+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    5.454

    Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Ganz aktuell habe ich eine sogenannte Wohndecke gekauft, die zwar nach Öko-Tex Standard 100 geprüft ist, aber dennoch ganz beißend nach Chemie riecht. Hat jemand Erfahrung, ob das nach einiger Zeit oder nach dem Waschen wirklich verschwindet? Ich habe sogar das Gefühl, davon Atemnot zu bekommen.
    Es riecht wie ein neuer Teppichboden und die Decke besteht zu 60% aus Baumwolle und zu 40% aus Polyacryl (Dralon). Es ist die HOME-Linie eines großen, bekannten Warenhauses.

    Ist mir schon klar, dass das Siegel "Textiles Vertrauen" nicht bedeutet, dass etwas schadstofffrei ist. Sie setzen nur höhere Grenzwerte an als gesetzlich vorgeschrieben.

    Nun zum Wasserkocher:
    Was tut man nicht alles, um sich vor der Arbeit zu drücken. Am Sonntag wollte ich gerade loslegen, als mir auffiel, dass der Deckel meines Wasserkochers sich langsam auflöst, d.h. am Ausguss bröckelt er und löst sich in weißen Staub auf. Erster Gedanken: "Nein, möchte ich nicht so gerne mittrinken." Zweiter Gedanke: "Schon wieder!" Denn das passierte bei all meinen Wasserkochern nach ein paar Jahren.
    (Aber ganz offensichtlich habe ich auch andere Vorstellungen davon, wie lange ein Produkt halten soll, als es heute üblich ist. Denn wie alt war das Gerät? 10 Jahre?)

    Also habe ich angefangen, mich im Netz zu informieren, was derzeit auf dem Markt ist. Ich bin frustriert!!!

    Es gibt vermutlich 40 verschiedene Wasserkocher , aber keiner ist richtig durchdacht. Ich meine jetzt nicht nur so Sachen, wie dass die Öffnung zu klein ist und man nicht mit der Hand zum Reinigen rein kommt. Es ist fast unmöglich, einen zu finden, bei dem das Wasser nur mit Edelstahl und nicht mit Kunststoff in Kontakt kommt. Spätestens der Deckel ist meist aus Kunststoff, so wie bei meinem jetzigen Gerät. Alle "besseren" Geräte haben einen Kalkfilter mit entsprechender Befestigung, alles aus Kunststoff. Meist gibt es aber auch Wasserstandsanzeiger etc. (aus Kunststoff), die laut Erfahrungsberichten von Verbrauchern gern eines Tages undicht werden und Wasser austreten lassen.

    Ich habe mir dann auch den letzten Testbericht im Netz gekauft. Und was lese ich da? Gerade die Wasserkocher aus Metall haben schlechte Werte bei "Gesundheit" erhalten. Sie geben Nickel ab, wenn das Wasser länger im Behälter steht und Nickel kann Allergien auslösen. Leider(!!!) stand nicht dabei, ob das der einzige Grund war, wegen dem diese Geräte kein Pluszeichen bei "Gesundheit" bekommen haben. Denn dann könnte man das ja vielleicht ganz einfach lösen, indem man immer frisches Wasser aufkocht und trinkt.

    Das gab es früher natürlich auch nicht: Dass man sowohl einen Testbericht als auch hunderte von Verbrauchereinschätzungen im Netz lesen kann. Und ich muss sagen, wenn bestimmte Erfahrungen dort wiederholt erwähnt werden, dann glaub ich das schon. Und diese Erfahrungen geben unter Umständen dann ein ganz anderes Bild, als der Testbericht vermuten ließ.

    Früher wäre man einfach ins Geschäft gegangen, hätte vielleicht noch die Mutter und eine Freundin um Rat gefragt oder hätte ein Sonderangebot abgewartet. Ich habe mich am Sonntag zur Fachfrau für Wasserkocher belesen (und die Einschätzungen gestern in einem Warenhaus haptisch überprüft).
    Naja, jeder amüsiert sich, so gut er eben kann.

    Den für meine Begriffe optimalen Wasserkocher (schön, funktional, leicht zu reinigen, gesundheitlich unbedenklich) gibt es trotz erschlagend großem Angebot nicht.
    Ist das ökonomisch auf lange Sicht betrachtet oder Ressourcenverschwendung?

    Meine persönliche Meinung.
    Ein Verliebter sieht eine Blume anders als ein Kamel.

    Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, fühlt sich sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. Chinesische Weisheit

    Eine Lösung habe ich nicht, aber das Problem finde ich interessant :)

  2. Avatar von frankeguben
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    14.024

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Also, die meisten textilen Produkte werden mit einer sogenannten Versiegelung in den Handel gebracht, als Schutz z.B. vor Verschmutzung bei Transport und Lagerung, auch beim Verkauf (gehen durch viele Hände).
    Es könnte also sein, dass der Geruch nach dem Waschen weg ist. Ansonsten - Reklamation!
    Zum Wasserkocher gibt es event.auch eine Erklärung.
    Nach dem Kochen 1. das heiße Restwasser unbedingt ausgießen und 2.Deckel bis zum Erkalten offen lassen. Heißer Dampf kann schon die Plastik verändern schon gar bei 10jährigem Gebrauch.
    Im Übrigen müssen alle Teile, die in direkte Berührung mit dem Wasser kommen, gesundheitlich unbedenklich sein ob nun aus Plastik oder Metall o.ä.

  3. Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    5.454

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Zitat Zitat von frankeguben Beitrag anzeigen
    Also, die meisten textilen Produkte werden mit einer sogenannten Versiegelung in den Handel gebracht, als Schutz z.B. vor Verschmutzung bei Transport und Lagerung, auch beim Verkauf (gehen durch viele Hände).
    Es könnte also sein, dass der Geruch nach dem Waschen weg ist. Ansonsten - Reklamation!
    Zum Wasserkocher gibt es event.auch eine Erklärung.
    Nach dem Kochen 1. das heiße Restwasser unbedingt ausgießen und 2.Deckel bis zum Erkalten offen lassen. Heißer Dampf kann schon die Plastik verändern schon gar bei 10jährigem Gebrauch.
    Im Übrigen müssen alle Teile, die in direkte Berührung mit dem Wasser kommen, gesundheitlich unbedenklich sein ob nun aus Plastik oder Metall o.ä.
    Oh, vielen Dank für die sehr fundierten Hinweise!

    Naja, ich habe mir ja auch gedacht, "sie" fliegen zum Mond, bauen alle möglichen Dinge aus den verschiedensten Materialien in den menschlichen Körper ein etc. pp. Der Fortschritt ist enorm. Damit meine ich, für den normalen Verbraucher ist überhaupt nicht mehr einzuschätzen, was nun gesundheitlich unbedenklich ist und was nicht.
    Klar, es gibt ja so Instinkte wie, wenn etwas unangenehm riecht oder leuchtend rot ist, dann tut es dem Körper vielleicht nicht gut. Aber es gibt bestimmt jede Menge schädliche Stoffe, die ich nicht rieche.
    Und ich verstehe nicht, warum in dieser Fülle Wasserkocher produziert werden, wenn sie so schlecht durchdacht sind und es absehbar ist, dass nach wenigen Jahren irgendeines der verbauten Elemente kaputt geht.
    Ein Verliebter sieht eine Blume anders als ein Kamel.

    Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, fühlt sich sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. Chinesische Weisheit

    Eine Lösung habe ich nicht, aber das Problem finde ich interessant :)

  4. Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    5.454

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Ich habe die Rechnung gefunden: Der Wasserkocher war 4,5 Jahre alt.

    Das gleiche Modell ist übrigens immer noch auf dem Markt, habe es gestern im Geschäft gesehen. Aber der Deckelmechanismus funktioniert meist nicht. Kleiner, eckiger Knopf, auf den man mit dem Daumen drückt. Tut richtig weh, wenn sich der Deckel dann trotzdem nicht hebt. War bei beiden Modellen in verschiedenen Farben so.
    Ihr seht schon, ich bin einfach "angezickt" von der Qualität vieler Produkte, die auf dem Markt sind.

    Aber vieles ist auch viel besser und bequemer als früher: Schuhe etc.

    Das fand ich auch lustig bei den Erfahrungsberichten im Netz bezüglich der Wasserkocher. Es gibt ja auch so Schöne im Retrodesign, die aussehen wie die Wasserkessel früher, die man auf den Herd stellte. Immer wieder wurde jetzt überrascht daraufhin gewiesen, dass man sich ja am Wasserdampf verbrühen könne, wenn man den Deckel abhebt.
    Joh, ich erinnere mich!
    Geändert von Fenimi (02.09.2014 um 14:43 Uhr)

  5. Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    5.454

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Die Wohndecke fusselt übrigens auch heute noch nach der Wäsche und dem Spülen mit Weichspüler wie zusammen.

    Ich habe jetzt tatsächlich Fleecejacken, die ich nur zu Hause anziehe. Auf die Straße kann ich mit denen nicht mehr gehen.

    Mit dem Wasserkocher dagegen bin ich sehr zufrieden.


  6. Registriert seit
    14.01.2005
    Beiträge
    1.267

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Seit einigen Jahren habe diesen Wasserkocher und bin damit sehr zufrieden http://www.elektroshopwagner.de/imag...s/151146_0.jpg

    Vorher hatte ich einige der Marke "Petra" und "Tefal",die mich nicht überzeugten


  7. Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    1.117

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Es gibt auch Wasserkocher aus Glas.

  8. Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    5.454

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Zitat Zitat von Ruhri Beitrag anzeigen
    Seit einigen Jahren habe diesen Wasserkocher und bin damit sehr zufrieden http://www.elektroshopwagner.de/imag...s/151146_0.jpg

    Vorher hatte ich einige der Marke "Petra" und "Tefal",die mich nicht überzeugten
    Der sieht schön aus! Ich glaube mich zu erinnern, dass der Deckel in der Mitte der Öffnung an Schanieren hängt, sprich man kommt beim Reinigen nicht mit der Hand rein. Ich zumindest nicht.
    Auch der Preis spielte eine Rolle. Meinen Wasserkocher habe ich sehr günstig ergattert. Glück gehabt!

    Ja, es gibt auch Wasserkocher aus Glas. Wie sind die Erfahrungen damit?

    Wie gesagt, Edelstahlwasserkocher sollen Zink ans Wasser abgeben, wenn dieses lange darin steht. Erst später fiel mir ein: Was ist mit Thermoskannen aus Edelstahl??? Da steht bei mir der Tee ja auch viele Stunden drin.

    Ach so, der Geruch der Wohndecke ist nach dem Waschen mit Weichspüler weggegangen. Aber das Fusselproblem blieb. Da gibt es ja auch alle möglichen Tipps. In die Gefriertruhe tun, mit Essig waschen oder der Kratzeseite eines Schwamms bearbeiten. Seufz. Das war mir bisher zu viel action.
    Ein Verliebter sieht eine Blume anders als ein Kamel.

    Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, fühlt sich sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. Chinesische Weisheit

    Eine Lösung habe ich nicht, aber das Problem finde ich interessant :)


  9. Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    2.277

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Zitat Zitat von Fenimi Beitrag anzeigen
    Früher wäre man einfach ins Geschäft gegangen, hätte vielleicht noch die Mutter und eine Freundin um Rat gefragt oder hätte ein Sonderangebot abgewartet.
    Und genauso mache ich das heute auch noch. Ohne Mutter oder Freundin und ohne Testberichte. Himmel, es ist ein Wasserkocher, kein Solardach!

    Ich mache mir nun echt keine Sorgen, ob Kunststoff oder Metall irgendwas Böses tut. Ich will das Ding auch nicht von innen reinigen, es muss keinen Schönheitswettbewerb gewinnen und wenn es fünf bis zehn Jahre hält, ist alles gut.

    Vielleicht sollte man sich weniger mit Bedenken stressen und seine Zeit schöner verbringen

  10. Avatar von Fenimi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    5.454

    AW: Erfahrungen einer Verbraucherin: Wasserkocher, Wohndecke

    Zitat Zitat von Tessa Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte man sich weniger mit Bedenken stressen und seine Zeit schöner verbringen
    Oh, was meinst du, was ich mich jeden Tag an meinem schönen Wasserkocher freue.

    Und wie gesagt, der alte hielt nur 4,5 Jahre. Das fand ich nicht gut.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •