Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. User Info Menu

    Frage Cholinergische Urtikaria (in der Pubertät)

    Meine Tochter (15) leider seit Beginn der Pubertät, also seit etwa zwei Jahren, an heftigen Hitzeausschlägen. Ich wurde darauf hingewiesen, dass es sich dabei um eine cholinergische Urtikaria handeln könnte. Rein vom googeln her könnte das wohl auch passen.

    Die konsultierten ÄrztInnen haben wenig weitergeholfen - auch nicht hinsichtlich einer konkreten Diagnosestellung. Es wurden Antihistaminika und Salben verschrieben, nichts hat wirklich geholfen.

    Gibt es hier Betroffene, die eventuell Tipps zur Linderung haben?

    Wir hoffen ja vor allem, dass es irgendwann zusammen mit der Pubertät wieder abklingt. Aber im Moment wäre es einfach gut, wenn man etwas gegen die Schmerzen tun könnte. Meine Tochter neigt nun schon zu einer starken Vermeidungshaltung, meidet jegliche Wärme, so gut es geht, aber das kann's ja auch nicht sein.

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Cholinergische Urtikaria (in der Pubertät)

    Ach herrje die Arme und das in der Pubertät.

    Ich selbst habe die Urtikaria aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Meiden heißt die Devise. Aber bei Schweiß geht das nicht. Sie reagiert auf diesen, vermute ich.
    Es ist schon recht selten.

    Es gibt ein Urtikaria Forum, vielleicht suchst du es einmal.
    Mittlerweile gibt es mehr Infos und soviele verschiedene Formen der Urtikaria.
    Schmerzen? Hm, eher nicht. Nur Juckreiz, evtl. etwas brennen und stark geschwollene Quaddeln.

    Vielleicht achtet ihr generell auf eine histaminarme Ernährung. Auch da gibt es gute Bücher.
    Könnte sein, das es wirklich verschwindet.
    Ich drücke fest die Daumen.
    Der Charakter eines Menschen läßt sich daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.


    DAS Leben malt ein Gemälde, nur ohne Radiergummi!

  3. User Info Menu

    AW: Cholinergische Urtikaria (in der Pubertät)

    Vielen lieben Dank für deine nette Antwort!

    Und danke für den Tipp, das werde ich versuchen.

    Ja eh - Jucken, Brennen, ihr tut es halt weg. Sie ist ohnehin SEHR schmerzempfindlich.

    Sie hat auch andere Allergien, allerdings nur leicht (und Asthma, das ist aber angeblich nicht-allergisch - also Belastungsasthma). Ich werde mir das mit der Ernährung anschauen!

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •