+ Antworten
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 169
  1. #51
    Avatar von Sevi65
    Registriert seit
    18.02.2010
    Beiträge
    1.187

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von neka Beitrag anzeigen
    ist das ein herrlicher Strang
    Also ich musste meiner Schwiemu neulich auch erklären, dass ich unserer Tochter bei Zahnungsbeschwerden sicher keine Kügelchen gebe, weil ich einfach nicht dran glaube. Sehr pikierter Blick! Daneben saß meine Schwägerin, die ihrem 3-jährigen immer Arnika-Globuli einflößt, wenn er hinfällt, von ihr null Kommentar. Die wollen mit mir nicht diskutieren, kann ich mir gaaaar nicht erklären
    Aber ja, es ist echt schwierig durch die Schwangerschaftund offenbar auch Babyzeit zu kommen, ohne solche Ratschläge da hilft nur: direkt und klar sagen, dass man nix davon hält. Dann ist Ruhe. Auch wenn das manche vielleicht zu direkt empfinden, man wird solches Geblubber sonst einfach nicht los...
    Achja: beim Rückbildungsyoga mit Baby wurde immer erzählt, wie es Mutter und Kind so geht (was ein toller Austausch war). Als ich dann mal anfing (Baby war da so etwa 4 Monate), dass die Kleine üble Brüllanfälle hat, die mir damals etwas den Nerv raubten, meinte die Lehrerin: warst du schon mal beim Osteopathen mit ihr? Ich: nö, da glaub ich nicht dran, genau wie Homöopathie. damit war das Thema beendet und die Gute hat trotzdem mit mir geredet ohne beleidigt zu sein.

    Also, nicht verrückt machen lassen. Das Kind kommt auch ohne Duftöl und Schnickschnack auf die Welt
    Aber Osteopathie und Homöopathie zu vergleichen? Ich war mal, als ich ganz schlimm "Rücken" hatte, beim Osteopathen, der hat mich längere Zeit befragt und dann den Rücken abgetastet, an ein paar Stellen kräftig gedrückt (es hat ordentlich geknackt) und danach waren die "Blockaden" raus. Das waren auch keine Blockaden im esoterischen Sinne, sondern im "anatomischen". Da würde ich jederzeit wieder hingehen! Kügelchen hat der mir auch nicht empfohlen ...

  2. #52
    Avatar von Sevi65
    Registriert seit
    18.02.2010
    Beiträge
    1.187

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Nubia Beitrag anzeigen
    Dass es "Bernsteinketten" für Babys aus Plastik gibt, wusste ich nicht. Amüsant finde ich es aber.

    (Falls es jemand nicht weiß: Irgendwie soll Bernstein irgendwie energetisch oder so gegen Schmerzen beim Zahnen helfen.)
    Bleibt nur zu hoffen, dass die Babies sich dann mit der Kette nicht strangulieren :/

  3. #53
    Honeysuckle-Rose
    gelöscht

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Nubia Beitrag anzeigen
    Bist du da denn GANZ sicher?

    Ich selbst habe meine Erfahrungen mit Homöopathie gemacht (und, wie ich auch den Homöopathie-Begeisterten immer wieder versichere, ja: Ich habe mich monatelang darauf eingelassen und war bei einer seriösen Homöopathin in Behandlung. Und das zweimal). Wirkung: Nada.
    Und ich bin chronisch krank, bin also nicht meiner schlechten Aura wegen zur Homöopathin gegangen.
    ABER Freundinnen von mir, diverse Kinder von Freundinnen von mir, sogar Tiere, die ich kenne: Bei denen HAT es ja zum Teil ganz dramatische, erhebliche, blitzschnelle Wirkung gezeigt!!!
    Nur der Glaube?? Das waren jetzt gar nicht alles Eso-Leute (vor allem die Hunde und Pferde nicht).
    Nubia, das ist das alte Argument: aber bei der Tochter von Frau XY hat es gewirkt, Ehrenwort !
    Ich denke, du wirst in den Scienceblogs im Netz erschöpfend Auskunft über den Placebo-Effekt finden, den es (das ist belegt) selbstverständlch auch bei Tieren und Säuglingen gibt. Zum Beispiel hier: Bei Tieren gibt es (k)einen Placeboeffekt (Update 6.2.10) – Plazeboalarm

    Von daher: Ja. Ich bin ganz sicher, daß Homöopathie ein magisches Hirngespinst ist, erfunden von einem Wirrkopf aus dem 19. Jahrhundert. Daß in den Kügelchen und Tropfen keinerlei Wirkstoff enthalten ist.
    Und ich bin während meiner Schwangerschaft der Hebammenzunft auch aus diesem Grund ganz bewußt aus dem Weg gegangen. Ich wollte keine Globuli, Bernsteinketten und Räucherstäbchen um mich haben. Ich war schwanger, aber mein Verstand war nicht benebelt.

  4. #54
    Avatar von Lorelei
    Registriert seit
    09.07.2004
    Beiträge
    21.008

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Placeboeffekte sind ganz gewaltig.

    Bei seriösen Arzneimittelstudien können die locker mal bei 40 % liegen, z.B. bei Schmerz + Depressionen.

    Sogar Krebspatienten im fortgeschrittenen Stadium leben länger, auch wenn sie auf Placebo sind.
    (sie kriegen natürlich ihre Standardmedikamente PLUS ggf. das zu testende oder Placebo, sogenanntes Add-on design.).

    Osteopathie hilft, wenn sich der Therapeut damit auskennt. Allerdings würde ich mir NEVEREVER die Halswirbelsäule einrenken lassen - danach hat schon so manchen ein Schlaganfall dahin gerafft, durch Verletzung der Halsschlagader.

    Bei Haustieren sind Placeboeffekte auch bekannt, alleine die Zuwendung des Halters wirkt.
    "Lieber der Kopf einer Fliege als der Schweif eines Löwen !" (Victor Hugo)

  5. #55

    Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    1.044

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Eine Freundin, die als Physikerin solchen Dingen eher kritisch gegenübersteht, hat sich vor einiger Zeit mal zu einer Behandlung mit Globuli überreden lassen, weil sie mal am eigenen Leib erfahren wollte, ob es wirklich nichts wirkt. Sie bekam viele verschiedene Kügelchen, die sie zu unterschiedlichen Tageszeiten in größeren abgezählten Mengen einnehmen musste. Ihr Fazit war, dass man schon alleine durch das geduldige Abzählen der ganzen Kügelchen die Heilung fördere, weil man gezwungen sei, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Eine darüberhinausgehende Wirkung hat sie jedoch nicht verspürt. Teuer war der Spaß allerdings und sie wird es nicht wiederholen.

  6. #56

    Registriert seit
    29.01.2007
    Beiträge
    155

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Sevi65 Beitrag anzeigen
    Aber Osteopathie und Homöopathie zu vergleichen? Ich war mal, als ich ganz schlimm "Rücken" hatte, beim Osteopathen, der hat mich längere Zeit befragt und dann den Rücken abgetastet, an ein paar Stellen kräftig gedrückt (es hat ordentlich geknackt) und danach waren die "Blockaden" raus. Das waren auch keine Blockaden im esoterischen Sinne, sondern im "anatomischen". Da würde ich jederzeit wieder hingehen! Kügelchen hat der mir auch nicht empfohlen ...
    Heute werden in Akademiker/Mittelstandsfamilien fast alle Neugeborenen zum Ostheopathen gebracht. Da muss der Wurm nur einmal zu oft nach rechts oder links geschaut haben. Und die finden merkwürdigerweise IMMER irgendwas. Für mich ist das reine Geldmacherei (der Ostheopath muss in der Regel privat gezahlt werden), da wird mit den Unsicherheiten von Neu-Eltern ein Geschäft gemacht.
    Ich hatte im Bekanntenkreis diverse angebliche Schrei- oder KISS-Babies, deren Eltern schon in den ersten Wochen mit Ihnen von Arzt zu Heiler und zurück gelaufen sind. Meiner bescheidenen Meinung nach hätten die Kinder vor allem viel Körpernähe und ruhige, gelassene Eltern gebraucht. Leider wird man schon in der Schwangerschaft so mit Literatur und "guten" Ratschlägen zugeschmissen, dass einem nach der Geburt der Kopf schwirrt und der Instinkt abhanden kommt. Ich nehme mich da selbst nicht aus.

    Ich möchte damit nicht sagen, dass es keine Schrei-Babies gibt (bei KISS scheiden sich die Geister), aber wenn unsere Neugeborenen wirklich in dem Maße blockiert und gestört wären wie es die vollen Ostheopathenwartezimmer vermuten lassen wäre die Menscheit vermutlich schon ausgestorben.

  7. #57

    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    104

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Eine Freundin, die als Physikerin solchen Dingen eher kritisch gegenübersteht, hat sich vor einiger Zeit mal zu einer Behandlung mit Globuli überreden lassen, weil sie mal am eigenen Leib erfahren wollte, ob es wirklich nichts wirkt. Sie bekam viele verschiedene Kügelchen, die sie zu unterschiedlichen Tageszeiten in größeren abgezählten Mengen einnehmen musste. Ihr Fazit war, dass man schon alleine durch das geduldige Abzählen der ganzen Kügelchen die Heilung fördere, weil man gezwungen sei, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Eine darüberhinausgehende Wirkung hat sie jedoch nicht verspürt. Teuer war der Spaß allerdings und sie wird es nicht wiederholen.
    Hat doch auch etwas. Dann nimmt man vielleich besser Smarties, legt fest, von welcher Farbe man wann wie viele essen darf und zieht das durch. Vielleicht hilft das?

    Allerdings muß ich zugeben, dass ich auch immer sehr skeptisch war, was Homöopathie betrifft. Bis mir eine Apothekerin Globuli verkauft hat, da ich nie nur eine Erkältung hatte, sondern immer gleich eine schwere Bronchitis und das alle drei Monate. Nichts hat geholfen, ich lag immer alle drei Monate länger flach. Jetzt nehme ich die Globuli und schon bleibt eine einfache Erkältung eine einfache Erkältung. Falls ich die Globuli beim ersten Erkältungsanflug nicht nehme, habe ich wieder die Bronchitis. Ich rede mir jetzt also ein, dass das hilft.

    Aber nur darauf vertrauen würde ich nie, ich bleibe lieber bei meinem Menschenverstand.

  8. #58
    Honeysuckle-Rose
    gelöscht

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von silkii Beitrag anzeigen
    Ich möchte damit nicht sagen, dass es keine Schrei-Babies gibt (bei KISS scheiden sich die Geister), aber wenn unsere Neugeborenen wirklich in dem Maße blockiert und gestört wären wie es die vollen Ostheopathenwartezimmer vermuten lassen wäre die Menscheit vermutlich schon ausgestorben.
    ...in ein paar Jahren haben diese Kinder dann ADHS

    Als meine Tochter geboren wurde, kursierte unter Hardcore-Esoterikern die Mär von den Kristallkindern. Meine Schwiegermutter war aufgrund irgendwelcher besonderer Eigenschaften, die natürlich nur sie an meinem Kind "erspüren" konnte, davon überzeugt, ich hätte ein solches geboren. Ich googelte herum - es sind irgendwelche besonderen Menschen mit einem "Bewusstseinssprung", den Rest hab ich vergessen, ich glaube es spricht mittlerweile wohl auch niemand mehr davon - und wie üblich gruselte es mich ob solchen geballten Schwachsinns.
    Meine Tochter ist natürlich genauso wie alle anderen Kinder, an ihr ist absolut nichts Außergewöhnliches - das muß ich wohl nicht betonen
    Geändert von Honeysuckle-Rose (16.11.2012 um 10:43 Uhr)

  9. #59

    Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    1.044

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von silkii Beitrag anzeigen
    Heute werden in Akademiker/Mittelstandsfamilien fast alle Neugeborenen ...
    Das sehe ich auch. Dabei sollten diese Leute doch halbwegs gut ausgebildet sein und geradeausdenken können. Aber der Druck, das zu machen, wenn es alle machen ist eben da. Man möchte sein Kind ja nicht schlechter versorgen als die anderen es tun. Und eine zahlungskräftige Klientel, die nur das Beste für ihr Kind will, wird in dieser Hinsicht eben heftig umworben.

    Was ist KISS?

  10. #60

    Registriert seit
    29.01.2007
    Beiträge
    155

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?


+ Antworten
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •