+ Antworten
Seite 1 von 28 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 271
  1. #1

    Registriert seit
    25.10.2015
    Beiträge
    20

    Muslim drängt zur Heirat - emotionale Abhängigkeit

    Hallo,

    ich bin habe mich hier mal durchgelesen und bin erleichtert über die geistige Unterstützung.

    Bin nämlich unendlich verliebt in einen Syrer und ich fühle und verstehe, er auch in mich.

    Nun will er mich aber, damit wir uns körperlich näher kommen können, unbedingt muslimisch heiraten. Für mich ist das nur Stress, ihn nicht anfassen zu können, und noch mehr Stress mit dieser Heirat. Ich weiß nicht genau, worauf ich mich da einlassen würde, und will eigentlich nur ihn kennenlernen, nicht aber den Imam und all das.*

    Ich habe Angst, dass ich mich auf etwas einlasse, das ich nicht kenne und das mir zum Nachteil wird. Ich bin doch eine Frau aus diesen christlichen Kulturkreis.

    Ich würde niemals in die Moschee gehen. Außerdem hat er mir erzählt, dass christliche Frauen weniger wert sind als Muslime. Darum habe ich Angst, dass er den Respekt, den er mir jetzt entgegenbringt, später verringern könnte. Man liest ja viele schlimme Erfahrungsberichte.

    Was mich ja auch richtig nervt, dass der Islam oder Koran oder ... hier und da Vorschriften macht, die ihm wichtig sind. Er fragt dann den Imam oder googelt nach einer Sure im Internet. Ich kann doch selber nach meinem Gewissen und meiner Erfahrung entscheiden, und wenn ich mich mal "falsch" entschieden habe (und Alkohol trinke oder mich selbstbefriedige), mache ich Erfahrung, aber komme doch nicht gleich in die Hölle!

    Dieses Selber-nicht-die-Verantwortung-Übernehmen lebt er leider. Und wenn ich ihn heiraten würde, hätte ich das in meinem Leben. Das würde mich zu sehr nerven und uns unglücklich machen.

    Inzwischen hat er schon auf alle Bedingungen verzichtet, die er anfangs gestellt hatte. Aber ich möchte ihn doch erst einmal nur kennenlernen und eventuell auch sexuell. Da er sexuell völlig unerfahren ist, macht es mir noch mehr Angst mit dieser Reihenfolge: Heirat, berühren, Sex haben.

    Es ist sehr schwer für mich, weil ich so verliebt in ihn bin. Wir kennen uns seit 8 Monaten, er war mein Schüler und es war Liebe auf den ersten Blick. Alles sehr anstrengend! Wir trafen uns jeden Tag nach dem Kurs, ich bin seine Muse. Er kennt meine Wohnadresse nicht, weil ich mich nur an öffentlichen Plätzen mit ihm getroffen habe. Aber wir WhatsAppen fast täglich.*

    Von meinen deutschen Freundinnen bekomme ich ausschließlich Kritik, weil sie ihm gegenüber misstrauisch sind und alle ihre Vorurteile auf ihn projizieren. Auch bin ich mir nicht sicher und vorsichtig. Das Problem sind meine Gefühle und sein Betteln um diese Heirat.

    Könnt ihr mir etwas raten?
    Danke schon mal
    Inelmo

  2. #2
    Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    7.001

    AW: Trennung wegen Religion

    Zitat Zitat von Inelmo Beitrag anzeigen

    Ich würde niemals in die Moschee gehen. Außerdem hat er mir erzählt, dass christliche Frauen weniger wert sind als Muslime. Darum habe ich Angst, dass er den Respekt, den er mir jetzt entgegenbringt, später verringern könnte. Man liest ja viele schlimme Erfahrungsberichte.
    (...)

    Dieses Selber-nicht-die-Verantwortung-Übernehmen lebt er leider. Und wenn ich ihn heiraten würde, hätte ich das in meinem Leben. Das würde mich zu sehr nerven und uns unglücklich machen.

    Inzwischen hat er schon auf alle Bedingungen verzichtet, die er anfangs gestellt hatte.
    Aber ich möchte ihn doch erst einmal nur kennenlernen und eventuell auch sexuell. Da er sexuell völlig unerfahren ist, macht es mir noch mehr Angst mit dieser Reihenfolge: Heirat, berühren, Sex haben.
    (...)
    Von meinen deutschen Freundinnen bekomme ich ausschließlich Kritik, weil sie ihm gegenüber misstrauisch sind und alle ihre Vorurteile auf ihn projizieren. Auch bin ich mir nicht sicher und vorsichtig. Das Problem sind meine Gefühle und sein Betteln um diese Heirat.
    Das, was deine Freundinnen sagen, sind keine Vorurteile - ihnen fehlt die rosarote Brille. Realistisch betrachtet haben sie recht.

    Selbstverständlich wird sich dieser Respekt nach der Heirat verringern - er hat dir bereits gesagt , dass christliche Frauen weniger wert sind und er zeigt keinerlei Ambitionen, sich europäische Werte zu eigen zu machen.
    Auf Basis wovon stellt er denn überhaupt Bedingungen an dich und deine Lebensführung - wenn du jetzt sagst, er würde indessen auf alle Bedingungen verzichten? Ich gebe dir gern schriftlich, sobald du verheiratet bist (auch wenn diese Art Ehe nicht nach deutschem Recht vollzogen wird), kommt er auf seine Bedingungen wieder zurück.

    Meine Tochter hatte vor indessen knapp 10 Jahren die gloriose Idee, muslimische Hausfrau und Mutter werden zu wollen.
    Sie hat diesen Exkurs nur haarscharf überlebt. Ich weiß also, wovon ich rede.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  3. #3
    Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    3.494

    AW: Trennung wegen Religion

    Zitat Zitat von Inelmo Beitrag anzeigen

    Ich würde niemals in die Moschee gehen. Außerdem hat er mir erzählt, dass christliche Frauen weniger wert sind als Muslime. Darum habe ich Angst, dass er den Respekt, den er mir jetzt entgegenbringt, später verringern könnte. Man liest ja viele schlimme Erfahrungsberichte.
    Sorry, alleine dieser Satz gibt dir nicht zu denken?
    Tut mir leid, aber mir fehlt hier jegliches Verständnis.

  4. #4

    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    1.896

    AW: Trennung wegen Religion

    Sorry, aber muss den Respekt vor Dir nicht erst verlieren. Er hat keinen, den er verlieren könnte.

    Die Bedingung einer muslimischen Hochzeit VOR dem Kennenlernen ist m. E. kein Zeichen Respekt, sondern im Gegenteil. Er will Dir seine Lebensweise überstülpen und keinen Respekt vor Dir, deiner Religion oder eben auch nicht-Religion, Deinem Status als Frau in der Gesellschaft in der Du lebst.

    Überlege einfach mal gut, ob Du mit seiner Weltbild, seiner Vorstellung vom Leben, der Wertigkeit der Religion in seinem Leben, dem Einfluß der Schriften und des Iman umgehen kannst und ob Du Dich dem unterordnen kannst, denn das verlangt er ja.

  5. #5

    Registriert seit
    25.10.2015
    Beiträge
    20

    AW: Trennung wegen Religion

    Danke schon jetzt für eure Antworten. Ihr habt ja so recht und die andere Perspektive hilft mir zu erkennen, was schon jetzt verschoben ist. Aber ich leide gerade so sehr!

    Ich hatte ihm anfangs gesagt, dass ich in meinem verliebten Zustand keine weitreichende Entscheidung treffen werde. Er aber verhandelt mit mir seit dem, oder hängt mich ab, weil er gerade wieder beten, seinen Freunden helfen oder Essen kochen muss.

    Was ihr schreibt, hilft mir, vernünftig denken zu können bzw. die Realität zu erkennen.

  6. #6
    Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    21.616

    AW: Trennung wegen Religion

    Ich finde, Du solltest alles so machen wie er es will. Damit erledigt sich auch die Suche nach Freundinnen, denn mit "Christenweibern" und "Ungläubigen" wirst Du Dich nicht mehr treffen dürfen. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen!

    Mein Kind, Kaftane sind fürwahr trutschig.
    Vermutete Aussage der Dowager Countess of Grantham, wäre die Countess of Grantham in einem solchen zum Frühstück erschienen.

    Wohin man sich auch verkriecht, man nimmt sich immer mit.

    Mein Kind, das Fehlen von Mitgefühl kann genauso vulgär sein, wie ein Übermaß an Tränen.

    The Dowager Countess of Grantham, Downton Abbey


  7. #7

    Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    269

    AW: Trennung wegen Religion

    😵 Tu! Es! Nicht!!!!!

  8. #8

    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    2.612

    AW: Trennung wegen Religion

    Liebe oder Verliebtheit ist für ein gemeinsames Leben nicht genug!

    Er benimmt sich und redet doch jetzt schon zwiegespalten: Will dich, Christin, heiraten, aber christiche Frauen sind gemäß s.M. nicht so viel wert wie Musliminnen.

    Was meinst du eigentlich wie er dich sieht, wenn seine rosarote Brille weg ist und du dich nur 1 cm weiter vom Weg wegbewegst, als ihm genehm ist?

    Er will dich heiraten, die du Freiheiten etc. gewohnt bist und hat seinen eigenen Verstand an Koran und Imam abgegeben.

    Wie stellst du dir das eigentlich vor?

    Das wird doch nichts. Stell dir vor, du hast morgen eine Tochter mit ihm. Was denkst du dir eigentlich wie deren Leben aussieht mit so einem Vater?

    Der ist noch nicht einmal hier angekommen und lehnt unsere- DEINE- Kultur ab.

  9. #9

    Registriert seit
    25.10.2015
    Beiträge
    20

    AW: Trennung wegen Religion

    Ich bekomme so gute Denkanstöße und Argumente von euch!

    Ich fühle auch, dass er es sich leicht machen will auf meine Kosten. Denn was hab ich mit Moschee, Suren, Koran, Imam etc. zu tun. Das ist doch seine Welt.

    Genau das stört mich!

    Ich habe jetzt auch verstanden, dass er beim letzten Treffen heftig mit mir geflirtet hat. Das stört mich, weil ich mich dadurch benutzt und gefügig gemacht fühle. Wenn ich in seiner Nähe war, war es um mich geschehen. Darum treffe ich mich jetzt nicht mit ihm. Aber auch beim Chatten hat er es oft geschafft, dass meine Gefühle hoch und höher schlugen. Aber er hat unsere Chats immer zeitlich strukturiert durch Gebetstermine etc. Ich fühlte mich dadurch hin- und hergeschoben und somit respektlos behandelt.

    Wie sollte es nach einer für mich immer aussichtsloser werdenden Heirat werden? Dann hätte er keine Zeit mehr für Sex, weil er beten müsste? Also, gehts noch?

    Das musste ich jetzt noch hinzufügen.

  10. #10
    Avatar von Lakotia
    Registriert seit
    08.04.2015
    Beiträge
    1.447

    AW: Trennung wegen Religion

    Zitat Zitat von Inelmo Beitrag anzeigen
    Ich bekomme so gute Denkanstöße und Argumente von euch!



    Ich habe jetzt auch verstanden, dass er beim letzten Treffen heftig mit mir geflirtet hat. Das stört mich, weil ich mich dadurch benutzt und gefügig gemacht fühle. Wenn ich in seiner Nähe war, war es um mich geschehen. Darum treffe ich mich jetzt nicht mit ihm. Aber auch beim Chatten hat er es oft geschafft, dass meine Gefühle hoch und höher schlugen. Aber er hat unsere Chats immer zeitlich strukturiert durch Gebetstermine etc. Ich fühlte mich dadurch hin- und hergeschoben und somit respektlos behandelt.

    Wie sollte es nach einer für mich immer aussichtsloser werdenden Heirat werden? Dann hätte er keine Zeit mehr für Sex, weil er beten müsste? Also, gehts noch?

    Das musste ich jetzt noch hinzufügen.
    Meiner Meinung nach, geht die Respektlosigkeit noch ein ganzes Stück weiter:

    Dieses durch den Imam trauen und danach gleich wieder scheiden lassen ist die übliche Praxis, wie in diesen Ländern Männer zu einer Prostituierten gehen können.

    Es bedeutet für diese Männer GARNICHTS. Nur ein formeller Akt - der angeblich Koran konform ist.
    lg Lakotia

    -------------------------------------------------------------------------------------

    Bleib wer du bist, es sei denn du kannst ein Einhorn sein.
    Dann sei ein Einhorn!

+ Antworten
Seite 1 von 28 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •