+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35
  1. #11
    gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Naja, es liegt schon an dieser Mutter
    sie ist diejenige, die nicht auf die Idee kommt, ihrem Kind ganz selbstverständlich jeden Tag ein Frühstück zuzubereiten und gemeinsam mit ihrem Sohn zu essen...
    sie ist diejenige, die beim Amt diese Tagesmutter beantragt hat und ihr Kind tatsächlich morgesn wegbringt.

    Ich wüde ich schämen .. einfach nur schämen.. wenn ich so handeln würde.

    Vor meinem Kind, vor mir.

    wieso dieser kleine Bub überhaupt eine Tagesmutter braucht ist mir ein Rätsel...
    sie ist ja nun Vollzeit zu Hause und steht zur Kinderbetreuung zur Verfügung und angeblich macht sie es sogar gerne.

    Das kann nicht wegen der vielgepriesenen sprachlichen Frühförderung sein...
    diese Mutter spricht schließlich ganz normal deutsch.


    Wieso spendiert man dieser Frau eine Tagesmutter?
    Wieso enstehen dem Steuerzahler solche Kosten überhaupt undgibt man ihr die Gelegenheit, den Staat in diese Richtung so auszunutzen und erwartet nicht, daß die sich selbst um ihr Kind kümmert ???

    Zumindest dazu war und ist sie doch in der Lage.. dann sollte man sie aber eben auch in diese Pflicht sehen.

    Erzieh Dein Kind dann wenigstens selbst, erbringe dann wenigstens diese Leistung!

    Die ist ja nun anerkennesnwert und aus Respekt davor, muß sie sich nicht um einen bezahlten Job bemühen ...

    Versteht mich nicht falsch, ich finde es gut und richtig, wenn das Amt denjenigen AE-Müttern eine Tagesmutter bezahlt, die dann während dieser Zeit wirklich zu einer bezahlten Arbeit gehen oder eine Berufsausbildung machen und eben diese Hilfe brauchen, damit dies möglich ist.

    Es ist ein echter Mißstand, das eine Friseurin von ihrem Vollzeit-Gehalt nicht leben kann.




    Aber jemanden, der nicht arbeitet .. und nicht so asozial ist, daß ihm das Jugendamt das Kind eben teilweise entziehen muß ... das ist Luxus.

    Teueres Ehrenamt, das diese Mutter da macht ... un das aber ja auch nur zu ihrem pers. Vorteil.
    Wieviele Stunden sie tatsächlich dort etwas tut, darüber schweigt sie... nur daß sie hinterher die Speiskammer für die Woche komplett voll hat.


    Bei Leuten, die so sehr den Blick auf die Gesellschaft verloren haben, von der sie leben,
    und alles nur ausnutzen, sollte man diese Lebensmittelspenden wöchentlich von Hartz 4 abziehen.. damit nicht das Gefühl ensteht, sie würden ihrem Kind auf diese Art etwas bieten können.

    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (23.11.2012 um 14:04 Uhr)

  2. #12
    Avatar von _Farmelli
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    7.343

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Zitat Zitat von Blondine Beitrag anzeigen
    Die ist ja nun anerkennesnwert und aus Respekt davor, muß sie sich nicht um einen bezahlten Job bemühen ...


    Gruß, B.
    Tagesmutter oder nicht ist ja nicht wirklich das Thema hier, auch wenn ich deine Meinung unterstütze.
    Ich nehm den Beitrag wohl lieber mal raus.

    Der Beitrag rechnet der leider nunmal die Absurdität vor:
    ohne Arbeit mehr Geld als mit Arbeit.


    Vielleicht hat jemand ein weniger moralintrigger Beispiel.
    Hail to the strohmann. Bitte wenigstens einen interessanteren Strohmann einsetzen als "Verbot, Strafrecht oder Gesetz". Hier gehts um Meinungen.

    * * The most common way people give up their power is by thinking they don't have any * * Alice Walker

  3. #13
    gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Nein, laß ihn drin .. er bringt schon rüber, daß manche wirklich eine Lebensstandard pflegen können, den sie sich niemals selbst mit Arbeit ermöglichen könnten... das wird schon auch deutlich.

    Meiner Einschätzung nach sind Minjobs und Leiharbeit und Dumpinglöhne auch wirklich ein gesellschaftliches Problem, das gerade Frauen und Mütter hart trifft.

    Fairerweise muß man aber schon auch sagen, daß Leute ohne Schulabschluß und Ausbildung eben auch nicht wirklich mit Gehältern rechnen können, von denen sich Tagesmütter und Wohnung bezahlen lassen ...
    nicht jeder kann realistischerweise Mutter werden und sich und sein Kind finanzieren.


    Irgendwann hat sich ein Teil Gesellschaft mal von dem Gedanken verabschiedet, daß sich nicht jede junge Frau immer ein Kind leisten kann und man sich vorher Gedanken machen muß, wie man sich und es mal ernähren möchte ...

    Sooo selbstverständlich ist es ja nun nicht, daß man alle 3 Jahre muttert
    und ein weiteres Kind in die Welt setzt für das Mutter oder Vater nicht aufkommen können.
    Die Anspruchshaltung und Denkweise dieser jungen Mutter gehören schon in ein Fassunglsoforum.


    Selbstverständlich macht einen das Beispiel dieser jungen Friseurin und ihrer Kollegin einen wirklich fassunglos...

    13 Mitarbeiterinnen hat dieser Friseurbetrieb ...
    und keine kann von ihrem Gehalt alleine leben.
    Alle stocken auf und jede bekommt am Ende des Monats das selbe, egal wieviele Stunden tatsächlich gearbeitet wurde... Arbeit rentiert sich wirklich nicht mehr!!!

    Unmöglich!!! Indiskutabel!!!

    Frau von der Leyen und ihre Politik habe ich sowas von satt .. diese Frau und ihre Selbstdarstellung kann ich nicht mehr sehen!


    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (23.11.2012 um 14:06 Uhr)

  4. #14
    Avatar von Nubia
    Registriert seit
    03.01.2009
    Beiträge
    9.344

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Ja, sicher gibt es Menschen, die nicht (mehr) arbeiten wollen.
    Aber das ist doch nicht die Mehrheit.

    War eine von euch schon mal HartzIV-Empfängerin?
    Das ist nicht lustig.
    Wisst ihr, wie demotivierend der Umgang der Arbeitsagentur mit ihren Kunden ist?
    Wenn man die Depressionen überlebt hat und sich aufraffen konnte, einen Job anzunehmen, der dann natürlich schlecht bezahlt ist oder von vornherein nur auf 400 Euro ausgelegt ist, bekommt man als nächstes kriminalisierende Briefe, die auf eine Überzahlung hinweisen. Zum Beispiel, wenn man nicht jeden Monat dasselbe verdient.

    In keinem Formbrief steht: "Wir freuen uns, dass Sie Arbeit gefunden haben und wünschen Ihnen viel Erfolg" oder so (und behaupte niemand, das sei unwichtig). Nein, stattdessen steht da irgendwann: "Anhörung", und alles was dann kommt, liest sich, als habe man in betrügerischer Absicht siebenundsechtzig Euro achtunddreißig zuviel verdient.

    Viele Menschen sind schon so lange arbeitslos, dass sie inzwischen gar keine vernünftigen Klamotten mehr haben, um beispielsweise in einem Büro zu bestehen. Da können 200 Euro schon mal helfen.

  5. #15
    Avatar von Nubia
    Registriert seit
    03.01.2009
    Beiträge
    9.344

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Zitat Zitat von chironex_fleckeri Beitrag anzeigen
    Arbeitsmarkt auf BLÖD-Niveau?

    Nein, kein Mensch muss sich über Gehälter freuen, die hinten und vorn nicht zum Leben reichen. Keine Friseurin muss sich darüber freuen, wenn sie nach Ablegen ihrer Gesellenprüfung in Brandenburg einen Stundenlohn von 2,75 Euro, oder in Lübeck 3.50 Euro, oder in Bayern einen Spitzensatz von ganzen 7,61 Euro BRUTTO bekommt. Kein Mensch muss es sinnvoll finden, dass Arbeitgeber ihre Mitarbeiter so entlohnen, dass die öffentliche Hand, und damit alle Steuerzahler, die Lücke zwischen Gehalt und lebensnotwendigem Einkommen schliessen.



    "Deine" Steuergelder werden u.a. durch Arbeitgeber verschwendet, die sich weigern, angemessene Gehälter zu zahlen. "Deine" Steuergelder werden durch die allgegenwärtige "Hauptsache billig" - Mentalität verschwendet. Ich wage die Behauptung, dass die Mehrzahl der Menschen keine Prämie braucht und will - aber Respekt, vernünftige Arbeitsbedingungen, und das Gefühl, von der eigenen Arbeit leben zu können. Und genau das ist über diese ganzen Minijobs und Schleichwege des Lohndumpings für viele, die im Niedriglohnsektor arbeiten, in unerreichbare Sphären gerückt. DAS ist demotivierend und entwürdigend.
    *unterschreib*

  6. #16
    Avatar von Nubia
    Registriert seit
    03.01.2009
    Beiträge
    9.344

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Zitat Zitat von Blondine Beitrag anzeigen
    Fairerweise muß man aber schon auch sagen, daß Leute ohne Schulabschluß uns Ausbildung eben auch nicht wirklich mit Gehältern rechnen können, von denen sich Tagesmütter und Wohnung bezahlen lassen ... nicht jeder kann realistischerweise Mutter werden und sich und sein Kind finanzieren.
    Wenn es denn nur Menschen ohne Schulabschluss und Ausbildung betreffen würde. Dem ist aber nicht so. Welcher Akademiker höheren Alters hat Lust als Hilfsarbeiter zu arbeiten?

    Und im Übrigen: Dass man mit Hartz IV so richtig gut leben und sich alles Mögliche leisten kann... Das ist dummes Zeug.
    Dreihundertpaarundsechzig Euro im Monat: Und davon bezahlt man den Strom, das Telefon, das Essen, oft einen Teil der Heizkosten (weil das Amt nur einen bestimmten Satz übernimmt, der nicht unbedingt realistisch ist), Arztkosten, Kleidung...
    Und was noch so zusammenkommt in einem normalen Haushalt.

  7. #17
    Avatar von Nubia
    Registriert seit
    03.01.2009
    Beiträge
    9.344

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Ach ja, und könnt ihr mal erläutern, von welcher Mutter ihr sprecht?
    Danke.

  8. #18
    gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Farmelli hat nun leider doch den Link dazu rausgenommen...deswegen kann ich Dir das jetzt leider schlecht erklären.

    Gruß, B.

  9. #19
    Avatar von Nubia
    Registriert seit
    03.01.2009
    Beiträge
    9.344

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Zitat Zitat von Blondine Beitrag anzeigen
    Farmelli hat nun leider doch den Link dazu rausgenommen...deswegen kann ich Dir das jetzt leider schlecht erklären.

    Gruß, B.
    Ach so.

    Farmelli, kannst du den Link wieder einstellen? Ich meine, man versteht doch sonst hier nur knapp die Hälfte.

  10. #20
    Avatar von _Farmelli
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    7.343

    AW: Deutschland- verkehrte Welt!

    Zitat Zitat von Blondine Beitrag anzeigen
    Farmelli hat nun leider doch den Link dazu rausgenommen...deswegen kann ich Dir das jetzt leider schlecht erklären.

    Gruß, B.
    Ganz ehrlich ich habe keine Lust über Moralin der guten oder schlechten Mutter zu diskutieren. Hier geht es um Arbeitslosenbezüge. Und leider stürzt sich hier alles auf sämtliche "bösen" Tagesmutterbeispiele. Auch wenn es darum nicht geht.

    Der erste Link bietet doch Futter genug.

    Es geht darum, dass die vom Arbeitsamt vermittelten Jobs weniger abwerfen, als man mit HarzIV herausbekommt.

    Im ersten link ist das Beispiel, das auch auf den link mit der Mutter zutraf:

    28h/Woche und weniger als 600€ kommt dabei raus.
    Minijobs und Niedriglohn.


    Da denkt jeder nunmal logisch: wenn ich genau so gut nicht arbeiten kann und mehr rausbekomme, dann gehe ich nicht arbeiten. Warum auch?

    Noch viel eindrücklicher ist das Beispiel mit der Friseurin im ersten link: Vollzeitjob als Friseurin und sie muss Zuschüsse beantragen.
    Hail to the strohmann. Bitte wenigstens einen interessanteren Strohmann einsetzen als "Verbot, Strafrecht oder Gesetz". Hier gehts um Meinungen.

    * * The most common way people give up their power is by thinking they don't have any * * Alice Walker
    Geändert von _Farmelli (23.11.2012 um 13:18 Uhr) Grund: ergänzung

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •