+ Antworten
Seite 1113 von 1331 ErsteErste ... 11361310131063110311111112111311141115112311631213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11.121 bis 11.130 von 13304
  1. #11121

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    3

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin hier ja nun schon ne ganze Weile stille Mitleserin.
    Und muss sagen, beim Lesen hier gingen bei mir auch sämtliche Kronleuchter an.
    Ich war einfach nur shocked und bin es heute noch, dass es so viele VKA's gibt...die munter ihr Unwesen treiben und so viele Frauen schmerzend und blutend am Boden zurücklassen.

    Ich stand auch in einer "Beziehung" zu so einem Exemplar. Wir hatten eine Affäre..ich bin verheiratet (ich bin/war glücklich verheiratet habe einen tollen Mann, bis er sich auf perfide Art und Weise in mein Leben geschlichen hat), er hatte anfangs eine Freundin, die er natürlich irgendwann abgeschossen hat. Ein Ersatz (meiner einer) stand ja zur Verfügung. Ich dachte natürlich, mit rosaroter Brille nebst extradicken Glasbausteinen auf der Nase, dass er sich in mich verliebt hatte und sie deswegen verlassen hat. Obwohl er ja noch mal kurz zu ihr zurück ist, weil sie kurz darauf einen Anderen hatte und das sein krankes Ego wohl nicht zugelassen hat. Als er es geschafft hatte, sie zurückzuholen, hat er 2 Wochen später wieder mit ihr Schluss gemacht. Mir dämlicher Kuh erzählte er, er wäre unglücklich verliebt (in mich - denn ich war ja verheiratet). Oh Gott ..ich habe dieses perfide Spiel nicht durchschaut. Wo ist hier der K***Smiley?? Heute bin ich natürlich schlauer. Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich imstande gewesen wäre, alles für ihn aufzugeben...Gott sei Dank, kam es nicht dazu!!! Ich habe nichts verloren, außer mich, aber ich habe mich fast wiedergefunden... zumindest 90 Prozent habe ich wieder gefunden

    Was ich dann in den nächsten Monaten erlebt habe war ein Höllentrip. Man kann es beschreiben mit: Ungebremster Absturz von Wolke 7 direkt in die Hölle. Das überlebt man nicht unbeschadet ... Es war genauso wie es hier schon vielfach beschrieben wurde. Ich wurde ebenso ausgetauscht und von heute auf morgen abgeschossen. Dass er ne Neue hat, hat er mir einfach so per Mail mitgeteilt und natürlich konnte er es nicht lassen, mir zu sagen, dass er sich mit ihr nun ein schönes Leben macht. Was dann folgte, möchte ich nie nie nie wieder erleben. Nie zuvor hatte ich so gelitten, solch einen (auch körperlich spürbar) Schmerz verspürt. Ich ging echt durch die Hölle.
    Mittlerweile habe ich mich wieder gefangen, mir geht's zunehmend besser, ich habe mich intensiv damit auseinander gesetzt, weil dieses ambivalente Verhalten mM nach nicht normal ist. Habe unheimlich viel gelesen ("Die Masken der Niedertracht", "Hilfe ich liebe einen Narzissten" usw.) und ihn 1:1 darin wiedergefunden.

    Da wir zu allem Elend in der gleichen Firma arbeiten, begegnen wir uns fast täglich und er hat auch, trotz neuer Freundin nie wirklich losgelassen, obwohl ich mich klar distanziert habe. Also konkret, er versucht mich auf die "Warmhalteplatte" zu setzen, indem er mir immer noch Mails schreibt. Ich bleibe höflich, distanziert, merke aber gleichzeitig, dass mir dieser "Kontakt" nicht so gut tut.
    Weiß aber nicht, wie ich aus dieser "Kiste" rauskomme, ohne dass ich meinen letzten Rest an Würde verliere. Ihm sagen, dass er mir nicht mehr schreiben soll? Warten, bis er gerafft hat, dass bei mir nichts mehr zu holen ist? Ich wollte ihm eigentlich gleichgültig begegnen, ihm nicht auch noch die Genugtuung geben, dass ich wegen ihm so gelitten habe. Ich weiß ja auch mittlerweile ALLES, die ganzen Dynamiken einer VKA Beziehung. Das schien mir für mich der richtige Weg zu sein, damit abzuschließen.

    Gibt es noch Eine hier, die eine Beziehung mit einem VKA Arbeitskollegen hatte? Hat da jemand einen
    Tipp oder Erfahrungswerte für mich?

    Liebe Grüße
    Amathia

    PS: @Zitronenfalter (die Treadstarterin)

    Liebe Zitronenfalter, falls du hier noch mitliest: Ein dickes DANKESCHÖN für diesen Thread!!!
    Du hast einen herrlich erfrischenden Schreibstil, und trafst es immer punktgenau!

  2. #11122

    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    134

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Liebe Streuselliese, liebe Nina, lieber Desproges, und liebe Alle,

    ich geniesse, wie von Euch beschrieben, Ruhe mit mir selber. Und auch ich ziehe Resumee meiner jetzigen Situation im Vergleich zu einem Jahr zuvor, im Vergleich zu den Jahren davor.

    Ich wohne seit einem Jahr in meinem eigenen Apartment, allein. SEHR gut.
    Ich bin in diesem Jahr von Wuerstchen geschieden worden. SEHR gut.
    Ich denke ganz selten an ihn, und wenn, dann nicht aus Sentimentalitaet, ... er geht mir am Allerwertesten vorbei. SEHR gut.
    Ich habe nur noch eine Sache mit dem Typen zu klaeren. SEHR gut.

    Ich bin nunmehr zwar arm, aber unabhaengig. Habe einen Job, der mir Spass macht. Unterm Strich geht es mir heute viel besser als vor einem Jahr. Und ich spuere, wie ich langsam, aber unaufhaltsam wieder die "Alte" bin. Fast ... denn ...

    Nun, worueber ich mir Gedanken mache ist die langfristige Auswirkung dieser mehr als 6 Jahre dauernden Geschichte auf meine soziale Bindungswilligkeit und -faehigkeit. Fakt ist, dass mein Urvertrauen in Menschen gelitten hat, nachhaltig.

    Ich hoere wieder auf mein Bauchgefuehl, und das funktioniert sensibler denn je. Ich sage konsequent NEIN zu Menschen und Dingen, die mir nicht gut tun und auch, wo mein Instinkt negativ anschlaegt.

    Ich habe mich privat ziemlich zuerueck gezogen, und denke manchmal, dass ich -zu- kritisch bin. Ich gehe keinerlei comittment mehr ein, nicht mal auf eine Einladung fuer eine Party ... ich will einfach meine Ruhe haben und keinerlei Kompromisse machen muessen. Bei mir selber weiss ich ja, woran ich bin. Ja, Nina, da mag auch das, leider zunehmende, Alter eine Rolle spielen.
    Ungluecklich bin ich damit ueberhaupt nicht ... das ist es ja, was mich ein wenig beunruhigt. Laesst das nach? ... ich komme mir ja schon ein wenig schrullig vor.

    Es gibt also ein/mein Leben DANACH und es ist wunderbar.
    Neulich beim "Aufraeumen" des Laptops habe ich ein paar, der mehr als hundert schmierigen und teilweise unverschaemten, Mails von Wuerstchen gefunden. Das jetzt so als wissender Insider zu lesen ... laesst mich relativ kalt ... bis dahin, wo ich mich selber belaechle und denke, wie bloed und verliebt verblendet ich damals eigentlich gewesen bin.
    Ich hab den Mist nicht geloescht ... frau will sich, als Warnung und auch Stolz auf die eigene Ueberlebensleistung, erinnern koennen, wenn es mal notwendig werden sollte. Ausserdem weiss man ja bei VKA's nie ...

    Der Abloeseprozess, vom ersten -aktiven- Ahnen, das was nicht stimmt, ueber das Erkennen und Wissen der Stoerung (zum Glueck bin ich damals hier auf diesen Blog gestossen!!!) bis hin zum emotionalen Loslassen und dann auch raeumlichen Trennung, hat mit Rueckfaellen 2-3 Jahre eingenommen.

    Fuer alle, die noch drin stecken, ... es wird besser. Es kann ohne VKA nur besser werden.

    Ich wuensche allen hier einen guten Rutsch und ein gesundes, zufriedenes neues Jahr!

    Lieben Gruss in die Runde,
    nichtlieb
    If we are facing in the right direction, all we have to do is keep on walking.
    --Buddist Proverb--

  3. #11123
    Avatar von Desproges
    Registriert seit
    28.10.2011
    Beiträge
    164

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Zitat Zitat von nichtlieb Beitrag anzeigen
    ich geniesse, wie von Euch beschrieben, Ruhe mit mir selber. Und auch ich ziehe Resumee meiner jetzigen Situation im Vergleich zu einem Jahr zuvor, im Vergleich zu den Jahren davor.

    Ich wohne seit einem Jahr in meinem eigenen Apartment, allein. SEHR gut.
    Ich bin in diesem Jahr von Wuerstchen geschieden worden. SEHR gut.
    Ich denke ganz selten an ihn, und wenn, dann nicht aus Sentimentalitaet, ... er geht mir am Allerwertesten vorbei. SEHR gut.
    Ich habe nur noch eine Sache mit dem Typen zu klaeren. SEHR gut.

    Ich bin nunmehr zwar arm, aber unabhaengig. Habe einen Job, der mir Spass macht. Unterm Strich geht es mir heute viel besser als vor einem Jahr. Und ich spuere, wie ich langsam, aber unaufhaltsam wieder die "Alte" bin. Fast ... denn ...
    Liebe nichtlieb,

    ich finde Du hast für Dich sehr viel erreicht, nämlich ein autonomes Leben ohne VKA, das ist ein harter und steiniger Weg, aber geschafft ist geschafft.

    Wegen der Armut, na, vermutlich ist Armut der falsche Begriff, im Herzen / in der Seele hast Du an Reichtum gewonnen, und was ist wichtiger als der innere Freund in uns, VKA lockt nur den Fremden (bösen) in uns hervor.

    Ich find's super, dass Du soviel gepackt hast.

    Hau rein im Jahr 2013 meint D.
    "Das Gefühl der Liebe gehört zum Höchsten und Ewigen, das der Menschengeist an sich entdeckt, sie verfügt über die erstaunliche Eigenschaft, unter allen Bedingungen und Prüfungen zu überleben, sie bewahrt sich beständig ihre Anziehungskraft in der Sphäre der Kunst..." - Aus Aitmatows Vorwort von 1987 zu Dshamilja

  4. #11124

    Registriert seit
    07.02.2012
    Beiträge
    76

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Zitat Zitat von Desproges Beitrag anzeigen
    ..., und was ist wichtiger als der innere Freund in uns, VKA lockt nur den Fremden (bösen) in uns hervor.
    Lieber Desproges!

    Könntest du mir da ein Beispiel nennen? Was lockt VKA in uns hervor?

    Danke, fff

  5. #11125
    Avatar von Desproges
    Registriert seit
    28.10.2011
    Beiträge
    164

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Zitat Zitat von fragenfragenfragen Beitrag anzeigen
    Lieber Desproges!

    Könntest du mir da ein Beispiel nennen? Was lockt VKA in uns hervor?

    Danke, fff
    Hiho,

    na, sind wie die Vampire (siehe Masken der Niedertracht), räubern uns die Empathie und entmenschlichen uns.

    Bei mir bspw. hohe Aggression, ich hatte die Faust schon in der Tasche, habe aber nicht zugeschlagen, war aber sehr nahe dran, und glaube mir, ich war noch nie mit Gewalt behaftet, außerdem habe ich des öfteren bei der Hetzerei über Personen mitgemacht... später dann darüber geheult...

    Grüße, D.
    "Das Gefühl der Liebe gehört zum Höchsten und Ewigen, das der Menschengeist an sich entdeckt, sie verfügt über die erstaunliche Eigenschaft, unter allen Bedingungen und Prüfungen zu überleben, sie bewahrt sich beständig ihre Anziehungskraft in der Sphäre der Kunst..." - Aus Aitmatows Vorwort von 1987 zu Dshamilja

  6. #11126
    Avatar von Lilli13
    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    1.868

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Der fasche Partner holt das schlechteste in Dir hervor.

    Das habe ich ebenfalls festgestellt..
    Ich war gar nicht mehr ich.. Ich war eine hysterische Furie...Eifersüchtig, sich Gedanken machend und sich Szenarien in den dunkelsten Farben ausmalend. Mein VKA hat meine sonst so bunte Seele schwarz gefärbt Bzw. habe ich Sie mir schwarz färben lassen.
    Im nachhinein erschrecke ich mich immer noch über mich selber..

    Lilli
    __________________________________________________ ______

    If you stand for nothing, you'll fall for anything!

  7. #11127

    Registriert seit
    13.09.2001
    Beiträge
    100

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Jawohl. So ist das absolut.

    Da die eigene Wahrnehmung nicht nur von einem selbst geleugnet wird, sondern auch von diesen Menschen ständig negiert wird, ist man ja irgendwann völlig haltlos.

    Also passiert auch in diesem Bereich eine Art der Anpassung. Auch ich erkenne mich im Nachhinein nicht wieder, aber es macht schon Sinn. Nach und nach reduzierte sich ja nun mein Kontakt zu meinen Freunden (alles freaks und/oder Jünger... so die Aussage meines VKAs) und zu meiner Familie (bildungsferne Abstammung halt.... so sein Urteil).

    An wen oder was sollst du dich dann noch halten? Auch ich habe mich zu hämischen und leider auch zu sexistischen Äusserungen hinreissen lassen, wollte halt "gutmachen".

    Als es dann dem Ende zuging und ich hinter eine Lüge nach der anderen kam.... war ich hasserfüllt und habe reagiert, wie ich hoffentlich nie wieder reagieren werde.

    Nicht, dass es den falschen getroffen hätte :-) oh nein. Aber geschämt hatte ich mich schon vor mir. Und etwas Angst.

    Aber ich bin mir inzwischen sehr sicher, dass das nicht zu meinen grundlegenden Verhaltensweisen gehört. Sehr sicher.
    Leben und leben lassen.

  8. #11128

    Registriert seit
    07.02.2012
    Beiträge
    76

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Danke für Eure Antworten bzl. dieses Themas!

    Ich bin eifersüchtig, kontrollierend, male mir alles mögliche aus, löchere ihn mit Fragen, die nicht mehr normal sind ... . Ich bin nicht mehr ich. Alles dreht sich darum, zu verhindern, dass er wieder mit anderen Frauen schreibt, sich zu "nett" mit der Ex (sie haben ein Kind) unterhält, ins Bordell fährt (wie in der Beziehung vor mir). Ich bin nur mehr am "organisieren". Fahre gleich nach der Arbeit zu ihm, nur damit ER nicht woanders sein kann, während ich nicht da bin. Ich glaube, ich drehe bald durch. Habe das Gefühl, das Leben zieht an mir vorbei.
    Er macht meine Freunde und Familie nicht schlecht. Er lässt mich das machen, was ich will. Ist überhaupt nicht eifersüchtig. Passt nicht richtig zu einem VKA. Und schon beginne ich wieder zu grübeln:
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass ich diejenige bin, die ernsthaft "krank" ist.

    Er ignoriert mich, läßt mich emotional verhungern. Ich verstehe es nicht und beginne ihn mit Fragen zu bombardieren. Warum machst du das? Warum machst du dies? Wie lange hast du mit der Ex gesprochen? Was habt ihr geredet? Dann denke ich mir: Ich provoziere ihn damit und deshalb reagiert er so abweisend und ignorierend.

    Ich kenn´ mich nicht mehr aus. Finde keinen Weg nach draussen...

    LG an euch, fff

  9. #11129
    lina3004
    gelöscht

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    Hallo,

    irgendwo, viele Seiten weiter vorn, fragte jemand nach Gerechtigkeit. Diese Frage kommt wohl in den meisten auf, die das Pech hatten, dieser unangenehmen Sorte Mensch zu begegnen und eine Weile kleben zu bleiben.

    Dazu etwas aus dem Buch "Erzählungen und Märchen" von Oscar Wilde:



    Das Haus des Gerichts

    Das Schweigen herrschte im Haus des Gerichts, und der Mensch trat, nackt, vor Gott.
    Und Gott öffnete das Lebensbuch des Menschen.
    Gott sprach zu dem Menschen:"Dein Leben ist ein schlechtes gewesen, du zeigtest dich grausam gegen jene, die der Hilfe bedurften, und gegen jene, die eines Führers bedurften, hattest du ein bitteres und hartes Herz.
    Die Armen riefen dir zu, und du hast sie nicht gehört, und dein Ohr war verschlossen dem Schrei meiner Heimgesuchten.
    Du hast für dich das Erbe der Waisen genommen und hast Füchse in den Weinberg deines Nachbars geschickt.
    Du hast das Brot der Kinder genommen und gabst es den Hunden zu essen, und meine Aussätzigen, die in den Sümpfen wohnten, in Frieden lebten und mich lobten, du hast sie auf die Landstraßen gejagt, und auf meine Erde, aus der du geformt bist, hast du unschuldiges Blut vergossen."

    Der Mensch antwortete:"Alles das habe ich getan."

    Und abermals schlug Gott das Lebensbuch des Menschen auf.
    Und Gott sprach zu dem Menschen:"Dein Leben ist ein schlechtes gewesen, und die Schönheit, die ich den schauenden Augen geschenkt, der hast du nachgeforscht, und das Gute, das ich verborgen hatte, du hast es nicht beachtet.
    Die Wände deines Gemaches waren mit Bildern bemalt, und vom Bett deiner Schandtaten erhobst du dich beim Klang der Flöten.
    Du hast sieben Altäre errichtet für die Sünden, um die ich gestorben bin, und du hast gegessen, was nicht gegessen werden darf, und der Purpur deines Gewandes war bestickt mit den drei Zeichen der Schande.
    Deine Gätzen waren nicht aus Gold und nicht aus Silber, die dauern, sie waren aus Fleisch, das stirbt.
    Du hast ihre Haare in Düfte getaucht und gabst Geruchäpfel in ihre Hände.
    Du badetest ihre Füße in Safran und breitetest Teppiche vor ihnen aus.
    Mit Antimon hast du ihre Brauen gefärbt, und ihre Körper bestrichest du mit Myrrhe.
    Du fielst vor ihnen nieder, und die Throne deiner Götzen waren errichtet in der Sonne.
    Du zeigtest der Sonne deine Schande und dem Monde deine Narrheit."

    Der Mensch antwortete:" Alles das habe ich getan."

    Und zum drittenmal schlug Gott das Lebensbuch des Menschen auf. Und Gott sprach zu dem Menschen:" Das
    Böse war dein Leben. Du hast das Gute mit Bösem vergolten und warst denen schädlich, die gut zu dir waren.
    Die Hände, die dich nährten, du hast sie verstümmelt, die Brüste, die dich stillten, du hast sie verhöhnt.
    Der zu dir mit Wasser gekommen ist, ging durstig von dir, und die Vogelfreien, die sich in ihren Zelten verbargen zur Nacht, du hast sie vor Tagesanbruch verraten, Dein Feind, der dich schonte, du hast ihn in einen Hinterhalt gelockt, und den Freund, der mit dir wanderte, hast du um Geld verkauft, und die dir die Liebe brachten, denen gabest du dafür die Ausschweifung."

    Der Mensch antwortete:"Alles das habe ich getan".

    Gott schloß das Lebensbuch des Menschen und sagte:"Ich will dich sicher zur Hölle schicken; ja, zur Hölle will
    ich dich schicken."

    Der Mensch rief:"Du kannst nicht!"

    Gott sprach zu dem Menschen:"Weshalb kann ich dich nicht zur Hölle schicken?"

    "Weil ich in der Hölle mein Leben verbracht habe", antwortete der Mensch.
    Und Schweigen herrschte im Haus des Gerichts
    Dann sprach Gott und sagte zu dem Menschen:"Da ich dich nicht zur Hölle senden kann, so will ich dich in den Himmel weisen; ja, in den Himmel will ich dich weisen."

    Der Mensch rief:"Du kannst nicht."

    Und Gott sprach zu dem Menschen:"Weshalb kann ich dich nicht in den Himmel senden?"

    "Weil ich mir nie und nirgends den Himmel denken konnte", antwortete der Mensch.

    Und das Schweigen herrschte im Haus des Gerichts.

    ************************************************** ***************************

    Hier ist auch noch was, bei dem man selbst auch nicht ganz ungeschoren davonkommt;
    ebenfalls aus oben genanntem Buch:

    Der Schüler

    Als Narziss starb, da wandelte sich der Teich seiner Freude aus einem Becher süßen Wassers in einen Becher
    salziger Tränen, und die Oreaden kamen weinend den Wald daher, um dem Teiche zu singen und ihn zu trösten.

    Und als sie sahen, dass sich der Teich aus einem Becher süßen Wassers in einen Becher salziger Tränen verwandelt hatte, da lösten sie die grünen Flechten ihres Haares, schrien weinend auf und sagten:" Wir sind nicht verwundert, dass du in solcher Weise um Narziss trauerst, so schön war er."

    "War denn Narziss schön?" sagte der Teich.

    "Wer wüßte das besser als du", antworteten die Oreaden. "An uns ging er immer vorüber, aber dich suchte er auf, um an deinem Ufer zu liegen, auf dich hinabzuschauen und in dem Spiegel deines Wassers seine eigene Schönheit zu spiegeln."

    Und der Teich antwortete:" Ich aber liebte den Narziss, wenn er an meinem Ufer lag und auf mich niederschaute, denn in dem Spiegel seiner Augen sah ich immer meine eigene Schönheit."


    ************************************************** *******************************

    Liebe Grüße,

    Lina
    Geändert von lina3004 (02.01.2013 um 22:56 Uhr)

  10. #11130
    amAnfang
    gelöscht

    AW: Mr. Mc Münchhausen

    .
    Geändert von amAnfang (10.01.2013 um 15:07 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •