+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

  1. Registriert seit
    09.02.2012
    Beiträge
    12

    Stirnrunzeln Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Ich weiß gar nicht genau wie ich anfangen soll...

    Ich bin 30 Jahre alt, verheiratet, habe 2 Kinder. Also erst einmal klingt das ja alles gut.
    Aaaaaber ich bin so völlig unzufrieden mit mir und weiß nicht wie ich es ändern kann!

    Durch einen Umzug mit 10 Jahren fing es glaube ich an, wir zogen weit weg, ich musste in eine neue Schule, fand keinen Anschluss, kaum Freunde und meine Noten waren schlecht (ich konnte alles, hatte aber keine Lust zu lernen oder bin teilweise nicht in die Schule gegangen).
    Und so führt sich der faden durch mein Leben.
    Ausbildung begonnen, alles super bis auf die Schule, wieder keinen Anschluss gefunden, keine Lust gehabt dahin zu gehen, das ist nach 1 Jahr aufgefallen und ich wurde gekündigt. Selbst mein damaliger Freund wusste nichts davon, bin morgens aus dem Haus und habe die Zeit irgendwo abgebummelt.

    Ich habe dann gearbeitet, hatte das Glück sogar direkt eine Vollzeitstelle zu bekommen, nach 8 Monaten ging ich nicht mehr hin, lag lieber bis 10 Uhr im Bett o.ä.

    Jetzt habe ich in letzter Zeit mehrfach 400 Euro Jobs begonnen (mehr geht gerade nicht, wegen fehlender Betreuung des Kleinsten) und auch da bin ich dann von heute auf morgen nicht mehr hin (muss dazu sagen, dass es sch... Arbeitszeiten waren - Nachtschicht oder Beginn in der Nacht).

    Ich möchte gerne arbeiten und kann auch nicht sagen, dass mir die Arbeit keinen Spaß machte, aber ich mache morgens gerne 10 mal den Wecker aus, selbst wenn ich meinem Mann sage er solle mich wecken (er kann nur anrufen, da er schon früh aus dem Haus ist) drück ich ihn weg wenn er anruft und bleibe liegen.
    Ich bringe sogar meine Tochter seid einer Woche nicht in den Kindergarten! Angerufen hab ich dort auch nicht, weil ich nicht weiß was ich sagen soll warum meine Tochter nicht kommt!
    Es ist mir peinlich zu sagen, weil ich nicht raus komme!
    Wir müssten um 7 Uhr aufstehen, 8 Uhr wäre auch noch zu schaffen, aber wenn ich um 8.30 wach werde denke ich ist eh zu spät und dreh mich wieder um. Wecken meine Kinder mich 10 Minuten später, ärgere ich mich, dass ich nicht zum kKndergarten gefahren bin!

    Ich habe gerade 2 Minijobs (arbeite jeweils nur 1 Mal pro Woche für ca. 3 Std.) und möchte dabei bleiben! Außerdem möchte ich ab Sommer meine Ausbildung machen wenn auch der Kleine in den Kiga geht!
    Aber wie schaffe ich es auch durchzuhalten?

    Ich habe auch keine Freunde, gehe selten raus, treffe mich mit niemandem. Habe zwar eine beste Freundin, aber die ist das total Gegenteil von mir (keine Kinder, Karrierefrau) und wir telefonieren aus zeitlichen Gründen ihrerseits auch nur einmal alle 3-4 Wochen :-(

    Ich weiß nicht wem ich mich anvertrauen kann. Meinem Mann traue ich auch nicht recht advon zu erzählen. Total blöd eigentlich, denn er würde mir sofort helfen wollen und könnte evtl. auch einige Handlungen meinerseits verstehen. Doch er ist neben seinem Vollzeitjob und Abendschule ständig außer Haus, da fehlt einfach die Zeit zum reden bzw. möchte ich das nicht zwischen Tür und Angel besprechen.

    Dazu kommt, dass ich auch zu Hause total antriebslos bin, ich verschiebe immer alles, sitze lieber vorm PC oder Fernsehe, obwohl mich nichts richtig interessiert (keine Serie, keine Spiele oder so)

    Es belastet mich sehr und ich möchte es los werden.

    Kann mir jemand ein gutes Buch dazu empfehlen? Oder jemand in der gleichen Situation gewesen?

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir antworten würdet.

    LG xcharlottax

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.146

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Ich weiß, das klingt jetzt nach Modediagnose, aber kein Antrieb, keine Interessen, keine Freunde, nichts, was einem Spaß macht oder sich lohnt, zu tun, ist ein Symptom von Depressionen.

    Kannst du mal mit deinem Hausarzt reden?
    Hast du Zugang zu psychologischer Beratung?

    Wenn du sicher bist, daß es nur eine schlechte Angewohnheit ist, kannst du versuchen, es dir abzugewöhnen:
    Such dir eine Sache aus, die du diese Woche jeden Tag tun willst. Eine Sache. Schreib' auf, was es ist, was da gemacht hast, und wie du dich dabei fühlst. Wenn das klappt, mach es eine zweite Woche. Dann nimm eine andere Sache dazu. Überlege dir gut, was du nimmst, was es wert ist, deine Energie darauf zu fokussieren. Du könntest gucken, wann du normalerweise "versackst" und den typischen Rhythmus (heimkommen, essen, versacken) aufbrechen, indem du z.B. nach dem Essen etwas anderes tust als dich vor den Fernseher setzten. Einmal um den Block geken, Geschirr spülen, einen Brief schreiben...

    ABER das funktioniert auch besser mit Coach, und wenn's etwas ernsteres als eine Angewohnheit ist, funktioniert es nicht, oder nur sehr kurz bis zum völligen Zusammenbruch. Und nach dem, was du schreibst, klingt das *nicht* wie etwas, das du dir selber abtrainineren kannst.

  3. Avatar von Godelind
    Registriert seit
    23.06.2011
    Beiträge
    724

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Zitat Zitat von xcharlottax Beitrag anzeigen
    Ich bringe sogar meine Tochter seid einer Woche nicht in den Kindergarten! Angerufen hab ich dort auch nicht, weil ich nicht weiß was ich sagen soll warum meine Tochter nicht kommt!
    Es ist mir peinlich zu sagen, weil ich nicht raus komme!
    Wir müssten um 7 Uhr aufstehen, 8 Uhr wäre auch noch zu schaffen, aber wenn ich um 8.30 wach werde denke ich ist eh zu spät und dreh mich wieder um. Wecken meine Kinder mich 10 Minuten später, ärgere ich mich, dass ich nicht zum kKndergarten gefahren bin!
    Unentschuldigtes Fehlen im KIGA ist häufig ein außerordentlicher Kündigungsgrund.
    Das fängt je nach Benutzungsordnung meistens schon bei 2 Wochen unentschuldigtem Fehlen an.

    Da viele Kinder auf einen Betreuungsplatz warten, nimmst du nicht nur deiner Tochter die notwendige pädagogische Betreuung, sondern vielleicht auch einem anderen Kind den begehrten KITA-Platz weg.

    Merkwürdig nur, dass dein Mann von alledem nichts mitbekommt.
    Es ist eher ungewöhnlich, dass deine Tochter ihm nie erzählt, dass sie schon länger nicht im Kindergarten war. Kinder sind da immer sehr mitteilsam.
    Und warum erkundigt er sich bei ihr nicht, wie der Tag im KIGA gewesen ist?

    Zitat Zitat von xcharlottax Beitrag anzeigen
    Total blöd eigentlich, denn er würde mir sofort helfen wollen und könnte evtl. auch einige Handlungen meinerseits verstehen.
    Na denn...
    Viele Grüße

    "Nichts schenkt mir mehr Frieden als mein schlafender Hund" (Nina Sandmann)


  4. Registriert seit
    09.02.2012
    Beiträge
    12

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Zitat Zitat von Godelind Beitrag anzeigen
    Unentschuldigtes Fehlen im KIGA ist häufig ein außerordentlicher Kündigungsgrund.
    Das fängt je nach Benutzungsordnung meistens schon bei 2 Wochen unentschuldigtem Fehlen an.

    Da viele Kinder auf einen Betreuungsplatz warten, nimmst du nicht nur deiner Tochter die notwendige pädagogische Betreuung, sondern vielleicht auch einem anderen Kind den begehrten KITA-Platz weg.

    Merkwürdig nur, dass dein Mann von alledem nichts mitbekommt.
    Es ist eher ungewöhnlich, dass deine Tochter ihm nie erzählt, dass sie schon länger nicht im Kindergarten war. Kinder sind da immer sehr mitteilsam.
    Und warum erkundigt er sich bei ihr nicht, wie der Tag im KIGA gewesen ist?


    Na denn...
    Meine Tochter war jetzt 3 Tage nicht im Kiga! Und mein Mann weiß das! Entweder haben wir verschlafen oder keine Lust gehabt, ganz einfach. 3 Tage ist ja (noch) kein Drama.
    Meine Tochter fehlt sonst nie, ist selten krank, andere Kinder fallen da jawohl mehr aus!
    Außerdem zahlen wir für einen vollen 45 Std. Platz, obwohl wir den nicht voll ausnutzen. Der Kindergarten ist froh, dass sie überhaupt noch 45 Std.-Kinder haben, da aus finanziellen Gründen bereits über eine evtl. Schließung gesprochen wurde.
    Aber darum geht es hier ja auch gar nicht!

    Ich könnte mir selber in den Hintern beißen, wegen diesem dämlichen Verhalten, ich weiß aber nicht wie ich es am besten in den Griff bekomme...

    Und bevor du mich jetzt fragst, warum ich mich keinem anvertraue... Weil man direkt doof angemacht wird, es wird geschimpft und man wird als was weiß ich dargestellt und das kann ich in diesem Moment gar nicht gebrauchen!

    Viele Leute finden in allem einen Grund auf jemandem rumzuhacken. Schade eigentlich :-(


  5. Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    1.107

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Liebe xcharlottax,
    was du beschreibst sind die klassischen Symptome einer ernsthaften Depression. Es ist nicht normal keine Freude am Leben und an seiner Familie zu haben.
    Da wird dir auch die Lektüre eines Buches nicht helfen. Denn das wirst du auch nur bis zur fünften Seite durchhalten.
    Mir sind diese Symptome nicht unbekannt und ich weiß sehr genau, dass es nichts mit Faulheit zu tun hat.
    Auf jeden Fall solltest du bei deinem Hausarzt erstmal abchecken lassen, ob deine Schilddrüsenwerte in Ordnung sind. Überhaupt solltest du erstmal alles körperliche abchecken lassen.
    Auf jeden Fall solltest du dich nach einem guten Psychiater umsehen oder die Hilfe eines Psychotherapeuten, bzw. -therapeutin suchen.
    Deine Verhalten wirst du nicht durch reine Willensanstrengung verändern können.

    Du hast anschaulich beschrieben, dass es angefangen hat, als du mit 10 Jahren umgezogen bist. Vielleicht liegt dort die Ursache, dann ist eine Behandlung bestimmt nicht sehr langwierig.

    Auf jeden Fall solltest du mit deinem Mann darüber reden, dass es dir nicht gut damit geht. dass du keinen wirkichen Antrieb hast.

    Alles Gute für dein weiters Vorgehen. Trau dich damit zu einem Arzt, ich weiß wovon ich rede.

    lissie
    Das Chaos will anerkannt, will gelebt sein
    ehe es sich
    in eine neue Ordnung bringen lässt.

    Hermann Hesse

  6. Avatar von Schnak
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    7

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Nach langer Zeit (Jahren?) des reinen Mitlesens ist dieses Thema endlich ein Grund, mich auch mal aus der Deckung zu wagen.

    Denn was du, xcharlottax schreibst, kommt mir, trotz mancher Unterschiede leider aus eigenem Erleben sehr bekannt vor. Und ich muss sagen: Wenn die Motivation und Handlungsfähigkeit schon seit der Kindheit derart beschränkt sind, dann 'riecht' nicht nur nach Depression, sondern nach einem viel grundlegenderem Problem, welches natürlich auch depressive Phasen oder gar ausgewachsene Depressionen nach sich ziehen kann.

    Mir fallen da spontan natürlich eine Menge Gründe/Störungen/Krankheiten ect. ein, aber ich halte nicht viel von küchenpsychologischen Ferndiagnosen, besonders wenn der Diagnostizierende in der Hinsicht selbst nicht ganz ohne ist

    Such dir professionelle Hilfe! Ich kann lissie15 da nur recht geben, egal was es ist: Alleine kommst du da nicht raus!
    Wenn du dein ganzes Leben 'unmotiviert' und -scheinbar oder tatsächlich- faul & verantwortungslos warst, wird sich das nicht auf einmal ändern, auch wenn du dir das noch so sehr wünscht.
    So wie du dein bisheriges Leben so geschildert hast, halte ich eine Ausbildung zu diesem Zeitpunkt für utopisch, denn warum sollte auf einmal alles anders werden? Ich kann mir auch gut vorstellen, dass du ähnliche Hoffnungen auch schon früher hattest. Bei mir war das jedenfalls so, bis irgendwann die verfluchte Realität mir auch das letzte bisschen Wunschdenken und Verdrängungsfähigkeit austrieb.
    Erst muss du wissen, was eigentlich wirklich mit dir los ist, und dann erst kannst du dir Gedanken machen, wie es langfristig weitergehen kann.

    Hast du einen guten Hausarzt bzw Ärztin? Falls ja, würde ich dir vorschlagen dich zu überwinden und dort einfach ganz offen und ungeschminkt deine Probleme zu schildern. Scham ist an dieser Stelle ganz unangebracht, denn Ärzte hören da noch ganz andere Dinge... und es geht hier nicht nur um dich, sondern auch um deine Familie und ganz besonders auch um deine Tochter. "Nur drei Tage Kita verpasst" klingt an sich nicht schlimm, aber ich fürchte, dass es da schon längst viel mehr gibt, was der Entwicklung deiner Tochter nicht besonders gut tun könnte.

    Also trau dich - egal ob Hausarzt, Psychologe, psychologische Beratungsstelle in deiner Stadt, Auskunft der Kassenärztlichen Vereinigung, Telefonseelsorge, Hauptsache du wendest dich an jemanden.

    Nur Mut!

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.364

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Zitat Zitat von xcharlottax Beitrag anzeigen
    Durch einen Umzug mit 10 Jahren fing es glaube ich an, wir zogen weit weg, ich musste in eine neue Schule, fand keinen Anschluss, kaum Freunde .....
    Hallo charlotta,

    vielleicht hat dieser Umzug, dieses Herausgerissen-werden aus Deinem vertrauten Umfeld, bei Dir zu der verinnerlichten Überzeugung geführt, dass nichts Bestand hat. Etwas anzufangen hat wenig Sinn, da es doch bald wieder beendet werden "muss".

    So der Glaubenssatz. Er wäre eine naheliegende Erklärung dafür, dass sich das Thema "alles immer wieder abbrechen" wie ein roter Faden durch Dein Leben zieht.

    Vertrauen in Beständigkeit würde Dir vermutlich helfen, aus der Schleife auszubrechen.

    Ich rate nie voreilig zu therapeutischer Unterstützung, aber in diesem Falle wäre sie hilfreich.
    Negative Glaubenssätze lassen sich nämlich, wenn auch mühsam, auflösen.
    .

  8. Avatar von meta1
    Registriert seit
    09.07.2002
    Beiträge
    9.077

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Ich kann Schnak nur zustimmen, eine Depression ist das wohl nicht mehr. Wenn du seit deiner Jugend solch grundlegende probleme hast, dann ist, vielleicht durch den Umzug, irgendetwas in deinem Leben geschehen, womit du noch nicht abgeschlossen hast.

    Ich kann dir auch nur raten dir Hilfe zu suchen und zwar so schnell wie möglich, schon aus Rücksicht auf deine Kinder, oder möchtest du, dass sie später in ihrem Leben ähnliche Probleme haben, wie du sie hast?
    da ich meinen Blog nicht mehr erwähnen darf, das sei Werbung, ich weiß zwar nicht, wieso das Werbung sein sollte, aber gut. Also, ich habe einen Strickblog
    carpe diem
    Alles wird gut
    Lieber groß gemustert, als keinkarriert

    BVB
    Cuba oder Kuba


  9. Registriert seit
    09.02.2012
    Beiträge
    12

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Ich danke euch für die lieben Worte.

    Schilddrüsenwerte sind erst getestet worden, da ist alles i.O.
    Von meiner Hausärztin halte ich leider nicht viel. Wurde auf Anraten einer Sozialpädagogin (ging eigentlich um ganz andere Gründe) zu ihr wegen einer Kur geschickt und die hausärztin fragte mich, was ich denn nungenau hätte und was sie alles in den Antrag schreiben soll. Dann hätte ich den auch selber ausfüllen können... :-(
    Wo ist denn der Unterschied zwischen einem Psychologen und einem Psychotherapeuten? Muss ich die nicht selber zahlen? Mein Papa ist gerade in einer Behandlung und ich weiß, dass er da richtig Geld pro Stunde zahlt. Das kann ich mir gar nicht leisten. Allerdings kann es ja nicht sein, dass ich selbst für meine "Heilung" aufkommen muss oder?!

    Ich habe eingesehen, dass ich was ändern muss, gerade wegen meiner Kinder. Wie ihr schon sagt, sie bekommen es doch auch mit bzw. schauen sich evtl. mein Verhalten noch ab?!

    Ich bin euch so dankbar für eure ratschläge, nun muss ich mich nur noch überwinden mich an eine fachkundige Person zu wenden :-(

    LG charlotta

  10. Avatar von meta1
    Registriert seit
    09.07.2002
    Beiträge
    9.077

    AW: Antriebslos und unzuverlässig - Wie werde ich das jemals los?

    Du musst nicht selbst zahlen, wenn gründe vorliegen.
    Ich würde dir auch raten zu einm Psychiater zu gehen, der eine medizinische Ausbildung hat, das hätte dn Vorteil, dass der dir auch medikamente verschreiben könnte bzw. dir eine Krankschreibung geben könnte, wenn es notwendig ist.
    Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe auch eine Klinik, oftmals sogar die bessere Lösung.

    Warum dein Papa selbst zahlen muss, kann ich so nicht beurteilen.
    da ich meinen Blog nicht mehr erwähnen darf, das sei Werbung, ich weiß zwar nicht, wieso das Werbung sein sollte, aber gut. Also, ich habe einen Strickblog
    carpe diem
    Alles wird gut
    Lieber groß gemustert, als keinkarriert

    BVB
    Cuba oder Kuba

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •