+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 78 von 78
  1. #71
    Avatar von Knuffilein
    Registriert seit
    16.08.2005
    Beiträge
    2.044

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Also ich würde es nicht machen. Und selbst dann "noch nicht mal", wenn es noch gut erhalten bzw. ich sehr gut und pfleglich damit umgegangen wäre (aber das halte ich auch mit meinen zig, zig eigenen Büchern so, denn ich kann es einfach auf den Tod nicht leiden, wenn ein Buch irgendwie "siffig" ist!). Und ich finde einfach, wenn man ein Buch verschenkt (also schon zu besonderen Anlässen; wie zum Geburtstag oder nun zum bevorstehenden Anlass), dass man das vorher nicht lesen "sollte". Klar; man isst und/oder trinkt ja normalerweise auch nicht beim Lesen, aber trotzdem kann da einem ja auch mal - rein versehentlich - etwas "passieren"; also, dass das Buch herunterfällt oder so und es dann - wenn auch "nur" leicht - beschädigt sein könnte.

    Wenn ein (gebundenes!) Buch noch eingeschweißt ist, würde ich es auch genauso verschenken (mache ich stets so) oder ein Taschenbuch würde ich gleich im Geschäft einpacken lassen (mache ich ebenfalls so). Dann "passiert" damit schon im vornhinein nichts.

    Und wenn mir das Buch selbst (so gut) gefällt und ich es selbst (lesen) möchte, dann kann ich es mir ja auch selbst kaufen.

    Denn wie eine meiner Vorschreiberinnen bereits angemerkt hat - man "probiert" ja andere Dinge (außer Bücher) nicht auch zuerst mal "aus" bzw. "benutzt" sie erst mal selber, bevor man sie verschenkt!

    Und selbst wäre man ja auch überhaupt nicht begeistert, wenn man einen bereits "gebrauchten" /"benutzten" Gegenstand geschenkt bekommen würde - ob nun Buch oder etwas anderes; das ist egal. Finde, das macht man einfach nicht. Und so viel muss einem die Person, die man beschenkt, einfach wert sein. Denn sonst kann man die "Schenkerei" auch ganz sein lassen.
    Wenn man etwas will, findet man einen Weg. Wenn man etwas nicht will, findet man eine Ausrede.

    Pauschales Schubladendenken zeugt von mangelnder Bildung, Engstirnigkeit und Naivität.

    Wenn man keine Ahnung hat... einfach mal die Klappe halten!
    (Dieter Nuhr)

    Bescheidenheit ist eine schöne Zier,
    doch viel weiter kommt man ohne ihr!

    Der Kluge bemerkt alles, der Dumme macht über alles eine Bemerkung.

    Es ist leichter, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil.
    (Albert Einstein)

  2. #72
    Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    9.465

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von Dachziegel Beitrag anzeigen
    Aber irgendwie verschenkt man doch was gebrauchtes, oder?
    Sehe ich auch so. Von daher würde ich ein Buch niemals lesen, bevor ich es verschenke. Wenn mich das Buch interessiert, kaufe ich es mir selber. Und ein gebrauchtes Buch habe ich bisher nur einmal verschenkt, weil es in neu nicht mehr zu bekommen war...
    Theorie ist, wenn man weiß wie es geht und nichts funktioniert - Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum.

  3. #73
    Avatar von Lorelei
    Registriert seit
    09.07.2004
    Beiträge
    22.130

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Dann -- vorausgesetzt so-und-so teilt meine Ansicht zum Wert des schonenden Umgangs mit Resourcen und der gemeinschaftstiftenden Kraft des Buches als solches -- kriegt so-und-so das Buch von mir, mit der Bemerkung, daß ich es schon gelesen habe. Das ist überhaupt kein Drama.
    Das mache ich mit ca. 50 % meiner Bücher ..... Aber ich verschenke sie nebenbei, nicht als Geburtstagsgeschenk etc
    "Lieber der Kopf einer Fliege als der Schweif eines Löwen !" (Victor Hugo)

  4. #74
    Avatar von Lorelei
    Registriert seit
    09.07.2004
    Beiträge
    22.130

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von Malina70 Beitrag anzeigen
    Hm, ich glaube, so langsam wird mir klar, worin der Unterschied zwischen Buch und CD liegt. Ein Buch liest man in den meisten Fällen nur einmal. Ist es gelesen, verliert es für mich in dem Moment an Wert und wird letztlich zu irdischem Ballast, der irgendwo verstaut werden muss
    .... außer eben, es hat mir so gut gefallen und mich berührt, das ich es behalten will - und eben nicht verschenke.

    D.h., de facto verschenkt man dann eben Bücher, die einem - nach dem lesen - nichts mehr wert sind, sondern , im Gegenteil ein Ballast. Da es ja in D. auch tabu ist, das man Bücher ins Altpapier entsorgt. Obwohl ein Krimi sicher nicht mehr literarischen Wert hat, als ein Magazin, z.B.
    "Lieber der Kopf einer Fliege als der Schweif eines Löwen !" (Victor Hugo)

  5. #75
    Avatar von Lorelei
    Registriert seit
    09.07.2004
    Beiträge
    22.130

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von petitnicolas Beitrag anzeigen
    Antiquarisch ists natürlich eine andere Sache - ich habe schon nach bestimmten Büchern gefahndet, weil sie vergriffen waren und ich sie verschenken wollte. Und auch selbst entsprechende Bücher bekommen. Das finde ich sogar noch persönlicher als einfach ein neues von Amazon ...
    Das einzige - vergriffene - Buch, was ich mal so gesucht + dann auch verschenkt habe, habe ich sogar noch verschweißt ergattert.

    Und klar: Ich sammele alte Medizinbücher aus der Jahrhundertwende - damit würde man mir eine Freude machen.

    Aber das ist halt was anderes, da auch gezielt für mich gekauft. Nicht irgendein Ballast, den man loswerden will.
    "Lieber der Kopf einer Fliege als der Schweif eines Löwen !" (Victor Hugo)

  6. #76

    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    18.000

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Nein, ich wäre beleidigt, wenn ich ein neues Buch geschenkt bekäme, dass der/die Schenkende zuvor selbst noch mal so ebenl gelesen hat. Doch ich würde es gerne später verleihen. Oder hätte auch nichts gegen explizit gebrauchte Bücher als Geschenk.

    Doch wenn neu, dann bitte richtig.
    ************************************************** **
    Juli I.



  7. #77
    Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    15.455

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von Lorelei Beitrag anzeigen
    .... außer eben, es hat mir so gut gefallen und mich berührt, das ich es behalten will - und eben nicht verschenke.

    D.h., de facto verschenkt man dann eben Bücher, die einem - nach dem lesen - nichts mehr wert sind, sondern , im Gegenteil ein Ballast. Da es ja in D. auch tabu ist, das man Bücher ins Altpapier entsorgt. Obwohl ein Krimi sicher nicht mehr literarischen Wert hat, als ein Magazin, z.B.
    Hmm, weiß nicht, ich gehe für solche Bücher, die ich nur einmal lese, eh in die Bibliothek.

    Es KANN mir aber passieren, dass ich ein Buch für Person x interessant finde und dann doch mal reinschmökere.

  8. #78
    Avatar von Lorelei
    Registriert seit
    09.07.2004
    Beiträge
    22.130

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Hmm, weiß nicht, ich gehe für solche Bücher, die ich nur einmal lese, eh in die Bibliothek.
    Das dürften heute aber nur noch die wenigsten machen.

    Zumal ich Bücher meiner Lieblings-Krimiautorinnen - Tess Gerrittson und Ruth Rendell - sofort nach Erscheinen (in Englisch) lesen will. Und nicht Jahre später.
    "Lieber der Kopf einer Fliege als der Schweif eines Löwen !" (Victor Hugo)

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •