+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    61

    Weihnachtskarten nur an ausgewählte Kollegen?

    Mein Chef (Schuldirektor) ging dieses Jahr in Pension. Heute Abend gingen wir mit einer großen Gruppe Kollegen zum Essen und irgendwann sagte einer, wie nett es doch vom Ex-Boss gewesen wäre, an uns Weihnachtskarten zu verschicken. Das fand ich auch, nur stellte sich heraus, er hatte nur einen Teil des Kollegiums damit bedacht! Ein Muster konnten wir nicht erkennen, z.B. Hierarchie, offensichtlich wollte er einfach nur bestimmten Leuten etwas Nettes sagen. Die Stimmung war danach echt im Eimer, einige waren sehr geknickt, weil sie dachten, sie hätten immer ein recht gutes Verhältnis zum Chef gehabt, eine Kollegin hatte sogar Tränen in den Augen und ich war echt sauer. Warum macht er das, wieso will er hier nachträglich für eine schlechte Atmosphäre sorgen? Ich finde, auch als ehemaliger Chef sollte man zumindest eine Karte über das Sekretariat an alle senden, wenn man andere noch zusätzlich persönlich beglücken möchte, okay. Andere Kollegen sagten, es sei doch seine Sache, wem er eine Karte schickt oder nicht, schließlich habe er doch mit der Schule nichts mehr zu tun. Was meint ihr: Ist das Verhalten in diesem Fall schlechter Stil oder Privatsache?

  2. #2

    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    9.874

    AW: Weihnachtskarten nur an ausgewählte Kollegen?

    Zitat Zitat von Sunnymix Beitrag anzeigen
    Was meint ihr: Ist das Verhalten in diesem Fall schlechter Stil oder Privatsache?



    wer von euch hat sich um ihn gekümmert, seit er in pension ist?
    vielleicht ist das der raster.
    lg
    legrain
    Geändert von legrain (23.12.2012 um 00:27 Uhr)

  3. #3
    Avatar von Tulipali
    Registriert seit
    24.09.2008
    Beiträge
    903

    AW: Weihnachtskarten nur an ausgewählte Kollegen?

    Ich finde, das ist eindeutig seine Privatsache!

    Meinst Du wirklich, es hätte etwas geändert, wenn er eine Karte über das Sekretariat an alle geschickt hätte und zusätzlich noch persönliche Grüße an einige Ausgewählte? Das wäre doch auch wieder eine Ungleichbehandlung gewesen, und das ist ja offensichtlich der Stein des Anstoßes.

    Ich denke, es ist sein gutes Recht, nun, da er eben nicht mehr als Chef alle gleichbehandeln "muss", auch mal persönliche Sympathien zum Ausdruck zu bringen. Das muss ja nicht heissen, dass er die anderen überhaupt nicht mochte - aber ein Lehrer sollte doch soviel Lebenserfahrung haben, dass man sich aus verschiedenen Gründen immer mal zu anderen Menschen besonders hingezogen fühlen kann und zu anderen eher weniger. Ohne dass das eine massive Ablehnung oder Abwertung ist. Möglicherweise sind Schulen da aber noch einmal ein besonderer Mikrokosmos mit eigenen Gesetzen - in der Wirtschaft geht man vielleicht etwas nüchterner miteinander um und weiß professionelle Freundlichkeit von privatem Interesse besser zu unterscheiden (auch nicht immer, aber mit etwas Erfahrung dann meist doch...)

  4. #4
    Avatar von ikara
    Registriert seit
    20.10.2006
    Beiträge
    12.899

    AW: Weihnachtskarten nur an ausgewählte Kollegen?

    Zitat Zitat von Sunnymix Beitrag anzeigen
    Die Stimmung war danach echt im Eimer, einige waren sehr geknickt, weil sie dachten, sie hätten immer ein recht gutes Verhältnis zum Chef gehabt, eine Kollegin hatte sogar Tränen in den Augen und ich war echt sauer.
    Vielleicht hätte der Ex-Chef geschickter reagieren können - aber die Reaktionen finde ich vollkommen übertrieben.

    Warum hat man "Tränen in den Augen", wenn der Ex-Chef einem keine Weihnachtskarte schreibt?

    Er ist nicht mehr Chef - also kann er Weihnachtskarten schreiben, wem er will und es lassen, wenn er nicht will. Für mich klingt das nach Jahrmarkt der Eitelkeiten. "ICH habe eine Weihnachtskarte - DU nicht!" Wenn sowas schon für "schlechte Atmosphäre" sorgt, dann haben die angeblich Benachteiligten sich das selber zu zu schreiben. Und die Mit-Weihnachtskarten-Bedachten haben dabei kräftig mitgemischt.

    Vielleicht ist er auch einfach nur vergesslich und hat nicht mehr alle zusammen bekommen?


    I am the master of my fate: I am the captain of my soul.

    William E. Henley

  5. #5
    Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    15.247

    AW: Weihnachtskarten nur an ausgewählte Kollegen?

    Hmmm, nun geht es ja nicht mehr um einen tätigen Chef, sondern um einen pensionierten.

    Ansonsten, natürlich - absolutes NoGo.

  6. #6
    Moderation Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    11.474

    AW: Weihnachtskarten nur an ausgewählte Kollegen?

    Zitat Zitat von Tulipali Beitrag anzeigen
    Ich finde, das ist eindeutig seine Privatsache!
    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Hmmm, nun geht es ja nicht mehr um einen tätigen Chef, sondern um einen pensionierten. (...) .
    Das fasst meine Gedanken zusammen: ein pensionierter Chef sollte schon das Recht haben zu entscheiden, wem er nach seiner Pensionierung eine Karte schickt.

    suzie
    Genieße das, was du hast, denn es ist kostbar!

    Moderatorin in den Unterforen:
    Beziehung im Alltag und Über das Kennenlernen.

  7. #7
    melolontha
    gelöscht

    AW: Weihnachtskarten nur an ausgewählte Kollegen?

    Zitat Zitat von Sunnymix Beitrag anzeigen
    Was meint ihr: Ist das Verhalten in diesem Fall schlechter Stil oder Privatsache?
    Eindeutig Privatsache. Mit wem aus dem ehemaligen Kollegenkreis man nach dem Weggang Kontakt hält, und sei es nur über eine Weihnachtskarte, muss jeder selbst entscheiden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •