+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 60
  1. #21
    Lemon_Meringue
    gelöscht

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Dann habe ich anscheinend eine grundsätzlich unterschiedliche Interpretation dessen, was "small talk" bedeutet. Das erklärt mein Unbehagen mit der Geschenkefrage und die allgemein doch positive Bewertung.
    Für mich ist small talk zwischen praktisch Fremden etwas, das an der Grenze zum Persönlichen endet, sprich: Small talk ist Reden über das Wetter, Filme, Bücher, die Architektur von Gebäude X, die Inhalte von Studiengang Y.
    Problematisch finde ich die Frage nach den Geschenken, weil sie eben doch-ob wir das wollen oder nicht- eine materielle Ebene hat, mit der Frage bzw. der erwarteten Antwort ist ein "Abchecken" (Das muß dem Fragenden nicht bewußt sein) des sozialen Status des anderen verbnden. Wenn wir ganz ehrlich sind, hängt was ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe natürlich ganz stark von den finanziellen Möglichkeiten meines Umfeldes ab.
    Gerade in Gruppen mit Menschen stark unterschiedlicher Jobpositionen/finanzieller Levels (wie an meiner Arbeitsstelle z.B.) finde ich die Frage potentiell bloßstellend.
    Anders ist die Situation, wenn in größerer Runde über Geburtstagsgeschenke im Allgemeinen gesmalltalkt wird und sich der einzelne zu dem Grad einbringen kann, oder auch nicht, in dem es ihm angenehm ist.
    Gerade bei der Geschenkefrage habe ich schon unschöne Dinge registriert, wenn der Gefragte plötzlich wie auf dem Präsentierteller dastand, das Gespräch um ihn zum Erliegen kam und mehrere Leute erwartungsvoll die Geschenkeliste hören wollen.
    Dafür muß man natürlich Antennen haben, aber wir leben in Zeiten, in denen nicht jeder ein I-Pad, eine Breitling oder 2 Wochen Bali geschenkt bekommt. Leider gibt es in meinem Büro eine Kollegin, deren Mann schon lange arbeitslos ist undvon der ich weiß, daß sie dieses Jahr für ihre noch recht kleinen Kids (die das noch nicht so merken) ältere Spielsachen verpackt und unter den Weihnachtsbaum legt. Das tut mir wirklich weh. Fragt die Frau mal, was sie zu Weihnachten geschenkt bekommen hat...


    Hinzukommt, daß ich den small talk -Wert dieser Frage gegen Null tendierend finde, weil erfahrungsgemäß daraus kein nettes Hin und Her entsteht sondern eine langweilige Aufzählung von für Außenstehende meist völlig langweiliger Gegenstände. Dann kommt am Ende der Aufzählung ein "Ah ja..." des Fragenden, dem dann einfällt, daß er sich ja noch schnell etwas zu Trinken holen wollte.

    Wenn ich einen Fremden, enternten Kollegen, Zufallsbekanntschaft frage "Wie gehts?" möchte ich auch nicht eine Aufzählung z.B. seiner Rückensymptome oder eine Beschreibung seines bisherigen Tages hören.
    Geändert von Lemon_Meringue (05.12.2012 um 06:12 Uhr)

  2. #22
    Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    5.302

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Zitat Zitat von Lemon_Meringue Beitrag anzeigen
    Problematisch finde ich die Frage nach den Geschenken, weil sie eben doch-ob wir das wollen oder nicht- eine materielle Ebene hat, mit der Frage bzw. der erwarteten Antwort ist ein "Abchecken" (Das muß dem Fragenden nicht bewußt sein) des sozialen Status des anderen verbnden. Wenn wir ganz ehrlich sind, hängt was ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe natürlich ganz stark von den finanziellen Möglichkeiten meines Umfeldes ab.
    Gerade in Gruppen mit Menschen stark unterschiedlicher Jobpositionen/finanzieller Levels (wie an meiner Arbeitsstelle z.B.) finde ich die Frage potentiell bloßstellend.
    Anders ist die Situation, wenn in größerer Runde über Geburtstagsgeschenke im Allgemeinen gesmalltalkt wird und sich der einzelne zu dem Grad einbringen kann, oder auch nicht, in dem es ihm angenehm ist.
    Gerade bei der Geschenkefrage habe ich schon unschöne Dinge registriert, wenn der Gefragte plötzlich wie auf dem Präsentierteller dastand, das Gespräch um ihn zum Erliegen kam und mehrere Leute erwartungsvoll die Geschenkeliste hören wollen.
    Dafür muß man natürlich Antennen haben, aber wir leben in Zeiten, in denen nicht jeder ein I-Pad, eine Breitling oder 2 Wochen Bali geschenkt bekommt. Leider gibt es in meinem Büro eine Kollegin, deren Mann schon lange arbeitslos ist undvon der ich weiß, daß sie dieses Jahr für ihre noch recht kleinen Kids (die das noch nicht so merken) ältere Spielsachen verpackt und unter den Weihnachtsbaum legt. Das tut mir wirklich weh. Fragt die Frau mal, was sie zu Weihnachten geschenkt bekommen hat...
    Ich bin fassungslos, was man in so eine für mich gänzlich harmlose Frage alles hinein legen kann und wie hier schon jemand schrieb: Dass es überhaupt noch Menschen gibt, die nicht beleidigt durch die Gegend rennen...

  3. #23
    Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    3.088

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Lemon_Meringue, du bist doch diejenige, die bei der Frage an Materielles denkt. Die meisten anderen tun das offenbar nicht.

    Wenn zb die Antwort käme "Mein Mann hat mir eine tolle Torte gebacken", kann man das entweder so deuten, dass eine knappe finanzielle Lage vorliegt, oder dass in der Beziehung eine besonders liebevolle Schenkkultur vorliegt. Den ersten Gedanken fände ich "materialistisch".

  4. #24
    Avatar von Maccaroni
    Registriert seit
    13.05.2006
    Beiträge
    2.797

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Lemon_Meringue: Das verstehe ich jetzt auch nicht.
    Ein Geschenk muß doch nicht eine Breitling oder das Iphone5 sein.
    Ich kenne Menschen mit sehr unterschiedlichem Einkommen, z. B. mein Mann bekommtEU-Rente und hat nicht sehr viel. Er ist aber sehr sehr fantasievoll, was das Schenken angeht, nicht nur für mich sondern auch für Bekannte, da erzähle ich manchmal aus freien Stücken, was es denn gab

  5. #25
    VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    10.440

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Im Grunde kann jede mögliche Frage, die gestellt werden kann, einen wunden Punkt treffen. Natürlich kann ich mir jedes Mal überlegen, ob dies möglicherweise sein könnte. Ob dann aber noch ein Gespräch zustande kommt, halte ich für fraglich.

    In der Kommunikation heißt es, dass der Empfänger die Aussage bewertet. Hier bewerten viele diese Frage als 'unverfänglich' und 'Smalltalk'.
    Vielleicht sollte man die Menschen die Frage bewerten lassen, die diese Frage gestellt bekommen.

    Ich weiß nicht, in welchen Dimensionen du lebst, Lemon_Meringue, aber das Schenken von 5000€+ Uhren oder Urlaubsreisen, gehört in meinem Umfeld nicht zum Standard. Deshalb kann ich diese Frage gar nicht materialistisch deuten. Für mich ist es höchst interessant, welche Bücher, Parfüms, Konzert -/Theatertickets oder sonstige Dinge mein Gegenüber geschenkt bekam. So erfahre ich etwas über ihn und seine Vorlieben und kann sogar eventuell Gemeinsamkeiten entdecken. Für Kollegen manchmal ganz nützlich.
    Die selbstgebackene Torte von Cariad würde ich da wesentlich höher bewerten als eine Uhr. Denn ich liebe Torten und trage keine Uhren.

    Das wäre mein Gedankengang. An das Materielle hätte und habe ich bisher keine Sekunde gedacht.
    If you can't keep your shit together
    When God is on your side
    What chance do you have when he's not around?


    Counting Crows "Cover up the sun"

  6. #26

    Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    2.256

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Problematisch finde ich die Frage nach den Geschenken, weil sie eben doch-ob wir das wollen oder nicht- eine materielle Ebene hat, mit der Frage bzw. der erwarteten Antwort ist ein "Abchecken" (Das muß dem Fragenden nicht bewußt sein) des sozialen Status des anderen verbnden. Wenn wir ganz ehrlich sind, hängt was ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe natürlich ganz stark von den finanziellen Möglichkeiten meines Umfeldes ab.
    Hier würde ich auch sagen, dass Du von Dir auf andere schliesst.
    Wir haben zum Beispiel bei uns ein Stillhalte-Abkommen, was Geburtstagsgeschenke angeht. Wenn es doch mal eine Kleinigkeit gibt, steht die in keinem Verhältnis zur den "finanziellen Möglichkeiten meines Umfeldes".

    Ich finde die Frage ebenfalls ganz normal.

    An das Materielle hätte und habe ich bisher keine Sekunde gedacht.
    *unterschreib*

  7. #27
    Avatar von Wolkentier
    Registriert seit
    08.02.2010
    Beiträge
    10.068

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Zitat Zitat von Lemon_Meringue Beitrag anzeigen
    Für mich ist small talk zwischen praktisch Fremden etwas, das an der Grenze zum Persönlichen endet, sprich: Small talk ist Reden über das Wetter, Filme, Bücher, die Architektur von Gebäude X, die Inhalte von Studiengang Y.
    Problematisch finde ich die Frage nach den Geschenken, weil sie eben doch-ob wir das wollen oder nicht- eine materielle Ebene hat, mit der Frage bzw. der erwarteten Antwort ist ein "Abchecken" (Das muß dem Fragenden nicht bewußt sein) des sozialen Status des anderen verbnden. Wenn wir ganz ehrlich sind, hängt was ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe natürlich ganz stark von den finanziellen Möglichkeiten meines Umfeldes ab.
    Ob ich die neuesten Filme gesehen, die neuesten Bestseller gelesen habe, ob meine Bildung etwas über Architektur hergibt oder irgendein Studiengang überhaupt innerhalb meiner Möglichkeiten liegt, hängt sicherlich ebenso stark von meinen finanziellen Möglichkeiten bzw. von meinem finanziellen "Hintergrund" ab - und das sicher wesentlich stärker als ein Geburtstagsgeschenk....

    Ich schließe mich den Vorschreibern an: Eine völlig harmlose Frage.
    .
    .

    Kopf hoch - sieht einfach besser aus!

  8. #28
    Leonella
    gelöscht

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Ich verstehe auch nicht, wieso man sich über so eine harmlose Frage derart aufregt, hineininterpretiert und wer sagt eigentlich, dass man sich mit Kollegen nur Smalltalk unterhalten darf?

    LG

    Leonella

  9. #29
    Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    3.488

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Ich find die Frage auch völlig unverfänglich - zudem man die Antwort ja halten kann wie man will - von

    "wir schenken uns schon lange nichts mehr" über "ein gemeinsames Essen" bis zu "ein Hauch von Nichts für aufregende Nächte".

    Was ich auf die Frage antworte, hinge völlig von Gegenüber ab.

    Wenn wir unter Kollegen gemeinsam beim Gratulieren stehen, fällt die Frage eigentlich über kurz oder lang auch immer - auch gegenüber dem Chef - der dann von der Torte erzählt, die eines seiner Kinder ihm zur Feier backen wird - und schon ist das Gespräch bei backen und kochen und Fernsehköchen... und daß die Kleine das so gerne macht und den und jenen Koch mag.

    Ich finde die Geschenkefrage völlig unverfänglich - sogar ideal um das Gespräch ggf. wieder zu beleben und ihm eine Richtung zu geben.

    Man könnte wirklich in JEDES Thema etwas verfängliches hineininterpretieren. Ich schenke mir mit meinem Bruder und Frau schon länger nichts mehr zu Weihnachten - und hätte (und habe) da keinerlei Problem, auch das zu kommunizieren.

    Ich hab aber auch begeistert erzählt, als eine Freundin mir einen "kalten Hund" gemacht hat und geschenkt hat (weil ich den als Kind nie bekommen habe - meine Mutter hielt nichts davon). Warenwert - mh - ein paar Cents - maximal 2 €. Gesprächsstoff: Reichlich - und mit reichlich Lachern.... weil damit endlich mein "Kindheitstrauma" aufgearbeitet war (nie nie nie krieg ich sowas - bei uns gabs immer nur richtige Torten - alle anderen haben kalten Hund bekommen).

    Über Geschenke sprechen ist also in meinen Augen absolut nicht materiell.

    Antje
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  10. #30
    Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    6.892

    AW: Unhöfliche Frage nach Geburtstagsgeschenken?

    Ich habe auch den Eindruck du machst dir (und anderen) das Leben unnötig schwer.

    Wir leben nunmal in einer Gesellschaft mit sehr unterschiedlichen Einkommen, mit sehr unterschiedlichen Einstellungen und sehr unterschiedlichen Vorlieben. Und es ist nichts ehrenrühriges daran. Einige haben ein größeres Allgemeinwissen, anderen ein größeres Spezialwissen und andere interessieren sich nur für die eigene Familie und lesen weder Zeitung noch nehmen Nachrichten wahr.

    Finanziell liege ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis im unteren Mittel des Einkommens - ich kann mir nächstes Jahr einen Skiurlaub in Skandinavien leisten - andere Freunde jetten dreimal nach Übersee, andere Freund können sich keinen Urlaub leisten, wieder andere leisten sich keinen Urlaub, dafür aber eine große Wohnung etc.

    Und wie schon gesagt wurde, die Diskussion über Tagespolitik, Architektur und Filme zeigt unter Umständen genauso die finanziellen Möglichkeiten und vorallem die intellektuellen Über- und Unterlegenheiten.

    Wir leben nicht in einer gleichmachenden Gesellschaft und sollten auch nicht so tun. Und wenn sich keiner mehr für mich als Person und mein Leben interessiert und nur noch für Wetter, Bücher und Filme. Ist er für mich kein interessanter Gesprächspartner.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •