Thema geschlossen
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 59
  1. #21

    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Hallo Frau Bonneau,

    darf ich im Restaurant die Deko (zB. Petersilie,Salatblatt Orangenscheibe ) auf meinem Teller essen oder sollte ich sie lieber übrig lassen?

    Mit freundlichem Gruß

  2. #22

    Registriert seit
    27.12.2012
    Beiträge
    25

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Zitat Zitat von Sommer1963 Beitrag anzeigen
    Hallo Frau Bonneau,

    darf ich im Restaurant die Deko (zB. Petersilie,Salatblatt Orangenscheibe ) auf meinem Teller essen oder sollte ich sie lieber übrig lassen?

    Mit freundlichem Gruß
    Hallo Sommer 1963,

    Sie dürfen alles essen, und alles, was auf einem Teller an Essbarem ist (incl. Gänseblümchen), muss genießbar sein. Aber Sie müssen nicht alles aufessen.
    Wünsche schöne Genüsse
    Elisabeth Bonneau

  3. #23
    gesperrt Avatar von Sentenza
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    62.301

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Vielen Dank, Frau Bonneau!

  4. #24
    Avatar von Sternenmeeeer
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    1.605

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Guten Morgen Frau Bonneau,

    ich habe eine Frage zur Pünktlichkeit.
    Ich arbeite bei einer Versicherung und habe u.a. einen Kunden, der grundsätzlich pünktlich auf die Minute zum Termin erscheint. Letztens berichtete mir meine Zimmerkollegin, dass mein Kunde im Foyer wartet. Er kommt also zeitig, wartet dann aber, bis es z.B. Schlag 10:00 Uhr ist und kommt dann herein.

    Dürfte ich ihn holen, wenn ich weiß, er wartet schon und ich bin bereit für das Gespräch? Oder ist das unhöflich, ihm scheint viel daran gelegen, exakt auf die Minute, auf die Sekunde zu erscheinen.

    Ich selbst bin gern etwas eher da - egal ob beruflich oder privat - und melde mich dann auch.
    Was ist denn nun richtig bzw. richtiger.

    Herzlichen Dank schon mal!
    Eigentlich bin ich ganz anders, nur komm ich so selten dazu! (frei nach Harald Juhnke)
    Nehmen Sie die Menschen so wie sind - es gibt keine anderen!

  5. #25

    Registriert seit
    18.01.2013
    Beiträge
    1

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Guten Tag Frau Bonneau,

    darf ich bei einer privaten Einladung unter Freunden in deren Haus das im Empfangsraum aufgebaute Abendbuffet interessiert in Augenschein nehmen, bevor das Buffet offiziell eröffnet ist? Der Gastgeber fühlte sich jedenfalls von mir unbeabsichtigt durch dieses Verhalten gekränkt , obwohl die räumlichen Gegebenheiten es wirklich nicht leicht machten, nicht auf das Buffet zu schauen. Vielleicht war es zu demonstrativ neugierig? Sollte man derartiges unterlassen?
    Geändert von knobby1 (18.01.2013 um 13:48 Uhr)

  6. #26

    Registriert seit
    27.12.2012
    Beiträge
    25

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Zitat Zitat von Sternenmeeeer Beitrag anzeigen
    Guten Morgen Frau Bonneau,

    ich habe eine Frage zur Pünktlichkeit.
    Ich arbeite bei einer Versicherung und habe u.a. einen Kunden, der grundsätzlich pünktlich auf die Minute zum Termin erscheint. Letztens berichtete mir meine Zimmerkollegin, dass mein Kunde im Foyer wartet. Er kommt also zeitig, wartet dann aber, bis es z.B. Schlag 10:00 Uhr ist und kommt dann herein.

    Dürfte ich ihn holen, wenn ich weiß, er wartet schon und ich bin bereit für das Gespräch? Oder ist das unhöflich, ihm scheint viel daran gelegen, exakt auf die Minute, auf die Sekunde zu erscheinen.

    Ich selbst bin gern etwas eher da - egal ob beruflich oder privat - und melde mich dann auch.
    Was ist denn nun richtig bzw. richtiger.

    Herzlichen Dank schon mal!
    Liebe(s) Sternenmeeeer,

    Sie wollen etwas über Pünktlichkeit wissen, und ich habe Sie nun so lange warten lassen: PARDON!

    Ihrem Kunden ist sicherlich daran gelegen, nicht zu spät zu kommen. Er erscheint also nicht früher, um pünktlich zu sein, sondern um eine Verspätung zu vermeiden. Da findet er es sicher nicht nur akzeptabel, sondern großartig, wenn auch Sie vor der Zeit für ihn bereit sind. An Ihrer Stelle würde ich beim nächsten Mal auf ihn zugehen, sobald ich gesprächsbereit bin, und ihn fragen: "Ich bin jetzt schon für Sie da. Möchten Sie noch etwas erledigen oder lieber gleich mitkommen?" Er wird Ihnen sagen, wie er es jetzt möchte, und dann können Sie die Sache generell miteinander klären.

    Anders ist die Sachlage, wenn Sie an einem anderen Ort zu früh erscheinen. Im beruflichen Kontext melden Sie sich nach Ihrer Ankunft im Sekretariat/am Empfang/direkt beim Geschäftspartner. Wenn er nicht bereit ist, wird man Ihnen sagen, wo Sie auf ihn warten können.

    Noch anders sieht es in einem Privathaushalt aus. Da sollten Sie den Gastgebern die Chance geben, sich Ihnen in "vollem Ornat" zu präsentieren. Und vor dem verabredeten Zeitpunkt sind sie vielleicht noch nicht parat. Da empfiehlt sich, noch im Auto zu bleiben oder eine Runde um den Block zu machen.

    Herzlich Elisabeth Bonneau

  7. #27

    Registriert seit
    27.12.2012
    Beiträge
    25

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Zitat Zitat von knobby1 Beitrag anzeigen
    Guten Tag Frau Bonneau,

    darf ich bei einer privaten Einladung unter Freunden in deren Haus das im Empfangsraum aufgebaute Abendbuffet interessiert in Augenschein nehmen, bevor das Buffet offiziell eröffnet ist? Der Gastgeber fühlte sich jedenfalls von mir unbeabsichtigt durch dieses Verhalten gekränkt , obwohl die räumlichen Gegebenheiten es wirklich nicht leicht machten, nicht auf das Buffet zu schauen. Vielleicht war es zu demonstrativ neugierig? Sollte man derartiges unterlassen?
    Liebe knobby1,

    Ihre Gastgeber wollten offenbar eher die Spannung hoch halten. Natürlich wäre es da geschickter gewesen, das Buffet in einem geschützteren Winkel aufzubauen. Doch das erlaubten offenbar die Räumlichkeiten nicht. Es war wohl die demonstrative Neugier, von der Sie sprechen, die die Gastgeber befremdete. Vielleicht haben Sie die dargebotenen Speisen allzu genau angeschaut, vielleicht etwas kritisch, vielleicht hat man Ihnen angesehen/unterstellt, dass Sie schon im Vorfeld Ihre Wahl treffen und somit einen Vorsprung vor anderen Gästen sichern wollten. Ein kurzer Blick, ein begeistertes "Oh" hätte man wohl weniger als Neugier denn als Vorfreude auf die feinen Sachen interpretiert. Doch mit Verlaub - als kränkend empfinde ich Ihr Verhalten nun wirklich nicht.

    Ich wünsche Ihnen künftig frustrationstolerante Gastgeber. Elisabeth Bonneau

  8. #28
    Avatar von Sternenmeeeer
    Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    1.605

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Liebe Frau Bonneau,

    die kleine Verspätung ist gar kein Problem, sicher haben Sie noch Anderes zu erledigen und wir hatten ja auch keinen Termin ;-)

    Danke jedenfalls für die Auskunft - ich werde künftig immer pünktlich sein und nicht überpünktlich wie bisher.

    Einen angenehmen Abend wünscht
    das Sternenmeeeer
    Eigentlich bin ich ganz anders, nur komm ich so selten dazu! (frei nach Harald Juhnke)
    Nehmen Sie die Menschen so wie sind - es gibt keine anderen!

  9. #29
    Avatar von Kikiri
    Registriert seit
    22.10.2005
    Beiträge
    778

    Frage AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Guten Tag Frau Banneau,

    bitte helfen Sie mir bei der beruflichen Anrede in E-Mails:

    Wie rede ich eine größere Gruppe von Duz-Kollegen, Duz-Chefs und Siez-Chefs in einer E-Mail an?
    Hier wird oft "@ All bzw. at all " geschrieben, aber das gefällt mir gar nicht. Hallo Kollegen klingt gestelzt und Liebe Kollegen passt schon gar nicht.


    Wie ist eine kollegiale aber nicht zu persönliche Anrede an Kollegen zu formulieren? Das "Liebe Kolleginnen" finde ich nicht passend, und nur "Hallo" sieht aus, als ob etwas fehlt...

    Es wäre nett, wenn Sie mir mehrere Möglichkeiten präsentieren könnten.

    Vielen Dank und freundliche Grüße von

    Kiki
    Am Ende meines Lebens will ich nicht sagen: Allen hat mein Leben gefallen, nur mir nicht!

  10. #30

    Registriert seit
    13.11.2012
    Beiträge
    1.249

    AW: Experten-Beratung: Gutes Benehmen

    Guten Abend, Frau Bonneau!

    Meine Frage ist möglicherweise etwas banal, führt aber hier des öfteren zu süffisant spitzen Bemerkungen am Frühstückstisch. Ich meine sie auch keineswegs scherzhaft:

    Darf man eine belegte/bestrichene Frühstückssemmel oder ein Frühstücksbrot/-toast mit den Fingern essen?

    Mein Partner ist der Ansicht, dass auch dazu zwingend Messer und Gabel benutzt werden müssen und keineswegs die Finger benutzt werden dürfen.

    Und, falls dazu die Finger erlaubt wären, wie fasste man die belegte halbe Semmel bzw. den Toast korrekterweise an?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •