Umfrage: Umfrage-Wie rural bzw. urban möchtet Ihr leben?

+ Antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 111 bis 119 von 119

  1. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    2.818

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen
    Ich glaube, davor hätte ich wirklich Angst - irgendwann in einer Situation zu sein, in der ich auf Hilfe angewiesen bin und niemand kommt.
    Davor habe ich (bisher, man weiß ja nie) keine Angst. Wenn es kein akuter Notfall ist oder die geistigen Fähigkeiten ein Erkennen/Verstehen der Lage nicht mehr zulassen, gehts ab ins Heim.

    Und wenn ich es nicht sehe, sieht es ein Angehöriger und veranlasst entsprechende Schritte.
    Keinesfalls sind Angehörige dann für mein Wohl und Wehe verantwortlich, die sollen ihr Leben leben können, ohne sich das zumuten zu müssen; ich weiß, was Pflege bedeutet.




    Über Internet bestelle ich nur, was ich hier gar nicht bekommen kann - heuer z. B. hochwertigen Hafer, der war hier 2018 nichts - und/oder zeitlich nicht unterwegs besorgt werden kann. Kommt kaum vor.


  2. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    2.818

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Zitat Zitat von FrauE Beitrag anzeigen
    Also ich sags mal so: Ich kann jederzeit meine Wohnung kündigen und weg ziehen, wenn mir irgendwas nicht gefällt oder es z.B. zu laut wird. Freunde von uns mit ihren Häusern haben diese "Freiheit" nicht so ohne Weiteres.

    Ist schon schwieriger. Wenn natürlich alles super ist und passt, dann ist ein Haus oder eine Eigentumswohnung schon was Feines.
    So ein Haus kann man doch auch einfach wieder verkaufen. Das bindet mich nicht sonderlich.

    Beim Kauf habe ich auf die richtige Lage mit zu erwartender Wertsteigerung des Grundstücks geachtet. Das Haus (1704, kein Denkmalschutz zum Glück) kann der Nachbesitzer abreißen und was Modernes hinstellen. Ich liebe alte Hütten ja und möchte den Charakter erhalten, setze viel auf Lehm, alte Ziegelsteine und Holz.. Könnte ich es mir leisten, würde ich vor uns vorgenommene Verschlimmbesserungen rückgängig machen.

    Trotz der tollen Lage usw - wäre es nötig 500 km weiterzuziehen, würde ich das jederzeit tun. Wherever I lay my hat..(heute eher cap)

    Das mit dem von dir beschriebenen Bahnausbau sehe ich als Ausnahme. Da wäre schnelles Abstoßen sinnvoll gewesen.

  3. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    13.387

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Und ich gehe davon aus, dass Liefermöglichkeiten in den nächsten Jahren ausgebaut werden. Notfalls kann man darauf zurückgreifen.
    Oder jemanden beauftragen, der sich etwas dazuverdienen möchte.
    Im Kopf spukt mir der Gedanke schon seit 3 Monaten herum, hier etwas in diese Richtung anzuschubsen, kleiner Dorfladen mit Lieferservice. Müsste halt erstmal Infos zusammentragen, Bedarf erruieren...die zum Glück vorhandene Busverbindung könnte da der sehr wahrscheinliche Haken sein. Mal sehen, vielleicht raffe ich mich auf.
    Das finde ich keine schlechte Idee. Wobei natürlich auch die Läden so einiges tun - habe jetzt wie gesagt zum ersten Mal den Lieferservice ausprobiert. Für dauerhaft ist das nix (nicht alle meine Produkte waren auf der Liste), aber im Notfall hilft es.

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Und wenn ich es nicht sehe, sieht es ein Angehöriger und veranlasst entsprechende Schritte.
    Keinesfalls sind Angehörige dann für mein Wohl und Wehe verantwortlich, die sollen ihr Leben leben können, ohne sich das zumuten zu müssen; ich weiß, was Pflege bedeutet.
    Okay, da bist du in einer etwas anderen Situation. Außer Partner gibt es bei mir keine jüngeren Angehörigen. Freunde, ja, aber die wollte ich mit sowas nicht belasten.
    *lost in the woods*

  4. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    11.866

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Zitat Zitat von _vorbei Beitrag anzeigen
    Also ich hätt mein Haus schneller verkauft oder vermietet als ich Piep sagen kann...
    Was nicht überall in Deutschland so sein dürfte. Und ich nehme hier mal alle mit rein, auch die aus den nicht so gesuchten Gegenden. Hier boomt es auch, die Preise sind schon pervers hoch. Aber ich glaube, wenn der Fluglärm noch mehr wird und die Bahn noch dazu kommt, kann sich das auch wieder ändern. Ich denke, es hat alles seine Vor - und Nachteile und jeder kann das ja halten und entscheiden, wie er es für richtig hält.
    Halts Maul - ich bin voll nett !


  5. Registriert seit
    21.09.2018
    Beiträge
    1.541

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Zitat Zitat von FrauE Beitrag anzeigen
    .... und jeder kann das ja halten und entscheiden, wie er es für richtig hält.
    Wobei das Budget für viele dabei ja schon eine wichtige Rolle spielt....

  6. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    11.866

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    So ein Haus kann man doch auch einfach wieder verkaufen. Das bindet mich nicht sonderlich.

    Beim Kauf habe ich auf die richtige Lage mit zu erwartender Wertsteigerung des Grundstücks geachtet. Das Haus (1704, kein Denkmalschutz zum Glück) kann der Nachbesitzer abreißen und was Modernes hinstellen. Ich liebe alte Hütten ja und möchte den Charakter erhalten, setze viel auf Lehm, alte Ziegelsteine und Holz.. Könnte ich es mir leisten, würde ich vor uns vorgenommene Verschlimmbesserungen rückgängig machen.

    Trotz der tollen Lage usw - wäre es nötig 500 km weiterzuziehen, würde ich das jederzeit tun. Wherever I lay my hat..(heute eher cap)

    Das mit dem von dir beschriebenen Bahnausbau sehe ich als Ausnahme. Da wäre schnelles Abstoßen sinnvoll gewesen.
    Schnell verkaufen geht nicht überall. Schrieb ich eben schon. Versuch mal in Nordfriesland ein Haus los zu werden. Oder in Bonn. Oder im Vogelsberg. Das mit dem Bahnausbau hier wurde aus gutem Grund nicht großartig publik gemacht. Bis klar war, was für ein Ausmaß das annehmen wird, war es gelaufen. Die Häuser an den Strecken kauft jetzt bestimmt keiner mehr, zumindest nicht für das Geld, das es bräuchte, um woanders in der Stadt einen adäquaten Wohnersatz zu bekommen.
    Ist aber ein ausuferndes Thema.

    Ich meine nur, dass es nicht immer pauschal heißen kann, dass eine eigene Immobilie doch in Nullkommanix problemlos zu Geld gemacht werden kann. Wenn Finanzierungen und Strafzins dran hängen oder die Gegend nicht stimmt, dann kann das eine Belastung sein. Aber da hier in der Bri alle natürlich nur in den besten Gegenden wohnen, stellt sich das Problem ja nicht...
    Halts Maul - ich bin voll nett !

  7. Avatar von Preciosa
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    1.185

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Es ist wie immer wahrscheinlich eine Frage des Geldes und natürlich der Nachfrage.

    Selbst in Gegenden, wo man früher eher dankend abgewinkt hätte, wird hier in einer bayrischen Großstadt neu gebaut, und die Wohnungen/Häuser zu wirklich horrenden Preisen mittlerweile in null Komma nichts verkauft.

    Wo man früher vor ca. 15 Jahren hier ein durchschnittliches RMH (Bestandsimmobilie) mit kleinem Garten für 250 000 Euro erwerben konnte, zahlt man heutzutage mindestens (!!!) 400.000 Euro. (nicht etwa inzwischen renoviert - - nein, nein - aus den 70ern, renovierungsbedürftig, neue Fenster, neues Dach, neue Heizung.....muss alles erneuert werden (Diese sind sehr gesucht und gehen meistens unter der Hand weg, selbstverständlich wird da nochmal was drauf gelegt, man überbietet sich gegenseitig, der schiere Wahnsinn!)

    Es gibt hier aus dem Nichts gestampfte Neubausiedlungen, richtiggehend neue Viertel, mit Bundesstraße und stark frequentierte Bahngleise (Personen-und Güterverkehr) in hör-und sichtbarer Nähe - da kostet ein Einfamilienhaus mit übersichtlichem Garten ungefähr eine Dreiviertelmillion.

    Wir wohnen nicht in so einem Haus , ich weiß aber, dass diese Häuser den Anbietern aus den Händen gerissen werden.

    Bei der immensen Wohnungsknappheit verschärft sich natürlich alles, gerade in den Boomregionen. Aber wer sich mal die Immobilienpreise beispielsweise in Dresden anschaut, - direkt billig ist es da auch nicht ....
    Das deutlichste Kennzeichen der Weisheit ist ein stetes Vergnügtsein.
    (Michel de Montaigne)


    Nichts in der Welt ist schwierig, es sind die eigenen Gedanken, welche den Dingen diesen Anschein geben.
    (Wu Cheng'en)


  8. Registriert seit
    19.03.2019
    Beiträge
    20

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Am liebsten würde ich mit den Kindern irgendwo am Land leben. Mit vielen Haustieren!


  9. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    2.818

    AW: Wie rural bzw. urban möchtest Du leben?

    Zitat Zitat von FrauE Beitrag anzeigen
    Schnell verkaufen geht nicht überall. Schrieb ich eben schon. Versuch mal in Nordfriesland ein Haus los zu werden. Oder in Bonn. Oder im Vogelsberg.



    Aber da hier in der Bri alle natürlich nur in den besten Gegenden wohnen, stellt sich das Problem ja nicht...
    Ich kenne mich nur in "meiner" (derzeitigen) Ecke ein bisschen mit dem Immibilienmarkt aus, die von dir genannten Beispiele fallen da nicht rein.
    Wenn man da keinen Altbestand hat und dann darauf festsitzt, würde ich mich in solchen Gegenden nicht zum Kauf entschließen.
    Außer alle Zeichen stünden nach eingehender Prüfung gut, ich bräuchte keinen oder nur einen winzigen Kredit und wäre fest entschlossen, genau da nie mehr wegzuziehen.

    Hier im Großraum wird halt gesucht wie verrückt, Nachfrage deutlich größer als das Angebot, schnell sein und mitbieten und hoffen. Und überlegen/rechnen, welchen neuen Forderungen in der nächsten Woche man noch nachgeben kann.

    Bei deinem letzten Satz musste ich grinsen - ist das so?
    Trifft auf mich nicht zu.
    In dem winzigen, nichts außer Ruhe bietendem Dorf standen genau 2 Häuser zum Verkauf. Um das eine haben wir gekämpft, das andere wollten wir nicht. Das haben inzwischen sehr gute Bekannte gekauft, denen sowieso ein beachtlicher Teil des Dorfes gehört und die damit jetzt ihren Betrieb erweitern.
    Das einzig Gute hier ist die Nähe zur Autobahn und somit gute Anbindung an die kleinen und größeren Städte.
    Und der erträgliche Nahverkehr zur Nutzung naher Einkaufsmöglichkeiten.
    Wir liegen fast im sich schnell ausdehnenden Speckgürtel, was die steigenden Preise erklärt. Und das Grundstück grenzt auf einer Seite direkt an einen sehr großen Weiher an - wild-romantisch mit Bäumen und Sträuchern, wunderschöne, unverbaubare Aussicht.

    Unter "beste Gegend" fallen wir nicht, das würde ich z. B. eher dem Münchner Raum zuordnen.

+ Antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •