+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 78
  1. #21
    Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    14.615

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Gute Frage - bei Paperback sieht man es ja sowieso, oder?

    Ich würde zwar AUCH gebrauchte Bücher verschenken (what is the harm, really?!) - aber dann nicht so tun, als wären sie neu.

    Wie isn das bei digitalen Formaten, also DVD, CD und so? Darf man die nicht vorher ansehen?

    Fazit - ich wäre nicht sauer, wenn ich ein gelesenes Buch bekäme, würde es aber dazusagen, wenn ich ein Buch veschenke und es vorher selbst lese.

  2. #22
    Avatar von Malina70
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    11.683

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Hallo zusammen,

    niemals nimmernicht verschenk ich Bücher, die vorher schon gelesen habe Allenfalls frage ich beim Schenken, ob ich es mir auch mal ausleihen darf. Bei meiner Mutter frage ich auch schon mal, ob ich es vor ihr lesen darf, weil ich schneller lese als sie. Aber auch sie bekommt nur ungelesene Bücher geschenkt.

    Ich finde auch, man sieht einem Buch an, dass es gelesen ist, egal wie vorsichtig man ist. Und dann ist es für mich eben gebraucht.

    Gruß,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  3. #23
    Avatar von Mr_McTailor
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    9.203

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Vielleicht gehört das ja zu diesen Benimm-, Anstands- und Konventionsdingern, die von Generation zu Generation unterschiedlich bewertet werden. Aber irgendwie fühlt sich das an, als würde ich das Buch für mich kaufen und dann jemandem ein Geschenk machen, das mich sozusagen nichts mehr kostet.
    "Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, müssen Sie mich missverstanden haben" (Alan Greenspan)
    Wie ist man eigentlich ins Internet gekommen als es noch keine Computer gab?
    Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's

  4. #24
    Moderation Avatar von marilyn-74
    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    8.365

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Ich würde es auch nicht vorher lesen. Ich würde ebenso mir keine CD vorher anhören, eine DVD vorher anschauen oder ein PC-/Konsolenspiel vorher spielen. Da würde ich wirklich das Gefühl haben, etwas Gebrauchtes zu verschenken.
    Wohl hett mi dat Lewen all min Lengen still,
    Hett mi all dat geven, wat min Hart erfüllt;
    All dat is verswunnen, wat mi drück un dreev,
    Hev dat Glück woll funnen, doch dat Heimweh bleev.


    Moderatorin in Über das Kennenlernen, Der "gebrauchte" Mann, Musik - Von Klassik bis Pop & Filme aus TV und Kino

  5. #25
    Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    10.593

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von legrain Beitrag anzeigen
    bei unseren klassischen buchhandlungen haben schon viele menschen in den büchern geblättert, ehe man kauft.
    die angestellten nehmen schleifpapier, um die schmutzig wirkenden kanten anzuschleifen, alles wirkt danach wieder neuwertig.
    Es gibt die sog. Ansichtsexemplare. Das steht auch drauf, und würde ich nicht kaufen. Weder für mich noch als Geschenk.

    Zitat Zitat von Mr_McTailor Beitrag anzeigen
    Aber irgendwie fühlt sich das an, als würde ich das Buch für mich kaufen und dann jemandem ein Geschenk machen, das mich sozusagen nichts mehr kostet.
    Für mich auch; second hand - und keine Generationenfrage.
    Ich verschenke durchaus gelesene Bücher, wenn ich weiß, dass jemand interessiert ist; aber nicht zu einem Anlass oder als Mitbringsel etc. Das packe ich auch nicht in Geschenkpapier.
    Wenn einem die Worte ausgehen, warum wirft man sich dann nicht einfach in Schale und geht mit? Piet Klocke

    "Was ich vermutlich sagen will...", Alice Munro, Gesicht

  6. #26
    Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    14.615

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von Mr_McTailor Beitrag anzeigen
    Vielleicht gehört das ja zu diesen Benimm-, Anstands- und Konventionsdingern, die von Generation zu Generation unterschiedlich bewertet werden. Aber irgendwie fühlt sich das an, als würde ich das Buch für mich kaufen und dann jemandem ein Geschenk machen, das mich sozusagen nichts mehr kostet.
    Es gibt aber mittlerweile eine Second-Hand-Kultur ... und manche Bücher kaufe ich auch Second-Hand, weil die im Handel nicht mehr zu bekommen ist. Mein letztes Kochbuch für eine kochbegeisterte Freundin war ein Flohmarktfund.

    Glaubt ihr wirklich, wenn man vorher sagt, dass es schon gelesen wurde, der Beschenkte sauer ist?

  7. #27
    Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    5.146

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von Mr_McTailor Beitrag anzeigen
    Aber irgendwie fühlt sich das an, als würde ich das Buch für mich kaufen und dann jemandem ein Geschenk machen, das mich sozusagen nichts mehr kostet.
    Ich denke sogar, dass es tatsächlich so IST, wenn man ein gelesenes Buch als
    Geschenk deklariert. Das ist keine Sparsamkeit, sondern fällt in die "Geiz"-Kategorie.

    Aber auch hier sind es die feinen Nuancen, die letzlich den Unterschied machen.
    Bringe ich jemandem ein Buch mit der Zusatzinfo "das habe ich schon gelesen, vielleicht
    gefällt's Dir ja auch, ich schenk es Dir" .... dann hat das eine andere Aussage als jemandem
    etwas vorzutäuschen (nämlich ein neues Buch) obwohl es gebraucht ist.

  8. #28
    VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    9.435

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von legrain Beitrag anzeigen
    bei mir darf man.
    bei mir auch und ich mache das auch, wenn es abgesprochen ist.
    Worte kitzeln empfindlicher, als es die Finger je vermögen.
    Rafik Schami

  9. #29
    Avatar von Mr_McTailor
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    9.203

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Es gibt aber mittlerweile eine Second-Hand-Kultur ... und manche Bücher kaufe ich auch Second-Hand, weil die im Handel nicht mehr zu bekommen ist. Mein letztes Kochbuch für eine kochbegeisterte Freundin war ein Flohmarktfund.
    Halte ich für einen Sonderfall, mit dem man jetzt vielleicht nicht unbedingt argumentieren kann. Sicher wäre es auch anders zu bewerten, wenn z.B. jemand ein Buch toll findet, das im meinem Regal steht. Das kämen natürlich auch keine Beschwerden wenn ich dann sage "Nimm's mi!t".

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Glaubt ihr wirklich, wenn man vorher sagt, dass es schon gelesen wurde, der Beschenkte sauer ist?
    Das ist sicher von Person zu Person verschieden. Aber das wäre nicht die Frage, von der ich das abhängig mache. Es ungelesen zu verschenken heißt eben, speziell für den Beschenkten ausgewählt und es erst selbst zu lesen entwertet das. Es ist dann eben ein Buch, das ich zuerst (ganz wörtlich) für mich gekauft habe.
    "Sollten Ihnen meine Aussagen zu klar gewesen sein, müssen Sie mich missverstanden haben" (Alan Greenspan)
    Wie ist man eigentlich ins Internet gekommen als es noch keine Computer gab?
    Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's

  10. #30
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    8.936

    AW: Darf man ein Buch vor dem Verschenken selber lesen?

    Ein Buch, das längere Zeit in meinem Regal stand, würde ich nicht verschenken, denn das sieht man meist in der Tat.

    Aber ein neues ? Warum denn nicht ? Woran soll man das denn sehen, dass ich das schon gelesen habe ? Oder den Bildband durchgeschaut ? Ich biege weder den Rücken durch, noch die Seiten auseinander, noch fasse ich das gute Stück mit Butterfingern an....

    Wenn ich rechtzeitig kaufe (geschieht eher selten, von demher stellt sich auch das "Problem" bei mir eher selten) und mich das Buch selber interessiert, kann es durchaus sein, dass ich mir das Buch zu Gemüte führe....

    Wenn es sonst keine Probleme gibt im zwischenmenschlichen Bereich, dann besteht Hoffnung !

    Gruß, Elli
    §1:
    Wer etwas zu wissen glaubt, oder etwas zu wissen sich anschickt, oder Dritten gegenüber mittelbar oder unmittelbar erworbenes Wissen als sein eigen geltend macht, weiß nicht genug.
    (H.K)

    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (18.11.2012 um 21:13 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •