+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    01.07.2006
    Beiträge
    215

    Frage zur Testamentseröffnung

    Hallo,

    Meine Tante ist seit geraumer Zeit verstorben und nun kommt es demnächst zur Testamentseröffnung.

    Angeblich wird vom Nachlassgericht allen Erben das Testament zusendet und somit kann das Vermögen entsprechend verteilt werden.

    Meine Fragen sind: Heißt das, alle Erben setzen sich zusammen und verteilen selbst?

    Ich habe mal gehört, dass man auch einen Testamentsvollstrecker beauftragen kann, der dann alles prüft und gerecht verteilt. Ist das so?

    Ich habe wirklich keine Ahnung, wie das vor sich geht. Jedenfalls nicht so wie es in Filmen gezeigt wird - so quasi alle schwarz gekleidet am großen Tisch sitzend :-)

    Freue mich auf Antworten.

  2. Avatar von Lscp
    Registriert seit
    30.07.2006
    Beiträge
    1.241

    AW: Frage zur Testamentseröffnung

    Hm, wer wieviel erbt, steht doch entweder im Testament oder ist durch die gesetzliche Erbfolge festgelegt.
    Was meinst Du mit "selbst verteilen"?
    Ruf doch mal beim Nachlassgericht an und frag dort.
    Alles zu seiner Zeit.


  3. Registriert seit
    10.09.2018
    Beiträge
    612

    AW: Frage zur Testamentseröffnung

    Wenn es einTestament gibt ist dort alles aufgeschrieben. Selbst verteilen ist nicht. Der Verwalter liest nur den letzten Willen deiner Tante vor.

  4. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    12.090

    AW: Frage zur Testamentseröffnung

    Zitat Zitat von Brit23 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Meine Tante ist seit geraumer Zeit verstorben und nun kommt es demnächst zur Testamentseröffnung.

    Angeblich wird vom Nachlassgericht allen Erben das Testament zusendet und somit kann das Vermögen entsprechend verteilt werden.

    Meine Fragen sind: Heißt das, alle Erben setzen sich zusammen und verteilen selbst?

    Ich habe mal gehört, dass man auch einen Testamentsvollstrecker beauftragen kann, der dann alles prüft und gerecht verteilt. Ist das so?

    Ich habe wirklich keine Ahnung, wie das vor sich geht. Jedenfalls nicht so wie es in Filmen gezeigt wird - so quasi alle schwarz gekleidet am großen Tisch sitzend :-)

    Freue mich auf Antworten.
    es ist korrekt, das testament wird vom gericht eroeffnet, und jeder erbe bekommt eine beglaubigte eroeffnete abschrift dieses testaments zugeschickt
    zur testamentseroeffnung muß aber niemand bei gericht erscheinen

    so wie es im fernsehen immer gezeigt wird, dort eroeffnet ein testamentsvollstrecker oder ein notar bei dem das testament hinterlegt ist das testament

    wer verwaltet denn derzeit das erbe ?
    irgendjemand wird sich ja bisher darum gekuemmert haben, oder ?
    es ist in der mehrzahl der faelle derjenige der den hausrat aufloest, der die beerdigung organisiert hat und sonstige dinge rund um den sterbefall bisher abgewickelt hat

    jeder erbe kann dann ueber sein erbanteil frei verfuegen

    und die erben muessen sich untereinander einigen, wie jeder sein erbteil erhaelt

    werden sie sich nicht einig, muessen sie sich anwaltlich oder gar gerichtlich einigen
    nicht schoen, aber meistens nicht anders moeglich

    § 2038 Gemeinschaftliche Verwaltung des Nachlasses

    (1) Die Verwaltung des Nachlasses steht den Erben gemeinschaftlich zu. Jeder Miterbe ist den anderen gegenüber verpflichtet, zu Maßregeln mitzuwirken, die zur ordnungsmäßigen Verwaltung erforderlich sind; die zur Erhaltung notwendigen Maßregeln kann jeder Miterbe ohne Mitwirkung der anderen treffen.
    (2) Die Vorschriften der §§ 743, 745, 746, 748 finden Anwendung. Die Teilung der Früchte erfolgt erst bei der Auseinandersetzung. Ist die Auseinandersetzung auf längere Zeit als ein Jahr ausgeschlossen, so kann jeder Miterbe am Schluss jedes Jahres die Teilung des Reinertrags verlangen.





    ergibt sich aus 2042 BGB
    nachzulesen im erbrecht, steht alles hier
    BGB - Bürgerliches Gesetzbuch


  5. Registriert seit
    01.07.2006
    Beiträge
    215

    AW: Frage zur Testamentseröffnung

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Verwaltet hat das bis jetzt eine Tochter von ihr und ich habe mich auch viel eingesetzt, da ich in der Nachbarschaft meiner Tante wohne.

    Meine Tante hat schon ein kleines Vermögen hinterlassen, auch gibt es viele Erben, die sie berücksichtigt hat.
    Es sind u.a. einige Immobilien da. Leider hat sie sich mit ihren Kindern, bis auf eines, zerstritten und ich weiß, dass diese nur den Pflichtteil erhalten werden.

    Ich glaube, dass das verteilen von Geld und Immobilien nicht einfach werden wird.
    Z.B wenn es heißt für die Kinder, die nur den Pflichtteil von den Immobilien. (Die Tochter, die sich bis jetzt um alles gekümmert hat, erhält natürlich mehr als den Pflichtteil) So viel ich weiß, ist das ein 1/4 ?
    Nur wie verteilt man das? Die Immobilien sind alle vermietet.

    Ich habe keine Ahnung und möchte eben nicht ganz so unbedarft und unvorbereitet die Sache angehen, sobald es zur Testamentseröffnung kommt.

    Ich dachte auch, dass wenn es ein Testamentsvollstrecker gibt, dass dieser alles verteilen wird, so dass jeder das erhält was ihm anhand vom Testament zusteht. Aber anscheinend müssen das die Erben trotzdem selber machen und davor graut es mir ein bisschen.

    Werde es wohl abwarten müssen und evtl. doch einmal bei einem RA für Erbrecht nachfragen.


  6. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    1.515

    AW: Frage zur Testamentseröffnung

    Wenn Deine Tante vermögend war, hat sie sich hoffentlich ordentlich beraten lassen. Vielleicht hat sie tatsächlich einen Testamentsvollstrecker eingesetzt.


  7. Registriert seit
    01.07.2006
    Beiträge
    215

    AW: Frage zur Testamentseröffnung

    @astronaut
    falls es so ist, dann würde der Testamentsvollstrecker die Verteilung vornehmen?

    Das wäre mir am liebsten, weil dann jeder das bekommt, wie es im Testament vorgesehen ist
    und keiner müsste den anderen kontrollieren, oder was ganz schlimm wäre, wenn man sich
    dabei in die Haare kriegen würde.

  8. Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    6.911

    AW: Frage zur Testamentseröffnung

    Es kann kann in der Tag schwierig werden, wenn zum Beispiel ein Haus vererbt wird und sich drei oder mehr Erben das "teilen" müssen.
    In der Regel müssen die dann klären, wer das Haus behalten will. Derjenige muss dann die anderen Erben auszahlen. Oder das Haus wird verkauft und der Erlös dem Testament entsprechend aufgeteilt.

    Du schreibst von "einigen Immobilien". Vielleicht hat die Tante das ja so geregelt, dass jeder ein bestimmtes Haus bekommt: Sohn Hans und Familie das Reihenhäuschen am Stadtrand, Tochter Suse die Eigentumswohnung, Tochter Trine, die sich sehr gekümmert hat, das große Haus in der Innenstadt mit den gut vermieteten Geschäftsräumen - und du als Lieblingsnichte das Ferienhaus im Harz.
    Das wäre einfach zu lösen.

    Wenn es ein umfangreiches Erbe ist und Streitigkeiten von vorneherein zu erwarten sind, wäre es in der Tat sinnvoll, von Anfang an einen Anwalt mit der Sache zu betrauen.
    An Erbstreitigkeiten haben sich schon die größten Familienkräche entzündet.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •