+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

  1. Registriert seit
    29.01.2019
    Beiträge
    8

    Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Guten Morgen,
    ich wende mich jetzt an dieses Forum, in der Hoffnung, mir hier einfach mal meinen Mist von der Seele schreiben zu können.
    Ich bin 35, in einer Beziehung und habe 2 Kinder. Mein Vater ist schwerster Alkoholiker und Spieler, momentan in Behandlung und "trocken". So sehr ich ihn zwischenzeitlich gehasst habe - er ist mein Papa. Meine Mutter trinkt seit einiger Zeit auch...sie hält es sonst nicht aus, meint sie und außerdem habe sie alles unter Kontrolle.
    So...außerdem ist sie schwerst depressiv, sie hat sich ihr Leben komplett anders vorgestellt (wie sie mir immer äußerst dezent mitteilt, allerdings nur aus Liebe zu mir und meinem Bruder alles so auf sich genommen). Sprich, sie wollte immer ein eigenes Haus zusammen mit meinem Vater (wir lebten mit Oma und Opa unter einem Dach), darunter hat sie sehr gelitten. Mein 5 Jahre jüngerer Bruder lebt noch "zuhause", mittlerweile leben Oma und Opa nicht mehr, sie hat also "ihr" Haus, das "leider" meinem Vater gehört und der überhaupt nicht daran denkt, dieses Haus nach ihren Wünschen umzubauen.
    Das "eigentliche" Problem:
    Meine geliebte Omama (die Mutter meiner Mutter) hat ihr Leben lang gespart (sie lebt noch, ist aber schon 94) und vor 14 Jahren eine größere Erbschaft von ihrer Schwester bekommen. Daraufhin wurde eine ETW gekauft, die von vornherein für mich bestimmt war, da mein Bruder ja mal "das Haus bekommt". Des Friedens Willen, hat meine Oma damals die Wohnung sofort auf meine Mutter schreiben lassen, ich wohne darin und zahle monatlich an meine Mutter eine kleine Miete (Hausgeld + 100 Euro). Dazu kommt, dass ich alle Reparaturen der Wohnung selbst zahle.
    Meine Mutter hat sich leider in letzter Zeit stark verändert (Alkohol...) und fordert mehr Miete (sie muss ja auch von was leben, sagt sie) und ist einfach nur noch neidisch und missgünstig auf mich. Ich traue mich gar nicht mehr, ihr von etwas zu erzählen, das ich gekauft habe bzw. wenn wir mal einen Ausflug machen etc weil dann von ihr kommt "du hast es gut, so schön hätt ichs auch gern!" oder "ich gehe jetzt dann mit der Miete rauf (in Anspielung, dass ich wohl zuviel Geld habe)". Ich arbeite Teilzeit, mein Lebensgefährte ist selbstständig und arbeitet ständig...wir liegen nicht auf der faulen Haut.
    Es macht mich fertig, dass meine Mutter so tut, als hätten wir da alles ihr zu verdanken, weil sie mich so günstig wohnen lässt. Ich bin meiner Oma dankbar, weil sie ja eigentlich die Wohnung gekauft hat, meine Mutter hat keinen Cent reingesteckt.
    Mittlerweile ist es so weit, dass meine Oma ein 2. Testament gemacht hat, in dem meine Mutter nur den Pflichtteil bekommen würde und dafür die Wohnung behalten, andererseits möchte meine Oma, dass meine Mutter mir die Wohnung überschreibt und dafür Haupterbe wird.
    Meine Mama hat davon mitbekommen und tobt. Sie tobt so sehr, dass meine Oma vollkommen verängstigt ist und am liebsten alles rückgängig machen möchte (das 2. Testament verschwinden lassen) und meiner Mama alles überlassen - des Friedens Willen.
    Nun, am liebsten würde ich ausziehen und meine Mama einfach ihr Leben leben lassen - andererseits ist es sehr schwer in dieser Gegend eine Wohnung zu finden bzw wir sind hier einfach zuhause und integriert und in mir sagt etwas, dass ich nicht klein beigeben soll. Ich gehe jetzt nicht ins Detail, das würde zu weit ausarten, aber um es mit den Worten meines LG zu sagen "du putzt Deiner Mutter den ****" sprich - ich mache Arbeiten, die ich nicht machen müsste und sie bemitleidet sich eigentlich nur selbst, anstelle einfach mal zu machen und nicht nur zu jammern.

    So...dass musste ich mir jetzt einfach mal von der Seele schreiben...ich könnte noch viel mehr erzählen, das würde den Rahmen sprengen :)
    Danke fürs lesen


  2. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.562

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Hm, das ist eine schlimme Geschichte.
    Aber nüchtern betrachtet hat Oma der Mutter die Wohnung überschrieben und da lässt sich nichts mehr dran machen. Die hat dann nun ihr Erbe. Du wohnst da zu Miete und zahlst. Wenn man nicht miteinander klar kommt würde ich das so handhaben wie mit einem fremden Vermieter.
    Und ansonsten von der Mutter abgrenzen.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können


  3. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.106

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Ich finde es bedenklich, wenn Kinder sich den Kopf darüber zerbrechen, was ihre Eltern und Großeltern mit ihrem Geld machen und wie sich das auf das Erbe auswirken wird. Es tut keinem der Beteiligten gut.

    Du schielst darauf, dass dein Bruder vielleicht von deinem Vater das Haus erben könnte (ob das geschieht, ist ja völlig offen), du schielst darauf, was deine Großmutter mit dem Geld macht, was sie von ihrer Schwester geerbt hat (geht dich gar nichts an), dich stört, dass sie mit ihrem Geld deiner Mutter eine ETW gekauft hat (auch hier gehen die Gründe dich nichts an), du beschäftigst dich mit dem Inhalt ihres Testaments und du hast Angst, dass deine Mutter dich nicht als Erbin gegenüber deinem Bruder bevorzugt, denn ihre ETW soll nach deinen Wünschen an dich fallen. Das klingt nicht gut für euer aller Seelenfrieden.

    Fakt ist, deiner Mutter gehört diese ETW und sie lässt dich sehr, sehr günstig darin wohnen (Bekommt dein Bruder dafür wenigstens einen Ausgleich - oder muss dafür reichen, dass er mietfrei bei Mama und Papa wohnt - bestimmt ein großes Vergnügen, wenn beide alkoholkrank sind?). Trotzdem hast du Sorge, zu kurz zu kommen. Und warum posaunt deine Großmutter hinaus, wie sie ihr Testament ändert? Wer ist denn nach dem neuen Testament überhaupt Erbe und wer war vorher in dem ersten Testament als Erbe vorgesehen? Ohne diese Information lässt sich doch gar nicht beurteilen, ob deine Mutter zu Recht sauer ist.

    Hör auf, dir über das Geld deiner Eltern und Großeltern und die Verteilung des Erbes Gedanken zu machen und kümmere dich um deine eigenen Dinge. Und wenn du deiner Mutter nicht dankbar sein willst, profitiere nicht länger von der günstigen Wohngelegenheit, sondern zahle eine angemessene MIete oder ziehe aus.


  4. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.263

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Mache einen Mietvertrag mit der Mutter und zahle eine normale Miete. Dafür hat sie auch alle Pflichten eines normalen Vermieters.

    Allerdings würde ich unter diesen Umständen eine andere Wohnung suchen, auch wenn es dir schwerfällt.

    Reduziere den Kontakt zu dieser Mutter auf die allernotwendigsten Belange und pflege die familiären Kontakte, die dir wohltun.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  5. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.133

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Ja, das klingt hart, was dir hier geraten wird.
    Aber auch ich würde wohl so raten.

    Es ist sehr traurig, dass deine Eltern dir nicht wohl gesonnen sind. Du scheinst deine Mama zu lieben.

    Zieh dort weg. Gehe Vollzeit arbeiten und baue dir ein schönes Leben auf aus eigenen Kräften. Das macht glücklich. Ich selber habe es so gemacht und heute bin ich frei und glücklich.

  6. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.287

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    du hast zwei möglichkeiten:

    a) du bleibst dort und alles bleibt beim alten. niemand muss etwas verändern und du ärgerst dich krumm und buckelig. spuckst gift und galle auf deine mutter und machst dir selbst das leben schwer.

    b) du lässt den ganzen rotz hinter dir. dein lebensgefährte und du, ihr geht aus der situation raus und macht euch von deiner mutter und ihren launen unabhängig. es mag schwer sein bei euch in der gegend etwas zu finden- aber unmöglich ist es bestimmt nicht.

    und was letztendlich zu erben ist- wird sich erst herausstellen wenn deine mutter das zeitliche gesegnet hat.

    bis dahin, ob es dir gefällt oder nicht: gehört ihr die wohnung- sie kann sie auch verkaufen.

    in der momentanen situation hat sie macht über dich. überlege dir was DU willst. was ist dir wichtiger?

    du hast recht: familie kann man sich nicht aussuchen- aber du entscheidest selbst darüber wie du mit ihnen umgehst.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  7. Registriert seit
    29.01.2019
    Beiträge
    8

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Hallo,
    vielen Dank für die Antworten.
    Dass ich mich um die Finanzen meiner Oma kümmere, hat den Hintergeund, dass meine Oma vor ca 10 Jahren mir gebeichtet hat, dass sie keinen Überblick mehr hat und ihr die Bank komisch vorkommt. Ich habe ihr daraufhin geholfen, indem ich einen seriösen Vermögensberater beauftragt habe, alles durchzusehen und noch zu retten was zu retten ist. Meine Muttet hat sich nie dafür interessiert, von daher hab ich es halt übernommen. Genauso wie mit dem Testament. Meine Oma hat einfach Angst, dass ihr ganzes Geld an meinen Vater irgendwann fliesst, der voraussichtlich mal ein Pflegefall werden wird.

    Bzgl günstiger Miete und mein Bruder: er hat noch nie Miete bezahlt...er wird das Haus erben, da hab ich auch nichts dagegen, ganz im Gegenteil. Wenn es aus der Schusslinie von meinem Vater ist, dann um so besser.

    Ich weis, dass meine Mama die Macht grad über mich hat und ich - sofern ich weiterhin so günstig wohnen möchte - die Klappe zu halten hab. Auf kurz oder lang werd ich wohl aus dieser Wohnung müssen, mein Seelenfrieden ist enorm gestört. Ich hätte gehofft, dass es anders gehen würde, aber das denke ich nicht. Gerade hab ich mit ihr telefoniert, sie meint, ich hätte ja nur Angst, dass sie mit der Miete raufgeht...aber von irgendwas muss sie halt auch leben....ich habe mir mein Leben lang die Beine für sie ausgerissen und Dinge erledigt, für die eigentlich sie zuständig wäre... 😕


  8. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.106

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Dein Bruder wird von eurem Vater das Haus erben - es steht also wundersamerweise bereits fest, dass dein Vater dieses Haus weder verkaufen, verschenken, anderweitig vererben noch für seine eigene Pflegekosten benötigen wird? Aber gleichzeitig macht deine Großmutter mütterlicherseits ein Testament, durch das sie verhindern will, dass ihr Vermögen an deinen Vater geht, weil der ein Pflegefall werden wird? Also wird durch das Testament ein Familienfremder als Erbe eingesetzt, denn um das Vermögen vor deinem Vater zu "retten", macht es ja keinen Unterschied, ob sie deine Mutter oder dich oder deinen Bruder einsetzt. Kein Wunder, dass deine Mutter sauer ist, wenn sie ihr Geld lieber einem völlig Fremden vererbt, nur weil sie Angst hat, dass dein Vater andernfalls profitieren könnte. Ärgert dich das nicht? Und die Wohnung hat sie deiner Mutter geschenkt,die gegenüber deinem Vater unterhaltspflichtig ist, im Gegensatz zu ihr selbst?

    Sorry, aber das ergibt doch alles überhaupt keinen Sinn.

  9. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    24.085

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Zitat Zitat von moonshine13 Beitrag anzeigen
    ...
    Ich weis, dass meine Mama die Macht grad über mich hat
    Weil du und dein LG sie ihr geben. Warum steht ihr nicht auf eigenen Beinen?

    ..ich habe mir mein Leben lang die Beine für sie ausgerissen und Dinge erledigt, für die eigentlich sie zuständig wäre... ��
    Die Beine gebrauche lieber für deine eigenen Zwecke. So oder so, du/ihr hast/habt ja auch nicht wenig davon. Und schätzt es so gering. Eine vierköpfige Familie, die außer Nebekosten nur 100 Euro Miete zu zahlen hat - da würden andere auch ein paar Dinge für diejenigen tun, die ihnen das ermöglichen.

    moonshine, ich sehe nur Abwertung deiner Herkunftsfamilie in deinen Beiträgen. Dein Vater ist ernsthaft krank, deine Mutter auf dem besten Weg dahin. Beide könnten Pflegefälle werden. Das kostet, Vermögen werden dafür herangezogen, und dann ist es mit dem Erbe Essig - auch für deinen Bruder.

    Magst du nicht - wie hier schon gesagt - das Leben deiner eigenen Familie in die Hand nehmen, auf Distanz gehen, auch räumlich, etwas mehr arbeiten und weniger auf das Erbe schauen, das du vielleicht gar nicht bekommst? Du fährst jetzt schon in dieser verbitterten Klageschiene, die deine Mutter offenbar draufhat. Nimm dir da kein Beispiel. Sie hatte mehr Möglichkeiten und keine genutzt. Mach nicht den gleichen Fehler. Alles Gute euch!
    Der Adler fängt keine Mücken.


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating


  10. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.263

    AW: Meine Mutter...Familie kann man sich nicht aussuchen

    Deine Oma sollte einen Anwalt konsultieren, damit sie ihr Erbe so verteilt, wie sie es will und alles so formuliert ist, dass es bindend ist. Bislang ergeben die getroffenen Regelungen wenig Sinn und du, als Laie und mit eigenen Interessen, bist da nicht wirklich hilfreich.

    Ansonsten: Such dir eine andere Wohnung.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •