+ Antworten
Seite 4 von 70 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 699
  1. #31

    Registriert seit
    20.03.2005
    Beiträge
    28

    Re: Unterhaltstabellen für Jugendliche ab 18

    Naturalunterhalt gibts bei Kindern ab 18 nicht mehr und von Den Beträgen laut Düsseldorfer Tabelle, ist ab dem 18 Lebensjahr das Kindergeld runterzurechnen. Also- wenn der Tabellenbetrag ab 18 Jahren 560,--Euro lautet, wird von diesen 560,--Euro 154,--Euro Kindergeld runtergerechnet und die Differenz muß vom Vater (wenn Mutter keine Einkünfte Hat) gzahlt werden.
    Das Kindergeld muß natürlich dann auch dorthin gehen wo die Kinder leben.
    Geh wirklich besser zum Anwalt, so präzise bekommt man hier im Forum nicht alle Rechtslagen geklärt.
    Auf Trennungsunterhalt für dich hast du ja auch noch Anspruch, wenn überhaupt soviel Masse da ist, sprich dein Mann diese Unterhaltsansprüche insgesamt bis zu seinem Mindestbehalt (so um 1000 Euro) erfüllen kann.
    Und für die Scheidung beantragst du Prozesskosten hilfe oder Prozesskosten von deinem Mann, da du mit 400,--Euro ja nicht leistungsfähig bist.Deshalb wärs eh günstiger erst nach der Scheidung wieder in Vollzeit zu gehen (außer dir wird der Superjob angeboten).

    Viel Glück
    hope

  2. #32
    Avatar von Trauminsel
    Registriert seit
    10.03.2003
    Beiträge
    23

    Re: Unterhaltstabellen für Jugendliche ab 18

    Zum Naturalunterhalt bei über 18jährigen möchte hinzufügen, das bspw. ich, als Mutter, die zwar Unterhaltspflichtig ist, aufgrund von zu geringen Bezügen durch ALG II, meinem - in ein paar Tagen 18 Jahre alt werdenen - Sohn den Unterhalt auch durchaus in Naturalien geben kann. Es muss nur von vornherein besprochen werden.

    Mein Ex hatte mir auch gesagt, das der Naturalunterhalt (Miete, Umlagen, Kleidung, Lebensmittel, Taschengeld etc.) nicht angerechnet würde, ich müsse dennoch auch Barunterhalt erbringen. Dies wäre dann allerdings doppelter Unterhalt. Es kann nicht angehen, und die Rechtslage sieht es auch nicht so gegeben, das derjenige Elternteil, bei dem der Jugendlichge lebt, diesen mit allem versorgt, was zum Lebensunterhalt beiträgt, auch noch Barunterhalt leisten muss.

    Es ist auch so, wenn ein Elternteil ALG II Bezieher ist, ist der Jugendlich oder auch die Kinder, die bei ihm leben, automatisch mit Teil der Bedarfsgemeinschaft.
    Ist ein Jugendlicher dann 18 Jahre alt, so muss er einen eigenen Antrag auf Sozialgeld dann stellen. Da bekommt er dann den üblichen Satz von 345 Euro (Westen) plus anteilig Miete und Nebenkosten von der Arbeitsagentur.
    Kindergeld und Kindesunterhalt, das der Elternteil erhält für den Jugendlichen, bei dem er lebt, werden komplett abgezogen. (Entweder bei dem Elternteil, wo das Kind lebt, insofern dieser Kindergeld und Unterhalt auf sein Konto weiterhin bekommt; was einer schriftlichen Vereinbarung bedarf dem Unterhaltspflichtigen gegenüber, oder beim Jugendlichen, insofern dieser bereits Unterhalt und Kindergeld an ein eigenes Konto erhält).

    ALG II Bezieher sind grunsätzlich nicht unterhaltspflichtig.

    Gut wäre auch m.E. sich grundsätzlich juristisch beraten zu lassen; dies geht, wie im Eingangsposting schon gesagt, über einen Beratungshilfeschein, der beim hiesigen Amtsgericht beantragt werden kann.
    Und @ Hopelessy hat auch die Prozeßkostenhilfe richtigerweise genannt.

  3. #33
    Ehemaliger User
    gelöscht

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Das ist zwar alles interessant, zeigt aber nur, dass der gemäß Grundgesetz garantierte Schutz von Ehe und Familie durch das Scheidungsrecht längst ausgehebelt wurde:
    - Eine Ehescheidung ist quasi nur mit Anwälten möglich, weil man sonst nicht durchsteigt.
    - Ein Ehepartner kann durch einfachen Auszug und ohne Begründung und ohne Gespräche eine Scheidung erzwingen. Eine Ehe (die auf ewig geschlossen wurde) kann deshalb heute so leicht getrennt werden wie ein Arbeitsvertrag. Da es kein Schuldprinzip mehr gibt, müssen dem Ehepartner also auch keine Verfehlungen nachgewiesen werden. Es reicht, dass man keine Lust mehr hat oder sich endlich selbst verwirklichen möchte.
    - Dennoch hat die Ehe ggf. lebenslängliche Folgen. Die Situation ist ungefähr die:
    Person A ist bei Firma B beschäftigt. Person A kündigt den Arbeitsvertrag ohne weitere Begründung. Da er nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses aber keine Arbeit mehr gefunden hat und das bisherige Arbeitsverhältnis andere Arbeiten für andere Arbeitgeber ausschloss, verlangt A von Arbeitgeber B, dass dieser das Gehalt auf unbestimmte Zeit weiterbezahlt.

    Wenn man dann noch bedenkt, dass oft Kinder im Spiel sind, wird es wirklich fatal. Vielleicht bin ich zu konservativ, aber ich denke, die hier dargestellte Rechnerei zeigt nur, wie die Ehe als Institution bereits zerstört wurde. Man kann heute einfach so zusammenleben, da ist praktisch kein Unterschied zur Ehe. Wenn man sich aber wirklich ganz offiziell das Ja-Wort gegeben hat und auch gemeinsam Kinder in die Welt gesetzt hat, dann finde ich, dass das nur getrennt werden sollte, wenn signifikante Gründe (Ehepartner betrügt, schlägt, trinkt, vergewaltigt, mobbt,...) vorgebracht werden. Wenn man sich gar trennt, weil man einen anderen Partner kennengelernt hat, dem man mehr zugetan ist, dann sollte man auch das volle finanzielle Risiko tragen. Klar sind alle die Dinge wie Zugewinn, gemeinsames Eigentum usw. zu beachten, aber es kann m. E. nicht sein, dass ein Ehepartner die Ehe durch Auszug beendet, weil er sich neu verliebt hat und dann auch noch Anspruch auf Zahlung eines Besserverdienenden hat. Das ist bei Arbeitsplätzen nicht anders: Wenn man geht, weil es einem anderswo besser gefällt, dann muss man das Risiko tragen. Wenn dieser neue schönere Arbeitsplatz aus Rationalisierungsgründen nach wenigen Wochen entfällt, dann hat man halt einen Fehler gemacht, so ist das Leben.
    Jens

  4. #34

    Registriert seit
    06.07.2005
    Beiträge
    1

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Hallo Ihr, die sich gerade trennen oder sich bereits getrennt haben!

    Danke für die Tips zur rechtlichen Seite.
    Die rechtliche Seite kenne ich, doch wer kann mir einen Rat geben sich gerecht zu trennen um nicht alles kaputt zu machen, also sich gütlich trennen?

    Wir haben ein gemeinsames Geschaeft und ein gemeinsames Haus.
    Also bei Trennung/Scheidung von allem die Haelfte!

    Um das Geschaeft nicht zu zerstören, den davon leben wir ja, kann mir m.M nicht die Haelfte auszahlen und auch die Haelfte vom Haus kann er mir nicht auszahlen.

    Das Haus wollen wir nicht verkaufen.
    Doch weder mein Mann noch ich möchten ausziehn!
    Ich wegen der Tochter, will ihr nicht die Heimat nehmen, er wegen Garten, ist sein Leben!

    Wer weiß eine vernünftige Lösung, bzw. hat, hatte das gleiche Problem!?

    waere sehr dankbar für Tips, die die wo es geschafft haben, sich vernünftig zu trennen!

  5. #35

    Registriert seit
    01.03.2002
    Beiträge
    237

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Ich habe mal eine Frage zur Rente.Mein EXmann und ich sind beide Beamte.Da ich zeitweise beurlaubt war und danach teilzeitbeschäftigt,wurde er im Scheidungsurteil verurteilt für mich einen monatlichen Betrag in eine Rentenkasse einzuzahlen bezogen auf November 2004. Was heißt das ? Ab Nov.2004 bis zu meiner Rente oder für die zurückliegende Ehezeit bis Nov.2004 ?
    Weiß das jemand ?

    Yvie

  6. #36
    Avatar von KHelga
    Registriert seit
    10.01.2002
    Beiträge
    10.955

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Hallo Yvie,

    wäre es Dir möglich, den entscheidenden Satz aus dem Scheidungsurteil wörtlich hier hereinzustellen?

    FG von Helga

  7. #37

    Registriert seit
    01.03.2002
    Beiträge
    237

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    Hallo Helga
    Hier der genaue Wortlaut:
    Zu Lasten der Versorgung des Antragstellers bei dem XXX werden auf einem bei der ges. Rentenversicherung einzurichtenden Versicherungskonto Rentenanwartschaften von monatlich XXX € bezogen auf den 29.11.2004 begründet.Der Monatsbetrag der Rentenanwartschaften ist in Entgeltpunkte umzurechen.

    Yvie

  8. #38

    Registriert seit
    01.03.2002
    Beiträge
    237

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    ............das habe ich befürchtet

  9. #39
    Avatar von Zauberblume
    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    192

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    @ Jens,
    deine Meinung kann ich teilweise nachvollziehen. Es geht hier in dem Forum jedoch um Tips und Impulse zu geben an diejenigen, die nicht so den Durchblick haben und das ein paar Infos auch ohne Anwaltsbeauftragung zunächst abgeklärt werden können.
    Einen Rechtsbeistand im Scheidungsverfahren kann dieses Forum nicht ersetzen.

    Vieles ist ungerecht, das ist leider richtig. Doch ich meine, wenn einer aus einer Ehe ausbricht, gehören da immer beide Parteien in der Beteiligung dazu. Keiner wendet sich einem neuen Partner zu, wenn die Liebe und das Vertrauen noch da ist und beide sich für den Erhalt und das Gelingen einer harmonischen Ehe einbringen.

    @Luisiana, eine verzwickte Sache mit dem Geschäft und Haus samt Garten habt ihr da. Keiner will raus, aufgeben geht nicht so recht, es hängt viel dran. Eine Patentlösung ohne Kompromisse wird es nicht geben.
    Ich hing damals auch sehr an meinem Elternhaus, konnte es aber finanziell allein nicht halten und musste somit meinen Kindern ihre Heimat nehmen, was heftig war.

    @ yvie, es ist gesetzlich so vorgesehen, das derjenige Partner, der durch seine Mehrarbeit eine mtl. Rentenanwartschaft an den Partner erbringt, der eben aus bestimmten Gründen nicht die Möglichkeit hatte, für das Auffüllen seines Rentenkontos genauso Beiträge zu leisten.

  10. #40

    Registriert seit
    01.03.2002
    Beiträge
    237

    Re: Infos zu Unterhalt und Ansprüchen von Getrennten und Geschiedenen

    @ Zauberblume

    Das ist mir klar.Meine Frage war aber eine ganz andere

    Yvie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •