+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. Avatar von Fuchs-Schaf
    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    69

    Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    Vielleicht bekomme ich hier einen Tipp .

    Ich möchte gerne ein (nicht oberflächliches) Buch verschenken, das betroffenen Angstpatienten Mut macht, vielleicht sogar Kraft spendet, der Selbsthilfe dient und/oder sogar mittels Erfahrungsberichten, Geschichten und Gedichten die Thematik Angst veranschaulicht...

    Könnt Ihr mir etwas empfehlen?
    Danke!
    Mitten im Winter habe ich entdeckt,
    dass ein unbesiegbarer Sommer in mir steckt.

    Albert Camus

  2. Inaktiver User

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    Ich kenne leider nur ein paar Ratgeber/Selbsthilfebücher. Wenn sowas gemeint ist, würde darauf achten, dass die Ängste des Beschenkten auch in dem Buch vorkommen. Ich habe z.B. Angstzustände, die über den Tag andauern und erst abends besser werden ohne dass ich die Ängste mit einem konkreten Gedanken verbinde (ich weiß also nicht, wovor ich Angst habe). Deshalb haben mir die Ratgeber/Selbsthilfebücher nicht viel gebracht, da dort oft nur konkrete Ängste beschrieben sind, z.B. vorm Autofahren, Fahrstuhl, etc.

    An einem Buch, das Erfahrungsberichte enthält, Mut macht und über den normalen Ratgeber hinausgeht, wäre ich auch interessiert.

  3. Inaktiver User

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    Die meisten Angst-Ratgeber haben einen verhaltenstherapeutischen Hintergrund - kennt man eines, und hat das Prinzip verstanden, kann man sich den Rest schenken. Ich würde Dir empfehlen, Dich einfach mal in eine Buchhandlung mit ordentlich sortierter Psychologie-Ecke zu begeben, Dir diverse Bücher von dieser Sorte anzuschauen und anzulesen, und dann das auszuwählen, das Dich am ehesten anspricht. Du wirst schon beim Durchblättern entdecken, dass sich Aufbau und Inhalt der verhaltenstherapeutisch orientierten Bücher sehr ähneln.

    Tiefenpsychologisch orientierte Bücher wären z.B. dieses hier, oder das - es handelt sich hierbei aber nicht um Ratgeber im herkömmlichen Sinn.

    Ein mutmachendes Buch, das mal nicht auf der oben genannten typischen VT Schiene daher kommt, wäre noch dieses, gibts inzwischen auch als Hörbuch.

    Ansonsten kann ich Dir empfehlen, Dich nicht auf das Thema Angst zu konzentrieren, sondern Dein Leben und die Themen darin generell unter die Lupe zu nehmen. Hierzu können unterstützend hilfreich sein

    - Meditation
    - körperorientierte Verfahren wie Yoga
    - Selbsthypnose und Hypnose
    - Entspannung
    - Geistreisen/Trancen

    Angst kann häufig ablenken von tiefer liegenden Themen. Es ist dann u.U. einfacher, sich mit dem Thema Angst auseinander zu setzen, als wirklich ans "Eingemachte" zu gehen. U. a. deshalb wirkt die Verhaltenstherapie bei gar nicht so wenigen Menschen mit Angsterkrankungen u.U. nur symptomverschiebend oder gar nicht.

    Grüssle
    Seawasp

  4. Avatar von Fuchs-Schaf
    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    69

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    @yeli:
    Danke für den Tipp!

    @seawasp:
    Auch Dir ein großes Danke für Deine Zeilen und die Buchtipps.

    Würde ein solches Buch gerne verschenken.

    Die Betroffene hat schon einiges an therapeutischer Arbeit hinter (und auch vor) sich (Ratgeber sind in dem Sinne also wegen der Begleitung durch Therapeuten und Ärzte gar nicht so notwendig), sie leidet aber nach wie vor sehr unter der Erkrankung.

    Daher suche ich eher nach Literatur, die nicht vordergründig Wege aus der Krankheit aufzeigt, psychologisch definiert, Ansätze erklärt, sondern vor allem Mut macht!
    Mitten im Winter habe ich entdeckt,
    dass ein unbesiegbarer Sommer in mir steckt.

    Albert Camus

  5. Avatar von Fuchs-Schaf
    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    69

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    ... es kann auch ein schöner Roman sein....

    Mit einer Geschichte, die sich mit dem Thema befasst.

    Oder eine philosophische Betrachtung.

    Oder ein Gedichtband.
    Mitten im Winter habe ich entdeckt,
    dass ein unbesiegbarer Sommer in mir steckt.

    Albert Camus

  6. Inaktiver User

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ansonsten kann ich Dir empfehlen, Dich nicht auf das Thema Angst zu konzentrieren, sondern Dein Leben und die Themen darin generell unter die Lupe zu nehmen. Hierzu können unterstützend hilfreich sein

    - Meditation
    - körperorientierte Verfahren wie Yoga
    - Selbsthypnose und Hypnose
    - Entspannung
    - Geistreisen/Trancen

    Angst kann häufig ablenken von tiefer liegenden Themen. Es ist dann u.U. einfacher, sich mit dem Thema Angst auseinander zu setzen, als wirklich ans "Eingemachte" zu gehen. U. a. deshalb wirkt die Verhaltenstherapie bei gar nicht so wenigen Menschen mit Angsterkrankungen u.U. nur symptomverschiebend oder gar nicht.
    Hast du denn Erfahrungen mit Hypnose? Weißt du wie man einen guten Hypnotiseur findet? Da bei mir ADs nicht wirken und die dritte Therapie (Analyse) nach einem halbem Jahr zu scheitern droht, da die Therapeutin mir nach eigenen Aussagen keine Denkanstöße geben kann, bin ich auf der Suche nach alternativen Methoden.

  7. Inaktiver User

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hast du denn Erfahrungen mit Hypnose? Weißt du wie man einen guten Hypnotiseur findet? Da bei mir ADs nicht wirken und die dritte Therapie (Analyse) nach einem halbem Jahr zu scheitern droht, da die Therapeutin mir nach eigenen Aussagen keine Denkanstöße geben kann, bin ich auf der Suche nach alternativen Methoden.
    Ja, natürlich.

    Wichtig ist, dass Du gar nicht erst nach einem "Hypnotiseur" suchst, dieser Begriff ist nämlich NICHT geschützt, und Du kannst somit nicht davon ausgehen, dass Du bei jemanden mit einer fachlich fundierten Ausbildung landest. Eine seriöse Ausbildung findest Du vor, wenn Du Dich an einen ausgebildeten Hypno-Therapeuten/Therapeutin wendest.

    Das sind normalerweise Ärzte oder/und Psychologen, die eine entsprechende Zusatzqualifikation erworben haben.

    Ein möglicher Ausgangspunkt für Deine Suche nach einem solchen Therapeuten/In in Deiner Region könnte diese Seite sein.

    Grüssle
    Seawasp

  8. Inaktiver User

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    Danke für die Seite, da wäre schon der eine oder andere in meiner Gegend dabei.

    Die Krankenkasse wird das wohl nicht bezahlen. Ich werde mal anrufen und fragen, ob das kurze Therapien sind oder auch langfristig angelegte. Eine kurzzeitige könnte ich evtl. noch selbst bezahlen....

  9. Avatar von Slo
    Registriert seit
    04.03.2001
    Beiträge
    107

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    ... also ich habe als mutmachend "Den Tiger im Nacken" (ich glaube so hieß es) empfunden.
    Eine richtige gute Selbstdarstellung im Umgang mit der Angst.
    Schau doch mal bei Amazon ... ich fand es echt klasse und es liegt auf meinem Nachttisch, um immer mal wieder zu schmökern.
    Lieben Gruß
    Sandra
    Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen ( John Lennon).

  10. Avatar von SonnenscheinK
    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    157

    AW: Mutmachende Bücher für Betroffene gesucht

    Hallo Fuchs-Schaf,

    ich kann dir dieses Buch hier sehr empfehlen, weil es wirklich ein MUTMACHER ist und ein sehr authentisch geschriebener Erfahrungsbericht und gleichzeitig Selbsthilfeprogramm ist, von einer ehemaligen Angstpatientin:

    Angstfrei leben - Lucinda Bassett

    Mir hat es in vielem die Augen geöffnet und durch das Buch habe ich mich dem Thema erstmals annähern können.
    Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •