Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 64
  1. User Info Menu

    Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    Hallo ihr Lieben,
    der Löwe braucht mal wieder Rat��Achtung lang. Danke fürs Lesen.
    wie gehe ich am Besten mit den Ängsten meines Partners um?
    Kurz zur Situation:
    mein Partner hat teilweise extreme Verlustängste. Er hat schon viel Mist mitgemacht, Gewalt, Todesfälle etc. Daraus resultiert natürlich seine Angst, mich zu verlieren.
    Konkret sieht das zb so aus, dass er oft Sex haben will, was mich dann wieder in die Enge treibt, weil ich das Gefühl habe ich muss, aber dann nicht will. Dies führt dann zu Streit und gegenseitigen Vorwürfen, was dann seinerseits noch mehr zu Ängsten führt. Dies treibt mich in die Enge.
    Oft fühle ich mich von ihm auch nicht unterstützt. Zb möchte ich den Techniker machen. Wenn wir drüber reden, sagt er immer er unterstützt mich dabei wo er kann. Gleichzeitig wenn ich aber mit dem Thema anfange ist er immer negativ gestimmt, sieht zb nur dass wir in der Zeit noch keine Kinder bekommen können, ich evtl umziehen muss und nie weiß ob ich hier eine Arbeit finde. Daraus resultiert dann wieder Streit, weil er mich nicht mit vollem Herzen unterstützt, auch wenn er es immer sagt, was mich enttäuscht.
    Ich finde, er lässt sich von seiner Angst komplett leiten, ich weiß bald nicht mehr weiter. Er ist in Therapie, weiß aber selber genau, dass ihm die Gruppentherapie nichts bringt, weil er ohnehin nie zu Wort kommt. Er geht aber jede Woche trotzdem hin. Wenn wir dann streiten redet ersich daraus raus, dass er ja eh gegen seine Ängste die Therapie macht das aber seine Zeit dauern würde. Ich finde aber, dass das nicht zählt, weil er selber sagt er weiß es hilftihm nicht. Er hat aber Angst, in eine andere Therapie zu wechseln, zb in Einzrltherapie. Er will nicht alleswieder aufrollen.

    Versteht mich nicht falsch, ich verstehe ihn und versuche zu helfen, aber es stinkt mir, dass er da seinen Schweinehund nicht überwindet und sich immer wieder darauf rausredet. Und ich verzweifle dann immer mehr, weil ich nicht weiß was ich noch tun soll. Ich bin für ihn da, sage ihm ich helfe ihn, verstehe es auch. Aber was soll ich tun, wenn er immer wieder sagt er war so lange allein und ständig Angst hat, dass wir uns auseinander leben.

    Er ist so ein toller Mensch und wenn wir nicht streiten klappt es alles super.
    Wie kann ich ihn am besten unterstützen? Unsere Streits verlaufen immer nach dem selben Schema, dass er nicht mit mir redet und sich in sein Schneckenhaus zurückzieht. Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich damit am besten umgehen soll?
    Danke❤
    Geändert von Lionshead (28.09.2020 um 13:02 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    Ich sehe da, ehrlich gesagt, keinen Zusammenhang zwischen seinem Verhalten und Verlustangst.

  3. User Info Menu

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    Bei deinen Worten kommt bei mir der Gedanke auf, dass du ihn nicht wirklich ernst nimmst.

    Einerseits wünschst du dir vorbehaltlose Unterstützung von ihm. Andererseits sehe ich nicht, dass du ihn wirklich bei seiner Therapie unterstützt.

    Was macht er denn deiner Meinung nach richtig?

  4. User Info Menu

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    Durch seine Verlustangst muß er selber durch. Du bist keine Therapeutin für ihn. Es ist seine Angst, da muß er etwas tun. Wenn jemand sagt, er kommt in der Gruppentherapie nicht zu Wort, dann muß er dafür sorgen, daß er zu Wort kommt. Die Therapie ist dafür da, daß er etwas lernt.

    Mit Menschen auszukommen, die ihre Gefühle nicht leben und nicht erkennen ist ziemlich schwierig, weil sie alles verdrängen und immer die anderen schuld sind. Sie sind kaum in der Lage zu reflektieren. Ich bin der Meinung, daß die verdrängten Gefühle im Körper feststecken und wenn man da körperlich nicht dran geht, kann eine Therapie für die Katz sein. Ist auch meine Erfahrung, die ich gemacht habe. Zu der Therapie noch Yoga machen wäre ideal. Bei mir war es so. Das ganze Gerede hat mir überhaupt nichts gebracht. Ein Jahr Yoga gemacht und es wurde immer besser.

    Du stehst vor der Entscheidung wie lange du das mitmachen willst.
    Geändert von Klecksfisch (28.09.2020 um 13:30 Uhr)
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  5. Inaktiver User

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    wie damit umgehen?

    klare ansage: ich bin nicht deine therapeutin und wenn du alles aber wirklich alles auf deine ängste schiebst, sie aber nicht adequat angehst- haben wir keine zukunft.

  6. User Info Menu

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Andererseits sehe ich nicht, dass du ihn wirklich bei seiner Therapie unterstützt.
    Sie redet mit ihm, sie hört ihm zu … was soll sie denn da noch mehr Unterstützendes liefern?
    Die Therapie ist seine Sache, er scheint sich da ja nicht so richtig einzulassen.
    see you on be friends online!

  7. User Info Menu

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    Zitat Zitat von Rotweinliebhaberin Beitrag anzeigen
    Sie redet mit ihm, sie hört ihm zu … was soll sie denn da noch mehr Unterstützendes liefern?
    Die Therapie ist seine Sache, er scheint sich da ja nicht so richtig einzulassen.
    Ich lese im EP von Streit und gegenseitigen Vorwürfen.

    Ich finde, die Vorwurfshaltung geht aus dem EP ziemlich eindeutig hervor. Deswegen meine Frage, was er denn richtig macht.

    Dreh den Spieß mal um. Er redet mit ihr. Er hört ihr zu. Er sagt seine Meinung. Was soll er da noch Unterstützendes liefern? Die Ausbildung zu machen ist ihre Sache.

  8. User Info Menu

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    Festsitzende, als Krankheit manifestierte Ängste mit dem inneren Schweinehund zu vergleichen, zeigt, dass da jemand ganz grundlegende Wissenslücken hat.


  9. User Info Menu

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    Zitat Zitat von Lionshead Beitrag anzeigen
    Kurz zur Situation:
    mein Partner hat teilweise extreme Verlustängste. Er hat schon viel Mist mitgemacht, Gewalt, Todesfälle etc. Daraus resultiert natürlich seine Angst, mich zu verlieren.
    Da muß er durch, es wird keinen Menschen auf der Welt geben, der darauf Rücksicht nimmt. Zumal auch keiner weiß, wie man das macht. Todesfälle macht jeder in seinem Leben mit. Gewalt? bei jeder 3. Frau schlägt er Mann zu. Bei Kindern weiß ich die Statistik nicht. Ist aber glaube ich auch nicht besser. Jeder muß lernen im Leben zu bestehen und sein Leben zu leben.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  10. User Info Menu

    AW: Wie geht man mit den Ängsten des Partners um?

    ich bin eigentlich schon der Meinung, ihn zu unterstützen. Ich habe ihm gesagt, dass ich für ihn da bin, wenn er reden will über die Therapie oder seine Ängste. Ich habe gesagt wir finden gemeinsam eine Lösung, wenn er das will.
    Das Problem was ich sehe ist, dass wir immer die selben Themen haben worüber gestritten wird, hauptsächlich Verlustangst und Allgemein Ängste. Er versteckt sich in einem Schneckenhaus, will aber andererseitsdas Leben genießen und dass sich etwas ändert. Habe schon mit ihm besprochen, dass wir einen anderen Therapeuten suchen, aber etwaige Anstöße kommen nicht von ihm, was mich stört. Es ist komisch, einerseits erwas ändern zu wollen, aber nichts dergleichen zu unternehmen und allesso laufen zu lassen in der Hoffnung eine Änderung kommt von selber?

    Ich kann diesen Weg nur versuchen für ihn leichter zu machen, gehen muss er ihn selber. Daher die Frage, was ich für ihn noch tun könnte.

Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •