+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    31

    Patenschaft beenden

    Ein mehr oder minder belastendes Thema möchte ich gerne beenden, es geht um eine Patin meiner Tochter. Die Patin war eine gute Freundin von mir, auch Mutter dreier Kinder und über das Patenamt sehr erfreut. Die Schwangerschaft begleitete sie aufmerksam und auch die ersten drei Lebensjahre, wir leben in der gleichen Stadt, sie nahm Anteil am Aufwachsen meiner Tochter, kam oft spontan vorbei und lud zu kleinen Unternehmungen ein. Dann kriselte es in ihrer Ehe, nach eigenen Angaben fühlte sie sich eingeengt , unverstanden, es kam zur Scheidung, bei der ihrem Mann das alleinige Sorgerecht zugesprochen wurde. Mit alten Freundinnen wollte sie nichts mehr zu tun haben, sondern in ihr neues, befreites Leben starten.

    Aprupt endete eben auch der Patenkontakt, keine Besuche mehr, kein Glückwunsch zum Geburtstag, nichts. Zwischendurch mal erhielt ich eine flüchtige Karte 'Entschuldige, ich weiß selber nicht mehr, warum ich mich so ablehnend verhalte..', aber das war's.

    Ändern kann ich daran nichts, aber es tut schon weh, wenn meine Tochter fragt, 'wer sind meine Paten'? und ich benennen kann 'Tante x (eine Verwandte), zu der auch netter und regelmäßiger Kontakt herrscht, und eben 'Anne', die leider nichts von sich hören läßt. Zu Beginn habe ich sie noch entschuldigt, 'es geht Anne nicht gut, sie hat Probleme', aber mittlerweile bin ich es leid. Und ich bereue es eben auch, diese Fehlentscheidung, und meine ehemalige Freundin hat keinerlei Erklärung nötig. Immerhin habe ich keine unreife Frau Anfang 20 zur Patin gewält, sondern eine erfahrene Frau und Mutter.

    Wie kann ich einen sachlichen Brief formulieren und die Patenschaft kündigen? Sicher, der Sachbestand ist auch jetzt gegeben, aber ich möchte gerne für mich diese Angelegenheit offiziell beenden und dies der Patin mitteilen, die sich gegen diese Aufgabe nicht gesträubt hat.

    Über Erfahrungen und Vorschläge freue ich mich!

  2. #2
    Tanguera
    gelöscht

    AW: Patenschaft beenden

    warum nicht ganz einfach so, wie du es andeutest?
    Mit viel Verständnis für den Umbruch in ihrem Leben, den besten Wünschen für ihre Zukunft und der bedauernden Feststellung, dass eure Schnittmenge nicht mehr übereinstimmt - und darunter auch das Patenkind leidet.

  3. #3
    VIP Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    24.787

    AW: Patenschaft beenden

    Wie alt ist Deine Tochter - möchtest Du sie nicht in Deine Entscheidung miteinbeziehen und ihre Stimme dazu hören?

    Wenn Deine Freundin für sich beschlossen hat, zur Zeit einen Weg ohne viele Bindungen zu gehen, heisst das ja nicht, dass sie nicht später wieder diese Bindung suchen wird.

    Ich spüre bei Dir eine grosse Enttäuschung, dass sich die Freundin so zurückgezogen hat, und mir scheint, dieser Beendigungbrief ist mehr Ausdruck Deines verletzten Freundinnengefühls als wirklich sachliche Notwendigkeit.

    Warum hast Du das Gefühl, dieses Patenamt offiziell beenden zu müssen?

    Und ich bereue es eben auch, diese Fehlentscheidung,
    Du hast doch keine Fehlentscheidung getroffen damals. Sie war damals Deine Freundin und ihr wart oft zusammen und sie sehr an Familienleben interessiert.
    Menschen verändern sich, gehen neue Weg, setzen neue Prioritäten.
    Das ist doch nicht vorhersehbar und ausserdem nichts negatives.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  4. #4
    Kebmo
    gelöscht

    AW: Patenschaft beenden

    zumal ich nciht verstehe, warum das thema für dein kind so groß ist?
    ich weiß noch nicht mal wer meine patentante ist. war auch nie thema.

    wieso lässt du es nicht einfach mal darauf beruhen? deine freundin ist in einer schwierigen phase. vielleicht wird euer verhältnis wieder gut. wenn du die patenschaft kündigst ist die freundschaft für immer beendet. willst du das? das lässt sich schwer reparieren. und eine wirklich gute freundschaft verstehe ich schon so, dass man auch nach jahren sich wieder annähern kann. manchmal ist es halt so. das leben verläuft nicht immer gradlinig.

    was hat denn dein kind von einer patentante? geschenke? es gibt doch sicherlich viele menschen in deiner umgebung, die an der entwicklung deiner tochter interesse haben und sich erkundigen. tanten/onkels, omas/opas, andere freunde. braucht man immer eine person, die diesen titel trägt?

    ich würde abwarten.

  5. #5
    pirlipat
    gelöscht

    AW: Patenschaft beenden

    Hallo tiontay,

    geht es dir wirklich um deine Tochter, oder geht es vielleicht doch mehr um Dich?

    Du bist gekränkt über ihr Verhalten, wahrscheinlich sogar ziemlich wütend. Deine Gefühle sind nicht nur legitim (das sind Gefühle eigentlich immer), sondern für mich auch nachvollziehbar.

    Mit der Übertragung der Patenschaft auf sie hast Du ihr großes Vertrauen bewiesen und sie missachtet es. Patenschaften dienen eigentlich vom Sinn her dazu, die Familie zu erweitern und den Kreis derer, die für das Kind verantwortlich sind zu vergrößern. Insofern muss ich kebmo, die das Amt für unbedeutend hält, widersprechen. Das mag für sie so sein, trifft aber nicht für jeden zu!

    Die Patin nun hat unverzeihliches getan. Ist es nun in unserer Gesellschaft durchaus akzeptabel den Mann zu verlassen und die Freiheit zu suchen, bei den Kindern sieht das schon anders aus. Wenn kein gemeinsames Sorgerecht vereinbart worden ist, und alles holter die polter von statten ging, spricht dies nicht für verantwortungsvolles, durchdachtes Verhalten, was, wenn Kinder im Spiel sind immer der Fall sein sollte.

    Wenn sie Dir schreibt
    'Entschuldige, ich weiß selber nicht mehr, warum ich mich so ablehnend verhalte..'
    ich weiß es!
    Sie hat eine schlechtes Gewissen. Sie fürchtet die Ablehnung ihrer alten Freunde und Bekannten. Wenn man so einen Schritt vollzieht, wird man ein Leben lang von schlechtem Gewissen zerfressen, sie wird sich immer von ihren Kindern rechtfertigen müssen und das ist wahrscheinlich schwierig.

    Wenn Du jetzt noch die Patenschaft aufkündigst, sind das Peanuts für sie. Ich denke, das ist eigentlich nicht notwendig.

    Pirlipat

  6. #6
    Avatar von Dharma09
    Registriert seit
    17.11.2009
    Beiträge
    11.878

    AW: Patenschaft beenden

    Ich kenne meine Paten natürlich, aber danach gefragt habe ich als Kind nie.

    Und ein offizielles Patenamt - also mit Taufe in der Kirche - ist unlösbar. Zumindest von Seiten der Kirche.

    Ich würde gar nichts machen. Sie hat genug mit sich selbst zu tun. Eure Wege haben sich getrennt - das ist schmerzlich, passiert aber mal.

    So einen Brief zu schreiben finde ich albern. Was ändert das an der Situation.

    Und ob dein Kind nun eine Patin hat oder nicht ist nicht sooo weltbewegend

    just my2p
    Wenn besser möglich ist, ist gut nicht genug!

    "Wer aufhört besser zu werden hat aufgehört gut zu sein"




    :Benjie meine Hundemaus - wir werden dich nie vergessen (27.05.2011)

    Sam mein liebster Kater - du wirst mir immer fehlen- wir sind schrecklich traurig (01.11.2014)

  7. #7
    Avatar von Muschelhaus
    Registriert seit
    27.05.2004
    Beiträge
    5.275

    AW: Patenschaft beenden

    Hallo,

    wie alt ist deine Tochter denn inzwischen ?

    Was hast du denn von den ausgewählten Paten erwartet ? Geschenke zum Geburtstag und Weihnachten oder mehr?

    Da ich keine Geschwister habe und die Oma´s und Opa´s sowieso dawaren, habe ich auch Freundinnen bzw. einen Freund ausgesucht.
    Uns war wichtig, das wir grundsätzlich ähnliche Einstellungen hatten und sollte uns, den Eltern etwas passieren (z.b. tödlicher Autounfall) sollten sie für beiden da sein und sie vor allem dafür sorgen, daß die beiden, egal wo sie dann weiterleben , nicht getrennt werden.

    Dieser Fall ist gottseidank nicht eingetreten und inzwischen sind beide
    volljährig und leben ihr eigenes Leben.

    Darin habe ich immer den Sinn einer Patenschaft gesehen.

    Herzliche Grüße
    Muschelhaus
    Gesundheit, Vertrauen und Liebe sind das wichtigste im
    Leben, alles andere wird sich finden.

  8. #8
    Roxana36
    gelöscht

    AW: Patenschaft beenden

    Eine Freundschaft ist doch was freiwilliges.
    Nun sind für diese Freundin andere Dinge wichtiger.
    Sie geht einen neuen Weg.
    Soll sie deinem Kind Interesse vorheucheln?
    Akzeptier es doch so.

    Und freut euch über die andere Patin.

    Ich finde das Amt allerdings albern.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •