+ Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 168
  1. #1
    Avatar von Kitty1670
    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.050

    Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Ich würde gerne wissen, was eigentlich hochbegabte Kinder genau sind, warum es heutzutage so viele davon gibt, fast alle in Deutschland wohnen und man später nie wieder etwas von ihnen hört.

    Ein Bekannter von mir aus Kalifornien behauptete immer, Kinder seien heutztage viel weiter als wir damals und verfügten über allerlei wundersame Talente, was mit einer veränderten Strahlungskraft des Orionnebels zu tun hat. Ich hab ihm bis vor einem Monat nicht geglaubt, nun fange ich an zu revidieren Es scheint ja tatsächlich geradezu vor solchen Kindern zu wimmeln ... Oder nicht?

    (Ich bin erst vor kurzem aus dem Ausland zurückgekommen).

    Was ich weiss, ist, dass es Hochbegabung GIBT und dass es für diese Kinder sehr schwierig ist, an einem "normalen" Alltag teilzunehmen. Das sei unbenommen. Aber wird der Ausdruck heute nicht etwas, ähem, inflationär gebraucht? Kinder, die nicht zur Schule gehen wollten, weil es da so langweilig ist, sind das wirklich alles Hochbegabte, oder haben sie einfach nicht gelernt, mal etwas zu tun, was ihnen nicht gefällt, weil Mami und Papi seit frühester Kindheit immer zu allem Ja und Amen gesagt haben?

    Kitty
    Coat check girl: Goodness! What lovely diamonds!
    Mae West: Goodness had nothing to do with it...

  2. #2

    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    8.533

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Ich schließe mich Deiner Frage an, ich wüsste es auch gern.

    Mir wurden einmal zwei besonders aufsässige, freche, maulige, desinteressierte, rüpelhafte, bewegungsresistente, angeödete und gelangweilte Jungen als hochbegabt vorgestellt.

    Man wusste also, DASS sie hochbegabt sind, WORIN jedoch ihre Hochbegabung besteht (der Schulstoff ist es nicht, und auch sonst nichts erkennbares) hat man mir nie sagen können.
    Glück ist Talent für das Schicksal


  3. #3
    Avatar von Lizzie64
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    18.350

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    schau mal auf die seite von mensa (mensa punkt de), kitty, dort gibt es zuverlässige statistische zahlen zur verbreitung von hochbegabung in der bevölkerung (die übrigens überall gleich ist )
    Lieber wildfremd als weltfremd.

  4. #4

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    850

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Klar, alle hochbegabt. Ist ähnlich wie mit der Inflation von Indigo- und Kristallkindern. Irgendwas ist da heute anders, im Orionnebel.

  5. #5
    Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    26.737

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Ich war vermutlich auch hochbegabt. *ernsthaftnick*

    Bin durchs ganze Gymnasium gekommen, ohne einen Strich zu lernen, hab mich während der Stunden gelangweilt (und hab als Gegenmittel dagegen - weil es mir zu dämlich war, mich zu langweilen und weil ich meine kosbare Freizeit zu Hause nicht mit Hausaufgaben vertun wollte - die Hausaufgaben während der Stunden geschrieben, also z.B. Mathe während Geschichte), hab für die Matura (Abi) kaum gelernt und trotzdem die jahrgangsbeste Prüfung hingelegt, hab während der Gymi-Zeit noch ein Austauschjahr gemacht und Japanisch reden und schreiben gelernt. Ach ja, und eine Klasse hab übersprungen. Und daneben noch zwei Musikinstrumente gespielt, Sport getrieben und mich in der Theatergruppe engagiert.
    Hochbegabt hat mich deswegen niemand genannt.

    So was machen relativ viele Kinder/Teenager. Es ist eigentlich fast normal, dass die eine Neugier und Wissbegierde zeigen, die Erwachsene erstaunt, und dass sie sich selbst Dinge beibringen, die sie interessieren, was dann Erwachsene vor Erstaunen die Hände über dem Kopf zusammenschlagen lässt. Etwa sämtlich lateinischen Namen der Dinosaurier (4. Klasse bei mir). Oder die sich tagelang mit technischen Tüfteleien beschäftigen können und rausfinden, wie ein Teilchenbeschleuniger (oder was von der Art) funktioniert.

    Das ist nicht aussergewöhnlich - sondern typisch Kind. Ohne diese Fähigkeiten, über die Erwachsene oft staunen (weil sie vergessen haben, dass sie sie auch mal hatten), wäre die gewaltige intellektuelle Entwicklung vom Säugling bis zum sich in der Welt zurechtfindenden Erwachsenen in nicht einmal zwei Jahrzehnten nicht möglich.

    Vielleicht wäre es nützlich, dass Erwachsene sich darauf besinnen würden, dass sie diese Fähigkeiten auch mal hatten - und eigentlich immer noch haben, dass sie aber im Alltag allzu leicht unter die Räder kommt, wegen Stress, Bequemlichkeit oder wasweissich.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.
    Geändert von Horus (27.11.2012 um 06:59 Uhr)

  6. #6
    antunna
    gelöscht

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Genau, wenn das Kind schon nicht ADHS hat, dann doch wenigstens eine Hochbegabung.
    Sonst könnte man Erziehungsdefizite nicht erklären.

    Und Hochbegabung hört sich auf jeden Fall besser an als unerzogen.

  7. #7
    Avatar von Dharma09
    Registriert seit
    17.11.2009
    Beiträge
    11.782

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Zitat Zitat von antunna Beitrag anzeigen
    Genau, wenn das Kind schon nicht ADHS hat, dann doch wenigstens eine Hochbegabung.
    Sonst könnte man Erziehungsdefizite nicht erklären.

    Und Hochbegabung hört sich auf jeden Fall besser an als unerzogen.
    *g* Möglich wäre auch noch: Klaviergenie, Tanzgenie, Gesangsgenie oder ähnliches...

    Ich bin auch hochbegabt und ohne lernen durch die Schule.... damals hieß das "gut in der Schule" *g*
    Wenn besser möglich ist, ist gut nicht genug!

    "Wer aufhört besser zu werden hat aufgehört gut zu sein"




    :Benjie meine Hundemaus - wir werden dich nie vergessen (27.05.2011)

    Sam mein liebster Kater - du wirst mir immer fehlen- wir sind schrecklich traurig (01.11.2014)

  8. #8
    gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Zitat Zitat von Nellifer Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich Deiner Frage an, ich wüsste es auch gern.

    Mir wurden einmal zwei besonders aufsässige, freche, maulige, desinteressierte, rüpelhafte, bewegungsresistente, angeödete und gelangweilte Jungen als hochbegabt vorgestellt.

    Man wusste also, DASS sie hochbegabt sind, WORIN jedoch ihre Hochbegabung besteht (der Schulstoff ist es nicht, und auch sonst nichts erkennbares) hat man mir nie sagen können.
    Dafür gibt es aber heutzutage recht zuverlässige Tests.. das erfährt man also schon und ganz genau und bis ins Detail.

    Die Frage ist nur, ob man etwas damit anfangen kann und ob es einem irgendwie nützt.

    Gruß, B.

  9. #9

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    3.423

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Zitat Zitat von Kitty1670 Beitrag anzeigen
    Ich würde gerne wissen, was eigentlich hochbegabte Kinder genau sind, warum es heutzutage so viele davon gibt, fast alle in Deutschland wohnen und man später nie wieder etwas von ihnen hört.

    Ein Bekannter von mir aus Kalifornien behauptete immer, Kinder seien heutztage viel weiter als wir damals und verfügten über allerlei wundersame Talente, was mit einer veränderten Strahlungskraft des Orionnebels zu tun hat. Ich hab ihm bis vor einem Monat nicht geglaubt, nun fange ich an zu revidieren Es scheint ja tatsächlich geradezu vor solchen Kindern zu wimmeln ... Oder nicht?

    (Ich bin erst vor kurzem aus dem Ausland zurückgekommen).

    Was ich weiss, ist, dass es Hochbegabung GIBT und dass es für diese Kinder sehr schwierig ist, an einem "normalen" Alltag teilzunehmen. Das sei unbenommen. Aber wird der Ausdruck heute nicht etwas, ähem, inflationär gebraucht? Kinder, die nicht zur Schule gehen wollten, weil es da so langweilig ist, sind das wirklich alles Hochbegabte, oder haben sie einfach nicht gelernt, mal etwas zu tun, was ihnen nicht gefällt, weil Mami und Papi seit frühester Kindheit immer zu allem Ja und Amen gesagt haben?

    Kitty
    Das Fettgedruckte ist doch sehr fraglich. Die meisten Hochbegabten sind sozial völlig unauffällig, im Gegenteil, meist ist mit hoher Intelligenz auch ein ausgeprägt gutes Sozialverhalten verbunden.

    Es gibt auch keine nachweisbare Verbindung von ADHS und Intelligenz. Und die Probleme, am normalen Alltag teilzunehmen, rühren aus einer Kombination von Charakter und Erziehung. Eine geringe Frustrationstoleranz, ein starker Bewegungsdrang, hoher massiver Medienkonsum und erziehungsunwillige Eltern sind eine schlechte Mischung.

    Ein gutes Buch: "Überflieger" von Malcolm Gladwell.

    Hans
    ----------------------------------------------------------------
    "Hören wir einfach auf, uns selbst und unser Land permanent unerträglich zu finden - denn das kam, gemessen an den Realitäten, schon immer einer Undankbarkeit von unappetitlichen Ausmaßen gleich." Juli Zeh.

  10. #10
    antunna
    gelöscht

    AW: Sind das wirklich alles hochbegabte Kinder?

    Zitat Zitat von Dharma09 Beitrag anzeigen
    *g* Möglich wäre auch noch: Klaviergenie, Tanzgenie, Gesangsgenie oder ähnliches...
    genau, zu toppen noch vom Superstar aus RTL.

+ Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •