+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    19.05.2019
    Beiträge
    3

    Plötzlich Angst vor dem Umzug

    Hallo zusammen, ich muss mich einfach mal aussprechen und hoffe, Ihr habt einen Rat für mich.


  2. Registriert seit
    02.03.2019
    Beiträge
    134

    AW: Plötzlich Angst vor dem Umzug

    Mein Rat:
    Schildere dein Problem mal etwas genauer.


  3. Registriert seit
    19.05.2019
    Beiträge
    3

    AW: Plötzlich Angst vor dem Umzug

    Wir (mein Mann und ich) leben seit 13 Jahren in einer Mietwohnung in der Großstadt. Seit einigen Monaten haben wir neue Nachbarn über uns, eine WG (drei 22 jährige Männer, einer davon ist der Sohn der Vermieterin). Der Lebensrhythmus der Drei sowie deren gesellschaftliches Leben unterscheidet sich sehr von uns und es ist sehr laut geworden (v. a. nachts). Nach schlaflosen Nächten und dem Verdauen des Schocks, wie hellhörig die Wohnung wirklich ist, haben wir angefangen, uns nach einer anderen Wohnung umzuschauen und wir sind schneller als gedacht fündig geworden. Wir ziehen also um. Es ist aber wie verhext: seit der neue Mietvertrag unterschrieben und die jetzige Wohnung gekündigt ist, sind die Drei über uns total ruhig. Ich habe nun riesige Angst davor, dass wir vorschnell gehandelt haben. Meine ursprüngliche Freude über die neue Wohnung und den Neuanfang ist wie weggeblasen und ich habe einfach nur noch Angst, dass wir einen großen Fehler gemacht haben.
    Geändert von Apfelhops (12.06.2019 um 11:49 Uhr)

  4. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Plötzlich Angst vor dem Umzug

    Das denkt man öfter in so einer Situation. Was man hat weiß man, was bekommt, weiß man nicht. Und wegen jedem Gedöns umziehen, kann wirklich ins Geld gehen. Mit den neuen Nachbarn zu reden ist ja nun hinfällig. Hätte, hätte Fahrradkette.

    Wie ist denn das Umfeld der neuen Wohnung? Welche Etage, wie viele Wohnungen, wie viele Stockwerke.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

  5. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    2.056

    AW: Plötzlich Angst vor dem Umzug

    Zitat Zitat von Apfelhops Beitrag anzeigen
    ich habe einfach nur noch Angst, dass wir einen großen Fehler gemacht haben.
    Wieso Fehler ? Was ist denn an der neuen Wohnung so schlecht ?

    Die drei sollten/wollten Euch vergraulen und das ist ihnen jetzt gelungen. Hättet Ihr den Mietvertrag nicht gekündigt, wäre es so weiter gegangen.
    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unbegrenzt. Beim Universum bin ich mir nicht sicher (Albert Einstein).


  6. Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    54

    AW: Plötzlich Angst vor dem Umzug

    Die Situation hatten wir auch mal. Die Wohnung unter wurde so laut, dass unser eigenes Leben vollkommen zum Stillstand kam. Fernsehen ging nicht mehr, sogar der Gesprächspartner am Telefon konnte den Krach bei uns hören, Besuch zu empfangen war fast unmöglich und richtig unangenehm wegen der Situation im Haus. Also blieb nur ausziehen. Und das habe ich nicht bereut. Es macht einfach Spaß, sich mal neu einzurichten und neue Pfade zu treten.

    Im übrigen glaube ich, dass Eure Kündigung beim Vermieter wohl schlafende Hunde geweckt hat. Viele Vermieter sind froh, wenn sie langfristige konstante Mieter haben, und dass ward Ihr ja wohl. Wenn der Vermieter bis drei zählen kann, dann ahnt er, warum ihr geht. Und er muss schnellstens die Wohnung wieder stabil belegen. Das geht nur, wenn es sich nicht rumspricht, warum ihr gekündigt habt, zumal der eigene Sohn auch noch beteiligt war.

  7. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Plötzlich Angst vor dem Umzug

    Ich hatte meine alte Wohnung gekündigt, bin in die neue gezogen und was mich da erwartet hatte, daran habe ich im Traum nicht gedacht. Andere hatten mit dem Menschen auch Probleme. Das Problem wurde gelöst, dem Mieter wurde gekündigt und seitdem habe ich Ruhe.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

  8. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    347

    AW: Plötzlich Angst vor dem Umzug

    Zitat Zitat von Stadtvogel Beitrag anzeigen
    Und er muss schnellstens die Wohnung wieder stabil belegen. Das geht nur, wenn es sich nicht rumspricht, warum ihr gekündigt habt, zumal der eigene Sohn auch noch beteiligt war.
    Und deswegen hat Sohnemann vermutlich ziemlich Lack bekommen.
    Alternativ wollte man vielleicht genau das erreichen? Dass Apfelhops Familie auszieht (Mieterhöhung bei Neuvermietung?)? Deswegen hat Sohnemann oben mal ein bisschen Party gemacht, bis es Apfelhopsens gereicht hat. Ziel erreicht, damit kann oben wieder Ruhe sein. (Alternativ ist Semesterende, vielleicht muss Vermietersohn und Mitbewohner für Klausuren lernen und in den Semesterferien verschwinden eh alle.)

    @ Apfelhops

    Versuche, dich auf die neue Wohnung zu freuen! Ihr habt euch doch sicherlich etwas Schönes gesucht, in dem ihr jetzt nach 13 Jahren einen Neuanfang starten könnt. Neue Wohnungen sind toll! Frisch gestrichene, saubere Wände. Alle Ecken blitzeblank (auch die, die später hinter den Möbeln verschwinden). Die Schränke sind einmal wirklich alle ordentlich sortiert (und dazu der gute Vorsatz, das jetzt auch wirklich so zu belassen). Ein super Zeitpunkt, um einmal ganz gründlich auszumisten und sich von all dem Balast zu trennen, den man schon Jahre vor sich her schiebt und bei dem man nie so richtig weiß wie, was, wann und warum. Angst vor der eigenen Courage haben wir doch alle immer mal!

    Bei unserem letzten Umzug habe ich die ersten Monate auch gedacht, ich hätte den größten Fehler meines Lebens gemacht. Wir kamen aus absolut zentraler Innenstadtlage, wir haben schräg über einer Kneipe gewohnt, und zogen in ein "Familienhaus" (in einer absoluten Spießergegend) - ich hatte also auf mehr Ruhe gehofft. Was bekamen wir? Eine Familie mit zwei kleinen Kindern (ca. 3 & 5), die sich den ganzen Tag nur anbrüllten, bei denen der TV 24/7 auf voller Lautstärke lief, die Kinder fuhren Sa/So morgens um 6 Uhr mit dem Bobycar durchs Treppenhaus, inkl. Kreischwettbewerb und Kinderschuhe und Fahrradhelme lagen ständig vor unserer Wohnungstür. Dafür wurde bei uns sonntags um 10 Uhr geklingelt mit so Dingen wie wir hätten am Vorabend mit so viel Knoblauch gekocht, ihre ganze Wohnung würden jetzt stinken, das sei aus unserem Küchenfenster in ihr Wohnzimmer gezogen, wir sollten das abstellen, aber subito.
    Als wir schon auf der Suche nach einer neuen neuen Wohnung waren, zogen die Nachbarn plötzlich aus. Nebanan wohnt jetzt eine 4er WG und ich liebe sie! Man hört von nebenan nichts (okay, 4x im Jahr ist Party, mit Vorankündigung und ab Mitternacht in Zimmerlautstärke - oh und bei der Fußball WM wusste ich auch immer, wenn ein Tor gefallen war). Vier große, starke Männer, die auch mal die Waschmaschine mit anfassen, Pakete annehmen (von denen ist gefühlt immer einer zu Hause) und die Handwerker reinlassen. Mir graut es jetzt schon davor, dass die sich jemals auflösen. Die 3er WG auf der anderen Seite ist ähnlich ruhig. Ich befürchte immer, wir sind jetzt die lautesten Mieter auf dem ganzen Gang.
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •