+ Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 75
  1. #51
    Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    9.932

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Zitat Zitat von Keksesserin Beitrag anzeigen
    In den letzten Jahren ist in meinem Leben viel passiert, ich habe viele neue Erfahrungen gemacht, mich weiterentwickelt. Irgendwie tut es da dennoch etwas weh, von Außenstehenden ohne dass sie mich gesehen geschweige denn mit mir geredet hätten, auf die paar Wochen reduziert zu werden, in der ich damals nicht zu einer konsequenten Trennung von meinem damaligen Mann fähig war.
    Ach, vielleicht langweilen die sich einfach! Endlich mal wieder was zu lästern in ihrem Dorf (?)!!!!!!
    Und vielleicht mochten sie dich nie so wirklich … eher deinen Ex.
    Lass dir ein dickes Fell wachsen und genieß die neue Liebe!!!
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  2. #52

    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    57

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Ich beschreibe das jetzt doch noch mal genauer. Dieser Bekanntenkreis unterschied sich deutlich von dem Kreis, mit dem ich bis jetzt in meinem Leben Kontakt hatte. Ich bin mit meinen 38 Jahren so ein bisschen ein Kind aus der Zeit "Generation Golf"- aufgewachsen mit Eurodance, einem gewissen Karrierebewusstsein und politisch und sozial eher "angepasst" (also bis auf die "Kein Blut für Öl"-Demowelle war ich wirklich kaum auf der Straße).

    Der damalige Bekanntenkreis faszinierte mich damals sehr: Die Leute waren im Schnitt mindestens 8 bis 10 Jahre älter als ich und strahlten eine Offenheit und Liberalität aus, die mich sehr beeindruckte. Ich komme aus einer Gegend, in der eher eine "Schützenfestmentalität" herrscht und in der eher in engeren Grenzen gedacht wird. Wo alles so ist "wie es immer schon war" und wo Tradition eine große Rolle spielt.

    Der Schritt in diesen Kreis war für mich damals ein Schritt in eine nahezu komplett andere Kultur. Die Menschen wirkten ausgesprochen tolerant, offen und aufgeschlossen, verziehen sich gegenseitig nahezu alles und es gab kaum ein "No Go". Es war wirklich eine "Love Peace and Happiness-Umgebung", es hatte wirklich ein bisschen etwas "hippiemäßiges".

    Nach einiger Zeit wurde doch deutlich, dass die augenscheinlich sehr offene Gesinnung ihre Schattenseiten hatte, denn so einen klein wenig selbstherrlichen Touch hatte das Ganze dann doch des Öfteren. Dazu kam, dass ich immer mehr merkte, dass ich mich doch nicht ganz so wohl fühlte, denn in Bezug auf Haltung zu Genussmitteln/Rauschmitteln, Notwendigkeit eines festen und gesicherten Arbeitsplatzes etc. unterschieden wir uns deutlich.

    Eigentlich war ich die einzige Person im Kreis mit einem festen Arbeitsplatz, einem Auto (in dem alle gern mitfuhren) und einer deutlichen Positionierung für einen klaren Kopf.

    Diese Unterschiede merkten die Menschen des Bekanntenkreises auch und so richtig "eine von ihnen" wurde ich nie.

    Natürlich konnte ich (und daraufhin auch mein Mann) aufgrund des geregelten mittelständischen Einkommens auch Dinge erleben, die den anderen nie möglich waren: Flugreisen, öfter mal im Restaurant essen, sich mal etwas Schönes kaufen.

    Offenen Neid haben die Bekannten zwar nie gezeigt, vielmehr haben sie das eigene Leben, das sich wegen der häufig auftretenden finanziellen Engpässe in der Regel immer in dem auch von uns bewohnten Stadtviertel (alternativ angehauchte Altbaugegend) abspielte, immer als absolutes Zentrum ihres Lebens gesehen und über den grünen Klee gelobt.

    Mein damaliger Mann hatte durch die Ehe mit mir alle Annehmlichkeiten, die ein eher bürgerlich geprägtes Leben auch mit sich bringen kann, dennoch konnte er in weiten Teilen den anderen Lebensstil mit den Bekannten fortführen.

    Hier entstand das Spannungsfeld, das schließlich zum Scheitern der Ehe führte, denn es zeigte sich langfristig, dass die "Rolle" des Ehemannes, der eigentlich auch ein zukünftiger Familienvater hätte sein können und der eher von purem "alles easy" geprägte Lebensstil den er auch nach wie vor ungebremst lebte (nur, dass er viel mehr Geld hatte als vorher), nicht in Einklang zu bringen waren.

    Deshalb fühlte ich mich zunehmend unwohl und verließ nach der Trennung auch die Stadt.

    Vielleicht hat die jetzt aufkeimende Wut der früheren Leute auch ein bisschen damit zu tun, dass ich, die immer ein bisschend den Ruf "die feine Dame" hatte (also ironisch gemeint), es jetzt "wage", wieder nahe an den früheren Ort des Geschehens zurückzukehren und dass daher jetzt die Schmutzflecke auf meinem "feinen Kleidchen" (erster unglücklch verlaufener Trennungsversuch) nach diesen vielen Jahren doch aktuell in den Köpfen der Leute für so viel "Rachlust" sorgen.

    Mir wird durch das Schreiben gerade vieles klarer.

    Liebe Grüße

    Keksesserin
    Geändert von Keksesserin (12.10.2012 um 11:25 Uhr)

  3. #53

    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    57

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    @ Monsterpueppi

    Ich stimme Dir zu und bedauere das ich Nachhinein auch.

    Damals habe ich ja die Trennung von meinem Mann zunächst nicht geschafft und konnte zu meinem jetzigen Freund nicht stehen. Ich wollte ihm, nachdem ich jetzt so glücklich war, dass ich nochmal eine Chance bei ihm habe, ganz deutlich "beweisen", dass jetzt alles anders ist und dass ich vom quasi ersten Tag an zu der neuen Verbindung mit ihm stehe- und dazu gehörte in der Euphorie auch in dem Moment dazu, dass ich dies meinem Ex-Mann sage.

    Ich wollte meinem neuen Freund vom ersten Tag an ein Gefühl von Sicherheit und Verbindlichkeit vermitteln, weil ich mich damals wirklich inkonsequent verhalten habe.

    Das spielte bei meiner Entscheidung, meinen Ex zu informieren, auch eine Rolle. Denn als ich dies meinem Freund berichtete, hat er sich total gefreut und konnte einen Schritt in Richtung "mir künftig vertrauen" gehen.

  4. #54
    Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    1.823

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Ich kann gut verstehen, dass du deinem Ex-Mann von dem neuen Freund erzählt hast. Warum auch nicht? Der Kontakt war gut und ihr habt auch bei ihm schon über neue Mädels gesprochen. Dazu kommt, dass sich die neue Beziehung in der alten Umgebung abspielt.

    Da fände ich es auch angebracht, da schon mal Vorarbeit zu leisten, damit man sich dann nicht zufällig turtelnd über den Weg läuft und er Ex Bauklötze staunt.

    So gesehen war es ein feiner Zug, den Ex zu informieren.

    Das die sich jetzt wie Idioten benehmen, liegt nicht mehr in deiner Hand. Ich hoffe, dass dein neuer Freund so klug ist, auf diesen Rachefeldzug des Schlechtmachens keinen Pfifferling zu geben

    Laßt es euch gut gehen und laßt die "weltoffenen, toleranten" Hippies in ihrem eigenen Nebel verschwinden.
    Im Ernstfall hat nur Einfaches Erfolg.

  5. #55
    VIP Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    24.173

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Wie reagiert denn Dein Freund auf diese Hausbesuche und Warnanrufe?

    Dass ich das alles extrem übergriffig finde, noch dazu von Menschen, die erwachsen sind und im Alter von Ende 40 und Anfang 50, muss ich gar nicht sagen. Eigentlich kann man nur den Kopf schütteln, aber da das Dich persönlich betrifft, musst Du auch irgendwie reagieren.

    Wie machst Du das? Bzw. was hast Du bisher gemacht?

    Wie sehr eingebunden ist denn Dein neuer Freund in diese Clique? Oder kennt er die nur, weil er dort wohnt?

    Letztlich müsst Ihr wohl beide den Leuten die sich einmischen, klare Grenzen setzen, so das ist meine Sache, ich wünsche da keine Einmischung, auf der anderen Seite ist es wohl schwierig, weil Ihr diesen Leuten beim Ausgehen immer wieder begegnen werdet.

    Es klingt, ganz abgesehen von Deinem Freund, in meinen Augen, sehr ungut, dass Du nun in diese alte Atmosphäre wieder hinein gezogen wirst. Als ob Du nie weg warst. Gibt es denn die Möglichkeit, dass Ihr Euch dem Ganzen örtlich entzieht?
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  6. #56

    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    57

    geschockt AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Erst mal ganz vielen Dank für die vielen Gedanken zu diesem Thema:

    Mein Freund hat sich klar für unsere Beziehung eingesetzt und sich gegenüber dem Bekanntenkreis, dem er auch immer nur ganz am Rande angehörte (er war damals das "Küken" und hatte bzw. hat noch viele Bekannten außerhalb dieses Umfeldes) eindeutig für unsere Beziehung ausgesprochen.

    Ich selbst habe mich, da mich niemand direkt kontaktiert hat, gar nicht mit den Leuten in Verbindung gesetzt um mich zu äußern.

    Meinem Ex-Mann habe ich, nachdem er zunächst versucht hatte, mir meinen neuen Freund madig zu machen, klar die Grenze aufgezeigt.
    Daraufhin hat er (es ist wirklich UNGLAUBLICH ) meinen neuen Freund nunmehr VOR MIR gewarnt. Da hat mein Freund aber ebenfalls klare Worte gefunden.

    Wir haben uns gegenseitig zugesagt, dass diese Angriffe von außen uns nur noch mehr zusammen schweißen werden. Allerdings kann ich nicht bestreiten, dass wir schon einige Zeit damit verbracht haben über dieses Thema zu sprechen und das ist gerade jetzt, wo alles zunächst so schön angefangen hat, einfach nur schade und sehr unglücklich.

    Wir waren gerade erst so froh, endlich unbefangen zusammensein zu können und jetzt das. Das kostet eine Energie, die wir viel lieber in den schönen Aufbau unserer Beziehung stecken würden.

    Ich beabsichtige mit ihm zu vereinbaren, dass wir diesem Thema künftig nur noch den Raum geben, der unbedingt sein muss und die auf Grund seiner beruflichen Eingespanntheit eh knapp bemessenen Zeit wirklich für uns zu nutzen.


    Bei den Leuten des Bekanntenkreises ist es so, dass sich an ihrer Lebenssituation in den letzten Jahren rein gar nichts verändert hat- sie leben in den gleichen Wohnungen, treffen die gleichen Leute und erleben ausschließlich das, was sie immer erleben. So wie es scheint, hat dort niemand eine Entwicklung für sich- weder beruflich noch privat- durchlebt und es geht bei ihnen immer noch um die gleichen Themen wie früher, nur aktuell halt mit diesem "Aufreger".

  7. #57

    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    57

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Sich örtlich entziehen wäre an vielen Wochenenden durchaus möglich, nämlich, indem er zu mir kommt. Letztes Wochenende war er bei mir und wir hatten zusammen eine tolle Zeit, waren auch abends ganz unbefangen aus und es war toll.

    Ich denke, dass es so gehen könnte, dass wir auf jeden Fall darauf achten, doch etliche Zeit in der Stadt, in der ich lebe, zu verbringen. Vielleicht auch innerhab eines Wochenendes mal den Standort wechseln, einen Teil hier, den anderen Teil dort. Selbst wenn das mit ein bisschen Fahrerei verbunden ist, das wäre überhaupt kein Problem und das könnte ich mir auch gut vorstellen.

  8. #58

    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    57

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Guten morgen liebe Bri-Com,

    ich wollte mich wieder melden und berichten, wie es weitergegangen ist:

    So hoch die Wogen auch schlugen, so schnell haben die Leute mittlerweile das Interesse an dem Thema nun wieder verloren, sodass wir uns nunmehr mit keinerlei "Angriffen" von außen mehr befassen müssen.

    Das ist sehr schön und wir können uns bei unseren Verabredungen nun wirklich voll und ganz auf uns konzentrieren.

    Darüber hinaus wollte ich auch erzählen, wie es sich mit meiner Verliebtheit weiterentwickelt hat:

    Das ist einerseits wunderschön, andererseits war ich auf die Stärke der Gefühle, die sich mittlerweile bei mir immer mehr ihren Weg bahnt, nicht vorbereitet bzw. ich habe nicht damit gerechnet, wie heftig ich mich überhaupt verlieben könnte.

    Sobald ich von der Arbeit nach Hause komme, einkaufen war und mich um notwendige Alltagsdinge gekümmert habe, geht oftmals überhaupt nicht mehr.

    Ich sitze wirklich stundenlang einfach nur herum und träume von ihm. Ich befasse mich googelnderweise mit Themen, über die wir uns unterhalten haben bzw. für die er sich interessiert. Ich "schwebe" mildlächelnd durch meine Wohnung und ignoriere den Bügelwäscheberg. Ich habe noch nie Serien geguckt, mittlerweile schalte ich bei seinen Lieblingsserien ein und verfolge komplett konzentriert und interessiert! die Handlung.

    Und abends falle ich komplett erschöpft ins Bett, total geplättet von so viel Gefühl.

    Neulich ertappte ich mich, wie ich hier in der Bri-Com im Forum für werdende Mütter stöberte, gestern Abend verfolgte ich nahezu zu Tränen gerührt die neue RTLII-Serie über eine Entbindungsstation. Im Ernst- ich habe vorher wirklich noch nie, nie, nie solche Sendungen angeschaut und das Thema "Kinder bekommen" war für mich noch nie aktuell.

    Überhaupt bin ich auf eine Weise "gefühlvoll", die mich vor mir selbst manchmal ein wenig befremdet.

    Ich fühle mich häufig wie ein erstmals verliebter Teenie mit einer gleichzeitig überlaut tickenden inneren biologischen Uhr (anders kann ich mir diese plötzliche Babybegeisterung nicht erklären).

    Dies alles spielt sich übrigend nur in meinen Empfindungen ab. Nach "außen" verleihe ich diesen heftigen Gefühlswellen nur wenig Ausdruck, heißt, ich bombadiere ihn natürlich nicht andauernd mit SMS und anderen Zeichen der Zuwendung. Nach "außen" verhalte ich mich durchaus "maßvoll". Auch im Kontakt mit Freundinnen und Familie ist es nicht erkennbar, dass ich eigentlich im Moment sobald ich allein bin "in einer anderen Welt" lebe.

    Oftmals genieße ich diesen "Zustand", manchmal finde ich das aber auch ziemlich anstrengend und -gerade auch was dieses plötzliche Interesse für Berichte über Entbindungsstationen anbetrifft- etwas too much .

    Liebe Grüße

    Keksesserin

  9. #59
    VIP Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    24.173

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Ach wie schön, dass Du Dich mit Deinem Gefühlsüberschwang meldest.

    Redet Ihr manchmal über Kinder oder Kinderkriegen oder über Zukunft?

    Wir oft könnt Ihr Euch sehen?
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  10. #60

    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    57

    AW: Ist da noch ein wirkliches Interesse oder rede ich mir da etwas schön?

    Liebe Lukulla und alle Bri-Com-Leserinnen,

    wir sehen uns regelmäßig an den Wochenenden und in den Frühschichtwochen wollen wir uns jetzt auch während der Woche treffen-wir haben so viel Sehnsucht, dass uns die Tage, an denen wir uns nicht begegnen, wirklich sehr lang vorkommen.

    Über die Zukunft sprechen wir auch: Er möchte auf jeden Fall Kinder und wünscht sich sehr, eine Familie zu gründen. Am letzten Wochenende sagte er mir, dass er bereits darüber nachdenkt, sich Arbeit in der Stadt, in der ich lebe, zu suchen und mit mir zusammen zu leben.

    Das sind so viele schöne Nachrichten und ich bin überglücklich.

    Ich schreibe euch auf jeden Fall, wie es weitergeht!

    Liebe Grüße

    Keksesserin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •