+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.023

    AW: "Asthmaanfall" - Wut - Panik

    OT: Hab ich doch - aber ich war doch zu weit weg.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  2. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.023

    AW: "Asthmaanfall" - Wut - Panik

    Ich fürchte ich habe mit dem Wort "Asthmaanfall" euch zu sehr auf die körperliche Seite geführt - ich denke der Trigger ist rein psychisch.
    Ich hatte noch nie bei reiner Anstrengung einen solchen Anfall, immer nur wenn irgendeine Angst oder Panik oder eben Wut dazukommen .... und ich mich eventuell dann auch in diese Wut hinein steigere.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  3. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    33.504

    AW: "Asthmaanfall" - Wut - Panik

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Es war die Mischung aus Wut auf mich selbst und Wut auf den unfähigen Guide, der mit einer unsportlichen Anfängerin nie diesen Weg hätte nehmen dürfen (meiner Meinung nach). Es hat mir sprichwörtlich die Kehle zugeschnürt und als ich dann was sagen wollte, kam nur noch das krampfhafte Luftholen.


    Das mich andere dabei gesehen haben war mir völlig egal, es war das "der Situation ausgeliefert sein und nichts tun zu können, dass es sofort aufhört" - weil wir waren in the middle of nothing und hatten eben mindestens eine halbe Stunde bis zu irgendeinem Weg, wo man mich hätte abholen können. Und dazu die körperliche Erschöpfung und ziemlich starke Schmerzen im Rücken ... andere Baustelle, aber dieses ruckartige Einsinken mochte meine vorgeschädigte LWS so gar nicht.
    Also Wut auf Deine Hilflosigkeit und auf äussere Umstände - dummer Guide, schwerer Weg, sehr tiefer Schnee, körperliche Beschwerden -.

    Also körperlich kein Asthma, sondern Erstickungskrampf ausgelöst durch Wut.

    Rein körperlich würde ich dazu raten, den Kopf nach unten zu halten, und röchelnd auszuatmen, keine Bewegung in dem Moment mit dem Körper machen, nicht mit den Armen rudern.

    Rein mental und seelisch würde ich dazu raten, die Wut schon viel früher rauszulassen, indem Du schreist.

    Richtig laut und richtig heftig. Was für ein Mist hier, der Weg ist überhaupt nicht ok für mich, ich hab jetzt schon brutale Schmerzen, was bist Du für ein Vollidiot, mich hier mitzunehmen!

    Wenn Du Dich nicht traust, schrei einfach laut: Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh! Mehrfach, das macht die Lunge frei, den Hals fei und löst Krämpfe.

    Und dann löse die Situation in dem Moment, wo sie noch lösbar ist.

    Pause zur Besprechung, alles abklären, was man tun kann, ehrliches Feedback, wie lang der Weg wirklich ist, und wie beschwerlich.

    Kurzum: hör auf Deine innere Stimme, und lass es früh genug raus. Innerlich hast Du nämlich schon geheult, und warst fast am Ende. Zeig das den anderen Leuten und Deiner Umgebung. Das halten die schon aus.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes


  4. Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    1.601

    AW: "Asthmaanfall" - Wut - Panik

    Das muss ja richtig schlimm für dich gewesen sein... das tut mir echt leid für dich.

    Die Tüte ist, denke ich, das schnellste Hilfsmittel. Die Atemübung ist auch toll, aber da musst du ja schon dein Hirn wieder gebrauchen können.

    Wie Lukulla sagt: Wenn es sich anbahnt: RAUS damit.
    Es bricht sich ja doch Bahn.
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!


  5. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.082

    AW: "Asthmaanfall" - Wut - Panik

    Ach je, du Arme

    Ich habe einmal eine Schneeschuhwanderung in den österr. Alpen mitgemacht (überlebt, wäre auch ein passender Begriff)
    Fand auch das klingt so meditativ und so - werch ein Illtum

    War quasi so, wie du es beschreibst. Seither halte ich Schneeschuhwandern für einen Euphemismus. Vor allem war mir nicht so klar, dass man da immer bergauf geht - was ich eh hasse.

    Ich fühle mit dir

    Ich habe übrigens das, dass ich immer total heiser werde, wenn ich echten psychischen Stress habe.
    Vielleicht eine Variante? Wenn ich heiser rede ohne, dass ich seit Stunden spreche oder erkältet bin, dann weiß ich, jetzt ists ernst und schlimm

  6. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.383

    AW: "Asthmaanfall" - Wut - Panik

    Zitat Zitat von Lukulla Beitrag anzeigen
    Kurzum: hör auf Deine innere Stimme, und lass es früh genug raus. Innerlich hast Du nämlich schon geheult, und warst fast am Ende. Zeig das den anderen Leuten und Deiner Umgebung. Das halten die schon aus.
    Das sehe ich auch so. Wichtig finde ich in dem Zusammenhang, dass Du Deine Grenzen besser wahr und ernst nimmst. Mach' Dich deutlich solange es noch geht d.h. bevor es Dir den Hals zuschnürt.

  7. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.023

    AW: "Asthmaanfall" - Wut - Panik

    Wie gesagt, der letzte Anfall war vor 15 Jahren - weil ich normalerweise auf meine innere Stimme höre und mir auch rechtzeitig Luft und Raum verschaffe ....

    In dem Fall hatte ich schon vorher keine Lust auf die Tour - ich war nur nicht sicher, ob es meine innere Stimme ist (auf die ich normalerweise höre) oder ob es mein innerer Schweinehund ist, der einfach faul auf Sofa wollte .... und wenn ich dem nicht nachgebe wird es normalerweise eine nette Sache.


    Ich bin vorher schon im bayerischen Wald zweimal Schneeschuhgewandert, ich wusste also es ist grundsätzlich anstrengend (da hatte ich gegenüber dem Guide ja schon untertrieben), aber dort war nirgendwo solch weicher Tiefschnee gewesen, sondern wir haben uns weitgehend an verschneite Wanderwege gehalten und etwas ähliches hatte ich auch erwartet und das hätte ich auch geschafft.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •