+ Antworten
Seite 4 von 17 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 169
  1. #31
    Honeysuckle-Rose
    gelöscht

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von rosemary_ Beitrag anzeigen
    Ja, bitte!!!!
    Ich trau mich nicht. Das sind keine gänzlich unbekannten Leute. Aber ein paar unverfängliche Highlights grabe ich schon noch aus, Geduld

  2. #32
    Bae
    Bae ist offline

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    8.680

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Und von einer Ärztin (u.a.) erwarte ich solche Tips schon gar nicht. Es kann ja sein, dass es Schwangere gibt, die sich damit wohlfühlen, denen möchte ich das auch nicht nehmen, aber müssen gleich alle anderen ebenfalls damit behelligt werden?

    Ist es wirklich so übel?

    Ich mein, von der Ärztin eine Tüte Infomaterial *mit allem* zu erhalten, was werdende Eltern erfahrungsgemäss so interessiert, ist ja wohl noch nichts Tragisches. Auch wenn ein (je nach Neigung unterschiedlicher) Teil der empfohlenen oder diskutierten Sachen wohl bei allen Leuten aus diesem oder jenem Grund nicht in Frage kommt.

    Und sonst sagt's man halt und gut ist - oder meidet Orte, falls es penetrant wird. Ich mach im Winter ja auch routinemässig einen grossen Bogen um alle Institutionen, die versuchen, mir diese meiner Meinung nach total überflüssig und hirnrissige und nicht nur nutzlose sondern kontraproduktive Grippeimpfung aufzuschwatzen... aber wer will, soll das doch machen;Was mir dazu an Werbung in die Finger kommt, ignoriere ich einfach.

    grüsse, barbara

  3. #33

    Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    1.084

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Ist es wirklich so übel?

    Ich mein, von der Ärztin eine Tüte Infomaterial *mit allem* zu erhalten, was werdende Eltern erfahrungsgemäss so interessiert, ist ja wohl noch nichts Tragisches.
    Nö, tragisch nicht, nur kurios, dass solche Dinge in sich seriös gebenden Zeitschriften drin stehen. Die Geschichte mit der Förderung der Erbgutübertragung kam allerdings von meiner Ärztin - das hat mich dann schon schockiert! Und obwohl ich mich vorher immer gut betreut gefühlt habe, mag ich da jetzt kaum noch hin.

    Normalerweise meide ich solche Orte auch. Ich habe aber das Gefühl, dass das in der Schwangerschaft viel schwieriger ist als sonst. Irgendwie scheinen (werdende) Mütter, Hebammen usw. ganz besonders empfänglich für so esoterisches Zeug zu sein.

  4. #34
    Bae
    Bae ist offline

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    8.680

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Nö, tragisch nicht, nur kurios, dass solche Dinge in sich seriös gebenden Zeitschriften drin stehen.
    Auch wenn da jetzt wohl einige nicht einverstanden sein werden: es gibt in der Tat seriöse und wirkungsvolle Behandlungsmethoden und Therapien ausserhalb von dem, was an Universitäten den zukünftigen Doctores medicinae gelehrt wird.

    Das alles in die Schublade "esoterisches Zeug" zu stopfen und zuzuschlagen, wird mE der Sachlage nicht gerecht.


    Normalerweise meide ich solche Orte auch. Ich habe aber das Gefühl, dass das in der Schwangerschaft viel schwieriger ist als sonst. Irgendwie scheinen (werdende) Mütter, Hebammen usw. ganz besonders empfänglich für so esoterisches Zeug zu sein.
    Ich finde es verständlich, dass werdende Mütter ihrem Baby keine chemischen Keulen zumuten wollen, wenn irgend möglich, und darum nach besser verträglichen Alternativen suchen.

    Es ist ja auch nicht aussergewöhnlich, dass Frauen wenig Probleme haben, Alkohol zu trinken oder zu rauchen, solange es um sie selbst geht, aber abstinent leben während der Schwangerschaft und Stillzeit, um das Kind zu schützen. Evolutionsmässig betrachtet, gibt's da auch eine gewisse Logik: denn jene Frauen, die ihr Kind nicht schützen und keinen Wert darauf legen, haben weniger Fortpflanzungserfolg und deren Charakteristiken sind im menschlichen Erbgut weniger vertreten.

    grüsse, barbara

  5. #35

    Registriert seit
    29.01.2007
    Beiträge
    162

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Ich finde es verständlich, dass werdende Mütter ihrem Baby keine chemischen Keulen zumuten wollen, wenn irgend möglich, und darum nach besser verträglichen Alternativen suchen.
    Die sinnvolle Alternative zu Homeopathie ist in den von mir tagtäglich beobachteten Fällen an kleinen Kindern keineswegs die chemische Keule sondern einfach - hm - nix. Ein Eisbeutel vielleicht oder ein Pflaster oder einmal fest in den Arm nehmen.
    Den Kindern wird durch diese Kügelchen vermittelt, dass man gegen jeden Kleinkram was nehmen muss. Wenn es dumm kommt schmeißen die später ähnlich bedenkenlos echte Medikamente ein. Ich finde das nicht harmlos sondern fahrlässig und gefährlich.

  6. #36
    Avatar von Lorelei
    Registriert seit
    09.07.2004
    Beiträge
    22.349

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Es ist ja auch nicht aussergewöhnlich, dass Frauen wenig Probleme haben, Alkohol zu trinken oder zu rauchen, solange es um sie selbst geht, aber abstinent leben während der Schwangerschaft und Stillzeit, um das Kind zu schützen. Evolutionsmässig betrachtet, gibt's da auch eine gewisse Logik: denn jene Frauen, die ihr Kind nicht schützen und keinen Wert darauf legen, haben weniger Fortpflanzungserfolg und deren Charakteristiken sind im menschlichen Erbgut weniger vertreten.
    Nur das das erst seit wenigen Jahrzehnten bekannt ist - von daher eher nicht gar so wahrscheinlich, das das jetzt evolutionsmäßig die Brüller-Auswirkungen hatte. Noch in den Sechzigern, Siebzigern haben Schwangere lustig weiter gequarzt, wenn sie denn Raucherinnen waren.

    Das schon Babies zum Osteopathen müssen, ist ja auch eine ganz neue Erkenntnis.
    Ich dachte eher, das wäre was für meinen Jahrgang, also so ab 50 ?
    "Lieber der Kopf einer Fliege als der Schweif eines Löwen !" (Victor Hugo)

  7. #37

    Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    1.084

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Naja, ich finde schon, dass es einen Unterschied macht, ob man sich in der Schwangerschaft gesund ernährt, nicht raucht und trinkt, Medikamente wo es geht meidet oder eben Babymatratzen nach Erdmagnetfeldkriterien kauft, Mittelchen für die gute Erbgutübertragung nimmt, Namen auspendelt usw.

    Ich bin sicher kein Verfechter der Chemiekeule beim erste Wehwehchen, aber es erstaunt zuweilen zu sehen, wie vorher eher rational handelnde Frauen sich plötzlich mit allerhand Voodoo umgeben. Und ich möchte von professionellen Kräften (Ärzten, auch Hebammen) nicht mit solchen Dingen belästigt werden nachdem ich ihnen einmal mitgeteilt habe, dass ich daran eh nicht glaube.

    PS: eine Freundin hat einen kreativen Umgang mit diesen Dingen gefunden: Sie gibt bei aufgeschürften Knien auch "Globuli" - Schokolinsen der Marke M&M. Wirkt genauso gut wie dich echten , richtet vermutlich auch keinen größeren Schaden an.

  8. #38
    Bae
    Bae ist offline

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    8.680

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Ich bin sicher kein Verfechter der Chemiekeule beim erste Wehwehchen, aber es erstaunt zuweilen zu sehen, wie vorher eher rational handelnde Frauen sich plötzlich mit allerhand Voodoo umgeben.


    Voodoo ist eine vor allem in der Karibik beheimatete Religiosität, die hierzulande ausser den Leuten aus der Karibik auch kaum jemand praktizieren dürfte.
    Voodoo
    Im Sinne eines respektvollen Umgangs mit Menschen anderer Weltanschauung halte ich es für ungünstig, den Begriff Voodoo als Synonym für "abergläubischen Unsinn" zu verwenden.

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Und ich möchte von professionellen Kräften (Ärzten, auch Hebammen) nicht mit solchen Dingen belästigt werden nachdem ich ihnen einmal mitgeteilt habe, dass ich daran eh nicht glaube.

    Ob jemand glaubt oder nicht, kann ja wohl kaum die Frage sein.

    Die Frage muss sein: Gibt es ein besonderes Bedürfnis oder gesundheitliches Problem, das mit Tee, Knuddeln und "heile heile Segen"singen nicht abgedeckt wird?

    Und dann: funktioniert die Behandlungsmethode, oder funktioniert sie nicht?

    Und bei unterschiedlichen Optionen, die alle funktionieren: wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? - wobei unter "Preis" nicht nur das Geld kommt, sondern auch die langfristigen Folgen, die Zeit, die aufgewendet werden muss, der Verbrauch elterlicher Nerven etc..

    grüsse, barbara

  9. #39

    Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    1.084

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Barbara, und das ist nicht böse gemeint , ich möchte hier keine Diskussion darüber lostreten, ob alternativmedizinische Verfahren nun wirken oder nicht. Auch was Voodoo im Originalsinne bedeutet ist mir bekannt. Trotzdem ist es inzwischen durchaus üblich es umgangssprachlich im von Dir kritisierten Sinne zu benutzen. In einem Vortrag über Religiosität in der Karibik würde ich das sicher nicht tun.

    Wenn ich zu einem niedergelassenen Arzt gehe, der nicht Homöopathie auf dem Türschild stehen hat, erwarte ich, schulmedizinisch behandelt zu werden. Wenn er mir trotzdem so etwas anbietet, sollte er respektieren, dass ich sage "tut mir leid, ich glaube nicht an die Wirkung x-fach verdünnter Wirkstoffe" und es zukünftig sein lassen. Wenn ich in einen Geburtsvorbereitungskurs der Uniklinik gehe genauso. Wenn ich ein durchschnittliches Elternmagazin in die Hand bekomme, erwarte ich, dass über Alternativmedizin berichtet wird wie auch über Schulmedizin. Was ich nicht erwarte ist, dass völlig diskussionslos behauptet wird, dass Federkernmatratzen wegen des Metallgehaltes nicht gekauft werden sollten.

    Was mich stört ist, dass ich mich in meinem vorschwangerschaftlichen Leben diesen Dingen ganz gut entziehen konnte, nun aber plötzlich von allen Seiten damit bombadiert werde - als hätte ich mit der Schwangerschaft meine Ratio an der Krankenhauspforte abgegeben.

    PS: Bei vielen Dingen ist mir noch nicht einmal klar, wofür das gut sein soll, so z.B. die hier erwähnten Plastikbernsteinketten, wofür sind die da?

  10. #40
    Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    36.550

    AW: Schwangerschaft = Esoterik, Voodoo und Homöopathie³ ?

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Was mich stört ist, dass ich mich in meinem vorschwangerschaftlichen Leben diesen Dingen ganz gut entziehen konnte, nun aber plötzlich von allen Seiten damit bombadiert werde - als hätte ich mit der Schwangerschaft meine Ratio an der Krankenhauspforte abgegeben.
    Pia, das ist erst der Anfang. Wenn du schwanger bist, fühlt sich Hinz und Kunz berufen, ungefragt Rat zu erteilen. Ist das Baby erst einmal da, geht das leider weiter. Da muss man dann gut aufpassen, auf der einen Seite offen zu bleiben (man ist ja unsicher) und auf der anderen Seite ganz klar seine Grenzen aufzuzeigen und nötigenfalls sich die Einmischungen zu verbitten. Und wahrscheinlich wird sich dieser Trend forsetzen, je weniger Kinder geboren werden.
    Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen.

    Albert Schweitzer


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen

+ Antworten
Seite 4 von 17 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •