+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36
  1. #11
    tilbage
    gelöscht

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Was ein Idiot!

    Ich hatte mal ein nettes Erlebnis:
    Ein Typ rennt knapp vor mir durch die Bahnhofstür, aber nix mit Tür aufhalten. Ich stoße also die Tür auf und rufe ihm hinterher "Danke fürs Türaufhalten". Er dreht sich um, stottert "aber ich habe doch gar nicht ..." Ich daraufhin: "Eben."
    Er hatte immerhin den Anstand, betreten zu gucken verlegen etwas zu murmeln.

  2. #12
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    14.607

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Zitat Zitat von Ruby Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, er hat die Straße noch laaaange gesucht :-))
    Bei dem Mangel an Erkenntnisfähigkeit ist das wahrscheinlich...
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. #13
    Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    15.532

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Herrlich, die Leute, die mit den Navis streiten.

    Vielleicht ist es auch Dusseligkeit, oder man ist furchtbar in Eile ... unhöflich sicherlich.

  4. #14
    Avatar von Knuffilein
    Registriert seit
    16.08.2005
    Beiträge
    2.044

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Mich haben Leute zwar unterwegs auch schon nach dem Weg gefragt - ebenfalls höflich - aber bedankt hat sich bei mir bislang noch jeder. Und ich finde, das gehört sich auch. Denn man bricht sich beim (Sich)-Bedanken keinen ab und es kostet auch nichts. Und ich habe mich auch immer bedankt, wenn ich selbst mal nach dem Weg gefragt habe.

    Und in Deiner Situation kann ich dann auch recht zynisch werden und sagen "Ein Dankeschön wäre auch nicht schlecht!"
    Wenn man etwas will, findet man einen Weg. Wenn man etwas nicht will, findet man eine Ausrede.

    Pauschales Schubladendenken zeugt von mangelnder Bildung, Engstirnigkeit und Naivität.

    Wenn man keine Ahnung hat... einfach mal die Klappe halten!
    (Dieter Nuhr)

    Bescheidenheit ist eine schöne Zier,
    doch viel weiter kommt man ohne ihr!

    Der Kluge bemerkt alles, der Dumme macht über alles eine Bemerkung.

    Es ist leichter, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil.
    (Albert Einstein)

  5. #15
    Avatar von Knuffilein
    Registriert seit
    16.08.2005
    Beiträge
    2.044

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Zitat Zitat von Ruby Beitrag anzeigen
    Mein bestes Erlebnis in der Richtung:
    neben mir hält ein dicker BMW mit einem gestresst aussehendem Wichtigmann.
    Er will wissen, wo eine bestimmte Straße ist. Bei uns im Kaff sind zur Zeit etliche Baustellen und Umleitungen...
    Ich bin selbst in Eile - aber ich versuche, dem ungeduldigen, wenig netten Herren so gut ich kann, den Weg zu
    beschreiben. Er fängt an, mit mir zu diskutieren und wird lauter... Sein Navi würde aber was anderes sagen als ich...
    das könnte nicht sein...
    Auf meine Frage hin, warum er mich dann überhaupt fragt, bezeichnet er mich als intellektuell
    wenig bewegliches weibliches Hornvieh (nämlich als blöde Kuh) und rast mit quietschenden Reifen
    davon...

    Ich hoffe, er hat die Straße noch laaaange gesucht :-))

    Was war denn das für ein riesengroßes Arschloch?!?! (Nicht übelnehmen, aber diese meine verbale Entgleisung MUSS jetzt einfach mal sein! - Denn dieser Graf von und zu Großkotz hat sich ja auch nicht ein bisschen besser verhalten - ganz im Gegenteil - der hat Dich ja auch als blöde Kuh beschimpft!)

    Und ganz ehrlich? So bald der angefangen hätte, mit mir zu diskutieren, hätte ich ihn total angeschnauzt mit den Worten "Dann suchen Sie doch die Straße gefälligst alleine, wenn Sie sowieso alles besser wissen!!!" Und hätte ihn einfach stehen bzw. seinem Schicksal überlassen und wäre weitergegangen *pfeif*!

    Und überhaupt - solche Grafen Kotz mit fettem BMW unterm Arsch habe ich sowieso gleich im vornhinein mit Haut und Haaren gefressen! (Und nein, ich bin NICHT neidisch *breit grins*! Sondern finde einfach solch ein Benehmen total daneben!)

    Ach ja - und wegen der Beleidigung: Da hättest Du Dir gleich das Nummernschild aufschreiben und in anzeigen können! *total schadenfroh und gehässig in die Runde glotz'* Denn das "Recht" hättest Du in diesem Fall.

    Und was Deinen letzten Satz ganz unten anbelangt: Hoffentlich!!! Und nicht nur das, sondern dass er noch sehr, sehr lange in der Pampa rumgeirrt ist, ohne den Weg bzw. die Straße zu finden... das gönne ich dem von ganzem Herzen!
    Wenn man etwas will, findet man einen Weg. Wenn man etwas nicht will, findet man eine Ausrede.

    Pauschales Schubladendenken zeugt von mangelnder Bildung, Engstirnigkeit und Naivität.

    Wenn man keine Ahnung hat... einfach mal die Klappe halten!
    (Dieter Nuhr)

    Bescheidenheit ist eine schöne Zier,
    doch viel weiter kommt man ohne ihr!

    Der Kluge bemerkt alles, der Dumme macht über alles eine Bemerkung.

    Es ist leichter, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil.
    (Albert Einstein)

  6. #16
    Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    34.901

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Zitat Zitat von Knuffilein Beitrag anzeigen
    Ach ja - und wegen der Beleidigung: Da hättest Du Dir gleich das Nummernschild aufschreiben und in anzeigen können! *total schadenfroh und gehässig in die Runde glotz'* Denn das "Recht" hättest Du in diesem Fall.
    Kostet doch viel zu viel kostbare Lebensenergie. Lieber an die Situationen denken, bei denen man sich gefreut hat. Wir sind im Sommer mal in einer Stadt mit den Moppeds ziemlich herumgeirrt. Wir waren in der Nähe, haben es aber einfach nicht gefunden. Dann sah ich an einer Fußgängerampel eine alte Frau mit Rollator stehen. Wenn es jemand weiß, dann sie!

    Also rangefahren, Helm ab und nach dem Weg gefragt. Ein bisschen hatte ich ja die Befürchtung, dass sie sich bedroht fühlt, wenn wie so ein bisschen eingekreist wird (die anderen sind nachgefahren, um den fließenden Verkehr nicht zu behindern). Aber die alte Dame war souverän, hat uns freundlich den Weg gewiesen und wir haben uns gefreut.
    Und ich habe mich so gefreut! sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut – ist das nichts?
    Marie von Ebner-Eschenbach


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen

  7. #17
    Uli_F-2009
    gelöscht

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich denk mir, manche Leute sind so verpeilt, die können sich nicht gleichzeitig den beschriebenen Weg merken und sich an ihre Umgangsformen erinnern. Muß blöd sein, nur eine Speicherzelle im Kopf zu haben...


    Ich habe das auch schon erlebt. Wenn möglich rufe ich dann deutlich hinterher "Gern geschehen!!!!" Dann ein Kopfschütteln und ein leises: Also sowas ... und ich bin bereit, dem nächsten wieder zu helfen. Vielleicht hat der ja >1 Zellen.

    Mich hat mal jemand nach dem Weg gefragt und während ich versuchte zu erklären, wurden wir dauernd durch seinen Balg gestört, der mich auch noch beleidigend anquatschte. Ich erwartete eigentlich, dass der Vater ihn bremsen würde, aber nix.
    ICH habe dann gesagt: und DU bist jetzt mal ruhig!
    und dann weiter erklärt. Im nachhineien dachte ich, viel zu nett von mir. Ich hätte dem Papa die Auskunft verweigern sollen und lieber den Tipp geben, er solle erst mal seinen Sohn kultivieren, bevor er von mir Unterstützung bekommt.
    Aber: in der Familie war nicht alles verloren. Der Teenager-Bruder (nicht der Papa!) hat sich dann bei mir für das Verhalten des Bengels entschuldigt. Das gibt Hoffnung für die Zukunft.
    Geändert von Uli_F-2009 (27.11.2012 um 14:57 Uhr)

  8. #18
    Avatar von Knuffilein
    Registriert seit
    16.08.2005
    Beiträge
    2.044

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Zitat Zitat von Uli_F-2009 Beitrag anzeigen


    Ich habe das auch schon erlebt. Wenn möglich rufe ich dann deutlich hinterher "Gern geschehen!!!!" Dann ein Kopfschütteln und ein leises: Also sowas ... und ich bin bereit, dem nächsten wieder zu helfen. Vielleicht hat der ja >1 Zellen.

    Mich hat mal jemand nach dem Weg gefragt und während ich versuchte zu erklären, wurden wir dauernd durch seinen Balg gestört, der mich auch noch beleidigend anquatschte. Ich erwartete eigentlich, dass der Vater ihn bremsen würde, aber nix.
    ICH habe dann gesagt: und DU bist jetzt mal ruhig!
    und dann weiter erklärt. Im nachhineien dachte ich, viel zu nett von mir. Ich hätte dem Papa die Auskunft verweigern sollen und lieber den Tipp geben, er solle erst mal seinen Sohn kultivieren, bevor er von mir Unterstützung bekommt.
    Aber: in der Familie war nicht alles verloren. Der Teenager-Bruder (nicht der Papa!) hat sich dann bei mir für das Verhalten des Bengels entschuldigt. Das gibt Hoffnung für die Zukunft.
    Ich mag das Wort bzw. die Bezeichnung Balg zwar ü-ber-haupt nicht (klingt irgendwie total abwertend), aber in diesem Fall finde ich es ebenfalls angebracht. Denn das hasse ich nämlich auch wie die Pest, wenn andere ständig meinen, für einen antworten zu müssen. Ich hätte da total zynisch und sarkastisch reagiert und hätte zu dem Jüngling (wie alt ca. war denn der überhaupt?) gesagt "Ich kann mich nicht erinnern, dass ich DICH nach dem Weg gefragt habe, sondern Deinen VATER! Allso, dann lass' IHN auch antworten - und Deine Beleidungen und Frechheiten kannst Du auch ganz getrost stecken lassen!" Und wenn der Vater mir dann damit gekommen wäre, andere - (Wildfremde!) - hätten seinen Sohn nicht zu erziehen, dann hätte ich ihm doch glatt entgegnet; ja, wenn er diesbezüglich seinen Sohn nicht mal ermahnen und etwas sagen würde, dann müssten andere dies eben tun. Ich finde es aber echt gut und sehr vorbildlich, dass sich statt des Vaters der ältere Bruder für das Verhalten des jüngeren Bruders entschuldigt hat. Da kann sich der Vater gleich eine Scheibe davon abschneiden!

    Und Du hast ja das Bürschi nicht beleidigt, sondern ihn "nur" "gebeten", jetzt mal ruhig zu sein. Hast ja nicht gesagt "Jetzt halt' mal endlich die Klappe!" Und "Nun bist DU mal still/ruhig!" ist ja absolut keine Beleidigung. Von daher könnte man Dir in Sachen "andere Kinder erziehen" gar nichts wollen.
    Wenn man etwas will, findet man einen Weg. Wenn man etwas nicht will, findet man eine Ausrede.

    Pauschales Schubladendenken zeugt von mangelnder Bildung, Engstirnigkeit und Naivität.

    Wenn man keine Ahnung hat... einfach mal die Klappe halten!
    (Dieter Nuhr)

    Bescheidenheit ist eine schöne Zier,
    doch viel weiter kommt man ohne ihr!

    Der Kluge bemerkt alles, der Dumme macht über alles eine Bemerkung.

    Es ist leichter, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil.
    (Albert Einstein)

  9. #19
    Uli_F-2009
    gelöscht

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Ich hätte den Junge auch nicht als Balg gesehen, aber es war in diesem Fall auch nicht abwertend, sondern bewertend, da er sich einfach unmöglich mir gegenüber verhalten hat. Natürlich habe ich ihn nicht so angesprochen, ist ja klar. Im Vorfeld hatte er mich ohne Anlass mit "die mit dem f*tten Hintern" betituliert, während ich völlig unbeteiligt meine Straße kehrte. Das hat ihn eindeutig zum Balg gemacht. Der war vielleicht 10 Jahre alt, also wusste er schon, was er tut.
    Geändert von Uli_F-2009 (27.11.2012 um 16:42 Uhr)

  10. #20
    Avatar von Knuffilein
    Registriert seit
    16.08.2005
    Beiträge
    2.044

    AW: kein "Danke" nach Wegauskunft

    Ich glaube auch (natürlich!) nicht, dass Du den Jungen direkt als Balg bezeichnet hast, aber nachdem, was Du da jetzt erzählst, kann ich Dich vollkommen verstehen! Und hätte es sich mein Sohn (den ich zwar nicht habe, aber trotzdem; nur mal angenommen) gewagt, jemand anderes (vollkommen egal; wie alt) gewagt, so über jemanden (und dass es die-/derjenige auch noch hört - so wie Du) zu reden; na, dann hätte es aber mächtig gestaubt! (NATÜRLICH!) NICHT physisch, sondern VERBAL(!) - aber frag' nicht nach Sonnenschein! Den hätte ich sowas von zur Schnecke gemacht, so dass er sich es nie wieder gewagt hätte, sowas über andere zu sagen! Bei sowas kann ich sehr, sehr ungemütlich werden! Und klar wusste das Bürschi mit seinen ca. 10 Jahren, was er sagt!

    Und ich selbst hätte es mich früher niemals nicht gewagt, (GESCHWEIGE DENN HEUTE!) sowas über meine Mitmenschen zu sagen (wenn dieses es GENAU HÖREN(!) können)! Aber nicht aus Angst vor Strafe, sondern einzig und allein aus Anstand, denn da wusste ich bereits bzw. war schon so erzogen, dass man sowas einfach nicht macht und sowas nicht anständig ist!

    Aber (ganz klar) habe ich auch schon ÜBER(!) jemanden gesagt "Mööönsch, ist die/der diiick/feeett!!!"/"Hat die/der aber einen dicken/fetten Po!!!" (hat ja wohl schon jeder mal), aber mit Sicherheit NICHT, dass es die-/derjenige sich (mit)(an)hören musste! Fazit: Man kann/darf ja gerne mal eine flapsige oder nicht ganz so nette (gelinde ausgedrückt) Bemerkung über jemanden oder über etwas machen, aber dann darf es die betreffende Person halt auch nicht mitbekommen bzw. hören. Und deswegen war besagter Junge, von welchem Du berichtet hast, schlicht und einfach ungezogen und unERzogen!
    Wenn man etwas will, findet man einen Weg. Wenn man etwas nicht will, findet man eine Ausrede.

    Pauschales Schubladendenken zeugt von mangelnder Bildung, Engstirnigkeit und Naivität.

    Wenn man keine Ahnung hat... einfach mal die Klappe halten!
    (Dieter Nuhr)

    Bescheidenheit ist eine schöne Zier,
    doch viel weiter kommt man ohne ihr!

    Der Kluge bemerkt alles, der Dumme macht über alles eine Bemerkung.

    Es ist leichter, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil.
    (Albert Einstein)
    Geändert von Knuffilein (27.11.2012 um 18:23 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •