Umfrage: Trennen Sie Ihren Müll? Was sortieren Sie extra?(Mehrfachantwort möglich)

+ Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 72
  1. Inaktiver User

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    Jetzt habe ich ihn entdeckt! Meinen Strang!

    Zunächst: Ich versuche in erster Linie Müll zu vermeiden und kaufe möglichst vieles unverpackt bzw. nehme diese hübschen Vorrats-Behälter mit zum Einkaufen auf den Markt:

    Lock Lock

    Und was sich nicht vermeiden lässt, wird getrennt - ähnlich wie bei Zartbitters Teebeutel-Beispiel.

    Was mich daran - etwas - ärgert: Wir haben schon die kleinste Restmüll-Tonne mit dem längsten Zyklus, aber sie wird trotzdem nie auch nur annähernd voll.

    Bei uns wird das Mülltrennen wenig honoriert bzw. attraktiv gemacht (um Gelbsäcke muss man auf Knien betteln) und die Müllgebühren sind insgesamt auch deutlich höher als in anderen Städten.

  2. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.587

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    Hier in der Wohngemeinschaft wurde die letzten Monate der Müll eher nicht getrennt: Ich habe das händeringend versucht, weil ich das schon als Kind so lernte, dass man wieder verwertbaren Müll trennt. Aber der chaotische Mitbewohner war nicht in der Lage, zu unterscheiden, was in welchen Behälter soll. Nur Papier und Pfandflaschen hat er geschafft. Dabei stand da sonst nur der gelbe Sack, Biotonne+Restmüll. Aber wenn ich meine Grünabfälle fein in den kompostierbaren Sack sortierte, schmiss der Chaot Glasscherben oder Plastik oder sonst was rein. Aus dem gelben Sack fischte ich auch schon Plastikfolie mit den vergammelten Lebensmitteln heraus....Ich habe es irgendwann einfach aufgegeben, weil es mir auch zu ekelig war, meinen Biomüll nochmals zu sichten, ob da nun wirklich nur Biomüll drin ist, bevor ich es in die Tonne gebe.
    Im Restmüllcontainer vor dem Haus liegt auch immer alles mögliche drin, weil eine Parteien im Haus nicht trennen wollen. Vor ein paar Jahren gab es von der Abfallgesellschaft das Angebot, neue Müllsammelstellen zu installieren, wo man Restmüll nur noch mit Chipkarte einwerfen kann, so dass man nur noch den Müll bezahlt, den man tatsächlich einwirft (geht nach Gewicht). Die Eigentümergemeinschaft hatte sich leider dagegen ausgesprochen und zahlt lieber weiter die hohen Müllgebühren für den großen Container...vermutlich finanziell für viele die günstigere Lösung, denn wer nicht trennt, hätte dann höhere Kosten - für Leute die trennen leider eine teure Variante.

    Der Chaot ist nun ausgezogen und jetzt kann ich den Müll auch wieder trennen, die neue Mitbewohnerin schafft das nämlich auch.

    Aber es fällt auch gar nicht mehr sooo viel Müll bei mir an: ich kaufe oft hier ums Eck in einem der vielen Hofläden oder auf dem Markt ein, wo vieles gar nicht extra verpackt ist. Aber ich fände es auch besser, wenn viele Dinge nur eine Verpackungsschicht hätten statt innen eine Schutzschicht, dann noch eine Umverpackung und dann noch mal der 3er-Pack zusammen geschweißt --> das muss bei vielem nicht sein!

    Bei manchen Dingen muss man auch abwägen, was mehr Sinn macht: wenn die Leute ihre Pfand-Glasflaschen nicht ganz leer machen und Schimmel etc. wuchert, dann steigen die Reinigungskosten ja auch wieder, weil öfter gespült werden muss, bis es wirklich wieder gefüllt werden kann. Manchmal ist die Energiebilanz vom Tetrapack für die Umwelt schonender als Pfandglas.

    Ich finde es nicht schlimm, den miefenden Biomüll im Hochsommer notfalls täglich zur Tonne vorm Haus zu tragen; ich lauf da eh dran vorbei, wenn ich das Grundstück verlasse. Ich nehme dann nicht jeden Tag eine neue Biomülltüte, sondern trage es mit einem Stück kompostierbaren Papier runter.
    LG WhiteTara

  3. Avatar von Sonjakatze
    Registriert seit
    11.12.2011
    Beiträge
    1.372

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    ....wir trennen Plastikmüll, Hausmüll und Papier. Da für jedes eine Tonne bereit steht kein Problem.
    Unsere Biotonne wird allerdings nur mit Gartenabfällen gefüllt. Küchenabfälle kommen in Plastiktüten, Knoten rein und ab in den Hausmüll. Alles andere ist für mich äußerst unhygienisch und stinkt im Sommer. Wofür soll das gut sein ? Es reicht, das die Kompostertonne unserer umweltbewußten Nachbarn im Sommer zum Himmel stinkt und je nach Windrichtung meinen Aufenthalt im Sommer in unserem Garten extrem beeinträchtigt.
    Darum besitzen wir, trotz ausreichendem Platz sowas auch nicht.
    In jedem Misthaufen ist ein Goldschatz,
    man muss nur wissen wie er aussieht.

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.892

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    Zitat Zitat von Sonjakatze Beitrag anzeigen
    Unsere Biotonne wird allerdings nur mit Gartenabfällen gefüllt.
    Ich hab mich heute mal getraut, in die Biotonne zu gucken (hatte seit fünf Jahren nach schwerem Trauma keine mehr aufgemacht), und auch da, nur Garten. Kein Ungeziefer, keine Ratten, keine grün-gelben Miefschwaden...

    Hab ich doch gleich meine Gartenabfälle dazugeworfen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. Inaktiver User

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    bei uns war das bisher so, dass Restmüll- und Papiercontainer in verschliessbaren Häuschen standen, der Verpackungsmüll in gelbe Säcke kam. Restmüll wurde alle 14 tage abgeholt, Papier und gelbe Säcke alle 4 Wochen. Gelbe Säcke musste man halt vier Wochen lang in seinem eigenen Keller oder auf dem Balkon aufbewahren und man durfte den Tag nicht verpassen, wann das zeug abgeholt wurde. Wenn man die gelben Säcke schon am Vortag auf den Containerstellplatz stellte kriegte man Ärger mit dem Vermieter. Am liebsten wäre ihm, wenn man sich am Abholtag frei nimmt, damit man die Säcke direkt übergeben kann, wenn die Müllmänner kommen.
    Neuerdings sind die Müllhäuschen nicht mehr abschliessbar, die Ketten mit den Vorhängeschlössern sind verschwunden. Der Restmüllcontainer ist von zwei 120 Liter Mülltonnen abgelöst worden, die für jedermann frei zugänglich sind, an den Papiercontainer kommt auch jeder ran. Was zur Folge hat, dass neuerdings jede Menge Büro- und Gewerbeabfall entsorgt wird, anscheinend nicht nur von den Mietern und Eigentumswohnungsbesitzern. Was zur Folge hat, dass die Tonnen am Tag nach der Abholung schon wieder proppenvoll sind. Verpackungsmüll soll jetzt in einen gelben Container geworfen werden, der aber auf keinen Fall ausreicht. Ein 240 Liter Container für 45 Mietparteien alle vier Wochen reicht eben auf keinen Fall. Gelbe Säcke werden nicht mehr mitgenommen.
    Den Vermieter interessiert das nicht. Beschwerden werden ignoriert oder so umgemünzt, dass die Mieter selbst schuld sind, sie sollen halt nicht so viel Müll produzieren.
    Ich behelfe mir im Moment damit, dass ich Verpackungsmüll konsequent im laden lasse wenn es den möglich ist. Und wenn es gar nicht anders geht und der Container wieder mal proppenvoll ist und der Abholungstermin noch in weiter ferne, dann nehme ich meinen Müllbeutel schon mal mit auf Arbeit und entsorge ihn da. Ist zwar auch nicht die feine Art, aber was soll ich machen?
    Biotonnen gibts hier nicht, Glascontainer am anderen Ende der Stadt. Sperrmüll kann man einmal im Jahr abholen lassen. Ich löse das so, dass ich grössere Gegenstände die ich hier nicht loswerde mit nach Berlin nehme, wo mein Bruder sie dann auf dem Recyclinghof entsorgt.
    Geändert von Inaktiver User (15.09.2013 um 22:07 Uhr)


  6. Registriert seit
    21.07.2009
    Beiträge
    4

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    Ja, ich trenne alles ganz genau. Das schont die Umwelt und meine Brieftasche.


  7. Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    26

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    Hier wird auch immer getrennt.
    Dadurch brauch ich die Restmülltonne nur noch so 5 bis 6mal pro Jahr rauszustellen.

  8. gesperrt
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    23

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    Das was ich hier trennen kann wird auch getrennt: Papier/Kunststoff/Flaschen/Restmüll. Ich rege mich immer über die asozialen Nachbarn auf, die einfach alles in die Restmülltonnen werfen - und wenn ich dann mit meinem bisschen Restmüll ankomme sind die Tonnen oft schon mit Papier und Kunstoff voll
    Deswegen wird demnächst evtl. auch eine weitere Restmülltonne dazu bestellt, die ich dann auch noch mit bezahlen darf


  9. Registriert seit
    05.11.2013
    Beiträge
    16

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    Also wir trennen nur Papier/Restmüll und Glas. Ich finde aber auch das genügt.


  10. Registriert seit
    25.10.2013
    Beiträge
    22

    AW: Trennen Sie Ihren Müll?

    Bei diesem Thema bin ich irgendwie skeptisch denn, bei uns in der Gegend war ich mal auf einer Mülldeponie um unseren damals -Vorschriftsmäßig mit allen Schutzmaßnahmen eingeschweißten- Asbestschutt zu entsorgen. Wir haben auch ein Schweinegeld bezahlt da es ja Sondermüll/Giftmüll war, was wurde gemacht? Nun, ein großer Radlader rückte an und nahm den eingeschweißten Müll auf seine Schaufel, dabei riß natürlich die teure Spezialfolie, dann kippte er den Müll ab und schob ihn mit dem anderen BIOMÜLL zusammen. Mir ist dann der Kragen geplatzt und ich hab mich beschwert das, dass wohl alles Abzocke sei und Umwelttechnisch gesehen unverandwortlich usw. Was soll ich sagen, Hausverbot und meinen Müll muss ich in Zukunft woanders entsorgen. Mir egal, das wars mir Wert.

+ Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •