Umfrage: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

+ Antworten
Seite 11 von 37 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 366
  1. Inaktiver User

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen Übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Fast die Hälfte der Poster zeigen andere Meinungen - breites Verständnis sieht anders aus.
    Hmmm. Auch ich habe zum Beispiel Verständnis dafür, dass Frauen in bestimmten Situationen, zum Beispiel bei einer schweren Behinderung des Kindes und zugleich der Einschätzung dass sie das nicht tragen können, abtreiben.

    Ich sehe es aber nicht als einzigen Weg.
    Ich denke wirklich Perspektiven eröffnen wird selten getan.

    Bei anderen Trisomien gibt es einen natürlichen Abort, weil sie so gravierend sind, oder das Kind verstirbt kurz nach den Geburt.
    Genau, das wurde schon mehrfach gesagt.
    Daher zielt dieser Test eben in erster Linie auf das Down Syndrom mit dem viele Menschen eben- nach eigener Aussage und auch der der Familie - gut leben können.
    Es scheint da verdammt viele Berührungsängste zu geben.
    Bei den anderen Trisomie ist es idR so, dass sie auch im Ultraschall o.ä. erkannt werden.

    Das wird immer gerne mal so behauptet, nebst "schönen Beispielen"..... Die sind aber eben nicht repräsentativ, die meisten Betroffenen brauchen ihr Lebtag Betreuung. Und neben den mentalen Einschränkungen gibt es auch solche körperlicher Natur, Herzschäden z.B. Früher sind diese Menschen kaum mal älter als 40 geworden.
    Ich sagte viele, nicht all. Aber hier gibt es eben tatsaechlich recht viele Menschen die man fragen kann. Und die das sagen.
    Soll man denen dann nicht glauben?

    Was die Rechte von Frauen angeht, ganz sicher nicht. Im Gegenteil.
    Hast Du da mal ein Beispiel für eine rechtliche Verschlechterung der Situation von Frauen in den letzen Jahren?
    Geändert von Inaktiver User (22.09.2019 um 09:26 Uhr)

  2. Avatar von aurora18
    Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    344

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Ich bin sehr dafür dass die KK , die Kosten für die nötigen Test übernimmt.
    Ich hätte mir kein Kind mit Behinderung vorstellen können. Ich hätte es nicht (er)tragen können. Punkt. Ende. Ohne weitere "Entschuldigungen" bzw "Rechtfertigungen" ...
    Carpe Diem


  3. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.215

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Hieße das nicht, knallhart zu Ende gedacht, dass mehr Abtreibungen für dich, deine Prämie, von Vorteil wären?
    rein materiell/finanziell gedacht, ja natürlich.

    aber ich denke und fühle nicht rein materiell, immaterielle Werte zählen mir mehr als Geld. zum Beispiel die Menschenwürde und die Achtung vor dem Leben. dem Leben der Mutter wie des Kindes.


    Weniger behinderte Menschen = deutliche (!) Kostensenkung für Krankenkassen. Denn 300 € für so eine Untersuchung und die Kosten für eine Abtreibung sind ein Klacks gegenüber den lebenslang verursachten Kosten vieler behinderter Menschen.
    alle staatlichen Planer müssen so denken, ja.

    da es immer mehr Ansprüche und Wünsche gibt als Ressourcen, ist es immer eine schwierige Gratwanderung zu entscheiden, was ein menschliches Leben kosten darf.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  4. Avatar von Historia02
    Registriert seit
    14.02.2006
    Beiträge
    7.055

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von aurora18 Beitrag anzeigen
    Ich bin sehr dafür dass die KK , die Kosten für die nötigen Test übernimmt.
    Ich habe den Spiegel-Artikel gerade gelesen. Es ist ja bereits jetzt so, dass die Krankenkasse die Kosten für die weiterführenden Tests übernimmt, also sprich Chorionzottenbiopsie oder Fruchtwasseruntersuchung.

    Das Angebot nicht-invasiver Bluttest ist ja nun einmal auf dem Markt und es wird von sehr vielen Schwangeren genutzt (sonst wären die Preise nicht so stark gefallen und hätten sich nicht verschiedene Anbieter etabliert).

    Wir wurden übrigens damals nach dem selbstfinanzierten ETS zur Chorionzottenbiopsie gedrängt mit der Info, dass wir nach dem Schnelltest noch in der Frist sind, in der man per Ausschabung abtreiben kann.

    Dieser Druck kommt nicht erst durch den neuen Test, der war vorher schon da.


  5. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.104

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    rein materiell/finanziell gedacht, ja natürlich.

    aber ich denke und fühle nicht rein materiell, immaterielle Werte zählen mir mehr als Geld. zum Beispiel die Menschenwürde und die Achtung vor dem Leben. dem Leben der Mutter wie des Kindes.

    Dann ist dieses Argument:

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen

    und als Beitragszahlerin der Krankenkassen gehts natürlich auch um meine Prämie, die durch Ausweitung von Leistungen gegebenenfalls erhöht wird.
    zu Ende gedacht, aber nicht stützend für deine Haltung.


  6. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.215

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Dann ist dieses Argument:



    zu Ende gedacht, aber nicht stützend für deine Haltung.
    ich habe aktuell keine Haltung, sondern sammle Sachverhalte.

    generell bin ich tendenziell dafür, der Natur ihren Lauf zu lassen und eher weniger als mehr einzugreifen.

    aber das ist keine absolute Haltung.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  7. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.145

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Aber eine, mit der man gut leben kann. Solange man nicht mit den Konsequenzen leben muss, Konsequenzen, die sich theoretisch auch dann kaum abschätzen lassen, wenn man sich eingehend damit beschäftigt und die über das eigene Leben hinausreichen. und ganz besonders, wenn das eigene Leben sowieso nicht betroffen ist

  8. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.145

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen

    generell bin ich tendenziell dafür, der Natur ihren Lauf zu lassen und eher weniger als mehr einzugreifen.

    aber das ist keine absolute Haltung.
    Natürlich nicht. sonst müsstest du jeder Krankheit ihren Lauf lassen. Grauer Star: werd ich eben blind. Hirnhaut-Entzündung: stirbt das Kind eben, Blinddarm-Durchbruch: die Natur wollte es so. Krebs sowieso

  9. Inaktiver User

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    ich habe aktuell keine Haltung, sondern sammle Sachverhalte.
    Die Debatte soll ja auch - trotz der Entscheidung des GBA - im Bundestag wohl weitergehen.

    Hier nochmal ein interessanter Artikel dazu:

    Entscheidung uber Kassenleistung: Trisomie-Test mit Nebenaufgaben - ZDFmediathek

    Der Hebammenverband fordert zum Beispiel auch ein ganzheitliches Beratungskonzept und ein "Recht auf Nichtwissen".
    Es sind ja etliche weitere Tests in Vorbereitung...

  10. Inaktiver User

    AW: Trisomie-Tests sollen in Ausnahmefällen übernommen werden. Was halten Sie davon?

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Natürlich nicht. sonst müsstest du jeder Krankheit ihren Lauf lassen. Grauer Star: werd ich eben blind. Hirnhaut-Entzündung: stirbt das Kind eben, Blinddarm-Durchbruch: die Natur wollte es so. Krebs sowieso
    Es ist aber durchaus in manchen Fällen richtig zu überlegen ob man eine medizinische Behandlung will oder diese ablehnt.
    Hätte ich alles gemacht was mir bestimmte Ärzte anempfohlen hätten, hätte ich umfangreiche Knieoperationen hinter mir und keine Gebärmutter mehr.
    Nicht alle Ärzte meinen es nur gut oder haben die gleiche Einstellung wie ich.
    Und selbst bei sehr schweren nicht heilbaren Erkrankungen muss man manchmal die Entscheidung treffen: behandeln und ggf. Leiden verlängern oder nicht.

+ Antworten
Seite 11 von 37 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •