+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    03.01.2013
    Beiträge
    17

    Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    Hallo zusammen,

    ich habe kürzlich bei der CreditPlus ein Festgeld-Konto eröffnet. Im Kontoeröffnungsantrag steht, dass man per Mail über die Kontoeröffnung informiert wird.

    Nun bin ich davon ausgegangen, dass ich eine Mail bekomme, in der steht, dass mein Konto eröffnet ist sowie die Kontonummer und die BLZ. Zu meiner Überraschung war dann aber auch noch der Anlagebetrag angegeben. Das finde ich ziemlich unmöglich, da ich das für eine vertrauliche Information halte, die nicht per e-mail verschickt werden sollte.

    Auf Rückfrage bei der Bank wurde lediglich auf den Passus im Kontoeröffnungsantrag verwiesen.

    Wie seht Ihr das? Darf eine Bank solche Infos per Mail verschicken?

    Viele Grüße
    ballroom

  2. #2
    nurgutes
    gelöscht

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    Wenn das in den AGB steht, hast Du Dich mit Kontoeröffnung damit einverstanden erklärt.

  3. #3
    Avatar von ascalin
    Registriert seit
    14.06.2001
    Beiträge
    3.769

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    Warum sollte sie nicht dürfen? In der Regel dürfen sie doch davon ausgehen, dass du deinen Geldverkehr über ein E-Mail-Konto abwickelst, auf das nur du Zugriff hast.

    Etwas anderes ist es mit der Übersendung der Zugangsdaten für dein Konto. Die erfolgen in der Regel per Post und auch in getrennten Schreiben, damit niemand mit dem Abfangen eines einzelnen Schreibens alleine etwas anfangen kann.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

    Chinesisches Sprichwort


    Moderation: Community weltweit - Rund um Versicherungen - Wie legen Sie Ihr Geld an.- Kredite, Schulden und Privatinsolvenz - Rund ums Eigenheim





  4. #4
    Avatar von Hypathia
    Registriert seit
    19.06.2008
    Beiträge
    2.200

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    Zitat Zitat von nurgutes Beitrag anzeigen
    Wenn das in den AGB steht, hast Du Dich mit Kontoeröffnung damit einverstanden erklärt.
    so ganz kann ich mich da nicht anschließen:
    ich unterstelle jetzt, dass ballroom eine unverschlüsselte Mail bekommen hat, und das darin einfach so im Text die Informationen über Anlagebetrag und Bankverbindung standen. Das entspricht, bildlich übertragen auf den Briefverkehr, einer Postkarte, auf der jeder, der irgendwie an der Zustellung beteiligt ist (Briefträger, Mitarbeiter in den Sortierzentren, jeder, der dort zufällig anwesend ist, Nachbar, der den hausbriefkasten leert....) mitlesen kann.

    Wenn in den AGB steht, "wird per Post zugestellt", dann würde ich es auch für selbstverständlich halten, dass ein Brief mit Umschlag kommt, und keine Postkarte, und würde mich über die Karte beschweren.
    Geändert von Hypathia (17.01.2013 um 09:35 Uhr)

  5. #5
    Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.018

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    Zitat Zitat von ascalin Beitrag anzeigen
    Warum sollte sie nicht dürfen? In der Regel dürfen sie doch davon ausgehen, dass du deinen Geldverkehr über ein E-Mail-Konto abwickelst, auf das nur du Zugriff hast.

    Etwas anderes ist es mit der Übersendung der Zugangsdaten für dein Konto. Die erfolgen in der Regel per Post und auch in getrennten Schreiben, damit niemand mit dem Abfangen eines einzelnen Schreibens alleine etwas anfangen kann.
    Normale Emails gehen halt übers Internet und sind sozusagen öffentlich, veränderbar,( die berühmte mit Bleistift geschriebene Postkarte, die ich auf dem Wochenmarkt fallen lasse...): das meint die Userin, glaube ich. Transaktionen (onlinebanking) gehen doch über gesicherte Wege. Eigentlich gehört der Anlagebetrag schon zum Bankgeheimnis und hat auf einer Bleistiftpostkarte nichts zu suchen. Meine ich auch.

  6. #6

    Registriert seit
    03.01.2013
    Beiträge
    17

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Eure Antworten und Meinungen.

    Genau so wie es einige von Euch vermuten, habe ich damit ein Problem, dass der Anlagebetrag in einer unverschlüsselten e-Mail erwähnt wird, die ja bekanntlich so sicher wie eine Postkarte ist. Auch wenn die Bank im Eröffnungsantrag schreibt, dass die Kontoeröffnung per Mail bestätigt wird. Ich bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass ich nur eine Mail bekomme, in der bestätigt wird, dass mein Konto eröffnet wurde, aber keine weiteren Daten.

    Schließlich würde ja auch keiner auf die Idee kommen, der Kontoauszug könnte per Postkarte kommen.

    Ich finde das irgendwie unseriös und habe es bisher auch noch bei keiner anderen Bank so erlebt.

    Weiß jemand, ob irgendwo definiert ist, was unter das Bankgeheimnis fällt?

    Viele Grüße
    ballroom

  7. #7

    Registriert seit
    08.06.2011
    Beiträge
    1.424

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    Wenn man sich überlegt ist schon die Übersendung einer neuen EC-Karte nicht sicher. Meist kommt die Karte per Post ZUERST und der Inhalt kann leicht bemerkt werden. Die PIN kommt zeitverzögert. Zu mindest war es bei mir immer so.

    Aber der absolute Oberhammer der mir passiert ist. Ich wurden von einer Online-Bank nach den letzten Stellen meiner PIN gefragt. Gehts noch, Hallo? Jedes Baby weiß, dass das nicht erlaubt ist. Zum Glück habe ich mich nicht überrumpeln lassen....

    Erst wollte ich spontan mit dieser Bank nichts mehr zu tun haben. Aber da ich bisher nichts zu meckern hatte habe ich mit entschieden dabei zu bleiben. Die Energie dieses Fehlverhalten anzuprangern hatte ich aber auch nicht.

    Bei der Postbank habe ich jetzt mein Hauptkonto. Aus Sicherheitsgründen bekommt man die TANs nur noch aufs Handy. Schön und gut, aber da ich das Handy eher selten nutze, finde ich es jetzt so optimal auch nicht.

  8. #8
    Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.018

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    Wieso? Wenn du eine Überweisung machst, wo ist das Problem in den 10 Sekunden das Handy neben sich zu legen und angeschaltet zu haben?

    Ich finde diese TAN- Geschichte, aufs Handy geschickt, gut.

  9. #9

    Registriert seit
    08.06.2011
    Beiträge
    1.424

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    schon aber ich habe so ein billig handy, zudem prepaid, und verlege es schon mal desöfteren.....

  10. #10
    Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.018

    AW: Darf Bank Anlagedaten per e-mail versenden?

    ach so aber ich finde diese Variante schön sicher, TANs gedruckt in Papierform, wie früher, das fand ich nicht so gut... wer hat schon einen Tresor, wo man sowas einigermaßen sicher lagern kann.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •