends wie im Freibad. Da ich im Homeoffice arbeite, wurde ich auch schon gefragt, ob ich im Freibad bin . Das perlt an mir ab - meistens.

    Also: Mein Mitgefühl hast du!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  3. User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Alle haben mehr oder weniger tolle Pools und es klingt derzeit von morgens bis abends wie im Freibad. Da ich im Homeoffice arbeite, wurde ich auch schon gefragt, ob ich im Freibad bin .
    oje, ob ich das ausblenden könnte, weiß ich nicht- zum Glück wohne und arbeite ich in einer seeeehr ruhigen Gegend....

  4. User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Lustig, liebe LadyEmilia, das Thema hab ich gerade auch.

    Bei mir ist es eher die Art des Radios - ich könnte bei diesen Dauersuperdraufis ... und dann noch die furchtbare Musikauswahl. GsD wird aber eher ein Oldie (siehste, soweit bin ich schon) eingeschaltet.

    Kopfhörer und-oder Alternativprogramm?

    Es gibt übrigens tatsächlich Lärmfolter.

  5. User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    ... was ich derzeit nicht ausblenden kann, ist lautes Gerede. Also die Dauertelefonierer, die sich im Supermarkt anbrüllen, was sie denn noch brauchen.

    Gestern stieg ungelogen jemand ganz hinten in den Zug und hat ds ganze Abteil beschallt. Ich war auch nicht die einzige, die sich umgedreht hat.

    Habt ihr da Tipps?

  6. VIP

    User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Gestern stieg ungelogen jemand ganz hinten in den Zug und hat ds ganze Abteil beschallt. Ich war auch nicht die einzige, die sich umgedreht hat.

    Habt ihr da Tipps?
    Mitquatschen.

    Aber nur, wenn es ein paar Leute machen.

    Ich hab das mal in einem Lokal erlebt, zu Zeiten als noch nicht jeder ein telefonino hatte. Da war ein Herr Wichtig, der am Handy furchtbar rumg´schaftelt hat. Die Leute an den Nachbartisichen haben dann einfach reingequatscht.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    oje, ob ich das ausblenden könnte, weiß ich nicht- zum Glück wohne und arbeite ich in einer seeeehr ruhigen Gegend....
    Ich habe eine Weile in einem Hochhaus gewohnt, 200 Wohnungen, acht Stockwerke unter mir der Hausspielplatz...

    Erkenntnis 1: Schall trägt wunderbar nach oben.
    Erkenntnis 2: Den ganzen Tag spielende Kinder nervt nicht einen Groschen so viel wie die Alte irgendwo oben, die runterkeift, sie sollen leiser sein...
    (Erkenntnis 3: Die Wände hatten exzellente Schalldämmung. Geräusche, die drinnen und nicht innerhalb der Wände erzeugt wurden, mußten schon das Niveau des russischen Kameradschaftsabends um drei Uhr nachts haben, um hörbar zu sein. Dem trauere ich nach!)

    Sugarnova, die Leute, die telefonieren wie Arthur Weasley (der als Zauberer sich nicht vorstellen kann, daß jemand, den er nicht sieht, ihn hören kann, und deswegen aus Leibeskräften in den Telefonhörer brüllt), die gehen mir auch unglaublich auf den Wecker. Man sollte meinen, daß sich nach gut hundert Jahren Fernsprechern in Deutschland langsam zumindest unter Einheimischen und Muggles rumgesprochen haben sollte, daß die auch ohne Brüllen ganz gut funktionieren. Aber nee.....

    Das Schlimme am Radioprogramm ist für mich die Werbung. Da schreien die Leute auch immer wie die Verkäuferinnen auf dem Fischmarkt. "DAS IST UNGLAUBLICH! ICH MUSS MIR AN DEN KOPF FASSEN! EIN EIMER AALE FÜR NUR FÜNF MARK!"

    Bei (Live-)Musik streßt mich, wenn sie falsch spielen, strukturlos dudeln, oder ihre Instrumente nicht gestimmt sind. Davon krieg ich Zahnschmerzen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  8. User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Ich würd da irre werden, @ Lady_Emelia

    [...]

    Schlechte (für mich) Musik kann ich absolut nicht ausblenden, Unterhaltungen etc. schon. Ich bin eingekesselt von Familien mit kleinen Kindern. Alle haben mehr oder weniger tolle Pools und es klingt derzeit von morgens bis abends wie im Freibad. [...]

    Also: Mein Mitgefühl hast du!
    Liebe katelbach,

    ja, das Thema subjektiv schlechte Musik... Gelegentlich "muss" ich "leider" zu bestimmten Besorgungen mit meinem Mann im Auto mitfahren. Radio ist immer an - und er singt mit. Nicht.gut. Aber er singt. Ich dann so:

    Hingegen habe ich mit spielenden oder weinenden Kindern nicht das geringste Problem (bin vermutlich abgehärtet, weil wir immerhin selbst 3 Kids "großgezogen" haben. Und die waren sowas von laut, weil sie immer stritten. In einer Wohnanlage wären wir mit Sicherheit delogiert worden.) Da denke ich mir nur manchmal "Nicht mein Kind, ich habe meine Schuldigkeit getan" und .
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  9. VIP

    User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    (Erkenntnis 3: Die Wände hatten exzellente Schalldämmung. Geräusche, die drinnen und nicht innerhalb der Wände erzeugt wurden, mußten schon das Niveau des russischen Kameradschaftsabends um drei Uhr nachts haben, um hörbar zu sein. Dem trauere ich nach!)
    Dem Kameradschaftsabend?
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. VIP

    User Info Menu

    AW: Sich nicht viel aus Musik machen

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    oje, ob ich das ausblenden könnte, weiß ich nicht- zum Glück wohne und arbeite ich in einer seeeehr ruhigen Gegend....
    Doch, das geht gut. Ich kann im Allgemeinen auch fröhliche Runden in der Nachbarschaft gut ausblenden, auch die Amseln um alb fünf oder den Kompressor, der während meines letzten Umbaus um 3 Uhr morgens auf dem Gerüst neben meinem offenen Schlafzimmerfenster anging bzw. den habe ich gar nicht gehört.

    Aber wenn bei den Feiern grässliche Musik gespielt wird, dann werde ich zapplig. Oder wen der Nachbar den ganzen Sonntag draußen an sein Kleinkind hinredet: "Nein XY! XY, nein! XY, XY, jetzt hör auf. Nein! XY, XY!..." Mit tragender Stimme. Das Kleinkind XY denkt sich wahrscheinlich "Alder, red du nur" und reagiert nicht.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •