+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Urteil

  1. #1
    gesperrt
    Registriert seit
    01.09.2012
    Beiträge
    345

    Urteil

    Dieses Urteil ist ein Urteil gegen die Wissenschaft.


    Auf ein Vielleicht darf man sich nicht verlassen.
    Wer sich auf ein Vielleicht verlässt, handelt sich selbst gegenüber fahrlässig und somit eigen verschuldet.

    Hat jemals ein Wissenschaftler behauptet, Erdbeben hundertprozentig vorhersagen zu können?
    Mir ist nichts Derartiges bekannt.


    Dieses "Urteil" (... setzt Urteilsvermögen voraus) ist entweder Dummheit oder Bosheit.
    Etwas Positives kann ich daran nicht erkennen.
    Im Gegenteil: Wissenschaftler werden sich in Zukunft genauer überlegen, welche Erkenntnisse sie der Öffentlichkeit präsentieren.
    Fehler und Unvollkommenheit zu bestrafen, ich dachte, diese alte Schule hätten wir hinter uns.
    Selber denken, ist immer angesagt (an die Hinterbliebenen der Opfer gerichtet)!
    Was wäre passiert, wenn kein Wissenschaftler irgendeine Auskunft über Erdbebentätigkeit gegeben hätte?
    Wären dann die Menschen bei Tage-langen Grummeln im Boden ausgerechnet dann aus den Häusern gestürmt, als wieder ein Grummeln zu hören war, welches aber das Erdbeben ankündigte?
    Nur, weil die Wissenschaftler meinten, es passiert nichts, sind die Menschen in den Häusern geblieben??? Nein!

    Sie wären so oder so in den Häusern geblieben.
    So, als hätte es niemand vorhersagen können - wie geschehen.
    Fürs 'Nicht Können' darf niemand bestraft werden!

  2. #2
    schnellschnell
    gelöscht

    AW: Urteil

    Ich hab es heute auch in den Nachrichten gehört und war sehr überrascht!

    6 Jahre Haft sind ja kein Pappenstiel!!

    Und Vorsatz oder Fahrlässigkeit kann ich mir schwer vorstellen, das wär ja nun nicht sehr wissenschaftlich.

    Wer wird denn dann noch bereit sein Prognosen abzugeben wenn er mit einem Bein im Gefängnis steht??

    Für mich ist das nach momentanem Wissensstand sehr unverständlich.

  3. #3
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    10.381

    AW: Urteil

    Das Gericht hätte lieber den damaligen Regierungschef Silvio Berlusconi anklagen und verdonnern sollen. Er ließ sich bei seiner Bunga-Bunga-Party nicht stören und tröstete die Überlebenden, die in Zeltstädten leben mussten, weil ihre Häuser nicht mehr bewohnbar waren, mit den Worten: Das sei doch erholsam wie beim Camping!
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  4. #4

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    2.269

    AW: Urteil

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Das Gericht hätte lieber den damaligen Regierungschef Silvio Berlusconi anklagen und verdonnern sollen. Er ließ sich bei seiner Bunga-Bunga-Party nicht stören und tröstete die Überlebenden, die in Zeltstädten leben mussten, weil ihre Häuser nicht mehr bewohnbar waren, mit den Worten: Das sei doch erholsam wie beim Camping!
    Berlusconi ist schon oft angeklagt und, soviel ich weiss, nie rechtskräftig verurteilt worden. Er ist weit vernetzt, arbeitet auch mit dem Untergrund zusammen, ist extrem windschlüpfrig und windet sich aus jeder Situation immer wieder heraus, macht sich sogar, wenn er an der Macht ist, seine eigenen Gesetze oder verdreht sie zu seinem Vorteil.

    Unsäglich aber ist dass er, auch als Staatsoberhaupt, die Mehrheit der italienischen Medien besitzt und so die öffentliche Meinung manipulieren kann. Da sind doch Bemerkungen wie Campingmachen ein Klacks.

  5. #5

    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    2.269

    AW: Urteil

    Zitat Zitat von Skrabador Beitrag anzeigen
    Dieses Urteil ist ein Urteil gegen die Wissenschaft!

    Fürs 'Nicht Können' darf niemand bestraft werden!
    So dramatisch würde ich das nicht sehen. Die Wissenschaft wird weiterbestehen, ob mit oder ohne dieses Urteil.

    Ich habe die Meldungen über das Urteil nicht genau verfolgt, kann mir allerdings ohne weiteres vorstellen, dass es im Vorfeld nicht unbedingt um mangelhaftes Know-how oder Können gehandelt hat, sondern wohl eher um mangelnde Initiative zu rechten Zeit.

    Dazu muss man wissen, dass dichte, innereuropäische Netzwerke/Warnvorichtungen bestehen, deren man sich nur zu bedienen braucht. Das ist offenbar nicht oder nur unvollständig geschehen. Es hätte zum entsprechenden Zeitpunkt ohne weiteres eine stufenweise Warnung ausgesprochen werden können, die gemäss der Lage mehr oder weniger vorsichtig zu formulieren gewesen wäre.

    Insofern halte ich das Urteil für gerechtfertigt.

    SweethAErt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •