+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 52

  1. Registriert seit
    27.05.2013
    Beiträge
    101

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    hallo
    reihe mich dann mal auch mit der diagn bei euch ein.

    ich reag verschieden heftig auf lebensmittel wie alle südfrüchte inzwischen sogar nektarinen und mandarinen heul.
    tomaten ab und zu kann ich sie essen wenn sehr hell und fest.
    keine säfte auch nicht gepanscht.
    nur 1 firma ketchup usw.
    habe es durch einen test erfahren da alles neg nur histamin pos.

    habe mich nie damit beschäfftig habs so hin genommen. oder auch mal ne allergietabl. genommen.

    lg schiepchen


  2. Registriert seit
    05.08.2007
    Beiträge
    3

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Ich leide seit mindestens 20 Jahren unter HIT, ohne es gewusst zu haben. Kein Arzt hatte eine Idee, warum meine Knöchel und Füße geschwollen sind. Immer hatte ich die Vermutung, dass eine Lebensmittelunverträglichkeit der Grund sei. Aber: Ließ ich die Tomaten weg, aß aber Erdbeeren oder Garnelen, es tat sich nichts. Also aß ich wieder Tomaten, ließ aber Garnelen weg. Nichts tat sich.
    Drauf gekommen bin ich nach einem Bandscheibenvorfall, der mit Cortison behandelt wurde: siehe da, meine Füße waren, trotz des Sommers (und da war es immer schlimmer) schlank! Mein Arzt meinte dann doch, dass es sich um eine Unverträglichkeit handeln könne. Internetrecherchen brachten mich dann auf HIT. Mein Arzt war sehr kooperativ, als Ernährungsberater kannte er sich recht gut aus und war sehr gewillt, mit mir den Weg zu gehen. 1. Maßnahme: Nachweis. Blut- und Stuhlprobe, parallel. Denn Histamin sei im Blut sehr flüchtig, deshalb sei der Nachweis über eine Stuhlprobe sicherer. Und? Beide Proben waren positiv, d.h. es wurde eine HIT nachgewiesen. (Es gibt nur wenige Labors, die das kompetent machen.)
    Bei mir hilft kein Daosin und auch nicht die üblichen Antihistaminika, ich werde mal mit meinem Arzt über Tavegil und Ranitidin sprechen. Bei mir hilft nur ausprobieren.............. ist aber nicht immer hilfreich, denn dieses LM kann heute frisch und histaminfrei sein, morgen vielleicht nicht.
    Mir helfen jetzt aber Entwässerungstabletten, bin mir aber bewusst, dass das nur die Symptome lindert, nicht die Unverträglichkeit. Auch mein aufgeschwemmtes Gesicht ist schmaler geworden.
    Noch etwas: Vor Jahren diagnostizierte eine emsige HAutärztin bei mir Rosacea. Therapie: Metrolotion, eine antibiotische Creme. Ich nehme sie nicht mehr, weil in meinen Augen die Rosacea bei histaminarmer oder -loser Ernährung verschwunden ist. Wenn ich Fehler gemacht habe, habe ich gleich rote "Backen". Die HÄ weist den Zusammenhang allerdings zurück, obwohl in USA inzwischen dieser Zusammenhang zum Allgemeinwissen zu gehören scheint, wie mir eine andere Betroffene sagte.
    Übrigens bin ich seit der Diagnose Mitglied in der Schwyzer Interessengemeinschaft HISTAMIN-INTOLERANZ > Startseite. Die scheinen mir einzigartig kompetent zu sein und haben eine unglaublich informative Seite.
    Ich grüße euch als die Neue.


  3. Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    1

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Hallo Leidensgenossen!:)

    Die Geschichte von Sooful und auch euch anderen kommt mir sehr bekannt vor.:(

    Nun hat man endlich nach 6 Jahen HI bei mir Diagnostiziert! Natürlich erst auf mein drängen.
    Habe alles durch, Herzrasen, Schwindel , Bluthochdruck, Knochenschmerzen, Taubheitsgefühl, totale Erschöpfung , häufiges Fieber, der ganz Körper geschwollen und drei Jahre Dauerblutung.

    Vor 4 Jahren hatte ich meinen Höhepunkt, kompletter Zusammenbruch. Man wollte mir die Gebärmutter rausnehmen, sollte Antidepessiva nehmen usw.

    Ich habe es zur der Zeit instinktiv schon gemerkt , dass das mit dem Essen zusammen hängt.
    Habe angefangen mich basisch zu ernähren und es wurde etwas besser.

    Die Ärzte waren sauer auf mich weil ich meine Gebärmutter behalten wollte und Antidepessiva verweigert habe.
    Ich bin selbstsändig , arbeite sehr viel, habe ein Kind welches nicht gesund ist und stehe ständig unter Druck .
    Da liegt es doch für die Ärzte auf der Hand ein Burnout zu haben.
    Also musste ich zur Rea( Pycho) das war ganz schrecklich für mich!!
    Ich stehe wirklich im Leben und dort wird dir jegliche Entscheidungsfähigkeit genommen und Regeln müssen strickt eingehalten werden.
    Nun, ich bin ja nicht komplett dagegen und für viele ist das bestimmt auch genau das richtige, aber nicht für mich.
    Die ersten zwei Wochen ging es mir soooo schlecht und ich dachte ich bin im falschen Film .
    Ich durfte meine Diät nicht einhalten, habe ständig um Kartoffeln am Abend gebeten, welches nicht ansatzweise machbar war. Es hieß immer nur , ich müsste ein Atest bringen. Dann wurde ich auf Lakose und Fructose getestet . Beides war negativ, also musste ich 5 Wochen am Abend Brot wie alle anderen essen.
    Brot geht bei mir gar nicht!

    Nach 14 Tagen haben sie dann festgestellt , dass ich dort fehl am Platz sei und eigendlich nur völlig erschöpft bin.
    Also habe ich dort nur geschlafen und gemacht was ich wollte.
    Mir ging es dort von Tag zu Tag schlechter.
    Das ganze war vor 3 Jahren, erst vor drei Wochen war ich das erste Mal wieder beim Arzt um einen Check machen zu lassen.
    In dieser Zeit habe ich viele Rückschläge gehabt und rausgefunden, dass es HI sein könnte.
    Also habe ich diesen Test explizit verlangt und siehe da, es ist HI. Narürlich auch B12 und Vitamin d Mangel .
    B12 soll in Zusammenhang mit HI stehen und da ich auf Ernährungsergänzungsmittel regiere habe oft vermieden welche zu nehmen.
    Ich bin es schon gewöhnt Diäten einzuhalten, aber jetzt ist es noch komplizierter und von den histaminarmen Lebensmitteln kann ich auch nur die helfte vertragen.
    Es geht momentan nur Kartoffel und Gemüse . Keine Säfte, keine Milch usw.
    Auch ich hänge gerade in den Seilen und habe mir jetzt Daosin und Betcur bestellt.
    Das werde ich jetzt zwei Monate zusammen nehmen und natürlich Diät halten. Ich denke , dann wird es besser.
    Das rauchen kann ich noch nicht aufgeben, soweit bin ich nicht . Es ist aber schon viel weniger geworden und der Kaffee natürlich auch. Das sind die beiden Dinge die mich wirklich treffen!:(
    Alles andere stört mich nicht, außer der ständige Hunger und das niedrige Gewicht.

    Ich denke die Daosin und Betacur bringen etwas. Hat das hier jemand schon mal versucht??

    Liebe Grüße

  4. Inaktiver User

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Zitat Zitat von Anna67 Beitrag anzeigen
    Ich denke die Daosin und Betacur bringen etwas. Hat das hier jemand schon mal versucht??
    Ich hab das gar nicht erst probiert, ich nehme Antihistaminika (hab zwei verschiedene, Allernon und Cetirizin, Cetirizin nehme ich nur, wenn ich danach nichts mehr tun muss, die wirken bei mir wie ein Schlafmittel. ). Einmal habe ich auch Migrasolv verwendet, hab eine Packung geschenkt bekommen, wirken ebenso gut ohne Müdigkeit. Es ist halt auch eine Preisfrage, für die Antihistaminika zahle ich für 30 Stück die Rezeptgebühr von 5,55€, eine 30er Packung Migrasolv kostet um die 30€ und die Daosin sind wahrscheinlich auch nicht so günstig.

    LG
    Lakritze


  5. Registriert seit
    11.08.2015
    Beiträge
    1

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Grüß Gott, Euch allen auch geplagten...sehr angenehmes Forum,darum heute angemeldet!
    Auch ich habe einen "Diagnose-Leidensweg" hinter mir mit viiiielen Fehlern.Bei mir waren krasse Symptome zu beobachten - erleben. Vor allen Dingen hat bei mir seit 2 Jahren die Haut reagiert. Flush ,Hitze, rote Pusteln,Flecken auch auf dem Körper (interessanterweise achsensymmetrisch),Jucken,Brennen, aufschwellen,Haarausfall,...also für ne Frau,die immer super Haut hatte und volles Haar (und a bisserl eitel ist)eine Katastrophe. Ich sah grauenhaft aus undfühlte mich entzetzlich (Nein,kein Psycho- ich fühlte mich auch vom Körpergefühl her entsetzlich)Die Gesichtshaut u Hals u Decoltee waren ca. 0,5 cm angeschwollen,rot,die Poren nach innen gezogen wie bei einer Orange,und dieses Brennen......
    Januar letzten Jahres zum ersten mal beim Hautarzt u Allergologen :" Sie leiden unter "Röschen-ekzem, Stress,überschiessendes Imunsystem. Geht wieder weg. Hier ist ne Salbe." War ne Cortisonsalbe. Hat geholfen.Allerdings nur so lande,wie ich 2x am Tag gecremt habe.
    Dann begann der Marathon... Inzwischen habe ich ne Schachtel voll mit Medikamenten und Salben....
    Von Hautpilz bis Rosacea wurde alles diagnostiziert.
    Letzten Sommer dann zum 1.mal am Tropf gelandet...Antihistamin und Cortison.Hilft natürlich und ist in so einem Zustand auch sinnvoll. Denn inzwischen gesellten sich Herzrasen,starker Schwindel,Seestörungen und ewige,bleierne Müdigkeit dazu...Langsam wurde mir das Ganze unheimlich. Diesen Sommer noch 2x am Tropf und gerade noch mal um das Krankenhaus drumrumgekommen. Antihistamin half ! Also dachten die schlauen Menschen ,die das studiert haben: Allergie ! Umfassende Testung : NIX ! Keine Allergie.
    Dann kam ,auch bei mir, der Hinweis auf die Psychologie. Ich find Therapien sinvoll,bin ein Freund davon,Dingen auf den Grund zu gehen. Aber : In diesem Fall wusste ich GANZ genau,dass irgendetwas körperliches mit mir geschieht,was ich nicht verstehe.....
    Begann eigene Recherche-wie so viele von Euch -und kam auf Histaminintolleranzsyndrom. (HIS)
    Versuch schadet nicht....Ich aß 1 Woche nur Kartoffeln und Reis und Wasser. Und :
    EIN WUNDER : Beschwerden gingen ziemlich flott zurück. Haut beruhigte sich, Herz normalisierte sich,Brennen war weg, Röte schwand, Sehstöhrungen weg und vor allem : HATTE WIEDER POWER. Diese lähmende Müdigkeit war weg. Bin morgens aus dem Bett gehüpft und hab mich auf den Tag gefreut....das hatte ich schon sooooo lang nicht mehr.
    Weiter in der "Logik"..: Warum ist das so...?Es braucht ein Enzym um das mit der Nahrung aufgenommene Histamin zu spalten und abzubauen.Aha. Dieses Enzym kann man Kaufen.ok. Daosin gekauft und Test gemacht : Daosin genommen und halbe Std später stück Parmesan u schluckerl Rotwein zu mir genommen...nix ist passiert. Test auch am anderen Tag andersherum Gemacht: Parmesan u Wein ohne Daosin...Gesicht wurde rot und kribbelt u brennt gaaaanz schnell Daosin nachgelegt. Hilft dann auch.Etwas langsamer ,aber geht.
    Wo im Körper wird das Enzym gebildet und warum nicht mehr in ausreichender Menge ?
    Im Darm.Irgendwas im Darm kaputt?Mein lieber Hausarzt (ratlos)machte nochmals Bluttest : Groooooße Entzündungswerte im Blut. Da ich sonst nix hatte,von dem ich wusste;Darmentzündung ?
    Ich machte 2 Monate ne Kur - 2x am Tag einen Löffel Heilerde und einen Löffel Flohsamenschalen mit viiiiel Wasser.Ansonsten Histaminarm essen u wenns nicht geht -Geschäftsessen oder so - Daosin vorher.
    ES WIRKT !!!Liebe Leidende ,fasst Mut.Es braucht länger,der Darm beruhigt sich ,schliesst die kleinen Löcher,repariert sich laaaaaaaaaaaaaangsam. Zeitversetzt ein gutes Probiotikum (omniflor) und ne staffel Symbioflor nehmen um den Darm mit guter Flora,Fauna zu versorgen.Auch in dem Fall Vitaminpillen,weil ja fast kein Obst u Gemüs geht...
    Die Belohnung der Mühe ist alles wert. Der neue Bluttest nach 2 Mo. kur : Keine Entzündungswerte mehr.
    Wunderbares Körpergefühl---bin wieder ganz "die alte". Kann inzwischen ohne Daosin schon bisschen Tomate essen,bisserl Weisswein trinken (Veltliner hat ganz wenig H.). Es wird besser !Dauert aber wohl bis zu nem Jahr...? I make the test and tell you.
    Ach ja : Antihistamin hilft zwar gut,wirkt aber anders : Es blockt den Rezeptor u die Beschwerden treten nicht auf. Das Hist bleibt aber im Körper u treibt sein Unwesen. Besser Daosin u das Hist aufspalten u verstoffwechseln.
    Auch wenn KK noch nicht zahlt- tun wir uns selber den Gefallen u sparen lieber woanders.Es ist die Mühe wert ! Sonst haben wir später chronische Darmerkrankungen wie Morbus chron oder Colitis ulcerosa...oder anderes schlimmes. Leider ist auch in dem populären Bucgh "Darm mit charm" kein HIS beschrieben.
    Allerherzlichste Grüße an alle Betroffenen und
    BONNE COURRAGE !!!
    Eure goldige 24carat


  6. Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1

    Umfrage AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Hallo Spoonful,ich hoffe sie sind noch im Netz aktiv und wir könnten uns immer mal schreiben und voneinander lernen.
    Als ich ihren Beitrag gelesen habe, dachte ich erst ich würde schon halluzinieren, denn ich erkannte genau meine Krankengeschichte. So und genauso ist es mir auch ergangen. Immer schön rote Bäckchen, einige Kilos zuviel und dann kann und will kein Arzt etwas finden...
    Erst letztes Jahr in der Klinik Kloster Grafschaft wurde alles bestätigt, was ich mir vorher zusammengereimt habe.
    Histamin Intoleranz, orale Nickelallergie, Soja und Konvervierungsmittelallergie.
    Daher meine Beschwerden und die Fibromyalgie. Diese Jahr im Juli bin ich fast unter einer Vollnarkose erstickt, weil mein Kehlkopf und die Bronchien zu geschwollen sind durch dass Narkoseverfahren. Und der Anästhesist wusste, dass ich HIT habe.... Drei Wochen konnte ich nicht sprechen und mein Hals war schwer verletzt. Aber ich sehe ja nicht so zimperlich aus und man glaubt mir meine Unverträglichkeit nie...
    Naja ich möchte mich gerne mit den Leuten hier auf dem Forum austauschen und immer mehr über diese unangenehme Unverträglichkeit wissen, denn wer viel weiß kann sich auch helfen... Meistens....
    Liebe Grüße candle99


  7. Registriert seit
    28.11.2015
    Beiträge
    22

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Ist deine Schilddrüse in Ordnung? Dein Symptome passen sehr zu Hashimoto und kommen mir mehr als bekannt vor. Falls da noch kein Test erfolgt ist, bitte umgehend machen lassen. Mit den entsprechenden Hormonen verschwinden auch die Beschwerden.
    Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen, manche lachen nur, um nicht zu weinen

  8. Avatar von Anasara
    Registriert seit
    09.02.2016
    Beiträge
    73

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Hallo Ihr.

    Ich bin auch eine von Euch, jedenfalls habe ich genau die gleichen Probleme.
    Wenn man jetzt hier liest, fühlt man sich auf alle Fälle nicht mehr so einsam. Vieles was hier angesprochen wurde rüttelt wieder auf und vertreibt die Selbstzweifel.
    Fakt ist, Essen ist für mich schon lange kein Vergnügen mehr und in Gaststätten getraue ich mich auch nicht mehr. Obwohl ich zu Hause auch noch genug Fehler machen kann.
    Zu allem Überfluss leide ich auch noch unter Pollenallergie, dann noch etwas Falsches essen und die Katastrophe ist perfekt.
    Ich habe eine Ganzjahresallergie. Die Bäume sind besonders aggressiv. Erst hatte ich einen Haselnussbaum unter dem Schlafzimmer, jetzt zig Birken um mich rum. So schaue ich dann immer mit sehr gemischten Gefühlen auf den Frühling und dem Erwachen der Natur.

    Beim Lesen hatte ich schon das Gefühl, hier möchten sich einige gerne austauschen. Wäre schön, wenn es dazu wieder kommt.

    LG


  9. Registriert seit
    22.02.2016
    Beiträge
    1

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Hi ich bin jenny,
    Ich habe mich komplett durch dieses Forum gelesen und direkt beschlossen mich das erste mal in einem forum anzumelden.
    ich habe 2014 festgestellt das irgendwas nicht stimmt. Relativ schnell war mir klar das es am essen liegt.
    nach mehreren tests wurde festgestellt
    Histamin,sorbit,gluten,caseine,vollei und noch klein Zeugs. Zusätzlich Pollen usw.
    Schrecklich selbst ein Brot mit etwas drauf war dadurch eine Qual. Tausend Medikamente,Vitamine.nichts half. Ich War dann bei einer Heilpraktikerin. Super sie gab mir Klapperschlange und es war der Hammer seit dem wurde es viel besser. Jetzt nach 4 Monaten geht es wieder von vorne los. Und ich denke ich muss irgendwas machen was ich regelmäßig zusätzlich nehmen kann. Weil so viele Intoleranzen, es macht es sehr schwer. Durchfall,magenkrämpfe,Kopfweh,Hautausschlag,juckr eiz,Gewichtszunahme, Müdigkeit,Schwindel das ich umkippe.
    Ihr habt mich sehr neugierig gemacht mit diesem daosin. Dieses Medikament wegen histamin. Weil ich darauf am meisten reagiere. Könnt ihr mir sagen wo ich das bekomme oder bestellen kann? Fahre demnächst auch nach Österreich. Anscheinend gibt es das da ja auch. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, das ihr nicht auf eine falsche Seite gelange und irgend ein mist bestelle ;)
    Vielen lieben dank.
    lg jenny 😊

  10. Avatar von Anasara
    Registriert seit
    09.02.2016
    Beiträge
    73

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Willkommen im Club, Daosin ist jetzt auch nicht unbedingt das Heilmittel aller Zwecke, kannst es aber im Internet bestellen. Auch bei Deiner Apotheke Deines Vertrauens bestellen. Ich kenne viele Fälle, da hat es auch nicht geholfen. Vielleicht etwas eingedämpft, keine Ahnung.
    Ich brauche nur eine halbe Bratwurst von einem bestimmen Fleischer essen und schon werde ich bestrafft.
    Ich nehme täglich Zink und einen Vitamin-B Komplex ein, soll ja den Stoffwechsel fördern. Viel habe ich aber davon auch noch nicht bemerkt.
    Bio-Fleisch war als einziges hilfreich, nur schwer zu bekommen, der Preis ist mir egal. Hauptsache es hilft.

+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •