+ Antworten
Seite 1 von 38 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 372
  1. #1
    schorle_di_mela
    gelöscht

    Menschen mehr wert als Tiere?

    Vorab: Ich habe das Thema mit Bedacht nicht bei Religion & Philosophie eingestellt, weil mich keine religiösen Gründe interessieren.

    Vielmehr sehe ich, wie unser Lebensraum immer weiter zerstört wird - und zwar für Menschen wie Tiere gleichermaßen. Abgesehen davon, dass Veränderungen auch ein natürlicher Prozess sind, beschleunigt der Mensch diesen doch erheblich.

    Vor diesem Hintergrund - und natürlich auch angesichts der Tatsache, dass der Mensch ungeheuer gewalttätig ist und seine eigene Spezies dezimiert - würde mich mal interessieren (auch, um den Nachbarstrang nicht zu sprengen), welche vernünftigen Gründe es gibt, den Mensch als wertvoller zu betrachten als das Tier.
    Wenn das Thema irgendwo aufkommt, schlägt einem immer Empörung entgegen, aber stichhaltige Gründe dafür habe ich noch nicht gehört.

  2. #2
    Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    13.856

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Eine interessant und vielschichtige Frage.

    Aufgekommen ist sie zuletzt - wenn ich mich richtig erinnere im Zusammenhang - Tiere aus dem Ausland adoptieren oder Flüchtlinge aufnehmen. (überspitzt formuliert)


    In einer für viele idealisierten Welt - im Paradies - würden Menschen und Tiere gleichberechtigt und friedlich nebeneinander leben ..... nur in der realen Welt funktioniert das nicht und ist auch aus Tiersicht sicherlich nicht das perfekte Leben, denn viele Tiere (wie zB Katzen) brauchen bestimmte Nährstoffe zum Überleben, die sie ausschließlich aus tierischer Nahrung bekommen.

    Ist also die Katze mehr wert als die Maus oder der Vogel ?
    Ist die Katze mehr wert, weil ich sie gerne um mich habe als die Blattlaus oder die Mücke - die ich beide ohne schlechtes Gewissen morde - und was ist mit dem Marienkäfer oder der Spinne, ich ich beide bewusst anlocke und nicht töte, damit sie eben Blattläuse und Mücken für mich fangen und töten.


    Würde ich - wenn ich die Wahl habe - eher einen syrischen Kriegsflüchtling oder eine griechische Katze aufnehmen ?
    Für wen würde ich eher spenden ?


    Wen würde ich - wenn ich vor der Wahl stehe aus einem brennenden Haus oder einem sinkenden Schiff rette ?
    Meine eigene 65jährige Mutter, ein unbekanntes Baby, einen Hund oder die Katze ?

    Und nein, ich weiß es nicht - aber ich vermute - ich würde mein eigene Mutter retten, weil sie mir am nächsten steht.
    Vernünftig ist das nicht, weil wenn ich sie rette muss ich länger auf mein Erbe warten und das Baby würde vielleicht zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft heranwachsen und mal als Altenpfleger sich um mich kümmern. Und ich hätte damit vielleicht einen Menschen, der mir zeitlebens dankbar ist und sich deswegen um mich kümmert.


    Und ich denke vielen würde es so oder ähnlich gehen.
    Man kümmert sich um etwas, was einem gefühlsmäßig nahe steht oder was man besonders liebt oder sich irgendwie damit identifizieren kann.

    Und manchem stehen bestimmte Tiere näher als fremde Menschen.
    Was ich gar nicht so schlimm finde - in meiner idealen Welt weiß man, dass man nicht ALLE retten kann, aber wenn sich jeder EINES anderen annimmt (direkt oder indirekt, Mensch oder Tier), dann ist schon vielen geholfen.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  3. #3
    gesperrt
    Registriert seit
    20.02.2014
    Beiträge
    6.604

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Eigentlich ist es ganz simpel - und das jetzt völlig ohne Wertung - muss man weder richtig oder falsch finden.

    Aber da uns Tiere primär als Nahrungsmittel dienen, geben wir ihnen weniger Wert.


    Und daraus kann man nun eine weitere Diskussion spinnen. Ist das Leben des rumänischen Straßenhundes mehr wert als die Kuh die morgen auf meinem Teller liegt?
    Ich finde die Mensch oder Tier Diskussion ziemlich überflüssig, solange wir einen Unterschied bei Tieren machen.

  4. #4
    Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    1.975

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Für mich liegt Unterschied darin, dass der Mensch die Natur, die Erde, die Tiere und andere Menschen ausbeutet.
    Er nimmt sich mehr als er geben kann und macht auf diese Art viel kaputt. Tiere nehmen das, was sie zum leben brauchen und mehr nicht.
    "Wenn man etwas riskiert, erlebt man auch schlimme Dinge, aber man lebt und versteht immer mehr."
    (Marie Françoise Gilot)

  5. #5
    Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    5.271

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Der Wert, von dem du sprichst, ist ja etwas, das wir (Menschen) definieren. Für eine Ameise ist eine andere Ameise vielleicht mehr wert als ein Mensch. Und während eine Vogelmutter ihren Nachwuchs vor einem Räuber beschützt, würden wir nie von ihr erwarten, auch einen Menschennachwuchs gleichermaßen zu schützen. Dementsprechend finde ich es plausibel und auch moralisch nicht fragwürdig, dass man die eigene Spezies höher wertet als andere. Und dass man wiederum die eigene Klasse (Säugetiere) instinktiv irgendwie höher wertet als eine andere (Fisch oder Insekt, zum Beispiel - oder auch Mikroben).

    Einen übergeordneten Wert gibt es für mich nicht. Die Natur verleiht keinen Wert und hat keinen Wert an sich. Ob ein Lebewesen in der langen Abfolge der Evolution seine Umwelt pfleglich behandelt oder sich selbst die Lebensgrundlage abgräbt, ist in dieser Hinsicht egal. Kein Heuschreckenschwarm überlegt sich: "Hey Leute, sollten wir nicht 20 % des Baumbestands unberührt lassen?" Entweder die Natur überlebt den Schwarm, oder der Schwarm geht selbst irgendwann zugrunde und etwas Neues kommt.
    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  6. #6

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    19.581

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Ich mach meine Unterstützung und Spendenbereitschaft daran fest, dass Tiere durch den Menschen in ihre missliche Situation geraten sind und sie selbst auch nicht ändern können.

    Flüchtlinge könnten anstatt zu fliehen sich in ihren Herkunftsländern gegen die Verhältnisse wehren und daran arbeiten, eine andere Gesellschaft aufzubauen. Das war bei uns nach dem Krieg auch nicht anders, meine Eltern und Großeltern mussten halt auch die Zeche zahlen für die politischen Verhältnisse, für die sie in welchem Maß auch immer eben mitverantwortlich waren. Auch hier haben die Menschen gehungert und gelitten und mussten ihr Land aufbauen.

    Dazu seh ich im übrigen auch keine Alternative. Es können nicht alle 50 Millionen Flüchtlinge in Westeuropa unterkommen. Es muss sich in den Herkunftsländern was ändern.
    Alle sehen in dir den, als der du erscheinst. Wenige sind es, die dich als den fühlen, der du bist.

    Niccolò Machiavelli (1469-1527)

  7. #7

    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    196

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Zitat Zitat von hilfskonstruktion Beitrag anzeigen
    Ich mach meine Unterstützung und Spendenbereitschaft daran fest, dass Tiere durch den Menschen in ihre missliche Situation geraten sind und sie selbst auch nicht ändern können.

    Flüchtlinge könnten anstatt zu fliehen sich in ihren Herkunftsländern gegen die Verhältnisse wehren und daran arbeiten, eine andere Gesellschaft aufzubauen. Das war bei uns nach dem Krieg auch nicht anders, meine Eltern und Großeltern mussten halt auch die Zeche zahlen für die politischen Verhältnisse, für die sie in welchem Maß auch immer eben mitverantwortlich waren. Auch hier haben die Menschen gehungert und gelitten und mussten ihr Land aufbauen.

    Dazu seh ich im übrigen auch keine Alternative. Es können nicht alle 50 Millionen Flüchtlinge in Westeuropa unterkommen. Es muss sich in den Herkunftsländern was ändern.
    Ab Absatz 2: das kann nicht dein Ernst sein! Und ich finde keinen direkten Bezug zum Thema. Es ist einfach nur menschenverachtend. Mir ist schlecht.

  8. #8

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    19.581

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Zitat Zitat von magicamarion Beitrag anzeigen
    Es ist einfach nur menschenverachtend.
    Ich möchte dich bitte, das zu editieren. Das ist absolut unangemessen.
    Alle sehen in dir den, als der du erscheinst. Wenige sind es, die dich als den fühlen, der du bist.

    Niccolò Machiavelli (1469-1527)

  9. #9
    gesperrt
    Registriert seit
    20.02.2014
    Beiträge
    6.604

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Zitat Zitat von hilfskonstruktion Beitrag anzeigen
    Ich möchte dich bitte, das zu editieren. Das ist absolut unangemessen.
    Nein ist es nicht, sondern deine Aussagen sind völlig unangemessen.

    Die Diskussion hat erstens hier nichts zu suchen und zweitens möchtest du die Situation mit aktuellen Flüchtlingsländern vielleicht lieber mit der Situation von 1933 bis 1945 vergleichen - vielleicht sprichst du mal mit deinen Großeltern wieso sie sich nicht einfach gegen die Verhältnisse gewehrt haben und eine andere Gesellschaft aufgebaut hätte. Dann wäre eine andere Flüchtlingswelle eventuell gar nicht nötig gewesen.

  10. #10

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    10.625

    AW: Menschen mehr wert als Tiere?

    Zitat Zitat von hilfskonstruktion Beitrag anzeigen
    Ich mach meine Unterstützung und Spendenbereitschaft daran fest, dass Tiere durch den Menschen in ihre missliche Situation geraten sind und sie selbst auch nicht ändern können.

    Flüchtlinge könnten anstatt zu fliehen sich in ihren Herkunftsländern gegen die Verhältnisse wehren und daran arbeiten, eine andere Gesellschaft aufzubauen. Das war bei uns nach dem Krieg auch nicht anders, meine Eltern und Großeltern mussten halt auch die Zeche zahlen für die politischen Verhältnisse, für die sie in welchem Maß auch immer eben mitverantwortlich waren. Auch hier haben die Menschen gehungert und gelitten und mussten ihr Land aufbauen.

    Dazu seh ich im übrigen auch keine Alternative. Es können nicht alle 50 Millionen Flüchtlinge in Westeuropa unterkommen. Es muss sich in den Herkunftsländern was ändern.
    Hä, dass ist ja mal so richtig unreflektiert, der Rumänische Hund kann sich selbst nicht helfen, aber wenn Familien gequält und hingerichtet werden ist das einfach Pech sie können sich ja selbst helfen...

    Dass ist also wirklich das dümmste was ich hier in der Bri zu lesen bekommen habe, ich melde diesen Beitrag hier als rechtsorientiertes Gedankengut muss die Mod entscheiden ob sie editieren....
    Das Leben macht was es will und ich auch!

+ Antworten
Seite 1 von 38 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •