Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. User Info Menu

    AW: Panikattacken und Angststörung: ich bin für Tipps und Erfahrungen dankbar!

    Zitat Zitat von free_spirit Beitrag anzeigen
    Lieber TE,

    wie Du auf die Idee kommst, zu dem Thema als Erstes in einem Frauenforum zu posten, erschliesst sich mir überhaupt nicht.

    Wieso googelst Du nicht mal die Begriffe Generalisierte Angststörung, Panikstörung, Panikattacken?

    Ich denke, da bekommst Du schon einen guten Überblick darüber, dass Deine Ängste die klassischen Inhalte haben, als da wären:

    Panikstörung:

    Atemnot.
    Benommenheit.
    Gefühl der Unsicherheit, Gefühl in Ohnmacht zu fallen, weiche Knie, Schwindel.
    Herzklopfen oder unregelmäßiger Herzschlag.
    Zittern oder Beben.
    Schwitzen.
    Erstickungsgefühle, Engegefühl im Hals.
    Übelkeit, Bauchbeschwerden.

    Wieso fällt es Dir schwer, zu "glauben", dass "nur die Psyche" für solche Symptome verantwortlich sei?

    Ich habe diese Symptome lange gehabt und zwar auch als Studentin. Ich musste im Hörsaal/Kino/Konzert etc am Rand sitzen, die Supermarktschlange hat mich gekillt, in jeglicher Form von Menschenansammlungen habe ich Panik bekommen, Strassenbahnfahren war der Horror und manchmal passierte es auch "einfach so"...nein, einfach so natürlich nicht, aber die Gründe waren eben schwer zuzuordnen.

    Atemnot kenne ich auch, aufgrund von Asthma im Zusammenhang mit saisonaler Pollenallergie, und obwohl das schon recht unangenehm werden kann, fühlt sich doch die grauenhafte Angst bei einer Panikattacke um ein Vielfaches schlimmer und bedrohlicher an.

    Die gute Nachricht ist: man kann das behandeln. Nein, man stirbt nicht daran, auch wenn man das denkt. Die Angst ist das Symptom, nicht Atemnot, Herzinfarkt, Ohnmacht oder vor was auch immer man sich ängstigt.

    Soweit ich weiss, ist für Angststörungen am Besten geeignet die kognitive Verhaltenstherapie.

    Benzodiazepine nimm bitte auf keinen Fall. Nützt auch nix, denn wenn Du Panik bekommst und eine Tablette einwirfst, dann fängt sie vielleicht grad mal dann an zu wirken, wenn die Attacke eh von alleine zuende wäre.
    Und: Man wird sehr schnell davon abhängig.
    Ich schaue oft die Sendung Sternstunde Philosophie an, kommt immer sonntags auf 3 Sat.
    Ich setz hier mal einen Link rein, wenn man das darf.
    Bandelow war selber Angstpatient, ist aber ein Prof. und erklärt in dem Video ganz genau, wie man mit der Angst umgeht. Vielleicht hilft es einigen.

    Borwin Bandelow: Angst – das Grundgefuhl unserer Zeit? | Sternstunde Philosophie | SRF Kultur - YouTube

    Flycat
    Liebe das Leben und du wirst gesund.

  2. User Info Menu

    AW: Panikattacken und Angststörung: ich bin für Tipps und Erfahrungen dankbar!

    Ich finde es gar nicht so schlimm, wenn einem so eine Panik-Attacke mal mit Benzo-Dingsda unterbrochen wird.

    Ich hatte mal so eine heftige Panik Attacke, dass ich dachte, ich ersticke. Ich rief also den Notdienst an und wurde in ein Krankenhaus in die Notaufnahme gebracht. Nach ein paar Untersuchungen meinte der Arzt, ich hätte wohl eine Panik-Attacke gehabt und hat mir ein Beruhigungsmittel gegeben. Ich konnte es nicht glauben, wie schnell ich wieder Atmen konnte!

    Jedenfalls hat er es mir verschrieben und seit ich es habe, habe ich es erst ein paar Mal gegen eine Panik Attacke einsetzen müssen. Alleine das Wissen, dass ich es abschalten kann hilft mir, darüber hinweg zu kommen.

  3. User Info Menu

    AW: Panikattacken und Angststörung: ich bin für Tipps und Erfahrungen dankbar!

    Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen
    Ich finde es gar nicht so schlimm, wenn einem so eine Panik-Attacke mal mit Benzo-Dingsda unterbrochen wird.

    Ich hatte mal so eine heftige Panik Attacke, dass ich dachte, ich ersticke. Ich rief also den Notdienst an und wurde in ein Krankenhaus in die Notaufnahme gebracht. Nach ein paar Untersuchungen meinte der Arzt, ich hätte wohl eine Panik-Attacke gehabt und hat mir ein Beruhigungsmittel gegeben. Ich konnte es nicht glauben, wie schnell ich wieder Atmen konnte!

    Jedenfalls hat er es mir verschrieben und seit ich es habe, habe ich es erst ein paar Mal gegen eine Panik Attacke einsetzen müssen. Alleine das Wissen, dass ich es abschalten kann hilft mir, darüber hinweg zu kommen.
    Manche Therapeuten geben ihren Angst Patienten zu Anfang auch Beruhigungsmittel damit man besser therapieren kann.und der Patient klarer denken kann.
    Für viele ist es eine Art Notfall tablette.darf nur nicht zur Gewohnheit werden.
    Die Konfrontation ist immer noch die beste Therapie.
    Nur bis so eine Tablette wirkt kann auch der Anfall schon vorbei sein.
    Liebe das Leben und du wirst gesund.

  4. User Info Menu

    AW: Panikattacken und Angststörung: ich bin für Tipps und Erfahrungen dankbar!

    Liebe flycat - das Video habe ich angeschaut - was soll man dem denn als "hilfreich" entnehmen. Das ist doch nur unterhaltsames Geplänkel.

    Von Markus Lanz habe ich mal gelesen, dass er eine Angststörung hatte. Kann man gugeln. Und interessant fand ich, was ihm ein Arzt sagte: "Wenn Du nicht willst, dass es passiert, dann passiert es auch nicht." Scheinbar hat es Lanz geholfen.
    Heiligenschein hatte ich schon - steht mir nicht.

  5. User Info Menu

    AW: Panikattacken und Angststörung: ich bin für Tipps und Erfahrungen dankbar!

    Zitat Zitat von missani Beitrag anzeigen
    Liebe flycat - das Video habe ich angeschaut - was soll man dem denn als "hilfreich" entnehmen. Das ist doch nur unterhaltsames Geplänkel.

    Von Markus Lanz habe ich mal gelesen, dass er eine Angststörung hatte. Kann man gugeln. Und interessant fand ich, was ihm ein Arzt sagte: "Wenn Du nicht willst, dass es passiert, dann passiert es auch nicht." Scheinbar hat es Lanz geholfen.
    Als Geplänkel würde ich dieses Gespräch niemals bezeichnen. Immerhin sind es hochrangige Therapeuten die sich austauschen über das Problem der Angst. Bandelow selbst war und ist Angstmensch, so wie jeder andere vielleicht auch.
    Lanz soll das auch mal gehabt haben, aber vielleicht hatte er einen guten Therapeuten. Denn so ganz einfach auf Knopfdruck geht die Angst nicht weg. Kommt auf den Zustand an.
    Wer zb. Herzrasen hat oder Atemnot wird wohl kaum sagen.. hau ab..
    Aber der Kopf spielt eine entscheidende Rolle.
    Liebe das Leben und du wirst gesund.

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •