+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
  1. #1
    fenetra
    gelöscht

    @ Spezialisten: SCL7J0

    Hallo, meine Lieben,

    ich würde mich gerne in ein neues Gebiet einarbeiten, die Währungsspekulationen, vorerst nur virtuell, ich muß ja nicht unbedingt eigenes Geld zum Üben in die Hand nehmen.

    Noch dazu, wo ich eher (noch) wenig Ahnung von der Materie habe und ganz am Anfang stehe.

    Also, kokret ist das oben genannte Papierl mein Übungsprojekt.

    Wie beurteile ich so etwas?

    Gerne auch Literaturtipps, egal ob in Buchform oder online im Netz.

    Danke jetzt schon!

    fenetra, wissbegierig, wie immer

    PS: Auf meiner Handelsplattform finden sich natürlich umfangreiche Instrumente zum Analysieren etc. Aber wie nutzen, wenn man so gar nix weiß?

  2. #2

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    4.974

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Ein Optionsschein.

    Bei onvista.de kannst Du links oben die WKN eingeben, dann bekommst Du viele Informationen zu diesem Wertpapier. Oben kann man dann Szenario/Rechner anklicken und kann sich ungefähre Preise bei einem ungefähren Verlauf des Basiswertes anschauen.

    Alternativen zu Optionsscheinen auf Währungen sind der Währungshandel an sich (den einige Banken anbieten, z. B. Cortal Consors) oder der Derivatehandel an Terminbörsen, das geht dort deutlich billiger ab als bei Optionsscheinen.

    Mitlesern sei hier der übliche Warnhinweis bzgl. Derivaten oder gehebeltem Handel beim Währungshandel präsentiert: Gefährlich für den Geldbeutel, man muss sehr genau wissen, was man da tut.

  3. #3
    fenetra
    gelöscht

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Ganz lieben Dank, Quirin!!!

    Die Optionsscheine haben für mich eine Art von Dynamik, die ich noch nicht einordnen kann, auch sind mir die ganzen wichtigen Begriffe und die Zusammenhänge mit anderen Indizes (z. B. Bund Future) noch nicht so geläufig.

    Weil: Kurs kann viel heißen, und auch gar nichts, klar. Auch die (wie in diesem Fall) Kurzläufigkeit und die Dynamik während der Laufzeit ist mir noch ein ziemliches Rätsel (handeln würd ich über EUWAX).

    Ich werde Deine Links ausführlich ansehen, man lernt ja überall etwas, bzw. kommt auf Dinge drauf, die woanders vielleicht nicht so direkt stehen.

    Das war auch der Grund, warum ich bisher nur mit Einzelaktien gehandelt habe: Da kenne ich die Korrelationen schon ziemlich gut, und weiß auch wo ich die relevanten Informationen zu den diversen Indizes bzw. Preisen hole, die ich in meine Kalkulation einfließen lasse.

    Allerdings ist meine Wißbegier unendlich und dieses Feld scheint ein Faß mit sehr tiefem Boden an notwendigem Wissen zu sein. (Gut!). Was Optionsscheine sind, wußte ich klarerweise vorher schon, Du hast das ja auch in Deiner Antwort impliziert.

    Was meinst Du mit "Währungshandel an sich"? (Nur, wenn Du Zeit hast, okay?)

    Alles Liebe,
    fenetra

  4. #4
    fenetra
    gelöscht

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Ich denke und denke (gerade mal Zeit), ob es nicht besser ist, den Einstieg ins Optionsscheingeschäft für mich einfacher zu gestalten. (natürlich auch virtuell).

    Ich werde einfach einen Einzeltitel wählen, den ich gut kenne, und einen Call/Put suchen, der mir gerade aus irgendwelchen Gründen gut gefällt, und ins Musterdepot legen.

    Da hab ich 2 Vorteile:
    1. ich kenn das Underlying wirklich
    2. ich muß keine Realtime Kurse suchen, XETRA live Zugang hab ich ja.

  5. #5

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    4.974

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Zitat Zitat von fenetra
    Was meinst Du mit "Währungshandel an sich"? (Nur, wenn Du Zeit hast, okay?)
    Du kannst auch quasi direkt an der Forex Währungen handeln. Als Beispiel, aber es gibt sicher auch viele andere, die das anbieten, wieder Cortal Consors (cortalconsors.de), dann auf "Traden", dann auf "Devisenhandel".

    Devisenhandel findet meistens zu einem großen Teil auf Kredit statt, da sich Währungen halt nun mal kaum bewegen. Bei Handel auf Kredit bestehen aber erhebliche Risiken!

    Letztlich ist alles immer eine Frage der Vorhersagbarkeit. Man kann das erfolgreich handeln, dessen Kurse man erfolgreich vorhersagen kann. Die Wahl des Instrumentes ist dann eine sekundäre Angelegenheit.

  6. #6
    fenetra
    gelöscht

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Zitat Zitat von Quirin
    Du kannst auch quasi direkt an der Forex Währungen handeln. Als Beispiel, aber es gibt sicher auch viele andere, die das anbieten, wieder Cortal Consors (cortalconsors.de), dann auf "Traden", dann auf "Devisenhandel".
    Mach ich, danke!!!

    Zitat Zitat von Quirin
    Devisenhandel findet meistens zu einem großen Teil auf Kredit statt, da sich Währungen halt nun mal kaum bewegen. Bei Handel auf Kredit bestehen aber erhebliche Risiken!
    Abgesehen von den Risiken, es kostet Sollzinsen. Mach ich derzeit nicht, habe keine Lust auf Margin Calls. Ich werde das im Auge behalten!

    Zitat Zitat von Quirin
    Letztlich ist alles immer eine Frage der Vorhersagbarkeit. Man kann das erfolgreich handeln, dessen Kurse man erfolgreich vorhersagen kann. Die Wahl des Instrumentes ist dann eine sekundäre Angelegenheit.
    Das war ja die Idee, daß ich mal einen Titel als Underlying wähle, wo ich eine Meinung habe (ob die nun richtig oder falsch ist, ergibt sich dann ohnehin im Lauf der Zeit).

    Ich bin derzeit von den Fachbegriffen erschlagen. Delta, Gamma, Theta, Vega, Rho, Moneyness (obs im Geld oder Brief sind, und wieviel, das ist schon ansatzweise klar, aber nicht ausreichend), und diese aufwendigen 3D-Charts sagen mir einfach noch nichts oder viel zu wenig.

    Andererseits haben das schon dümmere Leute als ich begriffen. Und - vielleicht reizt mich das am allermeisten.

  7. #7

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    4.974

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Zitat Zitat von fenetra
    Ich bin derzeit von den Fachbegriffen erschlagen. Delta, Gamma, Theta, Vega, Rho, Moneyness (obs im Geld oder Brief sind, und wieviel, das ist schon ansatzweise klar, aber nicht ausreichend), und diese aufwendigen 3D-Charts sagen mir einfach noch nichts oder viel zu wenig.
    Schau Dir mal das Omega an. Ist aber schon lange her bei mir, ist also aus dem Hinterkopf.

    Zitat Zitat von fenetra
    Andererseits haben das schon dümmere Leute als ich begriffen. Und - vielleicht reizt mich das am allermeisten.
    Die meisten Menschen, die vorher erfolgreich mit Aktien gehandelt haben, verbrennen ihr Geld beim Optionsscheinhandel wieder.

  8. #8
    fenetra
    gelöscht

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Zitat Zitat von Quirin
    Schau Dir mal das Omega an. Ist aber schon lange her bei mir, ist also aus dem Hinterkopf.
    Danke, mach ich.


    Zitat Zitat von Quirin
    Die meisten Menschen, die vorher erfolgreich mit Aktien gehandelt haben, verbrennen ihr Geld beim Optionsscheinhandel wieder.
    Das ist eher nicht mein Ziel . Deswegen war meine Idee, mal virtuell zu handeln, über 3 Monate, mindestens. Danke für die Warnung!

    Was mich nervt, daß ich es nicht so grundlegend verstehe, wie ich das möchte. Ich kann durchaus beim Trading von Einzelwerten bleiben, das klappt ja auch *aufholzklopf* sehr gut. Ich kanns nur nicht leiden, wenn ich etwas nicht verstehe, was ich verstehen will.

  9. #9
    Frank62
    gelöscht

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Oh je, Optionsscheine, das habe ich mal vor 10 Jahren probiert, in 3 Wochen 250% verdient und danach alles wieder verloren.
    Habe mich belehren lassen, dass 90% der Optionsscheine wertlos verfallen und ich zähle mich nicht zu den 10% der Superzocker.
    Mit Optionsscheine beschäftigen sich in de Regel „kleine“ Zocker und wenn sie dann laufen bzw. im Geld sind musst du sie erst mal loswerden.
    Mit Optionsscheinen sichern Exportunternehmen in der Regel ihre Währungsrisiken ab.
    Habe mich seitdem nie wieder damit beschäftigt, da ich auch über genügend Kleingeld für physischen Ankauf verfüge.
    Hätte dir gern weiter geholfen.
    V.G.

  10. #10
    fenetra
    gelöscht

    AW: @ Spezialisten: SCL7J0

    Hallo Frank,

    es geht mir gar nicht um das direkte Handeln, mich irritiert nur zunehmend, daß es Dinge gibt, die ich nicht verstehe.

    Klar, ich kann (und ich werde auch) bei meinen Einzelwerten bleiben, das klappt ja besser als ich es annehmen würde. Da muß ich mich echt vor Hybris schützen, also ... .daß ich nicht über Wasser gehen kann, weiß ich.

    Es macht mich nur krank (nein, krank eigentlich nicht, es nervt nur extrem), daß einige/viele/sehr viele Börseteilnehmer offenbar extrem mehr wissen als ich.

    Und das vertrag ich ganz schlecht, vor allem, wenn mir die Basics fehlen.

    (PS: Bin derzeit im Tschät, wenn Du magst)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •