+ Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 117
  1. #1

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    55

    Verheiratet und verliebt in den anderen

    Ich habe meinen besten Freund geheiratet. Ich kenne ihn schon seit 14 Jahren und lebe mit ihm 9 Jahre in einer Wohnung.
    Er ist zuverlässig, lieb, treu, romantisch. Er beschenkt mich, er ist finanziell sicher. Er gibt mir Geborgenheit.
    er ist sehr intelligent, hat einen feinen tollen Humor und sieht gut aus. Er ist wie eine Familie für mich. Ich habe sonst keine Familie.

    Mein Bauchgefühl hat bei der Hochzeit und beim Antrag "Nein" gesagt. Ich habe nach dem Verstand gehandelt.
    Ich dachte mir: Was kann mir ein anderer Mann bieten, was er mir nicht bieten kann?
    Es kann nur ein schlechterer Mann nachkommen. Mir geht es mit ihm nicht schlecht. Er bietet mir ein gesichertes Leben

    Mir passiert es in regelmäßigen Abständen, dass ich mit anderen Männern flirte.


    ich habe einen Arbeitskollegen mit dem ich hin und wieder etwas trinken gehe. Vor 3 Wochen ist es passiert. Es war ein lustiger Abend. Wir haben ein paar Gläser Wein getrunken, dann ist es passiert. Ich fühlte mich wie magisch von ihm angezogen. Er küsste unglaublich gut. Ich habe mir immer einen Mann gewünscht, der mich so gut küsst. Dann hat das eine das andere ergeben und ich habe mich nicht beherrschen können und habe mit ihm geschlafen. Er hat körperlich wirklich alles, was ich mir wünsche.
    Er geht mir nicht mehr aus dem Kopf.
    Er sagt, ich darf meine Ehe deswegen nicht wegwerfen.
    Er hält sich bedeckt. Ich weis nicht, ob wir zusammenpassen würden. Wir haben beschlossen uns nicht mehr zu treffen. Aber hin und wieder schreibt er mir eine SMS und ich bin dann ganz aus dem Häuschen.

    Seither kommen mir Intimitäten mit meinem Mann falsch vor. Ich denke immerzu an den anderen.
    Ich weiß nicht wie ich meine Ehe retten kan, wenn ich meinen Mann nicht mehr begehre.
    Mein Mann ist ein wichtiger Teil in meinem Leben. Nur wie es jetzt ist, ist es einfach würdelos und falsch. Ich wollte ihm nie wehtun, ihn trifft keine Schuld.

    Meine Freundin sagt, dass mir das alles passiert ist, weil ich mich momentan im totalen Umbruch befinde.
    Dass ich nichts überstürzen soll.
    Mir kommt es nur so falsch vor, meinem Mann etwas vorzuspielen und abzuwarten, wenn ich am liebsten ausziehen würde. Ich mag ihn, es tut mir sehr leid. Ich will ihn über das alles hinaus nicht noch mehr wehtun.
    Ich kann mir jedoch nicht mehr vorstellen mein Leben mit ihm zu verbringen.

    Wenn ich an den anderen denke, ist mein Mann wie weggewischt.
    Ich begehre den anderen. Ich weis nicht ob ich ihn liebe. Ich weis nicht ob ich einfach ein Egoist bin und mich und andere mit dieser Situation letztendlich sehr unglücklich machen werde.

    Ich bin ratlos, wie es jetzt am besten weiter gehen soll.

    Clumsy in love

  2. #2

    Registriert seit
    14.07.2009
    Beiträge
    866

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    Mir kommt es nur so falsch vor, meinem Mann etwas vorzuspielen und abzuwarten, wenn ich am liebsten ausziehen würde. Ich mag ihn, es tut mir sehr leid. Ich will ihn über das alles hinaus nicht noch mehr wehtun.
    Ich kann mir jedoch nicht mehr vorstellen mein Leben mit ihm zu verbringen.
    Sagt das nicht Alles? Du wirst deinem Mann weh tun müssen, wenn du dich trennst. Das ist so! Und es ist nicht vermeidbar.
    Wenn du dich in einer Umbruchphase befindest, wie deine Freundin das einschätzt, dann könntest du dir überlegen, ob das was in dir "umbricht" auch innerhalb deiner Ehe "umbrechen" könnte, wenn du es bei deinem Mann thematisierst. Dazu müßte dir klar sein, was du für dich ändern möchtest. Auf alle Fälle wäre es nötig, mit ihm zu reden.

    Ob der andere Mann eine Alternative ist, kann man nicht sagen. Da er aber schon sagt, du solltest deine Ehe nicht aufgeben, kannst du davon ausgehen, dass er zumindest zur Zeit selbst nicht an einer festen Partnerschaft interessiert ist oder zumindest nicht der "Grund" für eine Trennung sein möchte.

    Das Flirten mit Anderen kann einfach auch damit zusammenhängen, dass ihr scheinbar sehr lange zusammen seid. Manchmal schaut man dann einfach, ob es noch andere männliche Wesen gibt, die einen begehrenswert finden.
    Vielleicht ist dir das abhanden gekommen bei deinem Mann durch die Jahre der Sicherheit?
    Du wirst deinen Mann nicht mehr begehren, wenn du diese Gefühle mit einem anderen auslebst und so lange du den anderen im Kopf hast.
    Wenn du deinen Mann nie so begehrt hast wie den anderen, dann bist du eventuell wirklich eine "Vernunftehe" eingegangen. Und dann war es diesbezüglich der "Falsche".

    Wenn du dich trennen würdest von deinem Mann, müsstest du damit rechnen zunächst dein Leben allein neu zu sortieren und dir selbst Sicherheit zu geben.
    Geändert von cartagena (24.11.2012 um 10:55 Uhr)

  3. #3
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    9.285

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    clumsylove,

    wie alt bist du denn ? Wie alt ist dein Mann ?

    Der andere Mann ist völlig ohne Belang, er hat dir allerdings gezeigt, dass du dich in deiner Ehe nicht wohlfühlst. Darüber solltest du mit deinem Mann reden.

    Liebst du deinen Mann ? Kennt er deine Gedanken ?

    Was du an ihm schätzt, hast du bereits geschrieben, allerdings erscheint mir diese Schilderung etwas -sorry- oberflächlich:
    Zitat Zitat von clumsylove Beitrag anzeigen
    .....Er ist zuverlässig, lieb, treu, romantisch. Er beschenkt mich, er ist finanziell sicher. Er gibt mir Geborgenheit.
    er ist sehr intelligent, hat einen feinen tollen Humor und sieht gut aus....
    Das könnte ich alles auch über meinen Vater oder meinen Onkel sagen....

    Was gefällt dir an deinem Mann denn nicht ? Warum fühlst du dich in deiner Ehe nicht wohl ?

    Wärst du in der Lage, deinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten bei einer möglichen Trennung ? Könntest du den Lebensstandard halten, den du jetzt hast ? Wäre dir das wichtig ?

    Wenn dir ein "gesichertes Leben" wichtig ist, so ist es in erster Linie an dir selber, dafür zu sorgen. Die Verantwortung dafür auf einen Ehemann abzuladen, geht auf Dauer meist nicht gut.

    Jedenfalls: Fragen über Fragen....

    Gruß, Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (24.11.2012 um 11:33 Uhr)

  4. #4

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    11

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    Hallo,
    ich würde mit offenen Karten spielen und mit meinem Mann reden. Stell dir die Situation mal umgekehrt vor! Du würdest dir sicher auch Ehrlichkeit wünschen. Ich finde, das ist man einander schuldig. Darüber hinaus ist es kein Verbrechen, sich nach vielen Jahren in einen anderen Menschen zu verlieben. Es gibt keine Garantie für immer!
    Das Leben ist beständig im Wandel, ebenso sind wir es. Rede mit ihm und findet heraus, ob die Ehe noch Sinn macht!
    Alles Gute wünscht Cara29

  5. #5
    Nemesis59
    gelöscht

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    Sind denn in den langen Jahren keine Kinder entstanden ??? Wenn nicht, dann bekommt diese Heirat für mich zumindest ein doppelt schalen Geschmack. Was wäre gewesen wenn sie tatsächlich "nein" gesagt hätte ? Vielleicht Zusammenfügen was sonst auseinandergebrochen wäre ??? Wollte er, sie oder beide "Ordnung" machen ?
    Ich beobachte es oft, daß Ehen, die nach langer Beziehung doch noch geschlossen werden, bald darauf kaputtgehen weil es genau genommen nur ein Rettungsversuch war die Beziehung zu erhalten.
    Manche wegen Streitereien über Unwichtigkeiten die früher nie ein Thema waren, manche eben weils gar nicht mehr zusammenpasst und einer ausbricht, so wie die TE.

  6. #6
    Nemesis59
    gelöscht

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    Wie es nun weitergehen soll........also bevor die TE selber nicht weiß wo sie steht sollte sie erstmal nichts sagen, finde ich. Sie muß nachdenken aber nicht zu lange.

  7. #7

    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    9.874

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    mir bedeutete der umgang mit menschen aus anderen kulturen sehr viel.
    so erlebte ich einige aus vernunftsgründen geschlossene, meist noch arrangierte ehen.


    in den ersten zwei, drei jahren sah ich die paare in liebesehen glücklicher sein, nach zehn jahren haben sich die arrangierten ehen, bei denen die frau aus höherer herkunft, oder die gebildeter war als der mann, durchwegs als wärmer und haltbarer gezeigt, wiewohl es bei beiden modellen ausreisser gab.

    sehr gut auch schien es den aus liebe zusammengekommenen zu gehen, die nach einer krise zu lernen begonnen hatten, wie man achtsam und wertschätzend miteinander umgehen kann.


    ich sehe deshalb für ehen wie die der te gute chancen, wenn sie sich um weiterbildung und selbstverwirklichung kümmert, und bereit ist, den mann ein paar monate oder jahre mitzuziehen, sprich, ihm die zeit zu geben, bis er wieder aufgeholt hat.
    lg
    legrain

  8. #8
    Avatar von Ferdinand_der_Stier
    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    6.236

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    Zitat Zitat von clumsylove Beitrag anzeigen
    Er ist zuverlässig, lieb, treu, romantisch. Er beschenkt mich, er ist finanziell sicher. Er gibt mir Geborgenheit.
    er ist sehr intelligent, hat einen feinen tollen Humor und sieht gut aus. Er ist wie eine Familie für mich.
    Da ich schon mehrere Threads hier gelesen habe, die ähnliche Aussagen treffen, könnte man zum Schluss kommen, dass liebe, treue, intelligente und humorvolle Männer bei Frauen irgendwie nicht gut ankommen.

    @clumsylove:
    Ich fände es fair Deinem Mann gegenüber, wenn Du ihm möglichst bald sagst, wie es um Dich bestellt ist. Dann hat er die Chance, darauf zu reagieren und sich ggf. eine Frau zu suchen, die ihn liebt.
    Wenn einem die Treue Spaß macht, dann ist es Liebe. - Julie Andrews

  9. #9
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    9.285

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    Zitat Zitat von Ferdinand_der_Stier Beitrag anzeigen
    Da ich schon mehrere Threads hier gelesen habe, die ähnliche Aussagen treffen, könnte man zum Schluss kommen, dass liebe, treue, intelligente und humorvolle Männer bei Frauen irgendwie nicht gut ankommen. ...
    Ok, dann könnte ich jetzt umgekehrt genauso weinen, das die Männer keine Frauen wollen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und die nicht vom Mann erwarten, dass er ihnen den Lebensstandard sichert beispielsweise: die Männer wählen lieber ein Frauchen, bei dem sie den Prinzen geben können.

    Gegreine bringt also wenig: wo die Liebe halt hinfällt.....

    Welche "Konstellation" auf Dauer tragfähig ist, ist eine andere Baustelle.

    Gruß, Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (24.11.2012 um 21:34 Uhr)

  10. #10

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    55

    AW: Verheiratet und verliebt in den anderen

    Hallo Ellie,

    wie alt bist du denn ? Wie alt ist dein Mann ?
    wir sind beide 32

    Liebst du deinen Mann ? Kennt er deine Gedanken ?
    ich mag meinen Mann, ich schätze ihn, ich liebe ihn wie ein Familienmitglied.
    Wir kennen uns schon seit 14 Jahren und sind seit 10 Jahren ein Paar.
    Ich dachte, das wäre nach 10 Jahren Beziehung normal, dass die Liebe sich eher wie Freundschaft anfühlt.


    Was gefällt dir an deinem Mann denn nicht ? Warum fühlst du dich in deiner Ehe nicht wohl ?
    E schließt Kinder definitiv aus. Ich weis nicht, ob ich welche haben will,

    Wir unternehmen immer weniger wirklich zusammen. Er nimmt mich nicht mehr zu seinen Freunden mit.
    Das hat den Grund, dass ich eine leichte Sozialphobie habe, Leider verkrampfe ich und wirke deswegen auf niemanden sympathisch, ich wirke selten locker und lustig.
    Er bemuttert mich. Als wir zusammengekommen sind, hatte ich Depressionen.
    Nun habe ich durch langes Training das meiste sehr gut im Griff. Ich habe abgenommen, ich habe mich sehr verändert. Ich unternehme in meiner Freizeit aktiv sehr viel alleine. Ich fotografiere, ich wandere, ich lese sehr viel, ich gehe zu Kursen. Ich würde gerne all diese Sachen mit ihm machen, aber er hat entweder keine Lust oder keine Zeit.
    Verwandtenbesuche fallen auch weg, weil er meine Eltern nicht mag. Seine Mutter redet über mich schlecht hinter meinem Rücken.
    So verbringen wir die meiste Zeit die wir für uns haben vor dem Fernseher.

    Wir schlafen maximal ein Mal im Monat miteinander und wenn es dazu kommt, dann wenn er will. Am Anfang hat mir das fast körperlich weh getan. In der Zwischenzeit mag ich auch nicht mehr.

    Wir küssen uns wie Geschwister. Er stößt mich weg, wenn ich mit einem intensiven Kuss die Initiative ergreife

    Ich mag auf einmal nicht mehr wie er riecht.

    Früher sind wir oft miteinander zum Essen ausgegangen. Ich habe leider viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten bekommen, Deswegen ist auch das komplizierter geworden. und anscheinend haben wir dann deswegen auch mit dem zusammen zum Essen ausgehen aufgehört.


    Wärst du in der Lage, deinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten bei einer möglichen Trennung ? Könntest du den Lebensstandard halten, den du jetzt hast ? Wäre dir das wichtig ?
    ich verdiene genug, um finanziell ohne Probleme alleine leben zu können. Ich könnte auch einen Mann miterhalten wenn es sein muss.

    Sind denn in den langen Jahren keine Kinder entstanden ??? Wenn nicht, dann bekommt diese Heirat für mich zumindest ein doppelt schalen Geschmack. Was wäre gewesen wenn sie tatsächlich "nein" gesagt hätte ? Vielleicht Zusammenfügen was sonst auseinandergebrochen wäre ??? Wollte er, sie oder beide "Ordnung" machen ?
    nein, wir haben keine Kinder.
    Ich habe ihn geheiratet, weil er in der Vergangenheit ein unglaublich guter Partner war. Er hat mir in meinem Leben viel geholfen. Ich wollte ihm symbolisch die Wichtigkeit geben die er in meinem Leben hat.

    Wenn dir ein "gesichertes Leben" wichtig ist, so ist es in erster Linie an dir selber, dafür zu sorgen. Die Verantwortung dafür auf einen Ehemann abzuladen, geht auf Dauer meist nicht gut.
    Ich glaube, wenn ich ihn verlasse, wird niemals ein anderer Mann wirklich an ihn herankommen...


    Mein Kopf raucht, die Gedanken drehen sich im Kreis. Ich verstehe nicht, was ich nicht einsehen will.
    Ich möchte einen Weg gehen der für mich gut ist und die Gefühle von meinem Mann schont.

    Beides scheint glaube ich nicht mehr möglich zu sein. Was nun? Ich bin total verwirrt.

    Clumsy in Love

+ Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •