Antworten
Seite 171 von 219 ErsteErste ... 71121161169170171172173181 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.701 bis 1.710 von 2182
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Essen und Erinnerungen...

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    @Frangi - wie heißt dann der Kuchen mit Teigdeckel? Nicht auch Pie?
    Doch schon, Applepies zB, aber die seh ich hier halt nicht so oft in den Läden wie Cheesecake oder offenen Obstkuchen, Carrotcake oder Schokotorte.
    Mal gucken, wie opulent es in Zukunft wird. Vielleicht bedeuten Rezessionszeiten auch wieder normaler Applepie und Spongecake.


    Mein Lieblingskuchen von früher war und ist Mutterns Topfkuchen, entweder mit Kakao drin wie Marmorkuchen oder mit Kokosraspeln.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  2. User Info Menu

    AW: Essen und Erinnerungen...

    Applepie steht hier aufm Programm der nächsten Tage, es gibt viele Äppel

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Essen und Erinnerungen...

    Auf die Äppelkuchensaison freu ich mich auch schon wieder!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und ich muss sagen: ein gut selbst gemachtes (klassisches) Tiramisu ist für mich die Königin der Desserts ...
    Ohhh ja ... meine italienische Freundin macht ein extrem leckeres Da sind die Löffelbiskuits dann auch nicht im Espresso ERtränkt, sondern nur damit GEtränkt.

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    mh. Ich mag Kaffee nur im Kaffee...
    Auch Kaffee Schokolade oder Eis ist mir ein Graus.
    Tiramisu ist das einzige, worin ich Kaffeegeschmack mag (und auch da nicht zu dominant). Mit sonstigen Kaffeesüßigkeiten kann man mich jagen.

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    ich ticke da bloß ganz anders und suche noch immer den großen Vorteil des Obstbodens...
    Bei mir gäbe es auch eher nur Kekse zum Kaffee als besagten Obstboden Ich mag aber eh keinen gekauften Biskuit.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  4. User Info Menu

    AW: Essen und Erinnerungen...

    Schnittchenteller und Käseplatte mit saurem Gemüse... gabs immer bei Omi am ersten Ferientag.

    Heute mag ich beides immernoch aber die Käseplatte lieber mit Obst und Antipasti.
    Ein Charakter, der sich nicht widerspricht, ist keiner.



    Julius Langbehn

  5. User Info Menu

    AW: Essen und Erinnerungen...

    Meine Mutter hat für meine Schwester und mich jeden Abend Schnittchen gemacht, sie nannte das "Hasenbrot". Sie hat die Brotscheiben erst belegt - entweder mit Kochschinken oder Käse oder mit Tee- oder Leberwurst bestrichen. Dann wurden die Scheiben in kleine Stücke (sie nannte das "Püffchen") geschnitten und es kam noch Senf oder Ketchup drauf. Dazu gab es dann Cornichons oder ähnliches, damit das Essen nicht so eine trockene Angelegenheit war. Später hat dann in unserer Nähe ein italienischer Feinkost-Laden aufgemacht. Wenn es finanziell drin war, haben wir da dann schon mal Salami, Mozarella, Gorgonzola und haufenweise diverse eingelegte Oliven gekauft....
    Es ist nicht leicht, ich zu sein, aber irgendwer muss den Job ja machen!

  6. User Info Menu

    AW: Essen und Erinnerungen...

    Zitat Zitat von Pummelfee69 Beitrag anzeigen
    Meine Mutter hat für meine Schwester und mich jeden Abend Schnittchen gemacht, sie nannte das "Hasenbrot". Sie hat die Brotscheiben erst belegt - entweder mit Kochschinken oder Käse oder mit Tee- oder Leberwurst bestrichen. Dann wurden die Scheiben in kleine Stücke (sie nannte das "Püffchen") geschnitten und es kam noch Senf oder Ketchup drauf. Dazu gab es dann Cornichons oder ähnliches, damit das Essen nicht so eine trockene Angelegenheit war. Später hat dann in unserer Nähe ein italienischer Feinkost-Laden aufgemacht. Wenn es finanziell drin war, haben wir da dann schon mal Salami, Mozarella, Gorgonzola und haufenweise diverse eingelegte Oliven gekauft....
    Die "Püffchen" hießen bei uns Reiterchen und "Hasenbrot" waren belegte Brote, die man für einen Ausflug dabei hatte und wieder mit nach Hause brachte.
    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  7. Inaktiver User

    AW: Essen und Erinnerungen...

    "Reiterchen" kenne ich nur aus einem Inspektor Jury-Roman.
    Da ist Jury zu Besuch bei seinem Freund Plant (der alle Titel abgelegte Earl of Caverness, Viscount Ardry, etc.) und beim Frühstück wundert sich Jury, als Plant seinen Toast zum Ei in schmale Streifen schneidet um diese ins Eigelb zu "dippen":
    "Reiterchen ... sie essen ihr Ei mit Reiterchen ... als erwachsener Mann??"
    Und Plant mufft zurück: "Zu Haus esse ich mein Ei immer so ... so!




    (Plant ist übrigens meine Lieblingsfigur ... ein rundum herzensguter Mann ...)
    Geändert von Inaktiver User (05.08.2020 um 17:04 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: Essen und Erinnerungen...

    ja, der Melrose

    Ich hab aber bisweilen einen Hang zur Agatha

    Reiterchen - ich glaub, ich kenne das von Fontane (Cecile?)

    Sonst versuche ich mich grad zu erinnern, wie das bei mir daheim hieß Brotzeit ?

    Püfferchen, Reiterchen, Häschen Brötchen, Schnittchen - mir alles fremd als Begriff

  9. Inaktiver User

    AW: Essen und Erinnerungen...

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ich hab aber bisweilen einen Hang zur Agatha
    Wäre ich Melrose, würde ich sie nach St. Helena oder Alcatraz verbannen ... ohne Törtchen, Brandy Snaps und auch ohne Kresse-Sandwiches ...

  10. User Info Menu

    AW: Essen und Erinnerungen...

    Bei uns, also bei mir, später dann bei den Brüdern, wurden diese Dinger hartnäckig "Hoppereiter" genannt. Das gefiel mir wohl nicht, aber meine Großmutter kam dann bei mir noch auf die Idee mit dem Gesang.

    Machet auf das Tor, machet auf das Tor - (also ich meinen Mund)
    Es kommt ein gold'ner Wagen - (goldene Kutschen kamen in jedem Märchen vor)
    Es sitzt ein böser Zauberer drin - (das kleine Stück Butterbrot zwischen den Fingern)
    Was will er will er denn, was will er will er denn
    Er will die (mich) holen, nach Russland oder Polen
    Das schafft er nicht, das schafft er nicht
    Wir essen ihn einfach auf

    Jou, und damit war ich zufrieden. Heute sind diese Erinnerungen oft stärker, als sie mir gut tun.

    Never argue with idiots. They drag you down to their level and beat you with experience.

    Hunderttausend Schweine pferchen
    Von der Desna bis zur Weichsel
    Und Kathinka, dieses Saumensch,
    Geht im Schmutz bis an die Knöchel.
    Hunderttausend Ochsen brüllen
    Auf Wolhyniens grünen Weiden.
    Und Kathinka, ja Kathinka,
    Glaubt. ich sei in sie verliebt! (G. Keller)


    Sentenza®, seit 20.09.2001


Antworten
Seite 171 von 219 ErsteErste ... 71121161169170171172173181 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •