Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. User Info Menu

    Stirnrunzeln Amaxophobie-Fahrangst

    Liebe BriCom,
    Vor meinem Haus steht ein nagelneuer Elektroroller und ich weiß nicht, ob ich ihn fahren kann. Gestern kam er an, mein Mann hat gleich Spiegel und Topcase montiert und ist mal schnell die Straße hin und her gedüst. Dann sollte ich probieren........ die unerwartete Beschleunigung hat mir sofort die Luft genommen, Herzrasen fing an und ich wollte nur noch stehen bleiben. Und mir war zum Heulen. Ich hatte mich so auf den Roller gefreut. Ich bin Vespa gefahren seit ich 16 war, es ist nicht so, das ich keine Fahrpraxis auf Zweirädern habe. Seit langer Zeit habe ich Probleme beim Autofahren, Beschleunigung ist besonders schlimm, gefolgt von Kurven, Überholvorgängen und Strecken mit Gefälle neben der Fahrbahn. Ich konnte mit den Symptomen, unter anderem starker Schwindel und Verengung des Sichtfeldes erst mal gar nix anfangen. Ich war beim HNO, beim Augenarzt und habe mir ein kleineres Auto gekauft, nichts half wirklich. Eine Verhaltenstherapie hat bedingt geholfen und heute fahre ich problemlos in unserer Umgebung. Wirklich weg war die Angst aber nie und das merke ich auch bei Urlaubsfahrten, wo ich gar nicht am Steuer sitze. Geschwindigkeit, volle Fahrbahnen auf der Autobahn und Ähnliches macht die Urlaubsfahrt zur Hölle. Roller bin ich immer wieder mal gefahren, wobei mir unsere große Vespa zu schwer wurde. Deshalb und aus Umweltgründen jetzt der hübsche Elektroroller......und ich habe jetzt schon Angst vor nachher, wenn ich es nochmal versuchen soll. Dabei würde ich ihn so gern behalten und fahren und will mir nicht selbst im Weg stehen. Aber ich habe keine Kontrolle über diese Angst und fühle mich unfallgefährdet. Mein Mann ist verständnisvoll und sagt, wir können ihn ja auch zurückschicken, wenn es gar nicht geht. Aber wirklich verstehen kann er es nicht.........
    Hat hier irgendjemand einen Rat, wie ich damit umgehen oder mich beruhigen kann?

  2. User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Zitat Zitat von Fapaju Beitrag anzeigen
    Hat hier irgendjemand einen Rat, wie ich damit umgehen oder mich beruhigen kann?
    wow, so ein tolles Teil, Glückwunsch!

    mein Rat: weder zurückschicken noch alleine "herumdoktorn", sondern:

    Ich würde mir nochmals einige Stunden bei einem Verhaltenstherapeuten buchen mit genau dieser Zielsetzung:

    angstfrei E-Roller fahren können und Spaß dabei zu haben- das geht in wenigen Stunden! Nur Mut!

  3. User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Danke für die schnelle Antwort!
    Tatsache ist, das keine Vespa so beschleunigt, wie dieser Roller und das genau ist der Kern meines generellen Problems. Den Therapeuten wieder bemühen? Bin noch unentschlossen, da es wirklich gut getan hat mit ihm zu sprechen aber es nicht wirklich viel geholfen hat.

  4. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Ganz ehrlich, ich hätte auch Angst vor so einem Roller, deshalb käme für mich das nicht in Frage.
    Ich würde mich auch auf keinen Motorroller oder ein Motorrad setzen.
    Ich mache mir jedoch keine großartigen Gedanken darüber, erst als ich deinen Post hier las Fapaju.

    Nicht mal ein Elektrobike wollte ich haben.
    Ich fahre mit dem Fahrrad, das ist gesund, hält fit und ich fahre nur so schnell wie ich Kraft habe.
    Mit dem Autofahren bin ich vorsichtig, aber nicht überängstlich, ich habe kein Problem mit vielen Spuren und Autobahnen, ich bin eher die gemütliche Fahrerin, über 130 km/h sehr, sehr selten auf der Autobahn.

    Fapaju, mach dir doch keinen Kopf, schick das Ding zurück und entscheide dich für ein Fahrzeug, was zu dir passt.
    Wie wärs mit dem Rad?
    Oder die Öffentlichen.

    Beste Grüße
    von Maren

  5. User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Zitat Zitat von Fapaju Beitrag anzeigen
    Den Therapeuten wieder bemühen?
    was willst Du denn wirklich?

    Ein guter Therapeut hilft Dir, damit Du Deine Ziele erreichen kannst

  6. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    was willst Du denn wirklich?

    Ein guter Therapeut hilft Dir, damit Du Deine Ziele erreichen kannst
    Ich persönlich finde das keinen Grund um zum Therapeuten zu gehen, als wäre es ein psychisches Problem, wenn man sich nicht mit einem E-Roller fahren traut. Manche haben Angst vorm Flugzeug und und und. Das sind doch alles keine dramatischen Sachen, solange sie nicht zum Überleben notwendig sind.

    Fapaju muss natürlich selbst wissen, was sie tut.

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Gab es denn - nachdem du ja viele Jahre offenbar Zweirad und Auto gefahren bist ohne Einschränkungen einen Auslöser für deine Angst?
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  8. User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Nicht wirklich, ich war schon immer eine vorsichtige Fahrerin und Nie schnell unterwegs. Als das Problem so schlimm wurde vor 10 Jahren, ging es mit meiner Selbständigkeit bergab und der Schwindel beim Fahren mit dem Kontrollverlustgefühl kam in den 30 Min Anfahrt zur Arbeit. Ich schätze das war der Auslöser aber die Angst vor Geschwindigkeit, insbesondere Beschleunigung war schon immer da.

  9. User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Der hohe Adrenalinspiegel der Angst hält meine Pupillen groß, was mich dann im Licht extrem schlecht sehen lässt und noch zur Unsicherheit beiträgt. Außerdem kann ich nicht wirklich mit jemandem darüber reden, weil es niemand wirklich versteht der es nicht selbst schon erlebt hat. Wenn ich das Gefühl habe die Kontrolle über ein Fahrzeug zu verlieren, fühle ich mich wie in einer Gondel eines Fahrgeschäfts vom Jahrmarkt. Manchmal kommen mir 70Kmh schon schnell vor und dann bedrängen mich die rückwärtigen Fahrzeuge. Glaubt mir, ich kenne jede Ausweiche und Haltestelle, wo man mal eben raus fahren kann, um die anderen vorbei zu lassen. Das tägliche fahren klappt zur Zeit ganz gut und ich war relativ entspannt. Das Probefahren mit dem Roller hat mich gefühlt zurück katapultiert in die Zeiten, wo ich regelmäßig Panikattacken hatte beim Fahren. Es ist so ambivalent, ich möchte das Teil so gern entspannt fahren können, so wie früher meine kleine Vespa und habe jetzt so Angst mich wieder drauf zu setzen.

  10. User Info Menu

    AW: Amaxophobie-Fahrangst

    Zitat Zitat von Maren1963 Beitrag anzeigen
    Ich persönlich finde das keinen Grund um zum Therapeuten zu gehen, als wäre es ein psychisches Problem,
    das darfst Du so finden,

    aber doch: Angst, Panikattacken und Herzrasen- besonders starke, unangemessene, die die meisten anderen Menschen in ähnlicher Situation nicht haben- s i n d ein psychisches Problem!

    Zitat Zitat von Fapaju Beitrag anzeigen
    die unerwartete Beschleunigung hat mir sofort die Luft genommen, Herzrasen fing an und ich wollte nur noch stehen bleiben. Und mir war zum Heulen.
    Zitat Zitat von Fapaju Beitrag anzeigen
    Das Probefahren mit dem Roller hat mich gefühlt zurück katapultiert in die Zeiten, wo ich regelmäßig Panikattacken hatte beim Fahren.
    Zitat Zitat von Fapaju Beitrag anzeigen
    Es ist so ambivalent, ich möchte das Teil so gern entspannt fahren können, so wie früher meine kleine Vespa und habe jetzt so Angst mich wieder drauf zu setzen.
    Wenn Du das möchtest, dann könnte Dir eine gute Verhaltenstherapie- einige Stunden nur- wunderbar helfen, wieder entspannt zu fahren

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •