+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 52
  1. Moderation Avatar von Ravina
    Registriert seit
    19.02.2001
    Beiträge
    2.271

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    liebe spoonful...
    das hört sich ja gut an.
    du hörst dich gut an!
    das freut mich.

    so hast du alle baustellen abgearbeitet

    und ja ich las auch, das die "alte generation" der antihistamine im falle einer HI wohl ganz gut wirken. weil sie mehr beruhigen.

    auf jeden fall ein guter tipp zum ausprobieren.

    schick doch bitte einmal rezepte, die du vertragen hast...
    ja?
    Der Charakter eines Menschen läßt sich daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.


    DAS Leben malt ein Gemälde, nur ohne Radiergummi!


  2. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    5

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Hallo,

    nun histaminfreie Rezepte gibt es sehr viele im Netz, habe mich auch mal schlau gemacht, denn auch ich vertrage Histamine nicht so gut. Bei mir sind die Symptome nicht so heftig wie bei dir / euch, daher rede ich auch meist bei mir von einer Unverrtäglichkeit und nicht von einer Allergie.
    Ich kann Käse, Erbsen, Bohnen essen, es sollten nur kleine Mengen sein und dann auch nicht regelmäßig.

    Hier mal ein paar Seiten mit Rezepten:
    Histaminarme Rezepte | Küchengötter
    Histaminarm Rezepte | Chefkoch.de

    Klar sollte man seine Ernährung umstellen und man muss auch auf Sachen verzichten, die man bisher gerne mochte, aber es ist es wert.

    Bei mir überwiegt die Freude zu wissen was los ist, und das man was tun kann, daher habe ich auch Energie die Veränderungen anzugehen.

    Gruß


  3. Registriert seit
    08.09.2013
    Beiträge
    10

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Hallo, alle Miteinander!

    Tut mir wirklich leid, aber bei mir ist echt was los. Zwischenzeitlich war der PC in den ewigen Jagdgründen, ist aber ganz theatralisch wieder auferstanden, so daß ich nun doch wieder ins Internet kann. Außerdem war ich für 3 Wochen im Urlaub, lang lang ists her.....endlich mal wieder Sonne! Hatte es wirklich dringend nötig. Naja, und jetzt bin ich voll im Streß bzgl. Bewerbungen schreiben, etc.. Und so wie es aussieht, will mich wohl keiner haben, da man nach einer Umschulung wohl nicht von Qualifikation sprechen kann. Mist!

    Und die HI ....ja die plätschert so vor sich hin. Mal gehts mir ganz gut. Mal gehts mir echt mies. Inzwischen ist wohl klar, daß ich nicht nur auf Histamin reagiere, sondern allgemein Biogene Amine nicht vertrage. Primel! Schön ist jedoch, daß ich in guten Zeiten sogar mal ne ganze Flasche Rotwein keltern kann (allerdings auch nur phosphatarmen-hab mich beraten lassen ), außerdem wirken die Daosin sehr gut bei mir, so daß ich ohne Probleme gereiften Käse und direktes Histamin genießen kann. Die Liberatoren jedoch sind ein gewaltiges Problem und generell vertrag ich keinerlei Irritationen wie Wetterwechsel, Aufregung (Adrenalin), überschwängliche Freude (Serotoninausschüttungen), etc... Sieht so aus, als müßt ich jetzt erstmal mein inneres Chi finden, 3 Stunden Yoga täglich praktizieren und in den Tag hineinmeditieren. Mal schauen, was das noch so wird.

    Liebe Spreesternschnuppe= Da der PC tot war und dort mein Adressbuch gespeichert war (ab jetzt wird definitv wieder manuell mit Papier und Stift gearbeitet), hab ich Deine E-Mail-Adresse nicht mehr. Supersorry! Schreibst Du mir mal? :-/

    Ansonsten= Wie gehts Euch allen? Habt Ihr vielleicht ein paar tolle Rezepte zum Austauschen? Ich experimentiere gerade mit indischer Küche herum. Habe bereits drei Rezepte/Gerichte gepimpt, die für mich nun gut verträglich sind. ;-)

    Liebe Grüße, die Spoonie.

  4. Inaktiver User

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Darf ich mich auch hier einreihen?
    Ich bin mir seit einigen Monaten ziemlich sicher, dass ich auch an Histaminintoleranz leide. Schon lange reagiere ich auf bestimmte Lebensmittel mit Niesreiz, laufender Nase, Durchfall, Migräne,...
    Aufgrund der Allergiesymptome habe ich vor zwei Jahren einen Allergietest gemacht - ich habe keine.
    An Lactoseintoleranz dachte ich auch zeitweise, weil ich Weichkäse nicht gut vertrage, aber andere Milchprodukte gehen ja.
    Zöliakie ist´s nicht, da ich - bis auf Vollkorn aller Art und reines Gluten - alles Getreide gut vertrage.
    Draufgekommen bin ich dann anhand von zwei Essenskombinationen.
    Das erste waren Nudeln mit Dosenthunfisch und Dosentomaten. So ziemlich die schlimmste Histaminbombe, die man sich denken kann. Mir war´s hundeelend.
    Das zweite war eine Mahlzeit aus Brot mit Hummus (Kichererbsen!) und ein paar Stunden später ein Buffettessen. Da ging es mir noch schlechter.
    Also habe ich recherchiert und bin draufgekommen, dass ich so ziemlich auf jedes histaminreiche Nahrungsmittel reagiere. Unterschiedlich stark halt. Hülsenfrüchte gehen gar nicht, bei Avocado, Weichkäse und Meeresfrüchten nehme ich eine Allergietablette, die ich noch aus der Zeit vor dem Allergietest habe und dann geht´s.
    Demnächst spreche ich mal mit meiner Hausärztin, aber im Grunde genommen brauche ich keine ärztliche Diagnose mehr.
    Mein großes Problem ist, dass die Verträglichkeit der unterschiedlichen Lebensmittel von Tag zu Tag schwankt.
    Einerseits, weil es von der Aufbewahrungsdauer abhängt, andererseits auch davon, wie viel Histamin ich schon zu mir genommen habe.
    Zweites großes Problem: was esse ich? Ich mag kaum Milchprodukte, esse nur hier und da Käse (und da mag ich nur den, den ich nicht vertrage). Pflanzliche Eiweißquellen fallen fast völlig weg (Hülsenfrüchte gar nicht, Nüsse gehen nur in kleinen Mengen), so bin ich also bei Obst, Gemüse, Brot und Fleisch (Fisch geht nur eingeschränkt, am liebsten mag ich Lachs, den vertrage ich aber nicht so gut). Milchersatzprodukte aus Soja gehen, möchte ich aber nicht übermäßig konsumieren.
    Da komme ich irgendwie auf keinen grünen Zweig.
    Spoonie, magst du deine indischen Gerichte posten? Mir tut es so leid, dass ich meine ganzen indischen Gerichte nicht mehr kochen kann, weil sie nur Histaminbomben enthalten.
    Danke und LG
    Lakritze

  5. Avatar von Filetstueck
    Registriert seit
    20.01.2008
    Beiträge
    367

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Wenn die Allergietablette ein normales Antihistaminikum war, dann war das der beste Histaminosetest. Die Blutuntersuchung und 24-Std. Sammelurin sind da ungenauer. Nachdem ich 4-5 Tage eine simple Loratadin-Tablette genommen hatte ging es mir deutlich besser. Besonders meine Müdigkeitsattacken, Darmbeschwerden und das Herzrasen waren weg. Alles essen kann man damit nicht und dauerhaft ist das auch keine Lösung. DAs AH bekämpft nur Symptome, ohne das Histamin zu vermindern. Angeblich soll der Körper mit der Zeit auch mehr Histamin produzieren, wenn man diese Art von AH länger einnimmt. Hilfreicher sind da Mittel, die Histamin abbauen können, ich nehme dazu hochdosiert Vitamin C, so 2-3 gramm pro Tag.

    Der Menstruationszyklus spielt auch eine Rolle. Um den Eisprung und beim Einsetzen der Blutung schüttet der Körper vermehrt Histamin aus, da kannst Du auch mit weniger histaminreich essen nichts erreichen, allenfalls ein Antihistaminikum nehmen, wenns besonders schlimm ist. Die Menstruationsbeschwerden wie Bauchkrämpfe lindert bei mir ein AH besser als Ibuprofen.

    Am Anfang nach der Diagnose sollte man erstmal eine Kartoffel-Reis-Diät machen. Bzw. nur ausschließlich verträgliche LM essen. Dazu gehören außerdem Hühnchen, Rindfleisch, Äpfel, Heidelbeeren, Hafer, Frischmilch, Karotten, alle Arten von Kohl etc. Danach kannst Du Schritt für Schritt andere LM ausprobieren. Wenn Du eh schon voll Histamin bist, kann es auch sein, dass die Einschätzung ob verträglich oder nicht falsch ist. Tritt besonders auf, wenn Du den Eindruck hast, etwas mal zu vertragen und mal nicht.

  6. Inaktiver User

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Interessantes Thema,

    ich lese mal hier mit bei Euch.
    Hier kann ich mir viel rausnehmen.


  7. Registriert seit
    29.06.2014
    Beiträge
    378

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Halli Hallo
    Ich weiß ich habe eine Histamin und Laktose Intoleranz, vertrage keine Eier und vertrage nur bedingt Gluten, ich würde mich freuen über einen Austausch, gerne per PN
    LG Chicatina


  8. Registriert seit
    16.08.2014
    Beiträge
    4

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Hallo, zusammen,

    Bin auch eine leidgeprüfte Intolerante (Histamin, Fruktose, Laktose, Sorbit).

    Die Versuche, Lebensmittel auszuschließen, sind sehr mühsam.

    Vielleicht komme ich ja durch dieses Forum noch auf Ideen, wie es besser klappen kann.

    Eine erste Frage habe ich dann schon: wer macht diese Untersuchungen des DAO-Wertes?

    Vielen Dank und Grüße

    AJ

  9. Inaktiver User

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Zitat Zitat von Bazillus Beitrag anzeigen
    Eine erste Frage habe ich dann schon: wer macht diese Untersuchungen des DAO-Wertes?
    Ich war bei meiner Hausärztin.

    LG
    Lakritze


  10. Registriert seit
    16.08.2014
    Beiträge
    4

    AW: HI (Histaminintoleranz) - Dauerhafter Austausch?

    Danke für die Info

+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •