Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Muttertag

  1. User Info Menu

    Muttertag

    Am kommenden Sonntag ist Muttertag. Wer von euch verbringt ihn mit Kindern oder mit der eigenen Mutter? Ich habe keine Kinder und bin an dem Tag schon seit ´ner Weile verabredet. Wusste bis vorhin aber nicht, dass da Muttertag ist. Meine Mutter ist enttäuscht, weil sie gerne den Tag mit mir verbracht hätte. Ich finde sie übertreibt. Schließlich ist sie 365 Tage im Jahr Mutter. Wo ist das Problem, wenn wir dafür an einem anderen Tag etwas Schönes gemeinsam unternehmen?

    Mich nervt es generell, wenn ich bestimmte Tage mit irgendwelchen Leuten verbringen soll, nur weil der Kalender das vorschreibt. Ich bin an Weihnachten und Ostern gerne bei meinen Eltern. Aber ich mag es nicht, von ihnen angestresst zu werden, wenn ich mich für die Feiertage mal mit anderen Menschen verabrede. Ich würde z. B. gerne mal über Weihnachten in die Sonne fliegen. Hab´ ich aber noch nicht gebracht, weil ich mir den Ärger mit meinen Eltern ersparen wollte. Sie fühlen sich ungeliebt, wenn ich an bestimmten Tagen nicht bei ihnen bin. Und ich habe das Gefühl, dass meine Bedürfnisse nicht respektiert werden.

    Was macht man in so einem Fall?

  2. User Info Menu

    AW: Muttertag

    Zitat Zitat von Lady_Lai Beitrag anzeigen
    Meine Mutter ist enttäuscht, weil sie gerne den Tag mit mir verbracht hätte. Ich finde sie übertreibt.
    Naja, wenn Deine Mutter enttäuscht ist, dann ist sie das eben.

    Vermutlich hast Du alle Muttertage bisher mit ihr verbracht, sodass daraus
    eine Art "Gewohnheitsrecht" wurde?

    Und wie hast Du Deiner Mutter kommuniziert, dass dieses Jahr anders
    sein wird?

    Und ich habe das Gefühl, dass meine Bedürfnisse nicht respektiert werden.
    Habt Ihr denn schon mal darüber gesprochen?

  3. User Info Menu

    AW: Muttertag

    Meine Mutter ist im Hinblick auf Muttertag da sehr entspannt, da wir sonst viel Zeit miteinander verbringen.
    Dieses Jahr sind wir an dem Sonntag auf einer Konfirmation, werden also nicht zusammen feiern, ich bin ja selbst auch Mutter und von daher könnte ich ja theoretisch auch wiederum darauf bestehen, mit meinem Kind "meinen" Muttertag zu feiern... ist uns aber viel zu verkopft und zum Glück sieht meine Mutter das ähnlich.
    Weihnachten wiederum ist eine andere Geschichte, da sammelt meine Mutter ihre Küken doch ganz gern rund um den Weihnachtsbaum, sollte ich da je in die Sonne wollen (was ich nicht will), würde ich dann eben einen Tag später fliegen.

    In deinem Fall hilft tatsächlich nur reden, evtl. gibt es ja eine Veranstaltung o.ä. in naher Zukunft, die sie mit dir besuchen könnte, dann würde ich diesen Tag als exklusiven Muttertag begehen und ihr dafür eine Karte/Gutschein schenken.
    Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben, sondern die Liebe entscheidet, wen wir schön finden.

  4. User Info Menu

    AW: Muttertag

    Meine Mutter legt zum Glück nicht viel Wert auf Muttertag. Sie freut sich, wenn ich komme und akzeptiert es, wenn ich nicht komme. Mal komme ich und mal nicht.

    Dieses Jahr sind mein Mann und ich vom 05.-08.05. verreist und haben erst übersehen, dass am 08.05. Muttertag ist. Meine Mutter sagte, kein Problem, macht Euch ein paar schöne Tage.

    Aber meine Schwiegermutter reagierte völlig anders. Sie war regelrecht beleidigt, dass ihr immerhin 53jähriger Sohn nicht um Punkt 12 Uhr bei ihr auf der Matte stehen wird. Wir können doch nicht einfach an diesem Tag verreist sein, und wenn, haben wir bis 12 Uhr daheim zu sein. Punkt. Mein Mann hat versucht, mit ihr zu reden, aber das hat leider nichts gebracht. Um des lieben Friedens willen ist er am 01. Mai zu ihr gefahren und hat den Muttertag sozusagen vorgezogen. Das war meiner Schwiemu aber eigentlich auch nicht recht, weil es eben nicht der Muttertag war.

    Ich würde Dir ein offenes Gespräch mit Deiner Mutter empfehlen. Vielleicht findet Ihr ja einen Kompromiss.
    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)


    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
    Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  5. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Muttertag

    Meine Mutter würde zwar nichts sagen, wäre aber enttäuscht; seit ich denken kann, weiß ich, dass ihr dieser Tag wichtig ist. für mich ein Grund, mir für mich jegliches Muttertagsgedöns zu verbitten. Mit Logik ist diesem Opfergang leider nicht beizukommen

  6. User Info Menu

    AW: Muttertag

    Wir zelebrieren solche "verordneten Aufmerksamkeitstage" nicht (Muttertag, Valentinstag & Co.) - meine Mutter & ich nicht, mein Kind und ich ebenfalls nicht.
    Zuneigung und Wertschätzung kann ich jeden Tag zum Ausdruck bringen - ohne kommerzielle Ausschlachtung des Themas.

    Derzeit habe ich mein Kind am Muttertag im normalen Maß in meiner Nähe - es lebt im Teenageralter schließlich bei uns. Wenn zum Muttertag künftig Reisen anstünden, hätte ich kein Problem damit.
    Lebe, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
    Christian Fürchtegott Gellert (1715-69)

  7. Inaktiver User

    AW: Muttertag

    Wenn irgendwas "Tradition" hat, sich "eingebürgert" hat ... wie auch immer ...
    ist es nicht fair, sowas genervt aufzukündigen, sondern man bringt das sachlich entgegenkommend zur Sprache.
    Solang, da wir hier vom Muttertag sprechen, die Mama nicht eine absolute, manipulative Giftspritze ist, sondern eben einfach nur ne Mama, die sich gern ein bisken vom oder am Muttertag bauchpinseln lässt ...

    Ja, mein Gott ... wenn's nervt, dann redet man halt drüber. Ruhig, sachlich, freundschaftlich.

  8. User Info Menu

    AW: Muttertag

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Solang, da wir hier vom Muttertag sprechen, die Mama nicht eine absolute, manipulative Giftspritze ist, sondern eben einfach nur ne Mama, die sich gern ein bisken vom oder am Muttertag bauchpinseln lässt ...Ja, mein Gott ... wenn's nervt, dann redet man halt drüber. Ruhig, sachlich, freundschaftlich.
    Oder man kann es halt auch einfach mal machen, wenn man weiß, dass der andere sich darüber freut oder ihm irgendwas daran liegt. Da bricht man sich auch keinen Zacken aus der Krone. An den anderen 364 Tagen im Jahr kann man dann Sachen machen, die einen nicht "nerven".


    I am the master of my fate: I am the captain of my soul.

    William E. Henley

  9. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Muttertag

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja, mein Gott ... wenn's nervt, dann redet man halt drüber. Ruhig, sachlich, freundschaftlich.
    Geht nicht.

  10. User Info Menu

    AW: Muttertag

    Zitat Zitat von ikara Beitrag anzeigen
    An den anderen 364 Tagen im Jahr kann man dann Sachen machen, die einen nicht "nerven".
    ... es sei denn, es ist gerade Geburtstag, Namenstag, Neujahr, Ostern, Pfingsten, Advent, Weihnachten ... oder Sonntag!
    Lebe, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
    Christian Fürchtegott Gellert (1715-69)

Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •