+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. Avatar von Libentia
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    21.023

    AW: Chrysanthemenlegende - fabel - story

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    Perfektion zeigt sich im Detail und nicht in der Masse.
    Ich würde auch sagen, das ist es, oder so in die Richtung. Die anderen Deutungen sind viel zu "westlich", um das mal so zu sagen.
    Die Chrysantheme hat ja in Japan eine ganz besondere Bedeutung. Sie gehört gewissermaßen zur Kaiserfamilie dazu, "ist eins mit ihnen", könnte man vielleicht sagen. Die eine. Die eine Chrysantheme. Die Vollkommene. Und tatsächlich hat Japan die älteste Monarchie der Welt.
    Ich kenne einen Japaner, wenn der mal wieder nach Deutschland kommt, frage ich mal, vielleicht weiß er was dazu, vielleicht ist das ja eine bekannte Geschichte? Kann aber vielleicht Monate dauern, oder wer weiß, Jahre?

    P.S.: Habe auch mal recherchiert:

    Aller Anfang ist weiblich. Das japanische Kaiserhaus stammt von der Sonnengöttin Amaterasu ab. Das jedenfalls besagt die Legende, die vom Ursprung des japanischen Reiches erzählt.
    Japan: Kampf um den Chrysanthementhron - Menschen - FAZ

    Das paßt, finde ich. Und die Sonne ist nur eine, und die Chrysantheme steht für die Sonne. Und es gibt auch nur einen Kaiser/Kaiserin, seit Ewigkeiten sozusagen.
    Ein vernünftiges Wort zur rechten Stunde hilft fast immer, und man kann sich weit mehr mit seinen Gegnern aussprechen als man gemeinhin denkt.
    Kurt Tucholsky

    Die Zukunft ist weiblich.
    Geändert von Libentia (15.09.2018 um 02:04 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Chrysanthemenlegende - fabel - story

    sehr interessant-

    ich liebe Märchen und deren (tiefenpsychologische) Deutung....

  3. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    42.358

    AW: Chrysanthemenlegende - fabel - story

    Gerade japanische Märchen oder Gleichnisse haben nie nur eine Bedeutung.
    Es kann eine Anspielung daran sein, dass es nur einen Kaiser gibt.
    Es kann aber auch eine Anspielung daran sein, dass der Höfling, der das Blütenmeer entdeckt, nicht in der Lage ist, die wahre Schönheit zu erkennen, sondern oberflächlich auf den Wow-Effekt abfährt - womit er den Gärtner beleidigt hat, der dann dem Kaiser die wahre Schönheit bieten will (die vielleicht nur der Kaiser zu erkennen in der Lage ist, weil er nach japanischer Vorstellung mehr ist als ein normaler Mensch).

    Die Chrysantheme ist nicht nur das Wappen der kaiserlichen Familie (und nein, es ist keine Beleidigung für den Tenno, mit dieser Blume verglichen zu werden), sondern sie ist in ganz Japan auch DIE Blume für Friedhöfe und Verstorbene, wie bei uns vielerorts weisse Lilien. Unter anderem deshalb, weil sie weit in den Herbst/Winter hinein blüht, also sogar dann noch, wenn alles andere stirbt. Sie ist daher ein Symbol fürs Weiterleben, und auch diese Ebene wird in der Geschichte mit angesprochen.

    Die japanische Überzeugung, ihre Kaiserfamilie sei die weltweit am längsten ununterbrochen herrschende Dynastie ist, nüchtern historisch betrachtet, Unsinn. Früher als das 7. Jh n.Chr. lässt sich für Japan kein einigermassen greifbares Fürstenhaus nachweisen und auch später gab es nachgewiesenermassen Dynastiewechsel.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •