+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 124
  1. #1

    Registriert seit
    18.11.2017
    Beiträge
    4

    Mann verweigert Organisation der Trennung

    Wir sind 13 Jahren zusammen, seit 7 Jahren verheiratet, unsere Kinder sind 3 und 5. Ich möchte die Trennung, hab es erstmal vor vier Monaten gesagt, dass ich jetzt möchte, dass wir uns an einen Tisch setzen und das organisieren. Mein Problem ist ich kann mit ihm nicht mehr unter einem Dach wohnen, er ist unerträglich geworden. War er vorher schon aber es wird immer schlimmer.

    Er sagt, wenn ich gehen wollte sollte ich halt ausziehen, die Kinder aber bleiben bei ihm und was mit mir ist sei ihm auch egal. Er aber zieht auf keinen Fall aus.

    Außerdem haben wir ein gemeinsames Haus, 50:50. Den ganzen Innenausbau hat aber mein Vater gemacht, also den ganzen Parkett im Haus verklebt, die Küche gebaut und sonst noch vieles und war hier wochenlang beschäftigt vor zwei Jahren. Er ist selbst Handwerker daher hatten wir auch ständig seinen Firmensprinter für den Umzug und den Transport, er hat nicht einen Cent verlangt von uns, als ich mal Geld geben wollte war er ganz beleidigt. Für ihn war es das Größte, dass er uns das schenken kann, dass seine Enkel nun auf einem Boden aufwachsen, den er verlegt hat und da einfach heimisch werden.
    Er verstarb nur wenige Wochen nach unserem Einzug.
    Für mich hängt an diesem Haus so viel mehr als man sich das vorstellen kann. Ich hab ihn so sehr geliebt und er fehlt mir unfassbar und ich hab das Gefühl dass ich ihn hier eben noch bei mir hab, sein Werk genießen darf und er irgendwie bei mir ist.
    Mein Mann allerdings kennt natürlich meinen wunden Punkt und droht mir ständig, wir müssen das Haus verkaufen, wenn du dich wirklich trennen willst. Du wirst hier nicht bleiben, wenn hier jemand bleibt, dann ich...
    wenn ich nur dran denke dass hier jemand anders einzieht, schnürt es mir die Kehle zu.

    Trotzdem kann ich halt mit meinem Nochmann gar nicht sprechen, er will gar keine Lösung. Selbst wenn es am Ende nun mal so ist dass wir verkaufen, er weigert sich ja schon überhaupt mit mir zu sprechen. Ich hab Paartherapie oder Mediator vorgeschlagen, aber er geht nirgends mit mir hin. Er sagt immer nur, wenn ich mich an ihm störe soll ich ausziehen, die Kinder bleiben bei ihm und er bleibt im Haus. Ich könne aber ruhig erstmal mehrere Monate gehen, er kriegt das schon hin.
    Total an den Haaren herbei gezogen, dass ich meine Kinder alleine lasse.

    er ist echt ein guter Vater, ich weiß, ich kann mich auf ihn verlassen, er kümmert sich super, das ist es gar nicht. Ich würde auch blind einem Wechselmodell zustimmen, ich gönne ihm von Herzen ein glückliches Leben mit einer neuen Frau aber ich habe die Nase voll. Ich liebe ihn einfach nicht mehr und möchte das ohne Rosenkrieg organisieren.

    Wir arbeiten bei Vollzeit und verdienen ungefähr gleich viel. Das Haus selbst also die rate könnte ich mit meinem Gehalt zahlen und auch noch leben, aber ihn auszahlen, das krieg ich einfach nicht hin. Außerdem will er das ja nicht, er will ja, dass ich hier raus muss als Strafe. Es sind keine neuen Partner im Spiel, wir könnten das gerade echt gut und fair und respektvoll lösen, ich bin echt gut gewillt bzw. ich war es. Langsam wird's schlimm mit ihm. Er fängt an mich zu erpressen, wenn ich seien Hemden nicht bügeln will dann würde er sich eine Putzhilfe organisieren und die stellt er mir in Rechnung Ebenso beim Essen 'hast du nicht vor mal was zu kochen oder kochst jetzt seit neustme überhaupt nichts mehr?' Dann droht er mir damit er bestellt sich was zu essen und ich muss es bezahlen. Dann ständig so blöde Sprüche Richtung unserer Kinder 'Eure Mutter ist zu blöd zum Rechnen'. Er kann mich auch nicht einfach in Ruhe lassen und mir aus dem Weg gehen. Nun bin ich ehrlich ratlos. Die Trennung vom Haus zermürbt mich innerlich massiv, ich leide schon beim Gedanken dran Höllenqualen, aber er machts immer schlimmer so dass ich selbst das als Option sehen.
    Dass ich mit den Kindern einfach gehe ist auch keine Option, ich müsste ins Hotel und er sagt er ruft dann die Polizei wegen Kindesentführung. Es wird immer nerviger.
    Wie denn wenn einer einfach nicht reden und organisieren will? Wie krieg ich ihn dahin, dass er die Trennung organisiert und mit mir spricht? Danke liebe Forengemeinde vorab und viele Grüße.

  2. #2

    Registriert seit
    05.11.2017
    Beiträge
    109

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    Liebe Schreiberin,
    das klingt ja alles wirklich furchtbar. Sein Verhalten ist total daneben, er behandelt dich sehr respektlos. Ich würde mir Hilfe bei Beratungsstellen suchen. Sofort. Vielleicht auch mal den Krisendienst anrufen. Er erpresst dich ja emotional und kooperiert null. Das geht nicht! Arbeite dich langsam vor und kontaktiere professionelle Stellen.

  3. #3
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    59.263

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    mache für dich einen termin bei einem anwalt für familienrecht aus. und gehe dahin. alleine ohne grosse ankündigung.

    lasse dich beraten.

    wenn er es friedlich im miteinander nicht will- will er nicht.

    mache dich unabhängig und un-erpressbar.


    und dafür brauchts du rechtssicherheit und informationen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. #4

    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    71

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    Das mit den Hemden finde ich witzig. Das schau ich mir an, wie er in der Wäscherei sagt: „geben Sie die Rechnung meiner Frau“.
    Stell den Wäscheservice getrost ein.

    Mit dem Haus sehe ich ihn in der besseren Position. Wie hast du dir das vorgestellt? Er soll ausziehen und dir seinen Anteil am Haus schenken? Das wird wohl nichts, da wär er ja schön blöd. Ich finde es sogar mehr als nur dreist von dir solche Forderungen zu stellen.
    Wenn du wirklich eine Trennung willst, musst du wohl akzeptable Vorschläge bringen.

  5. #5

    Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    1.651

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    mache für dich einen termin bei einem anwalt für familienrecht aus. und gehe dahin. alleine ohne grosse ankündigung.

    lasse dich beraten.

    ...

    mache dich unabhängig und un-erpressbar.


    und dafür brauchts du rechtssicherheit und informationen.


    Auf den ganzen Quatsch wegen Essen und Wäsche brauchst du nicht eingehen, das sind unsinnige Machtspielchen.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  6. #6

    Registriert seit
    18.11.2017
    Beiträge
    4

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    Zitat Zitat von madeleine80 Beitrag anzeigen
    Liebe Schreiberin,
    das klingt ja alles wirklich furchtbar. Sein Verhalten ist total daneben, er behandelt dich sehr respektlos. Ich würde mir Hilfe bei Beratungsstellen suchen. Sofort. Vielleicht auch mal den Krisendienst anrufen. Er erpresst dich ja emotional und kooperiert null. Das geht nicht! Arbeite dich langsam vor und kontaktiere professionelle Stellen.
    Danke. Welchen Krisendienst meinst du genau? LG

  7. #7

    Registriert seit
    18.11.2017
    Beiträge
    4

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    mache für dich einen termin bei einem anwalt für familienrecht aus. und gehe dahin. alleine ohne grosse ankündigung.

    lasse dich beraten.

    wenn er es friedlich im miteinander nicht will- will er nicht.

    mache dich unabhängig und un-erpressbar.


    und dafür brauchts du rechtssicherheit und informationen.
    Danke.
    Ich wollte gerade das eigentlich vermeiden und meinte wir können sprechen und zu einem Ergebnis kommen und uns vortasten wie es am besten funktioniert. Sicher liegst du aber richtig und es wird nur so gehen. Danke und LG

  8. #8
    Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    59.263

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    Zitat Zitat von notiz Beitrag anzeigen
    meinte wir können sprechen und zu einem Ergebnis kommen
    nicht, nach dem was du von ihm schreibst.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  9. #9

    Registriert seit
    18.11.2017
    Beiträge
    4

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    Zitat Zitat von Nakilep Beitrag anzeigen
    Das mit den Hemden finde ich witzig. Das schau ich mir an, wie er in der Wäscherei sagt: „geben Sie die Rechnung meiner Frau“.
    Stell den Wäscheservice getrost ein.

    Mit dem Haus sehe ich ihn in der besseren Position. Wie hast du dir das vorgestellt? Er soll ausziehen und dir seinen Anteil am Haus schenken? Das wird wohl nichts, da wär er ja schön blöd. Ich finde es sogar mehr als nur dreist von dir solche Forderungen zu stellen.
    Wenn du wirklich eine Trennung willst, musst du wohl akzeptable Vorschläge bringen.
    Danke. Die Wäsche mache ich schon längst nicht mehr, er hört nur eben nicht auf mich zu nerven und das alles vor den Kindern jedes mal .Die müssen auch denken ich sei der Idiot vom Dienst.
    Nö also vorgestellt habe ich mir erstmal nur eines ganz klar: Ich möchte nicht mehr mit ihm zusammen leben und auch keine Beziehung mehr mit ihm führen. Die Kinder können wir sehr gerne, so wie zuvor auch, im Rahmen der Möglichkeiten 50:50 "aufteilen", daher auch Wechselmodell. Ich will ihm nichts weg nehmen und er soll auch nicht weniger haben als ich oder seine Kinder seltener sehen. Er ist wirklich ein wunderbarer Vater und sie lieben ihn.

    Das mit dem Haus ist eigentlich zweitrangig. Mir ist schon klar, dass das nichts wird und das Haus halt verkauft werden muss. Mir ging es nur darum, dass es immer schwieriger wird seine Erpressungen und Demütigungen zu ertragen. Er macht auch ständig kleine Dinge hier kaputt, das kränkt mich enorm. Er will ja, dass ich gehe. Du sagst ich soll einfach gehen, schließlich will ich mich ja trennen. Er sagt aber joar aber dann bleiben die Kinder bei mir und die Kinder und ich bleiben im Haus. Ich finde das kann nicht das Ergebnis sein, dass ich für meinen Trennungswunsch bestraft werde. Oder siehst du das so, dass er da eben das Recht haben darf, sich so zu verhalten und nicht zu kooperieren? Inwiefern bin ich denn dreist? Ich will mich räumlich trennen. Die exakte Lösung wie das aussieht, das würde ich ja gerne erarbeiten. Es geht doch um unsere Kinder und ich finde das is tdoch nicht zu viel verlangt dass man sich mal ausspricht und überhaupt etwas bespricht. Er denkt ja aber wie du und sagst joar das ist ja nicht mein Problem, wenn du dich trennen willst.
    Das seh ich mit gemeinsamen Kindern aber nun gar nicht so. Die profitieren ja zwangsläufig davon, wenn wir zusammen noch funktionieren auf sachlicher Ebene, das werden wir noch viele Jahre tun müssen. lg

  10. #10

    Registriert seit
    05.11.2017
    Beiträge
    109

    AW: Mann verweigert Organisation der Trennung

    es gibt einen allg. krisendienst. das kannst du googeln. für Notlagen aller art. die können dir passende Beratungsstellen nennen.

+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •