Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37
  1. User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Danke Opelius, für diesen wunderbaren Text
    Geändert von R-osa (28.12.2019 um 07:40 Uhr) Grund: Titel repariert

  2. User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Opelius, das ist klasse!
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Für mich die Besinnung darauf, warum und wem zu Ehren wir Weihnachten feiern, warum es Heiligabend und heilige Nacht heißt. Die Größe darin spüren, den Sinn in "besinnlich". In Ruhe die Weihnachtsgeschichte hören und die alten Lieder um das freudige Ereignis singen. Mir ist der religiöse Bezug wichtig - oder, wie es jemand in den Medien sagte: "Weihnachten ohne das Kind in der Krippe ist wie ein Fest ohne Gastgeber."
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  4. User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Danke, Ophelius.

    Ansonsten kann ich mich in einigem, was hier schon geschrieben wurde, wiederfinden:

    Zum einen ist es der Höhepunkt des Jahres, in der ich mich richtig körperlich und seelisch entspanne, zurückblicke was hinter mir liegt und nach vorne blicke, was ich Neues fürs kommende Jahr vorhabe(n könnte).
    Ich verbringe mehr Zeit mit meinen liebsten Menschen um mich herum in äußerster Ruhe. Nichts kommt von außen an uns ran, was uns zu irgendeiner Erledigung zwingt. Das finde ich so wohltuend.

    Und auch der religiöse Aspekt ist mir wichtig: "Euch ist heute der Heiland geboren". Das rührt mich immer wieder und ich fühle Freude. Ich finde die christliche Lehre sensationell und liebe die Weihnachtslieder.
    Weihnachten ist das Fest der Freude und Ostern das Fest der Hoffnung für mich.

  5. User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Ich finde es interessant, dass viele den Begriff "besinnlich" sofort mit dem Weihnachtsfest in Verbindung bringen.
    Für mich gibt es viele Tage und Situationen im Jahr, die besinnlich sind. Dazu gehört auch Weihnachten. Aber Besinnlichkeit ist für mich nicht etwas, das an Weihnachten gebunden ist, sondern ein "state of mind".
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


  6. User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Ich beziehe "besinnlich" auch nicht nur auf Weihnachten. Im Gegenteil.
    Für mich heißt besinnlich, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und da fällt mir sofort meine Oma ein, die gerne (Jugendliche in ihrem jugendlichen Wahnsinn ) ermahnt hat, ganz nach dem Motto:
    "Der Junge sollte sich mal lieber auf das Wesentliche (Schule, Ausbildung etc.) besinnen!!"
    "Hoffentlich kommt das Kind bald wieder zu Besinnung!!"

    Deshalb wünsche ich auch keine besinnliche Weihnachtszeit, denn für mich hat das etwas Ermahnendes im Unterton ("Meine Güte, jetzt lass mal den Geschenkeirrsinn und Konsumwahn, sondern besinne Dich darauf, WARUM Weihnachten überhaupt gefeiert wird!!) So wird es in den meisten Fällen nicht gemeint sein, ich wünsche aber trotzdem lieber "nur" eine schöne Weihnachtszeit.

    Obwohl Besinnung und Besinnlichkeit nicht dasselbe sind, geht für MICH doch beides in dieselbe Richtung.
    Geändert von Venice (28.12.2019 um 17:43 Uhr)

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Für mich heißt besinnlich im positiven sinne, sich auf den Sinn von etwas udn auch, auf sein Inneres zu konzentrieren. Besinnlichkeit hat für mich viel mit Emotionen zu tun, einen schönen Text lesen, bewusst Musik hören, vielleicht beten, einen Moment der Stille in der vollbesetzten Kirche oder das gemeinsae "Stille Nacht" - so etwas.

    Ich wünsche denen in meinem Umfeld, von denen ich weiß, dass sie Christen sind, meistens so etwas wie "Weihnachten mit besinnlichen und fröhlichen Momenten", den anderen nur "Fröhliche" oder auch "Frohe" Weihnachten. Ich selbst mag auch am liebsten eine gute Mischung, die besinnlichen Momente sind bei uns trotzdem rarer als die röhlichen und ich bin auch nicht imer offen dafür.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  8. User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich wünsche denen in meinem Umfeld, von denen ich weiß, dass sie Christen sind, meistens so etwas wie "Weihnachten mit besinnlichen und fröhlichen Momenten", den anderen nur "Fröhliche" oder auch "Frohe" Weihnachten.
    Aus welchem Grund wünscht Du das nur den Christen?
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


  9. Inaktiver User

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Ich finde es schade, dass „besinnlich“ oft mit Weihnachten verknüpft wird.

    Besinnlich heißt für mich:
    Innehalten.
    Den Moment genießen.
    Mich erinnern, wer ich bin und woher ich komme.
    Dankbar sein für mein Leben.


    Klar, Kerzenschein und Zimtduft wirken theoretisch passender für einen Moment der Besinnlichkeit; ich empfinde Besinnlichkeit aber auch ebenso an einem heißen Sommertag, wenn ich im See treibe und die vorbeiziehenden Wolken betrachte...

    Für mich ist das ein persönlicher, emotionaler Moment.
    Erinnerungen und Gefühle vermengen sich zu einem Augenblick großer Zufriedenheit.

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Was heißt für Euch "besinnlich"?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Aus welchem Grund wünscht Du das nur den Christen?
    Ich weiß gar nicht, ob das so ausschließlich gilt, wie ich es geschrieben habe. Ich bezog mich dabei vor allem auf meine schriftlichen Wünsche, mündlich wünsche ich meistens einfach "schöne Weihnachten". Und schriftlich mache ich mir eben Gedanken, wie diejenigen sich ihr Fest wohl vorstellen. Das mag nun teils Zufall sein, aber in meinem Umfeld ist es so, dass es viele Christen gibt, von denen ich weiß, dass trotz quirligem Familienleben auch ruhige, andächtige - bsinnliche Momente dazu gehören sollen, was oft schwerer umzusetzenbist als die fröhlichen. Die Familien, die regelmäßig Post von mir bekommen und von denen ich weiß, dass sie mit Glaube nichts am Hut haben, schätze ich so ein, dass sie sich diese stillen Momente auch wenig wünschen, die freuen sich auf ordentlich Party und/oder auf den Skiurlaub - aslo lasse ich bei ihnen die Besinnlichkeit in meinen Wünschen weg. Nicht, weil ich sie ihnen nicht zugestehe, sondern weil ich vermute, dass sie selbst sie sich nicht wünschen.


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich finde es schade, dass „besinnlich“ oft mit Weihnachten verknüpft wird.

    Besinnlich heißt für mich:
    Innehalten.
    Den Moment genießen.
    Mich erinnern, wer ich bin und woher ich komme.
    Dankbar sein für mein Leben.


    Klar, Kerzenschein und Zimtduft wirken theoretisch passender für einen Moment der Besinnlichkeit; ich empfinde Besinnlichkeit aber auch ebenso an einem heißen Sommertag, wenn ich im See treibe und die vorbeiziehenden Wolken betrachte...

    Für mich ist das ein persönlicher, emotionaler Moment.
    Erinnerungen und Gefühle vermengen sich zu einem Augenblick großer Zufriedenheit.
    Findest Du es wirklich schade, dass Besinnlichkeit oft mit Weihnachten in Verbindung gebracht wird, oder meintest Du eher, dass es häufig nur in Zusammenhang mit Weihnachten benannt wird?

    Ich finde, dass alles das, was Du beschreibst eben tatsächlich sehr gut zu Weihnachten und der Zeit zwischen den Jahren passt. Ich stimme Dir aber vollkommen zu, dass es diese Momente auc im Hochsommer geben kann. Ich glaube, mit die intensivsten besinnlichen Momente hatte ich an schwedischen Seeufern im Mondschein oder in Freizeitheimen bzw. auf Zeltplätzen, die rein oiptisch wenig hergaben.
    Geändert von Stina (30.12.2019 um 09:40 Uhr)
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •