+ Antworten
Seite 6 von 70 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 699
  1. #51
    Avatar von Zauberblume
    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    192

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Das ist hart, liebe M.Mouse und ich sende dir mein Mitgefühl.

    Es kommt auf eure Einkommen im Einzelnen an. Dann auch, ob gemeinsame Schulden da sind, welche Belastungen und Vermögen noch vorhanden sind. Die Berechnungsgrundlagen findest du weiter oben. Ferner auch einen Link, wo du konkrete Auskunft bekommst.

    Du kannst dir es aber auch ganz genau ausrechnen lassen; hierzu würde ich eine rechtliche Beratung in Anspruch nehmen.

    Das du alles an Einkommensnachweisen, bzw. Steuerbescheid, Lebensversicherung, Wertpapiere etc. kopierst für dich, weißt du?

    Für euer Kind wird der Unterhalt in der Regel geteilt, jeder hat dazu beizutragen. Wenn das Kind nun noch bei dir lebt und noch Schüler ist, so kannst du eine Vereinbarung treffen, das du deinen Anteil in Naturalunterhalt begleichst (Miete, nebenkosten, Lebenhaltungskosten usw.).

  2. #52
    Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    10.483

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    bevor ich mich jetzt beim Anwalt dumm anstelle, hier auch von mir eine Frage an die, die Bescheid wissen:
    In ca. 3 Wochen ist unser Scheidungstermin
    und danach logischerweise auch die Rechnung meines Anwalts fällig. Als ich die Scheidung eingereicht habe, hatte ich einen Job. Jetzt bin ich seit 3 Monaten arbeitslos und erhalte ALG1. Gibt es da eine Möglichkeit für mich, "Armenrecht", also Prozesskostenhilfe zu bekommen?

    Die zweite Frage wäre: meine Tochter, 22, hat gerade ein Studium im Ausland (Ö) begonnen. Sie hat bislang von mir freiwillig 200EU im Monat Unterhalt bekommen, die ich sicherlich in absehbarer Zeit nicht mehr voll oder gar nicht mehr zahlen kann, wg. Arbeitslosigkeit.

    Der Vater zahlt ihr das Kindergeld und auch freiwillig 400EU. Sie hat sicherlich keinen Anspruch auf BafÖg, da Vater auf dem Papier zuviel verdient. Allerdings ist er total überschuldet und keiner weiß, wie er zahlen kann oder will. Auch hab ich jetzt schon Bammel vor dem Stress, wenn ich bekanntgebe, dass ich den Zuschuss für sie nicht mehr zahlen kann und er protestiert, wie arm er ist.

    Was soll sie machen? Sie hat Hauptwohnsitz jetzt nominell bei Vaters Adresse und Zweitwohnsitz in Wien. Jobben kann sie wegen des anstrengenden Studiums sicher nicht, also hat sie Anspruch auf Unterhalt. Wenn sie sich gütlich mit Vater nicht einigen kann oder keinen Stress mit ihm will, soll sie in D zum Amt gehen? und zu welchem?

    Ich hoffe auch Tipps, schon mal im voraus vielen Dank!

  3. #53

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    1

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Hallo Zauberblume,

    ich habe auch noch eine Frage an dich. Ich beabsichtige auch mich scheiden zu lassen.
    Ich bin zwar erst relativ kurze Zeit verheiratet, aber da mein Mann mich immer wieder "betrog", geht es einfach nicht mehr. Er hat immer nur das zugegeben, was unumgänglich war und auch direkt gelogen - also mein Vertrauen ist einfach gleich 0.

    Zu den Fakten: wir sind seit genau 1 Jahr und 1 Monat verheiratet, haben ungefähr den gleichen Verdienst, der differiert vielleicht um EUR 50 im Monat.
    Allerdings: er zahlt noch Unterhalt für seine vorherige Frau und seine Tochter.
    Heisst all das, was ich bisher gelesen habe, dass bei einer Scheidung und dem Versorgungsausgleich dieser Unterhalt von dem zu berechnenden Gehalt bei ihm abgezogen wird? Ich also dann Unterhaltspflichtig für ihn wäre?????
    Sorry, ich bin ein bisserl verwirrt und bekomme auch ein wenig Angst!

    Danke schon im Voraus für deine Antwort und noch einen schönen Tag

  4. #54
    Avatar von Zauberblume
    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    192

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    hallo Liilika,

    genau kann ich es dir nicht sagen, das musst du im Detail berechnen lassen. Insofern er den Unterhalt an die 1. Frau schon bisher zahlte, wird er ihn auch weiter zahlen, es sei, sie heiratet.

    Abgezogen werden Unterhaltsverpflichtungen immer, doch ich glaube kaum, das du für ihn dann aufkommen musst.

    Stelle doch deine Anfrage mal in das im Eröffnungsposting von Trauminsel (etwas mit parsimony) ein. Oder sprich einfach mit einem Juristen, der dir es aufdröselt. Ich bin in dem fall etwas überfragt.

  5. #55
    Avatar von caithlynn
    Registriert seit
    02.03.2001
    Beiträge
    703

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Hallo,
    weiss nicht, ob ich mit meinem Problem hier richtig bin-aber ich versuchs trotzddem mal: Mein Mann und ich leben seit einem Jahr getrennt und soeben ist mir eine "Erinnerung an die Abgabe der Steuererklärung 2004 "Einkommensteuer"" ins Haus geflattert. Habe direkt beim Finanzamt angerufen und gefragt, was das soll. Die meinten dass die Zusammenveranlagung notwendig wäre wegen der Eigenheimzulage. Ich hab gefragt, ob dei denn sonst gestrichen würde, was ganz schlecht wäre, da ich und die Kinder noch im Eigenheim leben und die Zulage einkalkuliert ist um die Kosten abzustottern. Die Dame wollte mir dazu keine Auskunft geben. Sie meinte ich solle halt meine Unterlagen von 2004 einreichen.
    Kennt sich jemand in der Materie aus? Muss ich , um die Eigenheimzulage zu erhalten mit meinem Mann zusammen die Einkommensteuererklärung machen. Darf diese einfach gestrichen oder gekürzt werden?
    Gruß
    caith

  6. #56

    Registriert seit
    25.05.2002
    Beiträge
    229

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Hallo!

    Über die Eigenheimzulage kann ich nichts sagen. Aber soviel wie ich weiß, müßt ihr beide noch die Steuererklärung einreichen, solange ihr nicht geschieden seid.
    Da wirst du dich wohl noch mal mit deinem Mann zusammensetzen müssen.
    LG
    volley

  7. #57

    Registriert seit
    04.08.2003
    Beiträge
    1.073

    Vorsorgeunterhalt

    Hallo Ihr lieben,

    vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich. Jetzt geht das Scheidungsprozedere bei mir richtig los. Ich will es auch, aber habe auch Angst. Wovor? Keine Ahnung. Nach 4 Jahren sollte doch alles klar sein.

    Zum Sachverhalt:
    Mein Ex will eine gütliche Scheidung mit einem Anwalt. Er trägt die Kosten. Ich habe mich natürlich vorab bei einer "eigenen" Anwältin über meine Ansprüche informiert. Das Gespräch kam auch auf den Vorsorgeunterhalt - eine Art "Zuschuss" meines Ex zur Rente - auch nach der Scheidung.

    Ich habe während der Ehe studiert, die Kids betreut und bin im Moment nur halbtags tätig. Also keine rosigen Aussichten auf eine akzeptable Rente. Die Kids sind 7 + 12 Jahre alt.

    Meine Anwältin hat mir nach der Bremer Tabelle und unter Berücksichtigung des Mindestunterhalts für meinen Gatten einen Anspruch von netto 80 Euro Vorsorgeunterhalt ausgerechnet. Mein eigentlicher Unterhalt beträgt 560 Euro (+ Kindesunterhalt).

    Die Anwältin meines Ex hat dies aber revidiert und meinte, dieser Unterhalt steht mir nicht zu, da ich berufstätig bin und selbst Rentenansprüche erwerbe und der Unterhalt, den mein Gatte mir zu zahlen hat, zu niedrig ist. Angeblich gäbe es da eine Grenze von 1100 Euro. Das erscheint mir unlogisch. Je mehr Unterhalt eine Frau bekommt, umso mehr "Zusatzansprüche" hat sie

    Kann ich meine Anwältin jetzt nochmal in der Frage anrufen? Vielleicht hat sie ja einen Fehler gemacht. Oder soll ich doch lieber gleich mit "eigener Anwältin" in den Scheidungskrieg ziehen?

    Habt Ihr einen Rat?

    Liebe Grüße
    Gartenzwergin


  8. #58
    Avatar von Zauberblume
    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    192

    Re: Vorsorgeunterhalt

    Hallo Gartenzwergin, weiter oben (ich meine es ist das Eingangsposting) sind Berechnungsgrundlagen aufgeführt, wie sich die Unterhaltsberechnung ergibt.

    Während der Ehezeit hast du ja Rentenansprüche erworben und die bekommst du von Rentenstelle auch gutgeschrieben.

    Du schreibst 560 Euro Unterhalt für dich plus KiU, das erscheint mir dafür, das du halbtags arbeitest sehr hoch. vielleicht verdient dein Ex auch besonders gut.

    Spreche es auf jeden Fall mit der Anwältin noch einmal ganz genau durch und wende dich, wenn du magst, an das oben genannte Forum (parsimony...); dort sind fachkundige Ratschläge zu erhoffen.

    Alles Gute für dich und die Angst ist ziemlich logisch udn erklärlich.

  9. #59

    Registriert seit
    15.03.2005
    Beiträge
    1

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    hi,

    bevor ich mit ner langen story anfang, erstmal die frage, ob grundsaetzlich jemand ueber diese sache ahnung hat..

    es geht um meinen freund, der in trennung lebt, 2 kinder (12 und 16) und (leider..) selbststaendig ist.. kennt sich jemand mit diesen berechnungen aus? grundsaetzliche dinge, wie dass die letzten 3 jahre berechnet werden, sind klar, aber was passiert, wenn sich dadurch ein zu zahlender unterhalt ergibt, bei dem er bei dem heutigen einkommen (und zusaetzlich gemeinsam gemachten schulden noch garnicht eingerechnet) weit unter die selbstbehaltsgrenze rutscht, sogar ins minus? er sagt, er habe gelesen, dass er n kredit aufnehmen muesste, um unterhalt zu bezahlen, aber das scheint mir dann doch nicht ganz richtig..

  10. #60
    Avatar von Leonie
    Registriert seit
    04.01.2005
    Beiträge
    3.698

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    hallo ihr lieben,

    kann mir jemand helfen? weiss jemand, ob man unterhalt bekommt, wenn man bei einem freund lebt und man selber kein einkommen hat? oder ist der neue freund zuständig?

    ich bedanke mich im voraus.

    gruss leonie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •